Libra soll als globale Digitalwährung fungieren Facebook will mit der Digitalwährung Libra den Weltmarkt erobern

Vor allem in Deutschland reißt die Kritik an den Datenschutzlecks der Onlineplattform Facebook nicht ab. Nun will ausgerechnet dieser Onlineriese eine eigene Währung auf den Markt bringen und hat sich dafür starke Verbündete gesucht. Wir erklären, was die Digitalwährung Libra ist, wie sie funktioniert und für wen sie entwickelt wurde.

Vielleicht können wir bald per Facebook-Messenger Geld überweisen

Was ist Facebooks Digitalwährung Libra?

Laut Medienberichten bezeichnet Facebook selbst Libra als „globale Währung und finanzielle Infrastruktur“. Technisch gesehen handelt es sich dabei um eine Kryptowährung, die nur digital vorliegt und über eine Blockchain verwaltet wird. Jede Transaktion wird dafür als „Block“ angelegt, wobei Informationen zu Sender und Empfänger nicht einsehbar sind. Da Blockchains je nach Anwendungsfall variieren können, hat Facebook ein eigenes Blockchain Whitepaper zu seiner Libra Währung veröffentlicht.

Warum könnte Libra andere Onlinezahldienste überflüssig machen?

Im Gegensatz zur Kryptowährungen Bitcoin ist Libra eine sogenannte Stablecoin. Das heißt: Ihr Wert wurde an bestimmte Fiatwährungen (z. B. US-Dollar, Euro und Yen) gebunden und schwankt dadurch kaum. Ein weiterer Vorteil gegenüber Bitcoins liegt an der Verfügbarkeit auf Nachfrage, wodurch Spekulationsgeschäfte verhindert werden. Steigt die Nachfrage, werden mehr Libra-Einheiten ausgegeben, lässt sie nach, werden Coins gelöscht.

Außerdem argumentiert Facebook laut einem Bericht von zeit.de mit den niedrigen Transaktionsgebühren für seine Digitalwährung. Denn so könnten vor allem Menschen aus Schwellenländern, die über kein eigenes Bankkonto oder eine Kreditkarte verfügen, schnell und einfach Geld überweisen - auch international. Dies ist ein klarer Pluspunkt gegenüber Anbietern wie Western Union, die oft hohe Transaktionsgebühren fordern.

Dazu kommt die enorme Reichweite. Während PayPal „nur“ rund 280 Millionen Nutzer vorweisen kann, besitzt Facebook schon jetzt fast 2,4 Milliarden aktive User (WhatsApp Kunden nicht mitgerechnet). Allein die Werbewirkung, die Facebook beim Ausspielen von Anzeigen auf seinem Portal erreicht, dürfte somit enorm sein. Bald schon sollen es für jeden Verbraucher ganz einfach sein, Libra-Überweisungen über Facebooks Chatdienste oder WhatsApp durchzuführen. Facebook selbst sagt übrigens, dass die Finanztransaktionen auf keinen Fall automatisch mit Werbeprofilen des sozialen Netzwerkes verbunden werde. Es soll aber möglich sein z.B. die Facebook-Kontaktliste in die Wallet einzufügen und dadurch würde Facebook natürlich mehr Daten erhalten.

Wer sind die Kooperationspartner von Facebook?

Facebook selbst wird nicht direkt die Verwaltung der Onlinewährung übernehmen, sondern die Libra Association (Nichtregierungsorganisation mit Sitz in der Schweiz), zu deren 28 Mitgliedern u.a. auch eBay, Uber, PayPal, Stripe, Visa und Master Card gehören. Denn Facebook hat zwar die Libra-Blockchain entwickelt und war als Gründer der Association maßgeblich beteiligt, soll aber laut Angaben des Projektmanagers David Marcus keine Sonderrolle bei Entscheidungen und Arbeitsprozessen erhalten.

Preise und Verfügbarkeit: Ab wann ist Libra nutzbar?

Offiziell soll Libra 2020 verfügbar sein. Bis dahin dürfen nur ausgewählte Tester darauf zugreifen. Wann die Markteinführung in Deutschland erfolgt, ist nicht bekannt.

Mehr Ratgeber zum Thema Finanzen

Google Pay einrichten - so geht's
Apple Pay: Alle Infos zu Banken, Technologie und Sicherheit
Mit Apple Pay bezahlen - so geht's

Mehr Trends und Smart Home News

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Sammelte schon im Studium Erfahrungen mit innovativen Ambient Assisted Living Geräten und bloggte viele Jahre darüber. Mariella Wendel gehört von Anfang an zum home&smart-Redaktionsteam und testete die Echo Lautsprecher bereits vor der Markteinführung in Deutschland. Außerdem verfasste sie 2017 die erste umfassende Übersicht Alexa kompatibler Geräte. Heute zählen außerdem Saugroboter, Smart Home Kameras und fernsteuerbare Gartengeräte zu ihren Lieblingsthemen.

verwandte Themen
Smart Home Angebote bei Amazon
Vernetztes Zuhause
Alexa & Smart Home

Erleben Sie alle Smart Home-Produkte und Geräte mit Sprachsteuerung bei Amazon zu unschlagbaren Preisen.

Zu den Angeboten*
Amazon Prime Mitgliedschaft testen oder abschließen
Jetzt testen!
Amazon Prime

Kostenloser Versand für Prime-Produkte, Zugriff auf Prime Video und Prime Music, Premiumzugang zu Top-Angeboten und vieles mehr.

Zu den Angeboten