Bewertungen, Erfahrungen und Tests zu AmazonFresh AmazonFresh Kosten, Angebote und Tests im Vergleich

Nie wieder endlos lange Schlangen an der Supermarktkasse ertragen und trotzdem schnell frische Lebensmittel genießen - das versprechen immer mehr Online-Lieferdienste für Lebensmittel. So auch AmazonFresh des beliebten Onlinehändlers Amazon. Fisch, Fleisch, Getränke und sogar Feinkost werden darüber in ausgewählten Städten angeboten. Erste Tests und Erfahrungsberichte waren allerdings noch nicht besonders positiv - wir erklären, warum.

AmazonFresh liefert unter anderem frisches Obst und Gemüse

AmazonFresh: Das bietet die Lebensmittel-Lieferung von Amazon

Ebenso wie bei Non-Food Artikeln setzt Amazon auch bei Lebensmitteln auf enorme Vielfalt. Unter den mehr als 300.000 Produkten ist von Ei- und Milchprodukten über Fisch und Fleisch, Obst und Gemüse, Alkohol, Eiscreme, Tierfutter, Babynahrung und Fertigsaucen bis hin zu Feinkost aus der jeweiligen Region des Kunden alles dabei, was klassische Lebensmittelhändler bieten. Zudem wurde veganen, laktosefreien oder ausschließlich biobasierten Ernährungstrends eigene Themenwelten gewidmet.

Mit AmazonFresh sollen Kunden endgültig alle Einkäufe an Amazon auslagern

Lange Zeit waren Lebensmittel die einzigen Produkte, bei denen sich stationäre Einzelhändler nicht vor der Marktmacht des Onlineriesen Amazon fürchten mussten. Mit AmazonFresh wird diese Produktlücke nun zumindest in einigen Großstädten geschlossen. Um den Kaufanreiz noch größer zu machen, wirbt Amazon zudem mit schneller, flexibler Zustellung und der Mitbestellmöglichkeit von Non-Food-Artikeln.

Amazon Fresh - Lebensmittel online bestellen - Jetzt 30 Tage lang kostenlos testen
Lebensmittel online bestellen AmazonFresh

Wocheneinkauf bequem online erledigen und dabei aus über 300.000 Produkten wählen.
Bis 22:00 Uhr bestellen und am nächsten Tag geliefert bekommen.
Aktuell nur verfügbar in Hamburg, München, Berlin, Potsdam. (Stand: 18.08.2018)

30 Tage lang kostenlos testen

Wer frische Lebensmittel online bestellt, hat allerdings keinen Einfluss darauf, wie die online perfekt inszenierten Produkte nach Lieferung aussehen. Im Laden dagegen kann jeder selbst bestimmen, was er einpackt. Außerdem fällt trotz der Verpackung in Papiertüten jede Menge Müll an.

Laut Kundenbewertungen wird auch Eis gut gekühlt geliefert

So funktioniert die Nutzung von AmazonFresh

  1. Auf der AmazonFresh-Anmeldeseite Kontaktdaten angeben.
  2. Kostenloses Probeabo aktivieren oder bei bereits erfolgter Anmeldung direkt Produkte dem Warenkorb hinzufügen.
  3. Über die Navigationsleiste im oberen Bereich der Seite können zusätzliche Informationen zur Lieferzeit, den letzten Einkäufen, Einkaufslisten und Bestellungen eingesehen werden.
  4. Wird eine Bestellung bis 23 Uhr in München, Berlin und Potsdam oder bis 22 Uhr in Hamburg abgeschlossen, ist die Lieferung bereits am nächsten Tag im gewünschten 2-Stunden-Zeitfenster möglich. Besteht keine Möglichkeit, die Lieferung persönlich anzunehmen, kann Amazon diese auch zwischen 5 und 22 Uhr an einem geschützten Ort hinterlegen.
  5. Der aktuelle Lieferstatus lässt sich nach Absenden der Bestellung über SMS- und App-Benachrichtigungen mitverfolgen.
Auch regionale Feinkost ist bei AmazonFresh online bestellbar

Vorteile des AmazonFresh Lieferservice

  • Schnelle Lieferung
  • Auswahl von mehr als 300.000 Produkten
  • Auch Feinkost, Bio-Lebensmittel und vegane/glutenfreie Produkte erhältlich
  • Ablageort bei eigener Abwesenheit wählbar

Nachteile des AmazonFresh Lieferservice

  • Nur als Erweiterung eines Prime-Abos buchbar
  • Vergleichsweise teuer
Mitarbeiter verpacken die Bestellungen manuell in Papiertüten

AmazonFresh im Test-Überblick: Bewertungen und Erfahrungen im Vergleich

  • Beim Vergleich von intomarkets.com schnitt der REWE Lieferservice etwas besser ab. Begründet wurde dies mit Lieferschwierigkeiten von AmazonFresh bei unterschiedlicher Verfügbarkeit einzelner Produkte während der Testkäufe.
  • Bei bringenlassen.com bewerteten Kunden ihre Erfahrungen mit AmazonFresh mit 2,1 von 5 Sternen. (Stand: 07/2018)
  • Im Test von netzwelt.de (11/2017) wurde AmazonFresh mit 6 von 10 Punkten bewertet. Gelobt wurden dabei die große Auswahl, die sichere Ablagemöglichkeit und die Bestellmöglichkeit per App. Die vergleichsweise hohen Abokosten, die Beschränkung auf wenige Städte und die fehlende Nutzbarkeit von Alexa bei der Bestellung wurden hingegen von den Testern kritisiert.
  • Beim Test von stern.de (04/2018) stellte sich heraus, dass AmazonFresh unter allen getesteten Anbietern am günstigsten war. Trotzdem konnte sich AmazonFresh nicht gegen den deutschlandweit liefernden Allyouneedfresh-Dienst behaupten.
  • Im Test von computerbild.de (11/2017) empfand der Tester den  Einkauf als „leicht und locker“, merkte aber an, dass AmazonFresh vergleichsweise teuer sei.
Bisher sind sich die Tester noch nicht einig, ob AmazonFresh benutzerfreundlich ist oder nicht

