EnOcean News von der CES 2017 EnOcean stellt self-powered wireless switches und Sensoren vor

Für die CES 2017 kündigte das Funktechnologie-Unternehmen EnOcean an, kabellose Schalter und Sensoren vorzustellen. Diese beziehen den für den Betrieb benötigten Strom aus ihrer unmittelbaren Umgebung. Möglich wird diese verblüffende Innovation durch das sogenannte Energy Harvesting – also eine Technik zur Energiegewinnung aus Bewegung, Licht- und Temperaturunterschieden. EnOcean bezeichnet sich selbst als Erfinder von und Marktführer im Bereich der batterielosen Funktechnologie. Das Unternehmen ist bereits eine ganze Reihe von Kooperationen mit anderen Firmen eingegangen, über welche die batterielose Stromgewinnung schon bald Einzug in private Smart-Home-Systeme finden könnte.

Developer Kit für batterielose Schalter

Wie funktioniert die batterielose Technik?

Die so genannte Dolphin-Produktreihe von EnOcean kommt völlig ohne Stromkabel und Akku aus. Sie basiert auf einer Kombination aus Miniatur-Energiewandlern, besonders stromsparender Elektronik sowie einer zuverlässigen Funktechnik mit Standards wie EnOcean, ZigBee und Bluetooth Low Energy. Geringste Energiemengen aus ihrer unmittelbaren Umgebung reichen den Energiewandlern im Inneren der Komponenten aus, um sich selbst mit Strom zu versorgen. Bei batterielosen Funkschaltern funktioniert die Stromgewinnung beispielsweise durch die effektive Nutzung der kinetischen Energie, die beim Drücken des Schalters frei gesetzt wird. Eine ganz ähnliche Technik ist vom Hue Tab aus dem Lichtsystem Philips Hue bekannt. Funksensoren hingegen nutzen die Sonnenenergie, um Werte zu messen und in das Netzwerk des Smart Homes zu übertragen.

Welche Vorteile bietet Energy Harvesting?

Batterielose Smart-Home-Komponenten von EnOcean ermöglichen eine besonders flexible Anwendung in der Hausautomation. Sie können überall, unabhängig von einer Stromquelle, angebracht und relativ wartungsfrei betrieben werden. Sie wurden nicht nur für den Einsatz in privaten Wohnräumen, sondern auch für die Verwendung in der industriellen Umgebung konzeptioniert. In ein Smart-Home-System eingebunden, könnten diese Geräte die Haussteuerung revolutionieren, in jedem Fall aber energieeffizienter und kostengünstiger gestalten.

Smart Homes erhalten erst durch Sensoren ihre Intelligenz. Sie sind die Augen und Ohren des modernen Wohnens, sammeln riesige Mengen von Daten und reichen diese weiter, um unser Leben zuhause einfacher und sicherer zu machen. Mit der batterielosen Technik von EnOcean wird der Einsatz dieser kleinen, unauffälligen technischen Helfer noch komfortabler. Sie können auch auf größeren Flächen in hohen Stückzahlen verteilt werden und agieren autark und wartungsfrei. Über umständliche Verkabelung und leere Akkus muss sich dann kein Smart-Home-Besitzer mehr den Kopf zerbrechen.

USB-Gateway @ EnOcean

Angekündigte Kooperationen

EnOcean arbeitet eng mit IBM zusammen, um die kabel- und batterielosen Komponenten im EnOcean-Funkstandard für das Internet der Dinge weiterzuentwickeln. In Verbindung mit der IBM-eigenen IoT-Plattform Watson werden die Sensoren des Herstellers eingesetzt, um ein wartungsfreies Immobilienmanagement Realität werden zu lassen. Neue Standards stellen die Zusammenarbeit von über 1.500 Produkten aus dem Ökosystem von EnOcean sicher und ermöglichen systemübergreifende Lösungen, beispielsweise für die Immobilienverwaltung, Altersgerechte Assistenzsysteme (Ambient Assisted Living) sowie Hotel- oder Campus-Projekte.

Battterieloser Funksensor @ EnOcean

Aber auch für den privaten Bereich hat EnOcean zahlreiche Kooperationen angekündigt. So arbeitet der Hersteller mit Digital Concepts zusammen, um intelligente Steuerungen in Haushaltsgeräten wie Kühlschränken, Kaffeemaschinen und Multimedia voranzutreiben. Sie können über batterielose Schalter als Alternative zum Smartphone gesteuert werden. Mit Xicato und Philips holt sich EnOcean aber auch Hersteller von Lichtsystemen ins Boot. Die batterielose Technik soll bereits mit anderen Funkstandards wie Bluetooth Low Energy und ZigBee funktionieren. Weitere Informationen sind auf den Produktseiten der EnOcean Dolphin-Produktreihe zu finden.

homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Studium Germanistik und Multimedia, zahlreiche Film- und Schreibprojekte, freie Autorin im Bereich Medizin, Pflege und Erlebnispädagogik. Stellt sich immer neuen technischen Herausforderungen. Kreativ und handwerklich geschickt. Heute Redakteurin bei home&smart. Mit Leidenschaft an der Entwicklung neuer Formate beteiligt. Lässt sich von Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende läuft alles rund.