Diese digitalen Assistenten wurden heute vorgestellt Launch Day: Amazon Echo Show und Harman Kardon Invoke

Amazon war mit Echo definitiv der schnellste Läufer im Rennen um die Vorreiterstellung am Markt für Sprachassistenten im Smart Home. Google Home hat immer noch keine deutsche Version herausgebracht, Lenovos Smart Assistant wird vielleicht demnächst mal erhältlich sein. Die News des Tages: Microsoft Cortana verwandelt sich mithilfe von Harman Kardon ebenfalls in einen smarten Lautsprecher. Ach, und Amazon bringt schon wieder ein neues Gerät heraus. Echo Show kann jetzt auch Visuals.

Amazon Echo plus Touchscreen: Echo Show sieht aus wie eine Gegensprechanlage

Cortana wird von Harman Kardon eine würdige Gestalt verliehen

Lautsprecherhersteller Harman Kardon hat bereits eine Sonderedition zu Lenovos Smart Assistant erstellt – nun bringt das Unternehmen einen eigenen smarten Lautsprecher heraus. Invoke hat dieselben Skills wie Amazon Echo – Musikwiedergabe, Smart Home-Steuerung, digitale Assistenz – minus dessen Alexa-Skills. Die Kooperation mit Microsoft resultiert in der Integration der intelligenten Spracherkennungssoftware Cortana und Internettelefonie via Skype. Außerdem in einem bedeutungsvollen Namen: Invoke bedeutet aufrufen.

Invoke kann eigentlich dasselbe wie Echo - ob Hersteller Harman Kardon für besseren Sound steht?

Hoffnungen auf ein wertigeres Äußeres zerstörte die Präsentation des Invoke heute. Das metallisch wirkende Gehäuse des smarten Lautsprechers lässt ihn sportlicher wirken als Amazon Echo, ansonsten ähnelt der Lautsprecher dem Original. Ebenfalls 7 Mikrofone sind für 360°-Sound im Invoke verbaut, sogar der drehbare LED-Ring zur Regulierung der Lautstärke ist vorhanden. Ab Herbst 2017 soll Harman Kardons Invoke in den USA erhältlich sein, ein Preis wurde noch nicht verlautbart.

Lautstärkeregler mit LED-Einlage: Invoke ähnelt Amazon Echo auch äußerlich

Amazon stellt Echo Show vor

Amazon hingegen hat heute die x-te Abwandlung des Echo herausgebracht: Echo Show, Codename Knight. Nach Echo Dot und Tap, dem Fire TV Stick mit Alexa-Integration, und der Einführung von Echo Look letzte Woche präsentiert der Vorreiter in Sachen digitale Assistenz im Smart Home nun einen Lautsprecher mit Touchscreen. Die meisten Informationen samt optischer Eindrücke waren bereits bekannt, nun ist es gewiss: „Alexa kann dir jetzt Dinge zeigen!“ Der enthusiastische Slogan zu Amazons neuester Erfindung beschreibt die wichtigste Funktion des neuen Familienmitglieds.

 

Weiterhin steuert Alexa mithilfe ihrer Skills alle Aktionen des smarten Lautsprechers per Sprachbefehl, mittels 8 eingebauter Mikrofone noch präziser als beim Echo. Und statt nur Musik über die beiden eingebauten Dolby-Lautsprecher abzuspielen, kann mit Echo Show auch das zugehörige Youtube-Video gezeigt werden – oder der Liedtext zum Mitsingen. Das Wetter wird nicht mehr verkündet, sondern visualisiert. Video-Feeds von kompatiblen Überwachungskameras wie Arlo und Ring oder Fotos zeigt das Kombipaket genauso an wie To-Do-Listen und eingehende Anrufe. Echo Show wird ab 28. Juni 2017 für knapp 230 USD versandt – leider steht er bei Amazon Deutschland noch nicht im Sortiment.

Das  Netgear Arlo Überwachung Kamera-Sicherheitssystem  startet mit der 1-Kamera-Basis-Konfiguration (Netgear Arlo VMS3130), die aktuell für etwa 164,99 € (Stand: 14.06.2017) bei Amazon zu verfügbar ist.

 

Amazon Echo Show gibt es mit schwarzem und weißem Gehäuse

Videotelefonie mit Echo Show von Amazon

Telefonate sind via Echo Show mit Besitzern eines Amazon Echo beziehungsweise Nutzern der Alexa App möglich. So können Familie, Freunde und Businesspartner direkt zur Küchenarbeit zugeschaltet werden. Wie bei Skype ist eine Face-to-Face-Kommunikation per Videotelefonie möglich, allerdings nur, wenn das Gegenüber ebenfalls Amazon-Anhänger ist. Reguläre Anrufe stellt auch Echo Show noch nicht durch. Das entspricht zwar der allgegenwärtigen Kundenbindungspolitik des Onlineshopping-Riesen, ist jedoch für den Endkunden von Nachteil. Harman Kardons Invoke ermöglicht zwar keine Videotelefonie, verwendet aber Skype, den kostenlosen und weltweit verbreiteten Onlinedienst. Das geschlossene Konzept Amazons wird also auch mit dem neuen Produkt verfolgt, es ist dem Coolness-Faktor des neuen Geräts leider abträglich. Da für beide Neuheiten wie so oft noch keine Release-Pläne für den deutschen Markt bekannt sind, müssen wir ohnehin noch abwarten, bis wir uns ein fundiertes Urteil bilden können.

Den Amazon Fire TV Stick gibt's jetzt auch mit Alexa
TV-Stick mit Alexa
Amazon Fire TV Stick mit Sprachsuche

Den Bestseller gibt es nun in einer neue Version mit zusätzlicher Funktionalität: Der Amazon Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung ist für 39,99 € inkl. Primeversandoption verfügbar.
(Stand: 20.04.2017)

Jetzt bei Amazon kaufen

Lesetipps rund um die Amazon-Familie

Amazon Alexa | So will Amazon Ihr SmartHome revolutionieren
55 witzige Alexa Easter Eggs
Diese Produkte sind mit Alexa steuerbar
65 Top Alexa-Skills in der Übersicht
Amazon Echo: Unterhaltung mit Alexa statt Technik im Smart Home
Echo Dot und Amazon Tap - die neuen Amazon-Alexa Geräte
Die eigene Musik mit dem Amazon Echo hören? Das geht!​​​​​​​​​​​​​​

Alle Informationen zum Amazon Echo im Überblick
Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart.de Redaktion Sarah Mall

Studium der Kultur- & Medienwissenschaft, freiberufliche Tätigkeiten als Übersetzerin, Lektorin und Texterin. Neugierig und gerne auf Entdeckungsreise. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de. Smart-Home-Technik als neues Terrain, das erforscht werden will. Mit positiver Energie und sonnengelbem Schal die Solaranlage der Redaktion.