Fazit AmazonFresh: Nette Idee, aber noch nicht wirklich verbraucherfreundlich

Damit sich der AmazonFresh-Lieferservice lohnt, müssen bei jeder Bestellung Lebensmittel im Wert von mindestens 40 (in München sogar 50) Euro eingekauft werden. Ansonsten fallen zusätzlich zu den monatlichen Abokosten bei jeder Bestellung noch 6 Euro Versandkosten an. Für den schnellen Einkauf zwischendurch ist AmazonFresh also nicht geeignet. Zudem gibt es das Angebot bisher nur in Großstädten, in denen ohnehin viele Supermärkte vorhanden sind.

Wir finden: AmazonFresh könnte vor allem für körperlich eingeschränkte Personen oder Kunden in Regionen mit schwacher Infrastruktur interessant werden, sofern Amazon diesen Dienst noch weiter ausbaut.

Obst und Gemüse im AmazonFresh-Depot in Hamburg

Preise und Verfügbarkeit des Lebensmittel-Lieferservice AmazonFresh

Bisher ist AmazonFresh nur als zusätzliches Angebot für Prime-Kunden und auch nur in ausgewählten Städten für 9,99 monatlich verfügbar. Im Angebotspreis enthalten ist eine unbegrenzte Anzahl an Gratis-Lieferungen, ab einem Mindestbestellwert von je 40 Euro in Berlin, Potsdam und Hamburg bzw. 50 Euro in München. Kunden ohne eigenes Prime-Abo können den Service nicht einzeln buchen.

Amazon Fresh - Lebensmittel online bestellen - Jetzt 30 Tage lang kostenlos testen
Lebensmittel online bestellen AmazonFresh

Wocheneinkauf bequem online erledigen und dabei aus über 300.000 Produkten wählen.
Bis 22:00 Uhr bestellen und am nächsten Tag geliefert bekommen.
Aktuell nur verfügbar in Hamburg, München, Berlin, Potsdam. (Stand: 18.08.2018)

30 Tage lang kostenlos testen

AmazonFresh-Lieferservice im Überblick

  • Bio, glutenfreie, vegane und laktosefreie Themenwelten vorhanden
  • Auf Wunsch Feinkost von lokalen Händlern lieferbar
  • Bei Abwesenheit Lieferung an Ablageort möglich
  • Prime-Abo erforderlich
AmazonFresh ist nicht mit Amazon Prime Now oder Amazon Pantry identisch

Alternative zu AmazonFresh: REWE Lieferservice

Im Gegensatz zu AmazonFresh ist bei REWE alternativ zur deutschlandweiten Lieferung nach Hause auch der Versand an eine REWE-Filiale in der Nähe möglich. Der Mindestbestellwert liegt bei 40 Euro. Bei Warenkörben mit geringerem Wert fällt eine Liefergebühr von 5,90 Euro an. Zusätzlich muss für jede Getränkekiste ein Zuschlag von 1,50 Euro gezahlt werden. Dafür können dem Lieferanten Pfandflaschen direkt wieder mitgegeben werden.

Alle bestellten Lebensmittel werden montags bis samstags zwischen 08:00 und 22:00 Uhr in einem vorher bestimmten zweistündigen Zeitfenster zugestellt. Im Vergleich zeigt sich: REWE hat zwar keine 30-tägige kostenlose Probemitgliedschaft, dafür fallen aber auch dauerhaft keine Abogebühren an. Wer also häufig Lebensmittel online bestellt, ist mit dem Angebot von REWE besser beraten.

Weitere Angebote von Amazon

Amazon Music Unlimited im Test: Lohnt sich der Umstieg?
Amazon Prime Test 2018: Lohnt sich das Prime Abo?
Amazon Channels Test-Überblick: Sender, Kosten und Vorteile

Mehr Trends und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Bereits als Kind an Fotografie-Projekten beteiligt. Später Germanistik und Multimedia Studium. Seit 2009  für verschiedene Websiten und als Buchautorin in den Bereichen Erlebnispädagogik und Pflege tätig. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de und zuständig für Anwendungsratgeber, Produktbilder und Testprodukte. Lässt sich auch von komplexen Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen. 

verwandte Themen
IKEA TRÅDFRI - Das smarte Beleuchtungssystem von IKEA
Smarte Lampen ab 6,99€
IKEA TRÅDFRI

Mit der TRÅDFRI-Serie  steigt IKEA in die smarte Lampensteuerung ein. Beleuchtung einfach per Smartphone oder Sprache steuern.
Kompatibel mit Amazon Alexa, Apple HomeKit und Google Home.

IKEA-Onlineshop