Bekannte IoT-Hersteller betroffen IoT-Virus: Botnet IoT_reaper nutzt Schwachstellen im Gerät

Botnet IoT_reaper bedroht die Sicherheit von Smart Homes weltweit – der digitale Virus hackt sich über Sicherheitslücken in IP-Kameras und Router bekannter IoT-Hersteller. Millionen Geräte sind bereits infiziert, eine Attacke fand bislang noch nicht statt. Wir informieren über den Nachfolger von Mirai und geben Tipps, wie Nutzer ihre IoT-Geräte und damit das Smart Home sichern können.

IoT_reaper bzw. IoTroop heißt der gefährliche IoT-Virus

Botnet IoT_reaper bzw. IoTroop schreckt IoT-Nutzer

IoT_reaper oder IoTroop heißt das Botnet, das aktuell die Smart Home-Welt in Unruhe versetzt – zurecht. Der überaus gefährliche IoT-Virus nutzt noch nicht gepatchte Schwachstellen smarter Geräte aus. Bisher sollen mehr als 2 Millionen Geräte betroffen sein und sich unter der Kontrolle des Botnet-Urhebers befinden, eine konkrete Attacke ist anscheinend noch nicht erfolgt. Täglich infiziert IoT_reaper weitere Zigtausend IoT-Systeme, ohne Patches wird dieser Virus allerdings noch größere Schäden verursachen als Mirai 2016.

Das Botnet Mirai attackierte große Internetportale wie Twitter, Amazon oder Netflix. Über nicht geänderte Standard-Passwörter wurden 100.000 Geräte infiltriert und so ein DNS-Knoten stillgelegt. IoT-Reaper soll Teile des Mirai-Codes nutzen, ist aber weitaus aggressiver. Forscher chinesischer und israelischer Sicherheitsunternehmen untersuchen IoT_reaper und schätzen, dass weltweit bereits über eine Million Organisationen betroffen sind. Je größer das Botnet wird, desto schneller verbreitet es sich.

Welche IoT-Geräte sind vom Botnet betroffen?

Als bereits infizierte Geräte gemeldet sind unter anderem IP-Kameras und Router der Hersteller D-Link, Netgear, Linksys, GoAhead, JAWS, AVTech, Vacron, TP-Link, MikroTik und Synology. Eine genaue Auflistung der betroffenen Geräte findet sich auf der CHECK POINT RESEARCH-Seite.

Was tun gegen Botnet IoT_reaper?

Solange Hersteller die Schwachstellen nicht patchen, ist ein Virus-Angriff möglich. Nutzer der oben genannten Geräte sollten dringend die neuesten Firmware-Updates installieren und die Software ihrer IoT-Geräte stets auf dem aktuellsten Stand halten.

Besonders IoT-Geräte sind meist nicht genügend gegen Viren und Hackerangriffe geschützt

Allgemeine Sicherheitsvorkehrungen gegen Virusangriffe durch Botnets

  • Firewall nutzen, um alle eingehenden Verbindungen zu blockieren, die über das Internet auf nicht-öffentliche Dienste zugreifen
  • Komplexe Passwörter statt Standard- oder Default-Passwörter – dies schränkt den Schaden auf PCs und Geräten ein, die infiziert wurden
  • Festlegen, dass Programme und Nutzer das niedrigste Level an Ausführungsprivilegien genießen
  • Vor der Eingabe eines Admin-Passworts sicherstellen, dass die Anwendung legitim ist
  • AutoPlay etc. deaktivieren
  • Filesharing deaktivieren oder mittels Passwortschutz Zugang einschränken
  • Unnötige/vorinstallierte Dienste ausschalten/entfernen
  • Ist ein oder mehrere Netzwerkdienste infiziert, sollten diese blockiert werden, bis sie gepatcht sind
  • Patch-Ebene stets aktualisieren
  • E-Mail-Server konfigurieren, sodass riskante Anhänge wie Dateien im Format .vbs, .bat, .exe, .pif oder .scr geblockt sind und direkt gelöscht werden
  • Infizierte PCs sofort isolieren, um ein Ausbreiten des Virus zu vermeiden, forensische Analyse und sichere Wiederherstellung des Computers durchführen
  • Unbekannte Anhänge nicht öffnen und Software aus dem Download nicht ausführen, ohne sie auf Viren zu scannen
  • Bluetooth ausschalten, wenn es nicht für mobile Dienste benötigt wird, ansonsten Visibilität des Geräts auf „Versteckt“ setzen, um ein Fremdscannen zu unterbinden; außerdem zum Verbinden mit anderen Geräten immer Autorisierung einstellen und keine unbekannten Anfragen annehmen

Lesetipps zum Thema IoT-Sicherheit

Sicherheitsleitlinien im Umgang mit der vernetzten Welt
Kaspersky Anti-Hacker-App für das Smart Home
Das nationale „Trusted IoT“-Siegel kommt

Mehr Infos und News zum Smart Home

homeandsmart.de Redaktion Sarah Mall

Expertin für Smart Home-Systeme sowie Home Automation und kritisches Auge der home&smart-Redaktion. Beobachtet die Start-up-Szene rund um das Thema Smart Home und geht in ihren Beiträgen der Frage nach, wie das intelligente Zuhause unser Leben Ressourcen-schonender und umweltfreundlicher gestalten kann. Spezial-Themen: Solartechnologien, Alexa-Skills sowie smarte Klimatechnik.

Neues zu IoT
verwandte Themen
Smart Home Angebote bei Amazon
Vernetztes Zuhause
Alexa & Smart Home

Erleben Sie alle Smart Home-Produkte und Geräte mit Sprachsteuerung bei Amazon zu unschlagbaren Preisen.

Zu den Angeboten*
News
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon