Sicherheit im Smart Home

Ihr Zuhause haben Sie immer im Blick: Mit Smart Home Lösungen wie Überwachungskameras und Fenster-Sensoren schützen Sie sich vor Anderen. Vernetzte Rauchmelder und Wassersensoren hingegen garantieren mehr Sicherheit für Sie selbst.

Sicherheitssysteme: Videoüberwachung, Türklingel mit Kamera und Alarmanlagen
Intelligente Sicherheitssysteme
Mehr Sicherheit und Komfort

Überwachungskameras, Türklingeln und Alarmanlagen: Smarte Sicherheitssysteme ermöglichen den bestmöglichen Schutz der Wohnung. Entdecken Sie geeignete Systeme bei Amazon.

Zu den Angeboten
Smart & sicher
News zu Sicherheit
Pressefoto home&smart homeandsmart Badezimmer Amazon Echo
Privatsphäre trotz Suchverlauf
Alexa Suchhistorie löschen in 3 Schritten

Der Einsatz intelligenter Sprachassistenten verlangt jede Menge Vertrauen in die Konzerne, die hinter der smarten Technik stehen: Wozu speichern Konzerne wie…

Das SmartHome von Magenta schützt durch simulierte Anwesenheit vor Einbrüchen
Jemand zuhause? Achtung Einbrecher!
Magenta SmartHome schützt durch simulierte Anwesenheit

Es wird dunkler, die Tage sind ungemütlicher und auch Einbrüche nehmen zu. Der beste Schutz vor Langfingern: permanente Anwesenheit in den eigenen vier…

Avira SafeThings ist die Internet-Security-Lösung für das Smart Home
IoT-Antivirus 2018
Avira SafeThings: Der Router wird zur Firewall für's Smart Home

Avira kennen die meisten als Antivirus-Software für PC und Laptop. Mit Avira SafeThings nutzt der Softwareprovider seine Expertise im Bereich der künstlichen…

Nur für Zylinderschlösser: August Smart Lock und Smart Lock Pro
Mit Sprachsteuerung und WLAN-Bridge
August Smart Lock: Bluetooth-Türschloss mit HomeKit-Support

Das August Smart Lock ist ein intelligentes Smart Home-Türschloss, das über Bluetooth mit dem Smartphone betätigt werden kann. Per App lassen…

Die Honeywell Kamera-Basisstation ist sowohl sprach- als auch appgesteuert
Sicherheitssystem mit Gesichtserkennung
Honeywell Smart Home Sicherheitssystem mit Alexa

Einfacher geht’s nicht: Die Honeywell Kamera-Basisstation verbindet sich als Smart Home Hub problemlos mit allen bereits vorhandenen Sensoren oder anderen…

Die WyzeCam gehört zu den günstigsten WLAN-Überwachungskameras
Preiswunder aus Amerika
WyzeCam: Wie gut kann eine Überwachungskamera für 30 Euro sein?

Die Sicherheit im Haus durch eine Überwachungskamera zu erhöhen, erfordert bisher eine Investition von über 100 Euro für bewährte WLAN-Cams wie Nest,…

Das umfassende und variable Sicherheitssystem Canary ist mit Google Assistant kompatibel
Smarte Sicherheitskamera mit Google Assistant
Canary | All-in-One Sicherheitssystem fürs Smart Home

Das Canary All-In-One Sicherheitssystem ist eine Kombination aus Überwachungskamera, Wetterstation, Babymonitor und Gegensprechanlage. In Kombination mit der…

Samsungs Connect Tags tracken den Schlüsselbund, die zerstreute Oma oder den Rassehund
Universeller NB-IoT-Tracker
Samsung Connect Tags orten geliebte Dinge und Personen

Weniger Sorgen und schneller auf Nummer sichergehen - das versprechen smarte Tracker, ob für Tiere, Kinder oder Gegenstände. Samsung ergänzt sein smartes…

Smarte Türschlösser eignen sich meist auch als Nachrüstlösung
Elektronische Türschlösser und Smart Locks
Persönlicher Portier für jede Tür: Überblick Top Smart Locks

Nie wieder nach dem Schlüssel kramen, weil sich alle Türen automatisch öffnen - das ist inzwischen keine Zukunftsvision mehr. Damit Fremde allerdings…

