Motorola setzt auf Amazons AVS Neuer Moto Mod schickt Alexa auf die Straße

Ein guter Grund, sich für ein Motorola Z Smartphone zu entscheiden, sind die "Moto Mods". Die Adapter ergänzen das Smartphone beispielsweise um leistungsstarke JBL Speaker, eine Kamera mit 10-fachem optischem Zoom oder einem portablen Beamer. Der nächste Clou von Motorola: Ein Mod mit Sprachassistentin Alexa. Damit wird das Smartphone zum portablen Amazon Echo-Ersatz. Ende des Jahres soll Alexa dann auch ohne Mod in allen neuen Motorola Modellen verfügbar sein.

Motorola spricht mit Amazons Stimme

Was ist ein Smartphone Mod?

Mods sind der neue Trend im Smartphone-Sektor. Anstatt sich immer wieder ein neues Smartphone zuzulegen, um neueste Features zu nutzen, werden Mods (für etwa 80 bis 300 Euro) per Magnet an die Rückseite des Smartphones geheftet. Um auch langfristig Spaß am Moto Mod zu haben, lohnt sich zudem die Investition in einen Power Mod, der das Smartphone sofort auftankt. Einige Mods kommen auch mit Batteriebetrieb

Durch den  Lenovo Moto Insta-Share Projector wird das Motorola zum Mini-Projektor mit Power.

 

Der neue Amazon Alexa Mod

Angekündigt wurde jetzt der Alexa Moto Mod. Er sorgt dafür, dass die Sprachassistentin Beine bekommt und sich immer da aufhält, wo der Anwender ist. Das ist eine interessante Alternative zum Amazon Echo, der zuhause für die Smart-Home-Steuerung sorgt – allerdings immer nur in einem Raum. Aber ist der Moto Mod auch eine gute Variante zu Google Assistant, der schon bald für Android Geräte ab der Version 6.0 verfügbar ist? Das ist wohl ganz davon abhängig, ob man den Mod als Smart-HomeSteuerung oder als Assistenten für unterwegs nutzen möchte.

Ende des Jahres ist Alexa auch ohne mod auf dem Motorola

Alexa dominiert das Smart Home

Derzeit ist Amazon Alexa die dominante Kommunikationsinstanz, wenn es um Sprachassistenz geht. Gefühlt kommt jeden Tag ein weiterer Skill dazu, der neue Dienste ermöglicht oder Geräte miteinander verknüpft. Gerade für Smart-Home-Fans ein relevanter Entscheidungspunkt. Andererseits wird Google mit dem Google Assistant schon bald Fahrt aufnehmen. Ist der Google Assistant erst auf jedem Android-Handy verfügbar, werden sicherlich viele Kompatibilitäten hinzukommen - zumal der Assistant in der Lage ist, auf Google-Suchergebnisse zurückzugreifen. Alexa nutzt zur Informationsbeschaffung nur die eigene Cloud oder Skills, beispielsweise von Wikipedia.

Motorola setzt auch in Zukunft auf Alexa

Trotzdem hat sich Motorola für die Zusammenarbeit mit Amazon entschieden und kündigt in einem Blogpost an, dass eine direkte Integration der Sprachassistentin Ende des Jahres ansteht. Auch andere interessante Mods kündigt Motorola an. Beispielspiel ein Mod, der das Smartphone zum Spiele-Controller macht.

Moto Mods Plattform auch für Drittanbieter geöffnet

Von den Moto-Mods dürften wir in Zukunft noch mehr hören. Die Moto-Mods-Plattform ist für Drittanbieter geöffnet und damit auch für neue Entwicklungen und Einsatzmöglichkeiten. Wer seine Chance wittert: Bis zum 31. März 2017 können Moto-Mods-Prototypen bei der Lenovo Capital and Incubator Group vorgestellt werden. Die beste Idee erhält einen Beteiligungsfond im Wert von über 1.000.000 Dollar. Übrigens setzen auch andere Hersteller, etwa LG, auf den Trend modularer Smartphone-Komponenten.

Lesetipps zum Thema Sprachassistenten

Google Assistant jetzt Teil von Android
Die 20 coolsten Echo-Skins
Amazon, Apple, Google: Viele Wege führen zum Smart Home

Mehr News und Trends zum Thema Smart Home.

homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, um Perspektiven zu wechseln. Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de mit einem kritischen Blick auf neue Technologien. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?

Produkte zu Sprachassistent