Fitness Tracker Welches Fitbit ist der richtige Fitness-Tracker für mich?

Der Markenname Fitbit ist mittlerweile zu einem Synonym für Fitness-Tracker geworden. Die Gadgets sind als schmales Armband mit LED-Anzeige zu haben, im elegant polierten Gehäuse mit Touch-Display, in Form einer schicken Smart Watch, als praktischer Mini-Clip oder für Hochleistungssportler mit extra langer Akkulaufzeit. Die Fitbits unterstützen beim täglichen Fitnessprogramm oder beim knallharten Training für den nächsten Marathonlauf. Wir fassen zusammen, welcher der Fitbit Fitness-Tracker zu welchem Trainingstypen passt.

 Fitbit bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Fitnesstracker an

Für Einsteiger und Schrittzähler: Fitbit Zip

Das Fitbit Zip ist ein klassisches Einsteigergerät. Für knapp 50 Euro bekommen Tracking-Anfänger die typischen Fitness-Tracker-Funktionen – Zip zählt Schritte, Entfernungen, Kalorien und aktive Minuten. Es wird nicht am Handgelenk getragen, sondern an Gürtel, Tasche oder etwa Sport-BH angeclipst. Die gesammelten Daten lassen sich am kleinen LCD-Display ablesen. Die Energie einer Knopfbatterie reicht dem Fitbit Zip bis zu sechs Monate lang. Über die Fitbit-App können Nutzer ihren Fortschritt verfolgen, Herausforderungen meistern, sich mit Freunden messen und ihre Kalorieneinnahme aufzeichnen.

Für 49,- € ist das FitBit Zip  bei Amazon  erhältlich (Stand: 31.03.2017).

 

Technische Details:

  • zählt Schritte, Distanz, Kalorien und aktive Minuten
  • LCD-Display
  • Uhrenfunktion
  • Batterie hält bis zu sechs Monate lang
  • Verbindung zur Fitbit-App (verfügbar für Android, iOS und Windows) über Bluetooth
Fitbit One Fitness-Tracker

Für Gesundheitsbewusste: Fitbit One

Zusätzlich zu den Funktionen des Fitbit Zip zeichnet das Fitbit One Schlafdaten auf. Über die Fitbit-App lassen sich Grafiken zur Schlafqualität auswerten, Schlafziele verfolgen und Trend-Grafiken einsehen. Außerdem verfügt das One über einen wiederaufladbaren Lithium-Polymer-Akku, der es pro Ladung bis zu 14 Tage lang mit Energie versorgt. 

Das FitBit One gibt es  für 79,- € bei Amazon  (Stand 30.03.2017).

 

Technische Details:

  • zählt Schritte, Distanz, Kalorien und aktive Minuten
  • zeichnet Schlafdaten auf
  • OLED-Display
  • Uhrenfunktion
  • Akku mit einer Laufzeit bis 14 Tage
  • Verbindung zur Fitbit-App (verfügbar für Android, iOS und Windows) über Bluetooth
Fitbit Flex 2 Fitness-Tracker

Für stilsichere Alltagssportler: Fitbit Flex

Als unauffälliges Armband lässt sich das Fitbit Flex leicht ins Tagesoutfit einfügen. Es verzichtet im Gegensatz zu den anderen Fitbit-Modellen auf ein eigenes Display, stattdessen informieren fünf LED-Lichter über eingehende Anrufe und Nachrichten. Die Auswertung sämtlicher gesammelter Daten erfolgt über die Fitbit-App. Ähnlich wie das Fitbit One zählt auch Fitbit Flex Schritte, Distanz, Kalorien sowie aktive Minuten und zeichnet Schlafdaten auf. Auf die Uhrenfunktion muss aufgrund des fehlenden Displays verzichtet werden. 

Das FitBit Flex 2 gibt es   für 76,80 € bei Amazon  (Stand: 03.03.2017).

 

Technische Details:

  • zählt Schritte, Distanz, Kalorien und aktive Minuten
  • zeichnet Schlafdaten auf
  • fünf LED-Lichter für Benachrichtigungen bei Anrufen oder Nachrichten
  • Akku mit einer Laufzeit bis fünf Tage
  • Verbindung zur Fitbit-App (verfügbar für Android, iOS und Windows) über Bluetooth
Fitbit Alta Fitness-Tracker

Für aktive Smartphone-User: Fitbit Alta

Das Fitbit Alta vereint die Funktionen eines Fitness Trackers mit denen einer Smart Watch. Über das OLED-Display empfängt der Träger Benachrichtigungen vom Smartphone via App, beispielsweise über eingehende Textnachrichten, Anrufe und Kalenderereignisse. Außerdem erinnert das Gadget aktiv daran, sich zu bewegen und lobt, wenn der Träger der Aufforderung folgt. Trotz seiner minimalistischen Maße ist das Display groß genug, um Daten zum Trainingsfortschritt und Erinnerungen einzusehen.

Das Fitbit Alta gibt es  ab 74 € bei Amazon  (Stand: 30.03.2017).

 

Technische Daten:

  • zählt Schritte, Distanzen, Kalorien, aktive Minuten
  • zeichnet Schlafdaten auf
  • OLED-Display
  • Uhrenfunktion
  • Smartphone-Benachrichtigungen über das Display
  • Vibrationsalarm
  • Akkulaufzeit bis zu fünf Tage
  • Verbindung zur Fitbit-App (verfügbar für Android, iOS und Windows) über Bluetooth
Fitbit Charge 2 Fitness-Tracker

Für Jogging-Neulinge: Fitbit Charge

Noch etwas größer und vollgepackt mit Extra-Funktionen ist das Fitbit Charge: Das Cardio-Fitness-Level etwa stellt den allgemeinen Fitnesszustand des Trägers dar. Außerdem hat das Charge geführte Atemübungen zu bieten, die sich automatisch an die gemessene Herzfrequenz anpassen. Die Multi-Sport-Funktion erkennt verschiedene Sportarten. In Verbindung mit einem Smartphone zeichnet das Charge GPS-Daten auf, um beispielsweise nach dem Training die Laufroute nachverfolgen zu können. Der großen Funktionsvielfalt zum Trotz wartet es mit einer Akkulaufzeit von bis zu fünf Tagen auf.

Das Fitbit Charge 2 gibt es  bei Amazon ab 135,95 €  (Stand: 30.03.2017).

 

Technische Daten:

  • zählt Schritte, Distanzen, Kalorien, aktive Minuten und Etagen
  • zeichnet Schlafdaten auf
  • misst die Herzfrequenz
  • farbiges OLED-Display
  • Uhrenfunktion
  • Smartphone-Benachrichtigungen, Musiksteuerung
  • GPS-Funktionen im Verbund mit dem Smartphone
  • Multi-Sport Tracking, erkennt automatisch verschiedene Sportarten
  • Vibrationsalarm
  • Akkulaufzeit bis zu fünf Tage
  • Verbindung zur Fitbit-App (verfügbar für Android, iOS und Windows) über Bluetooth
Fitbit Blaze Fitness-Tracker

Fürs Fitness-Studio: Fitbit Blaze

Das Fitbit Blaze erinnert an eine Sportuhr. Es ist deutlich größer als Charge – entsprechend leicht lassen sich von seinem großen Farbdisplay Daten ablesen. Mit verschiedenen Sport-Modi, Echtzeit-Statistiken und Musiksteuerung ist Blaze für den Einsatz im Fitness-Studio bestens gerüstet. Mithilfe eines Smartphones zeichnet es GPS-Informationen zu Workouts im Freien auf.

Das Fitbit Blaze gibt es  ab 156,99 € bei Amazon  (Stand: 30.03.2017).

 

Technische Daten:

  • zählt Schritte, Distanzen, Kalorien, aktive Minuten, Etagen
  • zeichnet Schlafdaten auf
  • misst die Herzfrequenz
  • farbiges OLED-Display
  • Uhrenfunktion
  • Smartphone-Benachrichtigungen
  • Musiksteuerung
  • GPS-Funktionen in Verbindung mit dem Smartphone
  • Multi-Sport Tracking, erkennt automatisch verschiedene Sportarten
  • Vibrationsalarm
  • Akkulaufzeit bis zu fünf Tage
  • Verbindung zur Fitbit-App (verfügbar für Android, iOS und Windows) über Bluetooth
Fitbit Surge Fitness-Tracker

Für ambitionierte Hobby-Sportler: Fitbit Surge

Als teuerstes Modell der Fitbit-Reihe hat das Fitbit Surge auch die meisten Funktionen zu bieten: Als wichtigstes Feature ist der integrierte GPS-Sensor zu nennen. Auf Läufen und Touren muss also kein Smartphone mehr mitgeführt werden, um die Strecke aufzuzeichnen. Für Jogger interessant sind die verschiedenen Laufoptionen. Optisch erinnert das Blaze wieder mehr an eine Uhr als einen Tracker, ist aber aufgrund des großen OLED-Displays und des breiten Bands weit weniger elegant. Zugunsten der Akkulaufzeit von bis zu sieben Tagen hat der Hersteller bei diesem Modell auf eine farbige Anzeige verzichtet – der monochrome Bildschirm bietet umso mehr Platz für die Datenauswertung.

Das Fitbit Surge gibt es  ab 159,90 € bei Amazon  (Stand: 30.03.2017).

 

Technische Daten:

  • zählt Schritte, Distanzen, Kalorien, aktive Minuten, Etagen
  • zeichnet Schlafdaten auf
  • misst die Herzfrequenz
  • monochromes OLED-Display
  • Uhrenfunktion
  • Smartphone-Benachrichtigungen
  • Musiksteuerung
  • integrierter GPS-Sensor
  • Multi-Sport Tracking, erkennt automatisch verschiedene Sportarten
  • zusätzliche Laufoptionen
  • Vibrationsalarm
  • Akkulaufzeit bis zu sieben Tage
  • Verbindung zur Fitbit-App (verfügbar für Android, iOS und Windows) über Bluetooth
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart.de Redaktion Sarah Mall

Studium der Kultur- & Medienwissenschaft, freiberufliche Tätigkeiten als Übersetzerin, Lektorin und Texterin. Neugierig und gerne auf Entdeckungsreise. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de. Smart-Home-Technik als neues Terrain, das erforscht werden will. Mit positiver Energie und sonnengelbem Schal die Solaranlage der Redaktion.