Amazons kabelgebundene Überwachungskamera Cloud Cam ist Alexa-kompatibel
Alternative zu Arlo und Nest Cam
Amazon Cloud Cam: Günstige Indoor-Überwachungskamera mit Alexa

Nach smarten Lautsprechern und sämtlichen Entertainment-Devices steigt Onlineriese Amazon nun auch in das Feld der smarten Sicherheit ein und bringt mit der…

Telefonieren und Tracken – das Prinzip der Pingonaut Kidswatch ist einfach
Smartwatch mit GPS und Telefonie im Check
Pingonaut Kidswatch Kindertracker: Das ist gut zu wissen

Die Pingonaut Kidswatch von Lokato ist ein beliebter GPS-Tracker für Kinder, der durch die Integration in eine Armbanduhr immer dort bleibt, wo er soll: am…

Maik Morgenstern beschäftigt sich mit Testszenarien und Bedrohungen des IoT
Maik Morgenstern, CTO der AV-TEST GmbH
„Es herrscht Handlungsbedarf, was Sicherheit im IoT angeht“

Die Sicherheit im Smart Home wird regelmäßig durch weltweite Virusattacken und Hackerangriffe erschüttert. Das Forschungsinstitut AV-Test widmet sich…

IoT_reaper bzw. IoTroop heißt der gefährliche IoT-Virus
Bekannte IoT-Hersteller betroffen
IoT-Virus: Botnet IoT_reaper nutzt Schwachstellen im Gerät

Botnet IoT_reaper bedroht die Sicherheit von Smart Homes weltweit – der digitale Virus hackt sich über Sicherheitslücken in IP-Kameras und Router bekannter…

KIWI.KI Transponder in verschiedenen Farben
KIWI Türöffner
KIWI.KI | Türöffner KIWI öffnet jetzt noch mehr Türen

Seit 5 Jahren öffnet das Berliner PropTech-Unternehmen KIWI schlüssel- und berührungslos die Türen vieler Berliner Mehrfamilienhäuser. Auch Deutsche…

Mit einer vernetzen Alarmanlage haben Einbrecher keine Chance
Funkalarmanlagen im Vergleich
Übersicht: Diese Top Funkalarmanlagen sind besonders sicher

Sie kommen immer dann, wenn man am wenigsten mit ihnen rechnet: Einbrecher wissen genau wie und wann sie ungesehen in Häuser oder Wohnungen eindringen…

Reolink Keen ist das Indoor-Äquivalent der Outdoor-Variante Argus
Flexible Indoor-Überwachungskamera
Reolink Keen behält mobil und kabellos das Zuhause im Blick

Moderne Überwachungskameras sollten sich möglichst vielseitig den aktuellen Bedürfnissen anpassen können. Sie werden längst nicht mehr nur zum…

BullGuard spendiert der BullGuard Premium Protection zahlreiche Sicherheitsupdates
60% Rabatt auf BullGuard Smart Home-Scanner
BullGuard Premium Protection: Anti-Virus fürs Smart Home

Das beliebte Anti-Virus-Programm BullGuard Premium Protection gibt es seit Ende September in der Ausgabe 2018 mit neuen Features zum Schutz des Smart Home.…

Ring Protect ist ein umfassendes Sicherheitssystem, das mit der smarten Ring Doorbell kompatibel ist
Neue Familie um Ring Doorbell
Ring Protect Alarmsystem - Günstige Alternative zu Nest Secure

Ring, das amerikanische Unternehmen, das hierzulande vor allem für die smarte Türklingel Doorbell bekannt ist, stellt erstmals ein…

Die Spotlight Cams reagieren auf nächtliche Bewegung mit Scheinwerferlicht
Flexible Outdoor-Überwachungskamera
Ring Spotlight Cam: Verkabelt, mit Akku oder solarbetrieben

Die Ring Spotlight Cam ist in drei Varianten erhältlich: mit Stromanbindung per Netzkabel, akkubetrieben und gänzlich kabellos oder aber umweltfreundlich mit…

Mit dem ERGO SmartHome Schutzbrief können sich Magenta SmartHome Besitzer überall und jederzeit entspannen
ERGO SmartHome Schutzbrief
Versicherungsschutz für Magenta SmartHome Kunden

Bei einem wirklich smarten Smart Home läuft kein Alarm ins Leere, der Besitzer wird immer informiert und kann direkt eingreifen – selbst aus dem Urlaub.…

Das 9-teilige Sicherheitspaket von MEDION kostet gerade mal 170 Euro
ALDI-Angebot: Smart Home mit Alexa
MEDION Alarmsystem bei ALDI Nord – Sicherheit für 170 Euro

Das MEDION MD90770 Alarmsystem steht ab 21. Oktober 2017 in den Regalen von ALDI Nord. Im Gegensatz zum Sicherheitssystem EASY HOME, das ALDI Süd letzten…

Rauchmelderpflicht erfüllen mit unserer hilfreichen Übersicht zu den besten (smarten) Rauchmeldern
Smarte Rauchmelder für jedes Zimmer
Die besten Rauchmelder im Vergleich

Eigentlich möchte niemand einen Brand riskieren, aber in der Praxis verzichten trotzdem viele aus Bequemlichkeit auf die Installation von Rauchmeldern. Dabei…

Rauchmelder RM149 passt sich dezent der Umgebung an und schlägt nur im Notfall Alarm
Grundsicherung für Mietobjekte
Smartwares Rauchmelder RM149: Basis-Schutz zum Niedrigpreis

Seit 2016 ist die Ausstattung von Mietwohnungen mit Rauchwarnmeldern durch den Vermieter gesetzlich festgelegt. Wer die Sicherheit seiner Immobilien und deren…

Nest Secure erweitert das Smart Home um einige smarte Komponenten
Nest Secure, Nest Cam IQ Outdoor, Nest Hello
Nest kündigt neue Sicherheits-Features für das Smart Home an

Treue Anhänger der Nest-Produktwelt werden sich über diese Nachricht freuen: Bereits ab November 2018 wächst das Sicherheitsportfolio des…

Die Netatmo Welcome Überwachungskamera besticht durch edles Desgin
WLAN-Überwachungskamera erkennt auch Tiere
Test: Netatmo Welcome | Smart Home-Kamera mit Gesichtserkennung

Netatmo, ein französischer Hersteller von design-betonten Sicherheitskomponenten für Apple HomeKit, ergänzt sein Sortiment durch eine…

    

Wissen, dass zu Hause alles in Ordnung ist

Smart Home Lösungen bieten Komfort, sparen Zeit und schaffen natürliche Lichtverhältnisse. Doch ein Thema steht im Bereich Smart Home Technik an erster Stelle: Die Sicherheit. Denn hat erstmal ein Einbrecher sein Unwesen in den eigenen vier Wänden getrieben, entsteht nicht nur ein finanzieller Schaden, sondern ein Unbehagen, das dauerhaft bleiben kann. Einbruchschutz ist deshalb auch ein zentrales Element in Smart Home Systemen und wird mit einer großen Palette an Produkten - von Fenstersensoren bis Smartphone-Überwachung, bedient. Neben dem Einbruchschutz gibt es aber auch andere Sicherheitslücken, die durch Smart Home Lösungen geschlossen werden. Warnsysteme im Haushalt geben Auskunft, wenn die Waschmaschine undicht ist und der Keller vollläuft. Oder wenn, die Kinder gut zuhause angekommen sind. Zu den Themen Datenschutz und Fernzugriff stellt sich dann noch die Frage, ob Smart Home Systeme nicht auch selbst Sicherheitslücken bergen.

Einfach zum sicheren Haus

Oder noch einfacher. Die gängigen Smart Home Starterpakete von beispielsweise Telekom, Bosch, RWE oder HomeMatic setzen einen Schwerpunkt auf die Integration von Sicherheitstechnik. Dazu zählen vernetzte Rauchmelder, Bewegungsmelder und Überwachungskameras. Da die offenen Smart Home Systeme es auch erlauben Produkte externer Hersteller zu verbinden, können viele weitere Sicherheitsgadgets, z.B. selbstschließende Türschlösser, im Haus installiert werden. Wer noch kein Smart Home System zuhause hat und trotzdem die Sicherheitsvorteile eines Smart Home nutzen möchte, der kann sich mit einem separaten Sicherheitspaket ausstatten. Ein Verkaufsschlager bei Amazon ist das iSmartAlarm-System: hat man einmal die Basisstation im Haus, können günstige Sicherheitselemente nach Belieben hinzugefügt werden. Auch myFox und Egardia fallen in die Kategorie erweiterbarer Sicherheitssysteme. Wer noch etwas einfacher an smarte Sicherheitstechnik kommen möchte, für den bietet sich ein Allroundtalent wie Canary an. Die unauffällige Dose ist mit Kamera, Nachtsichtfunktion und Mikrofon ausgestattet, außerdem mit Sensoren für Bewegung, Beschleunigung, Temperatur und Luft-Qualität. Über eine WLAN-Verbindung können die Informationen mit dem Smartphone von überall abgerufen werden, bei ungewöhnlichen Abweichungen schlägt das Gerät laut Alarm und deckt somit alle Anforderungen an ein smartes Sicherheitssystem ab. Egal ob ein erweiterbares System gewählt wird oder die schlanke Alternative - Smart Home macht Einbruchschutz kinderleicht.

Sicherheit nach eigenem Geschmack

Mit dem Gedanken eine Überwachungskamera im Haus zu haben, möchten sich viele nicht anfreunden. Das ist aber auch gar nicht nötig, um einen zuverlässigen Einbruchschutz zu gewährleisten. Smarte Bewegungsmelder und Alarmanlagen lösen bei ungewöhnlichen Aktivitäten Alarm aus, erleuchten das ganze Haus und senden eine Nachricht an die Hausbewohner. Dafür eignet sich beispielsweise das Gigaset elements motion oder der RWE Innogy Bewegungsmelder. Einen Schritt weiter gedacht sind Sicherheitssysteme mit Gesichtserkennung, wie die Netatmo Welcome, die nach einer Anlernphase, bekannte Gesichter erkennt und bei Unbekannten Alarm schlägt. Eine weitere Möglichkeit, ungewöhnliche Geschehnisse mit dem Smartphone im Blick zu halten, sind Einbruchsensoren an Fenstern und Türen. Sie haben den positiven Nebeneffekt, dass die passende App über ungeschlossene Fenster und Türen informiert. Auch hier bieten die üblichen Verdächtigen, darunter Homematic und Gigaset elements, smarte Fenster- und Türkontakte an. Auch Glasbruchsensoren sind im Programm. Wer doch auf die klassische Überwachungskamera setzen will, hat die Option zwischen Geräten, die das Bild auf das Smartphone übertragen können, wie die Canary und Nest Cam, oder Kameras, die keine Life-Überwachung zulassen. Dafür beispielhaft genannt sind die Foscam und Netgear Alo, die sich auch problemlos in Hausautomationssysteme wie Innogy, Magenta SmartHome und Bosch Smart Home integrieren lassen. In allen Fällen wird man aber benachrichtigt, sobald sich daheim etwas Ungewöhnliches tut.

Schlüsselsuchen ist so 2006

Noch immer kramen wir in Taschen nach Schlüsseln und tragen einen schweren Schlüsselbund spazieren, nur damit wir ins Haus kommen. Das ist lästig und es wird Zeit für eine gute Alternative. Das haben sich auch ambitionierte Startups gedacht und hochmoderne Lösungen entwickelt, die in Zukunft sicherlich Alltag werden. August Smart Lock, Eqiva Türschlossantrieb und Danalock zum Beispiel sind smarte Schlösser, die einfach über das alte aufgesetzt werden. Auf der Tür-Innenseite angebracht, öffnet sich das intelligente Schloss per Bluetooth-Verbindung, sobald Sie sich mit Ihrem Smartphone vor der Tür befinden. Entfernen Sie sich von der Tür, schließt sie automatisch. Freunden, Familie oder der Haushaltshilfe kann man auch vorübergehenden Zutritt gewähren, so dass eine Schlüsselweitergabe unnötig wird. Das ebenfalls selbstöffnende Schloss Goji Smart Lock wird an der Außenseite der Tür angebracht. Der Grund dafür ist durchschaubar. Das Schließsystem verfügt über eine eingebaute Kamera und verrät so, wer sich auf der anderen Seite der Tür befindet. Das yale ENTR bietet noch weitere Möglichkeiten die Haustür zu öffnen. Neben Bluetooth kann man sich über eine Zahlenkombination oder den biometrischen Fingerabdruck Zutritt ins Haus verschaffen. Auch das KeyMatic Smart Home Schloss setzt weiterhin auf manuelle Bedienung. Die Tür wird hier über eine kleine Fernbedienung per Knopfdruck geöffnet. Nutzt man bereits das HomeMatic Smart Home System, lässt sich das Schloss auch in Szenarien einbinden. Wenn Sie die Tür öffnen, setzt sich dann zum Beispiel die Heizung oder Ihre Lieblingsplaylist in Gang. In allen Fällen lässt sich die Haustür auch weiterhin mit einem regulären Schlüssel öffnen. Das Schlüsselsuchen ist dann allenfalls noch eine Notfalllösung, wenn der Aku streikt.

