Elektrisches Rasieren: Folienköpfe oder Rotierer? Elektrische Rasierer: Folien- und Rotationsrasierer im Vergleich

Die Rasur gehört für die überwiegende Mehrheit der deutschen Männer wie Zähneputzen und Duschen zum Alltag. Nach letzten Umfragen rasieren sich nur 3 % der Männer nicht. Zwar bevorzugt noch eine knappe Mehrheit die nasse Variante. Diese Form gilt als gründlicher und der Anschaffungspreis von wenigen Euros spricht vordergründig für den Nassrasierer. Der Vorteil relativiert sich allerdings, wenn man die Unterhaltungskosten in die Kalkulation mit einbezieht. Die relativ teuren Klingen sind je nach Gebrauch in Wochenfrist zu wechseln. Mit Rasierschaum, Pré- und Aftershave kommt da auf Dauer schnell ein erkleckliches Sümmchen zusammen.

elektrischer-rasierer-vergleich

Bei Elektrorasierern präsentiert sich vordergründig die Anfangsinvestition von ca. 100-300 € als üppig. Die Energiekosten sind eher zu vernachlässigen. Der moderne Mann von heute spart mit einem Elektrorasierer hinterher! Die Schneidevorrichtungen bedürfen im Schnitt nur ca. alle 2 Jahre einer Erneuerung, Pflegemittel sind im Normalfall nicht notwendig. Wer empfindliche Haut hat, dem ist die Trockenrasur nahezulegen. Die Angebotspalette bei Trockenrasierern ist enorm. In den fortschrittlichen Zeiten des smart living werden Attitüden wie Schnelligkeit, Bequemlichkeit und Sauberkeit bei der täglichen Trockenrasur immer wichtiger.

Tägliche Rasur oder Drei-Tages-Bart?

Zwei Technologien haben sich bei den Trockenrasierern durchgesetzt. Für empfindliche Haut und Anfänger eignen sich die Folienrasierer besser. Die Rasur gilt als besonders sanft, Hautirritationen sind wegen der unter der Folie versteckten Klingen selten. Durch die eckige, gerade Form des Scherkopfes wird das Schneiden von Konturen zum Kinderspiel. Demgegenüber sind Rotationsrasierer etwas gewöhnungsbedürftig. Die drei kreisrunden Klingen arbeiten allerdings flexibler als die des Antagonisten. Dreitage-Bärte und störrisches Haar stellen für sie kein Hindernis dar. Somit gelten die Rasierer mit Rotationsprinzip als etwas gründlicher.

Welche Prämissen sind für den Kaufinteressenten ausschlaggebend?

Die Preisspanne bei Elektrorasierern ist enorm. Sie breitet sich von der einfachen Ausstattung für 60 Euro bis zum kompletten Zubehörpaket aus. Dann sind auch um die 300 Euro zu berappen. Hautverträglichkeit und Effektivität sind bei einem Rasierapparat zwangsläufig die Eigenschaften, auf die es ankommt. Daneben muss der wichtige Aspekt der Reinigung erwähnt werden. Zwar tut es eine einfache Reinigungsbürste, aber mit einer Reinigungsstation wird der Rasierer nach jedem Durchgang hygienisch korrekt gereinigt. Hautreste und Bartstoppeln werden komplett entfernt. Spezialaufsätze zum Trimmen oder Langhaarschneiden können dabei helfen, der Gesichtsbehaarung die gewünschte Façon zu verschaffen. Die meisten Rasierer bieten eine Nassfunktion an und erhöhen damit entscheidend die Einsatzmöglichkeiten. Damit kommen Anhänger beider Rasurtypen zu ihrem Recht. Neben der Verarbeitung und Handhabung sind vor allem die Akkuleistung und die Geräuschentwicklung interessant. 60 Minuten Laufzeit sollte die Batterie eines Trockenrasierers schon vorweisen. Und wenn er weniger als 80 Dezibel absondert, dann schont die morgendliche Rasur die eigenen Nerven und die der ganzen Familie.

Jeweilige Vorlieben bestimmen die Kaufentscheidung

Es sind viele Firmen mit unzähligen Modellen auf dem Markt. Die Stiftung Warentest testete kürzlich eine Reihe von Elektrorasierern der führenden Hersteller. Bei den Folienrasierern ermittelte die Verbraucherorganisation den Braun Series 9 9290cc als das Modell mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Es wird die gute Verarbeitung und die lange Akkulaufzeit hervorgehoben. Daneben sorgt die in dieser Preisklasse um 250 € selbstverständliche und hochmoderne Reinigungsstation für eine hohe Punktzahl. Bei den Rotierern konnte sich der Phillips Series 9000 S9711/31 den ersten Platz sichern. Insbesondere die spezielle Technologie zur Konturerkennung und die neuentwickelten Klingen V-Track Pro erzielten äußerst positive Bewertungen. Ähnlich gut abgeschnitten haben diese Trockenrasierer beim Haar-Profi im Test.

Wer es einfacher und günstiger mag, auch dem kann geholfen werden. Allerdings sind dann Abstriche an der Ausstattung bzw. bei der Verarbeitung zu akzeptieren. Beide Traditionsfirmen haben ebenso wie Remington und auch Panasonic einfachere Modelle im Angebot.

Letztendlich bleibt die gewünschte Anwendung das wichtigste Kaufkriterium. Die mit Drehköpfen ausgestatteten Apparate schaffen große Flächen besser als die Folienrasierer. Die tägliche Rasur geht schnell vonstatten. Demgegenüber sind mit dem zweiten Typ die Problemflächen und Konturen besser zu bearbeiten.

homeandsmart Redaktion Samira Kammerer

Teil des Gründerteams, von Anfang an mit viel Herzblut dabei. Verantwortliche für das Ressort E-Mobilität bei homeandsmart. Zu ihren Lieblingsthemen zählen außerdem smarte Gadgets, Fitness-Tracker und intelligente Haushaltsgeräte. Als Digital Native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs.