Smart-Home-Sicherheit im Fokus Versicherungen steigen ins smarte Geschäft ein

Die Versicherungsbranche setzt sich derzeit vermehrt mit dem schnell wachsenden Segment Smart Home auseinander. So hat nun auch der Verbund von Versicherungsunternehmen Generali über die angegliederte CosmosDirekt eine Kooperation mit Nest Labs, dem von Google aufgekauften Anbieter für smarte Komponenten, begonnen.

Sicherheit im Smart Home - Versicherungen entdecken Hausautomation

Kooperation zwischen Generali und Nest Labs

Die Generali-Gruppe erweitert ihre Aktivitäten in Bezug auf Smart-Insurance-Lösungen, also die Verbindung von smarter Technik und Versicherung. Ab sofort besteht eine Kooperation mit Nest, dem Google untergliederten Unternehmen, das vor allem smarte Thermostate, Rauchmelder und Kameras vertreibt. Generali verkündete zudem vor kurzem, auch in den deutschen und österreichischen Smart-Home-Markt einsteigen zu wollen.

Nest Rauchmelder Protect

Nach amerikanischem Vorbild und den Angaben von Nest soll in Deutschland der smarte Rauchmelder Nest Protect bald mit einer Hausratversicherung der Cosmos Versicherungs AG kombinierbar sein. Kunden, die eine Hausratversicherung bei der CosmosDirekt abschließen, erhalten laut Angaben der Versicherung 50 Prozent Rabatt bei der Anschaffung eines Nest Protect. Dieser kann nicht nur einen akustischen Alarm auslösen, sondern dem Besitzer auch eine Nachricht auf dessen Smartphone oder Tablet senden. Damit ist der Schutz der eigenen vier Wände auch dann gewährleistet, wenn niemand zuhause ist.

Nest Produkte sind unter anderem bei  Amazon  erhältlich.

 

Nest Rauchmelder Smartphone App Anzeige

Chancen und Hürden für die Sicherheitsbranche

Die Sicherheit im Smart Home spielt nicht nur für Verbraucher eine große Rolle, sondern wird auch in Versicherungskreisen heiß diskutiert. So verweist etwa Martin Fleischer, Vorstand der BavariaDirekt, auf den großen Kundenstamm der Versicherungsunternehmen. Durch den sei es möglich, smarte Systeme, die bisher eher in Schulen, Unternehmen und Kommunen Einsatz fänden, einem breiten Publikum zugänglich zu machen und Hemmschwellen zu senken. Besonders für die Versorgung und Pflege von Senioren seien smarte Lösungen in Zukunft eine gute Option.

Dr. Karsten Eichmann, Chef der Gothaer Versicherungen, erklärte Smart-Home-Sicherheitslösungen sogar vor kurzem auf einer Fachtagung zum idealen Kompromiss. Der Kunde gebe seinem Versicherer die Möglichkeit, seine Bedürfnisse besser kennen zulernen und erhalte im Gegenzug persönliche Rabatte und Sonderaktionen. Hinsichtlich Künstlicher Intelligenz sieht Eichmann die deutsche Versicherungsbranche allerdings, aufgrund der strengen deutschen Datenschutzrichtlinien, benachteiligt.

Lesetipps zum Thema Nest

Smart-Home-Produkte von Nest kommen nach Deutschland
Wie Nest schützt und Versicherungsbeiträge senkt
Smart Home mit dem Nest Thermostat als zentralem Knoten
WeMo und das Nest-Thermostat: Ein neues Dreamteam
Mehr News und Trends im Überblick 

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Studium Germanistik und Multimedia, zahlreiche Film- und Schreibprojekte, freie Autorin im Bereich Medizin, Pflege und Erlebnispädagogik. Stellt sich immer neuen technischen Herausforderungen. Kreativ und handwerklich geschickt. Heute Redakteurin bei home&smart. Mit Leidenschaft an der Entwicklung neuer Formate beteiligt. Lässt sich von Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende läuft alles rund.