Intelligenter Lautsprecher für smarte LG Geräte CES 2018: LGs smarter Lautsprecher LG ThinQ mit Google Assistant

Der Elektronikkonzern LG stellt auf der CES 2018 in Las Vegas seinen ersten intelligenten Lautsprecher LG ThinQ Speaker vor. Das Gerät nutzt die hauseigene Künstliche Intelligenz ThinQ und hat gleichzeitig Googles Sprachassistenten Google Assistant integriert. Der ThinQ Speaker soll sicherstellen, dass die Nutzer mit ihren smarten LG-Geräten alle Annehmlichkeiten nutzen können, die mit einem digitalen Assistenten einhergehen.

LG ThinQ Speaker: LGs erster intelligenter Lautsprecher mit integriertem Google Assistant

LG öffnet sein Produkt-Ökosystem mit dem ThinQ Speaker für Google Assistant

Der smarte LG ThinQ Speaker nutzt LGs eigene Künstliche Intelligenz (KI) ThinQ und den Sprachassistenten Google Assistant, um seinen Kunden die Sprachsteuerung der LG Smart Home-Geräte zu erleichtern. Der ThinQ Speakers ist damit nicht nur ein gewöhnlicher Bluetooth-Lautsprecher mit integriertem Sprachassistenten, sondern dient gleichzeitig als personalisierte, sprachaktivierte Schnittstelle für LG Haushaltsgeräte mit Smart Home-Funktionen. So können Besitzer den LG ThinQ Speaker so einstellen, dass er ein LG-Gerät mit einfachen Sprachbefehlen steuert, wie „Ok Google, bitte LG, den Luftreiniger einzuschalten“. Allerdings vorerst nur in englischer Sprache.

Erst kürzlich hatte LG bekanntgegeben, dass es seine eigene Smart-Plattform auch anderen Anbietern von AI-Diensten wie Google und seinem Google Assistant zur Verfügung stellt. LG arbeitet laut eigenen Angaben bereits mit Google zusammen, um den Google Sprachassistenten über seinen ThinQ Speaker zur Sprachsteuerung seiner LG Smart Home-Geräte nutzbar zu machen. Wer also bereits ein oder mehrere smarte LG Haushaltsgeräte besitzt und diese über Googles Sprachassistenten steuern will, dürfte mit dem LG ThinQ Speaker für diesen Zweck eine gute Wahl treffen. Ein Google Home-Gerät wird damit überflüssig, denn Nutzer können mit dem LG ThinQ Speaker alle Google Assistant-Funktionen nutzen.

Der smarte Lautsprecher  Google Home  ist bei tink für 87,95 Euro erhältlich. (Stand: 18.12.2017)

 

Für eine gute Soundwiedergabe hat LG seinen intelligenten Lautsprecher mit der Meridian Audio-Technologie ausgestattet. Meridian ist ein unter Audiophilen bekanntes Unternehmen mit Sitz in Großbritannien, das Kompressionsalgorithmen zur verlustfreien Wiedergabe von digitaler Musik entwickelt. Die Audiowiedergabe des LG ThinQ Speakers sollen so originalgetreu wiedergegeben werden.

Auch Samsungs Künstliche Intelligenz Bixby sucht Anschluss

Auch Samsung will seine Sprachassistenten-KI Bixby teilen, wie Samsung-Manager Eui-Suk Chung in einem Visionsbeitrag auf der Samsung Webseite Mitte Dezember mitteilte. Allerdings will Samsung seinen Sprachassistenten Bixby nicht abziehen und die Künstliche Intelligenz-Plattform als stummes Zwischen-Interface nutzen. Um die eigene Künstliche Intelligenz zu puschen, können in einem ersten Schritt ausgewählte Entwickler in einem Betaprogramm mit Bixby SDK mit Samsung zusammenarbeiten. Das so geformte Innovations-Team soll dann der Künstlichen Intelligenz Bixby 2.0 zur Geburt verhelfen. Die cloudbasierte KI dient dann als zentraler Knotenpunkt für alle Samsung-Geräte dienen, vom Lautsprecher bis zum TV-Gerät, und Entwickler müssen ihre App dann nicht jedes Mal neu anpassen. Derzeit ist Bixby auf Samsung Galaxy Smartphones zuhause.

Das  Samsung Galaxy S8+  ist für 679,99 Euro bei Amazon erhältlich. (Stand: 06.12.2017)

 

Kurzanalyse: Wie der IoT-Markt alles verändert

Das Markt um die smarten Sprachassistenten ist hart umkämpft. Während LG auf Kooperation setzt und den Googles Assistant in seinem intelligenten Lautsprecher mit der eigenen ThinQ KI zusammenführt, kämpft Samsung noch weiter um eigene Marktanteile im Feld der sprachbasierten Assistenten. Die Lautsprecher sind dabei nur Stimme und Ohr, viel bedeutender sind die Künstliche Intelligenz-Plattformen der großen Gerätehersteller wie Samsung und LG, der Suchmaschinenbetreiber Google und Microsoft oder des Webservices- und Ecommerce-Riesen Amazon. Ein wenig erinnert der Reigen and die Zeit, als in den frühen Jahren des Internets Content-Produzenten, Internet-Access-Provider und Suchmaschinenbetreiber um den Online-Vermarktungskuchen kämpften. Die digitalen Assistenten Siri, Cortana, Bixby, Alexa und Assistant treten nun an die Stelle der Internet-Browser, die KI-Plattformen sind die neuen Suchmaschinen und die smarten Geräte der Content im Internet der Dinge. Der Zugang erfolgt über die Lautsprecher-Hardware. Wer am Ende die Marktführerschaft übernimmt, ist derzeit noch offen – und sorgt für Spannung.

Weitere Neuheiten der CES 2018:

CES 2018: LG implementiert Künstliche Intelligenz ThinQ in TV
CES 2018: Die Technik-Trends der Consumer Electronics Show
CES 2018: BYTON zeigt smartes Elektroauto mit XXL-Display

Mehr Infos und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Ausbildung als Verlagskaufmann und Studium der Betriebswirtschaft, danach mehrjährige Tätigkeit als Redakteur und freier Journalist für verschiedene Print- und Online-Publikationen. Nach einem mehrjährigen Schwenk ins Marketing als Copywriter jetzt Redakteur bei home&smart. Immer neugierig auf die Technik- und Digitaltrends von morgen und wie sie schon heute unser tägliches Leben verändern.