Machen Sie sich Gedanken, aber nicht um ihr Haus

Wer schon mal mit einem überschwemmten Keller oder Badezimmer zu kämpfen hatte, der weiß wie mühselig und teuer das sein kann. Auch dieses Ärgernis soll bald der Vergangenheit angehören. Möglich machen es Wasser- bzw. Feuchtigkeitssensoren, die im Haus Alarm schlagen, sobald Wasser oder Feuchtigkeit wahrgenommen wird und Ihnen dann eine Nachricht auf das Smartphone-Display schicken. Der D-Link Wassersensor ist ein Plug für die Steckdose, dessen Fühlerkabel Kontakt mit dem Boden aufnimmt und Wasseraufkommen erkennt. Das praktische hier ist, dass er ohne Hub bzw. Basisstation auskommt. Natürlich kann er aber mit anderen mydlink Home Geräten verbunden werden. Der devolo Home Control Wassermelder besitzt auch einen Stecker, in diesem System ist er allerdings nicht für die Steckdose vorgesehen. Das Gadget wird an der Wand angebracht, der Stecker fungiert als Sensor mit Bodenkontakt. Im Gegensatz zu dem D-Link Wassersensor muss er über die devolo Home Control Basisstation mit dem Internet verbunden werden. Der Wally Sensor trumpft mit Flexibilität. Das Plug kann einfach überall am Boden platziert werden. Auch hier gilt, dass die Wally Sensoren nur in Kombination mit einer Basisstation des Herstellers funktionieren. Der Wally Sensor erkennt nicht nur Wasser am Boden, sondern ist gleichzeitig ein Feuchtigkeitssensor. Er gibt also auch Auskunft, wenn die aktuelle Luftfeuchtigkeit Schimmelbildung begünstigt. devolo bietet einen separaten Luftfeuchtemelder an, der sich in das devolo Home Control Sicherheitssystem integrieren lässt und ungünstiges Klima meldet.

Sicherheitssysteme mit Sicherheitslücken?

Das Thema Smart Home und Sicherheit teilt die Welt in zwei Lager: Die Euphorischen und die Skeptiker. Einerseits bietet die vernetzte Technik gerade im Bereich Sicherheit die Möglichkeit einen neuen Standard zu setzten, andererseits müssen sich smarte Sicherheitssysteme auch gegen Angriffe von außen beweisen. Debatten über Sicherheitslücken von Smart Home Systemen verbreiten sich im Netz und stiften Unsicherheit. Fest steht: Das Thema Sicherheit muss bei der Entwicklung von Smart Home Produkten im Fokus stehen. So ist es wenig überraschend, dass die Smart Home Systeme, die laut AV-Test-Studie als absolut sicher eingestuft wurden, sich auf dem deutschen Markt am meisten verkaufen, darunter Gigaset Elements, RWE Innogy und QIVICON. Eine Chance auf dem Smart Home Markt haben also nur solche Smart Home Systeme, die vor Markteinführung intensiv auf Sicherheitslücken geprüft worden sind. Die Hauptkriterien für eine zuverlässige Hausautomation sind dabei: sichere Verschlüsselung der Kommunikation, aktive Authentifizierung des Nutzers, Abwehr der Manipulation von außen und gesicherte Fernsteuerung. Derzeit gibt es noch keinen internationalen Standard für die Sicherheitsprüfung, worauf die EU mit einem Call for Digital Security reagiert hat. Auf die Einführung eines anerkannten und einheitlichen Prüfwesens müssen wir allerdings noch warten. Bis dahin ist man mit deutschen Smart Home Entwicklungen gut bedient, da Sicherheit hierzulande etwas genauer definiert wird als in vielen anderen Ländern. Da sich der Smart Home Markt laut Prognosen bis 2025 verzehnfachen wird, sollten aber auch internationale Standards nicht mehr lange auf sich warten lassen.