Fokus auf Interaktion Elon Musk arbeitet mit OpenAI an Haushaltsroboter

Elon Musk, als Gründer unter anderem für den Online-Paymentdienst PayPal, die Elektroautos Tesla Motors oder das Raumfahrtunternehmen SpaceX bekannt, möchte nun auch den noch jungen Markt der Haushaltsroboter revolutionieren. Mit OpenAI soll unter anderem die komplette Entwicklung von künstlicher Intelligenz vorangetrieben werden.

Abbildung des Zenbo Roboter von Asus

OpenAI - künstliche Intelligenz auf Non-Profit-Basis

Geht es nach Visionär Elon Musk, soll künstliche Intelligenz der gesamten Menschheit helfen und nicht nur wohlhabenden Personen zu Gute kommen. Deshalb wird sein OpenAI Projekt auch als Non-Profit-Unternehmen betrieben. Ziel ist es also nicht, eine künstliche Intelligenz zu entwickeln und diese über ein Patent abzusichern, sondern stattdessen die gesamte technologische Basis voranzutreiben. Finanziert wird OpenAI bisher mit mehr als einer Milliarde US-Dollar, ein Großteil davon kommt von Musk selber. Neben dem revolutionären, freien Ansatz für künstliche Intelligenz, soll ein intelligenter Hausroboter das erste konkrete Beispiel für die Anwendung der künstlichen Intelligenz werden. Zusätzlich beschäftigt sich OpenAI auch noch mit der Weiterentwicklung und dem Verständnis von Spracherkennung.

Wer sich nun schon über einen intelligenten Roboter freut, der im eigenen Haushalt unterstützend mitwirkt und lästige Aufgaben abnimmt, muss aber enttäuscht werden. Bei dem OpenAI Hausroboter soll es sich auch in Zukunft nicht um ein kommerzielles Produkt handeln, welches in führenden Elektronikmärkten oder im Internet zum Verkauf steht. Stattdessen soll der Roboter ein Praxisbeispiel und zugleich Pilotprojekt für verschiedene Algorithmen der künstlichen Intelligenz werden. Die Entwickler verfolgen dafür noch nicht einmal den Ansatz einer kompletten Neuentwicklung. Stattdessen soll ein bereits existenter Roboter gekauft und mittels eigener Software "intelligenter" gemacht werden. Ziel ist es diesem möglichst viele Fähigkeiten einzuverleiben, die er dann im Haushalt zur Unterstützung seiner Anwender (der Entwickler) einsetzt.

Interaktion, Kommunikation und Geschicklichkeit als Fokus

Im Fokus sollen bei dem OpenAI Roboter vor allem die Interaktion und Kommunikation mit Menschen und Tieren stehen. Ergänzt wird das durch diverse Abläufe und Arbeiten, die die Geschicklichkeit des mechanischen Helfers auf den Prüfstand stellen. Die Anwendung als Haushaltsroboter ist dafür, wenn es nach Musk geht, besonders gut geeignet. Denn so muss der Roboter sich nicht nur mit täglichen und fordernden Aufgaben im Haushalt befassen, sondern zugleich auch mit lebenden Wesen in eben diesem Haushalt interagieren.

Weitere Informationen erhalten Sie auf OpenAI

homeandsmart.de Redaktion

Selbständiger Service-Designer und Webseiten-Betreiber. Liebt sein Smart Home. Interessiert sich für Internet-Technologie, Wirtschaft, Technik, Internet of Things – einfach alles Digitale. Passionierter Macher. Entwickelt, baut und berät Internet-Portale. Der erste Tweet am Morgen: sicherlich von Kai. Das Thema: sicherlich das Neueste aus der Smart Home Welt.

onkyo-fireconnect-multiroom-system
Unsere Empfehlung
Bereit für die Zukunft?
Die besten Smart Home Produkte

Über 10.000 Produkte für das smarte Zuhause zu Top-Preisen. Jetzt von den Amazon Smart Home Awareness Deals profitieren! Viele Smart Home Angebote vom 15. bis 22. Mai stark reduziert.

Jetzt auf Amazon stöbern