Massenproduktion gestartet IoT-Chip Samsung Exynos-i T200 bringt Datenschutz ins Smart Home

Mit Exynos-i T200 hat Samsung seinen ersten Chip für das Internet of Things entworfen und in die Produktion gebracht. IoT-Geräte wie Smart TVs oder IP-Kameras sollen von den integrierten Modulen profitieren, die besondere Sicherheit und Performance versprechen. Bisher rüstete Samsung mit den klassichen Exynos-Chips ausschließlich Smartphones, Tablets oder Infotainmentsysteme in Autos aus. Exynos-i T200 ist nun der erste aus einer geplanten Chip-Reihe, die sich speziell auf IoT konzentriert. Was macht ihn besonders passend für den Einsatz im Smart Home?

Exynos-i T200: Hoch performant durch zwei Microcontroller-Kerne

 

Amazon Music Unlimited kostenlos testen - Music-Streaming-Dienst mit 40 Millionen Songs
40 Millionen Songs in Top-Qualität
Musikstreaming kostenlos

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos Amazon Music Unlimited. Riesige Songauswahl in Top-Qualität. Jederzeit mit nur einem Klick kündbar.

Kostenlos testen

Erhöhte Performance durch zwei Kerne

Dass der T200 besonders performant ist gelingt ihm dadurch, dass er gleich mit zwei Microcontroller-Kernen (MCU) ausgestattet ist. Konkret handelt es sich dabei um den Cortex-R4 und den Cortex-M0+, die auf der für Mobilgeräte derzeit üblichen ARMv6/7-Architektur basieren. Praktisch lässt sich dieses Duo dann so nutzen, dass sie sich die Last aufteilen und jedem eigene Aufgaben zugewiesen werden können. Samsung schlägt vor, den Cortex-M0+ beispielsweise für LED-Beleuchtung zu nutzen und dem etwas leistungsfähigeren Cortex-R4 die Aufgaben der Systemsteuerung wie das Betriebssystem zu überlassen. Das steigert die Effizienz und erspart den Einbau eines zusätzlichen, physikalischen Microcontrollers im Gerät. So wird nicht nur Geld gespart, sondern auch Platz.

Erhöhte Performance durch den Einsatz von zwei MCUs, die sich die Last teilen

Erhöhte Sicherheit durch Datenverschlüsselung

Das Thema Datenschutz und Privatsphäre ist eine der größten Herausforderungen für Hersteller von IoT-Geräten. Konsumenten möchten nicht um Datenklau und die Ausspähung der Privatsphäre sorgen müssen, wenn sie sich smarte Helfer in die eigenen vier Wände holen. Dennoch ist die technische Umsetzung seitens der Hersteller kaum bis gar nicht gegeben, denn es verursacht vor Allem zusätzliche Kosten. Allmählich beginnen viele doch, sich an dieses heikle Thema heranzuwagen - Exynos-i T200 soll dabei schon auf Microcontroller-Ebene behilflich sein. Auf dem Chip verbaut ist ein sogenanntes Security-Sub-System (SSS), einem dedizierten Hardwareblock, der sich allein um sicherheitsbezogene Aufgaben kümmert. Eine PUF-Einheit (Physically Unclonable Functions) erledigt die Verschlüsselung und Authentifizierung der sensiblen Daten, die über das Gerät ausgetauscht werden. Die dazu generierten Schlüssel werden auf einen externen Chip ausgelagert, wodurch verhindert wird, dass beim Klonen des T200 aus dessen Speicher sensible Daten ausgelesen werden. Laut Samsung garantiert dieses Vorgehen eine höhere Sicherheit im Vergleich zum herkömmlichen One-Time-Pad-Verschlüsselungsverfahren OTP, bei dem Schlüssel theoretisch durch Dritte ausgespäht werden können.

Mit einem sicheren Verschlüsselungsverfahren soll der Chip vor Datenklau schützen

Gerüstet für den Einsatz im Smart Home

Natürlich hat Exynos-i T200 zur Kommunikation und Konnektivität auch ein WLAN-Modul bereits integriert. Dieses ist ausgelegt für Single-Band 802.11b/n/g mit 2,4GHz. Da IoT-Geräte üblicherweise eine geringere Bandbreite, aber eine höhere Reichweite benötigen, ist die Entscheidung für 2,4 GHz anstatt 5 GHz wohl vorerst die Richtige. Zudem bietet der T200 eine native Unterstützung für das IoT-Protokoll IoTivity, das für ein besseres Zusammenspiel zwischen verschiedenen smarten Geräten sorgen soll. In Kombination mit den Funktionen zur erhöhten Datensicherheit macht Exynos-i T200 damit insgesamt einen sehr guten Eindruck.

 

Exynos-i T200 – Technische Details

  • CPU: Cortex®-R4 @ 320MHz, Cortex®-M0+ @ 320MHz
  • WLAN: 802.11b/g/n (2.4 GHz)
  • On-Chip Memory: SRAM 1.4MB
  • Interfaces: SDIO/ I2C/ SPI/ UART/ PWM/ I2S
  • Front-End Modul: Integrierter T/R Schalter, Power Amplifier, Low Noise Amplifier
  • Sicherheit: WEP 64/128, WPA, WPA2, AES, TKIP, WAPI, PUF

Preise und Verfügbarkeit Exynos-i T200

Auch wenn die Massenproduktion des SoC bereits in vollem Gange ist, hat Samsung bisher noch keine konkreten Pläne für den Einsatz des Chips veröffentlicht. Man darf aber aufgrund der beiden günstigen MCUs davon ausgehen, dass der Chip in der unteren bis mittleren Preisklasse anzusiedeln ist.

tink
Für Einsteiger und Profis
Home of Connected Home

Egal ob Sie in den Bereich Smart Home einsteigen, oder ein System erweitern wollen: Bei tink.de finden Sie vom Einsteigerset bis zur Komplettlösung ein breites Sortiment an Produkten für das vernetzte Zuhause.

Jetzt tink.de besuchen

Lesetipps zum Thema IoT-Chips

Auf dem Vormarsch - Das Internet der Dinge (IoT)
Digiwell – Implantat statt Scheckkarte
Firmwave Edge macht Produkte fit für das Internet der Dinge

Mehr News und Trends zum Smart Home

homeandsmart Redakteurin Janin Kaiser

Ausbildung und Arbeit als Fotomedienfachfrau. Aufgrund von großem IT-Wissensdurst anschließend Schwenk zur Fachinformatikerin Systemintegration. Immer schon begeistert von der digitalen Welt und den neuen Möglichkeiten smarter Technologie. Besondere Herzensangelegenheiten: Datenschutz und Datensicherheit für Endnutzer.