Updates: Homematic und Alexa-Steuerung Der Magenta Skill hat Überarbeitungsbedarf

Magenta, das Smart-Home-System der Telekom, ist mittels Amazon-Skill mit Alexa per Stimme steuerbar. Bisher gab es den Magenta SmartHome Skill in einer von Anwendern viel kritisierten Beta-Version. Nun steht die offizielle Ausgabe im Skill Store bereit - der Funktionsumfang ist allerdings immer noch stark begrenzt. Ein erfreuliches Update: Homematic IP ist nun auch für die alte Gateway-Version verfügbar.

Der Magenta-Skill für Amazon Alexa ist nun offiziell zu haben

Offizielle Version des Magenta SmartHome Skills mit minimalen Verbesserungen

Nach dem neuesten Update besteht der Magenta-Skill nun in der offiziellen Version, die bereits von Nutzern angeregte Verbesserungen beinhaltet: Bisher reagierte Alexa nur auf Befehle, in denen explizit das Signalwort „Magenta Smart Home“ enthalten war. Das machte den größten Vorteil der Sprachsteuerung im Smart Home zunichte, nämlich die unkomplizierte Bedienung. Der offizielle Skill ermöglicht jetzt die Abfrage von Situationen unter deren in der Magenta-App festgelegten System-Bezeichnungen, ganz ohne das umständliche Signalwort. Eine für den Abend mit 'Feierabend' definierte Lichtsituation ist also durch den Befehl „Alexa, schalte 'Feierabend' ein“ aktivierbar.

Noch mehr in  Magenta  gibt es bei Amazon.

 

Geräte sind weiterhin nicht individuell steuerbar

„Mit diesem Skill können Sie Ihr Smart Home-System ganz einfach mithilfe Ihrer Stimme bedienen” verspricht Amazon - in der Umsetzung stimmt das so leider nur mit Abstrichen. Nutzer des Magenta-Skills begrüßen zwar die Neuerung in der offiziellen Version, stören sich aber erheblich am weiterhin eingeschränkten Funktionsumfang. In Verbindung mit der Magenta-App ist bis jetzt lediglich das Aufrufen von Situationen und einer Abwesenheitsfunktion möglich: Der Skill erlaubt weder eine sprachgesteuerte Verwaltung von Heizthermostaten noch das gesonderte Ansprechen einzelner Geräte. Für das nächste Release soll der Fokus auf der Sprachsteuerung individueller Komponenten im Magenta Smart Home liegen - einen Zeitrahmen hat Magenta dafür allerdings nicht angegeben.

Über den Alexa-Skill ist das Magenta SmartHome nun offiziell sprachsteuerbar

Aktivieren des Alexa Skills für Magenta Smart Home

Wer den Magenta-Skill im Beta-Stadium bereits genutzt hat, sollte ihn deinstallieren und das Update neu herunterladen. Die Beta-Version wird demnächst von Amazon deaktiviert. Über die Alexa-App müssen dann die Qivicon-Anmeldedaten eingegeben werden, um über die Magenta SmartHome App festgelegte Situationen einsehen zu können.

Der  Alexa-Skill für das Magenta Smart Home  ist kostenlos bei Amazon erhältlich.

 

Gelungen: Magenta SmartHome für Homematic IP

Die aktuelle Version der Qivicon-Zentrale unterstützt bereits seit letztem Herbst Homematic IP-Komponenten, Besitzer der Magenta SmartHome Home Base 1.0 mussten bisher auf das Einbinden von eQ-3 Homematic-Komponenten verzichten. Ab sofort können IP-Geräte jedoch auch in das ältere Magenta-System eingebunden werden.

 

Lesetipps zum Thema Alexa-Skills

65 Top Alexa-Skills in der Übersicht
Alexa Skills richtig anwenden
IFTTT pimpt Alexas Skills jetzt auch in Deutschland
Update für Logitech ZeroTouch: Alexa liest vor

Weitere News rund ums Smart Home

homeandsmart Redaktion Samira Nowosak

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe. Tätigkeit als selbstständige Online-Redakteurin. Schon immer Affinität zum geschriebenen Wort. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt. Als digital native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Heute Redaktionsleitung bei homeandsmart.de. Am liebsten beschäftigt mit smarten Fitness-Trackern. Dem Leitsatz folgend: Sich selbst übertreffen, das ist das Ziel.