Bundestag beschleunigt Digitalisierung Smart Meter werden zur gesetzlichen Pflicht - Fluch oder Segen?

Die Proteste der Verbraucherschützer waren vergeblich: Der Bundestag hat das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende verabschiedet, sodass bald jeder deutsche Haushalt mit einem Smart Meter ausgestattet werden soll. Für Sie als Verbraucher stellt sich dabei natürlich die Frage, was Ihnen die modernen Stromzähler bringen und was sie überhaupt kosten.

Smart Meter - Intelligenter Stromzähler

Was von der deutschlandweiten Smart-Meter-Ausstattung erwartet wird

Es war ein langwieriger Prozess, aber jetzt ist die flächendeckende Ausbreitung der umstrittenen Smart Meter nur noch eine Frage der Zeit. So sollen bis zum Jahre 2032 alle mechanischen Zähler gegen elektronische Modelle ausgetauscht werden. Verbraucherschützer sprechen in diesem Zusammenhang von einer "Zwangsdigitalisierung", was die Zweifel an der Sinnhaftigkeit des neuen Gesetzes verdeutlicht. Die Befürworter aus der Politik preisen hingegen die zahlreichen Vorteile der Smart Meter an: Dazu zählt beispielsweise die transparente Darstellung des Stromverbrauchs und der zugehörigen Kosten. Die intelligenten Stromzähler könnten somit einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leisten, da sie einen bewussteren Umgang mit den Ressourcen fördern. Zudem lassen sich die Smart Meter dank Internetanbindung per App mit Smartphones und Tablets verbinden.

Die Umstellung auf Smart Meter kann teuer werden

Obwohl viele deutsche Politiker den Schritt als überfällig ansahen, sollten auch die negativen Aspekte des neuen Gesetzes beleuchtet werden: Abhängig vom individuellen Verbrauch müssen die Endverbraucher zum Beispiel mit zusätzlichen Kosten von bis zu 100 Euro jährlich (Quelle: Verbraucherzentrale) rechnen. Des Weiteren kritisiert die Opposition, dass intelligente Stromzähler alleine noch lange nicht zu einem reduzierten Verbrauch führen. Außerdem müssen die Kosten für einen eventuell notwendigen Umbau des Zählerplatzes vom Anschlussnehmer selbst gezahlt werden. Von dieser Regelung sind allerdings nicht die Mieter betroffen, sondern ausschließlich die jeweiligen Hauseigentümer. Insgesamt gesehen bietet das neue Gesetz zur verpflichtenden Nutzung der Smart Meter somit viel Diskussionsstoff. Es bleibt abzuwarten, ob sich die intelligenten Stromzähler in der Praxis bewähren und den erhofften Einfluss auf die Energiewende mit sich bringen.

Weitere Informationen erhalten Sie im Gesetzentwurf

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart.de Redaktion

Mit seinem Blog smarthomewelt legte Kai den Grundstein für das home&smart-Portal.  Als Vordenker und Smart Home Fan der ersten Stunde, schrieb er bereits 2014 über IoT-Trends und testete als einer der ersten deutschen Nutzer eine große Anzahl an vernetzten Geräten.  Kai begleitete als langjähriger Experte auch das home&smart-Team bei seinen ersten Schritten im Smart Home Bereich. Bis heute genießt er täglich die Vorzüge seines professionellen Smart Homes und begeistert sich für alle innovativen Dinge im Internet. Sein aktueller Fokus: Cryptowährungen.

verwandte Themen
Smart Home Angebote bei Amazon
Vernetztes Zuhause
Alexa & Smart Home

Erleben Sie alle Smart Home-Produkte und Geräte mit Sprachsteuerung bei Amazon zu unschlagbaren Preisen.

Zu den Angeboten*
Amazon Prime Mitgliedschaft testen oder abschließen
Befristete Aktion - jetzt testen!
Amazon Prime: 3 Monate kostenlos

Kostenloser Versand für Prime-Produkte, Zugriff auf Prime Video und Prime Music, Premiumzugang zu Top-Angeboten und vieles mehr. Mittels Sparkassen-Aktion 3 Monate kostenlos. (gültig bis 31.10.2019)

Zu den Angeboten