Amazon Super Bowl-Werbung Amazon Headset mit Alexa als mobiles Echo-Gerät?

Amazon sorgt in seiner neuesten Super Bowl-Werbung für weiteres Aufsehen. Darin sind Stars wie Anthony Hopkins und Cardi B zu sehen, wie sie einen Kopfhörer mit integriertem Mikrofon tragen und darüber mit entfernten Personen als Ersatz für Alexa kommunizieren. Statt Alexa antworten also Gordon Ramsay auf seine charakteristischen cholerischen Art. Amazon hat inzwischen die Super Bowl-Videos für deutsche Nutzer gesperrt, sie können über Drittseiten auf YouTube aber immer noch angesehen werden. Wird es also bald ein Alexa-Headset geben?

Gibt es bald ein Alexa-fähiges Headset von Amazon?

Amazon Alexa soll mobil werden

Die Anzeichen, dass Amazon schon in Kürze ein Headphone auf den Markt bringen könnte, verdichten sich zunehmend. So zeigt der E-Commerce-Riese in seinem neuesten Super Bowl-Werbespot mehrere Prominente mit einem Kopfhörer, die darüber mit anderen Personen telefonieren. Die Amazon Super Bowl-Werbespots sind leider für deutsche YouTube-Nutzer nicht mehr zugänglich.

Erst kürzlich hatte Amazon seiner Alexa App den Zugriff auf Mikrofon und Lautsprecher von Smartphones und so das Telefonieren via Alexa App ermöglicht. Voraussetzung ist allerdings, dass beide Nutzer über ihr Amazon-Konto bei der App angemeldet sind. Wie das Telefonieren mit Alexa  genau funktioniert, erklären wir in unserem Alexa-Telefonie-Artikel. Mit einem Headset könnte Amazon auch zukünftig seinen Alexa for Business-Service um Konferenzdienste erweitern.

Amazon Echo 2, Eiche Optik ist für 109,99 EUR bei Amazon erhältlich (Stand: 22.05.2018)

 

Amazons Patent eines Kopfhörers mit Geräuschunterdrückung und Keyword-Erkennung

Amazon Patent für Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung und Keyword-Erkennung

Mit einem eigenen Headset und integrierter Sprachassistentin Alexa würde Amazon nun auch eine freihändige mobile Kommunikation ohne Smartphone zur Verfügung stellen. Im Super Bowl-Video sieht man US-Stars wie Hannibal Lektor-Darsteller Anthony Hopkins via Headset mit anderen Personen kommunizieren. Die Chancen, dass es sich bei dem gezeigten Gerät um ein zukünftiges „Echo-Headset“ handeln könnte ist jedoch groß: Bereits 2016 hatte Amazon ein Patent (US009398367) für einen Kopfhörer mit Rauschunterdrückung und Keyword-Erkennung angemeldet.

Auf der Consumer Electronic Show 2018 hatte Panasonic bekannt gegeben, Alexa für Auto-Entertainmentsysteme verfügbar zu machen. Zum Einsatz kommt dazu Amazons Onboard-Technologie für Alexa. Damit sollen Alexa-Funktionalitäten für integrierte Services auch ohne bestehende Internetverbindung zur Verfügung stehen – also für den mobilen Einsatz.

Speziell für den Einsatz von Alexa auf Wearables wie smarte Uhren, Headsets, Kopfhörer oder In-Ear-Kopfhörer stellt Amazon das Alexa Mobile Accessory Kit zur Verfügung. Damit sollen Dritthersteller Bluetooth-Audio-fähige Geräte entwickeln können, die über die Alexa App direkt an den Alexa Voice Service andocken können. Geräte solche geräte mit der Alexa App verbinden, können dann direkt alle Alexa-Funktionen nutzen, wie unterstützte Streamingdienste, die Steuerung von Smart Home-Geräten oder die Nutzung tausender Alexa-Skills.

Amazon Echo Dot, Schwarz ist für 39,99 EUR bei Amazon erhältlich (Stand: 22.05.2018)

 

Alexas Super Bowl Werbevideos sind für deutsche Nutzer leider nicht mehr auf YouTube abrufbar

Headsets und Kopfhörer mit integrierter Alexa-Sprachassistenz

Auch Googles Sprachassistent Google Assistant soll noch in diesem Jahr in Kopfhörern seinen Dienst verrichten. Unternehmen wie Jaybird, JBL, LG und Sony arbeiten laut dem Suchmaschinen-Riesen bereits an Lösungen.

Amazon Echo 2, Silber Optik
Amazon Echo 2, Silber Optik
Das neue Amazon Echo - günstiger und leistungsstärker als der Vorgänger.
Erhältlich bei:
Stand: 22.05.2018

Amazon wird also auf jeden Fall das nächste Sprachassistenten-Gadget rechtzeitig in Stellung bringen. Denn die intelligenten Sprachassistenten werden zunehmend mobil, und wer weiß: vielleicht ersetzen sie auch schon bald das Smartphone. Das Mensch-Maschinen-Interface passt sich zunehmend seinen Nutzern an: Von der Tastatur zur Maus, von der Maus zum Touch-Display und vom Touch-Display zur Sprachsteuerung. Die Evolution der Maschinenbedienung kennt letztendlich nur eine Richtung. Mit einem mobilen Headset können Besitzer eines Smart Home dann noch freier agieren.

Weitere Infos zur Amazon Echo-Familie

Neue Stimmen für Alexa? Erstes Video aufgetaucht!
Amazon Echo Lautsprecher im Test: Infos zu Technik und Funktionen
Amazon Alexa: App, Skills, Sprachbefehle, Lautsprecher und Tests

Wie wir zukünftig wohnen: So funktioniert ein Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Ausbildung als Verlagskaufmann und Studium der Betriebswirtschaft, danach mehrjährige Tätigkeit als Redakteur und freier Journalist für verschiedene Print- und Online-Publikationen. Nach einem mehrjährigen Schwenk ins Marketing als Copywriter jetzt Redakteur bei homeandsmart.de. Immer neugierig auf die Technik- und Digitaltrends von morgen und wie sie schon heute unser tägliches Leben verändern. Definitiv Team Alexa.