Fernsehen wird wieder einfach Chaos der Streamingdienste – räumt Caavo auf?

Im smarten Haushalt wird alles einfacher – nur eins nicht: Das Fernsehen. Streamingdienste wie Netflix, Sky, iTunes und das normale Fernsehprogramm sollen bestenfalls über den großen Fernsehbildschirm laufen. Deshalb versammeln sich viele Einzelkämpfer um das „Stammesoberhaupt“ – zum Beispiel Amazon Fire TV, Xbox, Apple TV und Sky Set Top Box. Klingt kompliziert, ist es auch. Das Gründerteam um Caavo will Ordnung und Entspannung ins Wohnzimmer zurückbringen.

Caavo beseitigt das Fernbedienungs-Chaos auf dem Couchtisch

Caavo, der Softwarekleber

Caavo ist kein Fernseher, keine Fernbedienung und auch keine Streamingbox. Caavo ist schlichtweg ein gut aussehender Manager, der sich für alle Streamingdienste und Set Top Boxen verantwortlich fühlt. Weniger metaphorisch gesprochen ist Caavo ein Gateway mit 8 HDMI-Eingängen, das unterschiedliche Streamingboxen und Spielekonsolen automatisch erkennt. Statt Fernbedienungen zu suchen und sich durch Nutzeroberflächen zu hangeln, sagt man Caavo ganz einfach was man gerade zum Abschalten braucht. Zum Beispiel: „Zeig mir Staffel 9, Folge 1 von Big Bang Theory“. Innerhalb von Sekunden sucht sich Caavo das geeignete Gerät und greift auf den Dienst zu, der die gewünschte Folge parat hat. Will man später weiterschauen, merkt sich Caavo die Pause und setzt nahtlos wieder ein.

Auf Zappen nicht verzichten

Schön und gut, man kann mit Caavo per Stimme Filme und Serien anschmeißen. Was aber, wenn ich einfach nur Fernsehen möchte? Und dabei - ganz traditionell - durch die Kanäle zappen? Caavo will das gewohnte Fernsehen nicht behindern und der Fernbedienung keine Konkurrenz machen. Der Freund, der mit Streaming nichts am Hut hat, schnappt sich die alte Fernbedienung und funkt den Fernseher wie gewohnt an. Caavo erkennt das Infrarotsignal und steuert die die damit verbundenen Funktionen.

Caavo: Das Entertainment-Gateway vereint Streamingdienste und regulären TV

Für wen lohnt sich der Kauf von Caavo?

So richtig lohnt sich Caavo nur für Menschen, die vor lauter Streamingdiensten und Spielkonsolen den Film nicht mehr sehen. Die Sprachsteuerung, die in der Caavo Remote integriert ist, macht den Streaming-Manager zwar attraktiv, allerdings ist Caavo mit einem Preis von fast 400 Euro nicht in jedermanns Budget. „Softwarekleber“ wie Caavo werden in Zukunft sicherlich in jedem Wohnzimmer vorhanden sein, bis dahin ist das Gateway, das dank New Deal Design ein echter Hingucker ist, eher ein Luxusprodukt.

Die Lieblingsserie über Sprachsteuerung aufrufen mit Caavo

Was ist kompatibel mit Caavo?

Amazon Fire TV - Set Top Box
Filme und Serien aus dem Internet
Streaming Lösung für den Fernseher

Amazon Fire TV ermöglicht jederzeit den Zugriff auf Filme und Serien in der Online Mediathek. Entdecken Sie jetzt unzählige Filme und Serien. Alles was Sie benötigen, ist ein freier HDMI-Steckplatz an ihrem Fernseher.

Zu den Angeboten

Die Manpower hinter Caavo

Ein wenig pathetisch war die Mission des 2016 verstorbenen Blake Krikorian, eine „God Box“ für den Fernseher zu entwickeln. Dafür versammelte Krikorian, Gründer von Sling Media und Slingbox, ein Expertenteam um sich. Geleitet wird es von Mitbegründer Andrew Einaudi, seinerseits Entwickler von Unternehmen wie Microsofts Xbox One, Slingbox und Jawbone. Mit im Caavo-Team sind außerdem Ashish Aggarwal, der nach seiner Tätigkeit bei Harman ein erfolgreiches Start-up gründete und Vinod Gopinath, Gründer der Social TV-Tablet-App shufflr.tv. Mit Caavo haben sie Krikorians Mission erfüllt. Derzeit dürfte Caavo das leistungsstärkste (und schönste) Gateway seiner Art sein.

Old-fashioned TV mit der Universalbedienung

Preise und Verfügbarkeit von Caavo

Caavo wird bald in einer Testphase von 5000 Haushalten auf Bugs geprüft. Im Juni 2017 kann man das Universal-Gateway vorbestellen. Die Auslieferung ist für den Herbst 2017 geplant. Der Preis liegt bei 399 $ (370 €).

Lesetipps zum Thema Filmstreaming

Streamingdienste im Vergleich: Amazon und Apple
Sky Q | Das Set Top Box System von Sky
Geräte bedienen ohne Fernbedienung: SingleCue

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, um Perspektiven zu wechseln. Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de mit einem kritischen Blick auf neue Technologien. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?