Streamingdienste im Überblick Von Apple Music bis Tidal: Musik-Streamingdienste im Vergleich

Ob unterwegs, im Büro oder zuhause - Musik begleitet uns durch den Alltag. Deshalb erfreuen sich Musik-Streamingdienste großer Beliebtheit. Doch die Auswahl an Anbietern ist groß und somit fällt die Entscheidung für einen davon nicht leicht. Es gibt reine Musikstreaming-Plattformen wie Tidal und in größere Systeme eingebundene Dienste wie Amazon Prime Music. home&smart hat einen Überblick zu den größten Streamingdiensten zusammengestellt.

Spotify dominiert den Markt, doch zahlreiche weitere Anbieter bieten ein ähnlich gutes Angebot

 

Amazon Music Unlimited kostenlos testen - Music-Streaming-Dienst mit 40 Millionen Songs
40 Millionen Songs in Top-Qualität
Musikstreaming kostenlos

Testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos Amazon Music Unlimited. Riesige Songauswahl in Top-Qualität. Jederzeit mit nur einem Klick kündbar.

Kostenlos testen

Musik-Streamingdienste - wo liegt der Unterschied?

Apple Music, Spotify oder Google Play Music: Schaut man nur auf den Preis, ist es beinahe egal, für welchen Dienst man sich entscheidet. Sie unterschieden sich hauptsächlich in den Funktionen, die das Streamen angenehmer machen und die allgemeine Benutzerfreundlichkeit prägen. Die Tonqualität ist bei allen ausreichend und lässt sich variabel einstellen, etwa um Datenvolumen zu sparen. Alle der vorgestellten Dienste sind über das Sonos Sound System steuerbar, viele sind etwa mit Amazon Echo kompatibel. Bei der Auswahl spielt also auch die individuelle Präferenz gegenüber Anbietern eine große Rolle. Wer sich noch unsicher ist, kann die kostenlose Testphase nutzen, die bei allen Streamingdiensten angeboten wird. Die wichtigsten Fakten zu den einzelnen Streamingdiensten haben wir zusammengetragen.

Spotify Premium

Spotify gibt es auch gratis, die Premium-Version bietet aber Offline-Musikgenuss

Das schwedische Start-up Spotify AB wurde 2006 gegründet, die gleichnamige Streaming-Plattform ist in der Premium-Ausführung ohne Werbeeinspieler und mit Offline-Option ausgestattet. Sie ist mit Entertainment-Geräten und -Systemen wie Sonos oder Amazon Echo kompatibel - eine Auflistung aller Kompatibilitäten ist auf der Spotify Gear-Seite zu finden. Spotify Premium ist für 9,99 Euro erhältlich, für 14,99 Euro gibt es das Premium Family-Abo mit 6 Konten. Studenten genießen Spotify Premium zum Preis von 4,99 Euro. Ein Probeabo ist für die Dauer von 30 Tagen erhältlich. Nette Funktionen wie „Was Freunde gerade hören“ bringen noch mehr Unterhaltung ins Musik-Streaming.

  • Anzahl Songs: >30 Millionen
  • Plattformen: iOS, Android, Windows, macOS
  • Audioqualität: Ogg-Vorbis - ~96 kbps / ~160 kbps / ~320 kbps
  • Zeitgleich auf mehreren Geräten abspielen: Familien-Abo, Offline Abspielen auf bis zu 3 Geräten
  • Songs importieren: Ja, bleiben allerdings nur lokal gespeichert; am besten über Dropbox einfügen für mobilen Zugriff
  • Individuelle Musikempfehlungen: Ja

Prime Music

Prime Music ist der kleine Bruder von Amazon Music Unlimited

Prime Music wird seit 2014 von Amazon Music exklusiv für Prime-Kunden angeboten – für sie ist der Streaming-Dienst kostenlos. Ein Amazon Prime-Account kostet monatlich 8,99 Euro, weitere Vorteile sind etwa die Nutzung des Prime Video-Angebots und der kostenfreie Premium-Versand. Im Familien-Abo sind bis zu 6 Konten einrichtbar, das Probeabo gilt 30 Tage. Der Prime Music-Dienst funktioniert auch offline, auf bis zu vier Geräten gleichzeitig. Sonos, Amazon Echo und FireTV unterstützen das Streaming mit Amazon Prime Music.

  • Anzahl Songs: >2 Millionen
  • Plattformen: iOS, Android, Windows, macOS
  • Audioqualität: Mp3 – Niedrig, Mittel, Hoch (Ø 256 kbps)
  • Zeitgleich auf mehreren Geräten abspielen: Nein, offline ist das Abspielen jedoch auf bis zu 4 Geräten gleichzeitig möglich
  • Songs importieren: Ja (max. 250 Songs können hochgeladen werden)
  • Individuelle Musikempfehlungen: Ja
Amazon Prime Mitgliedschaft testen oder abschließen
30 Tage kostenlos testen
Amazon Prime

Prime-Mitglieder profitieren bei Amazon: kostenloser Versand für Prime-Produkte, Zugriff auf Prime Video und Prime Music, Premiumzugang zu Top-Angeboten und vieles mehr. Initial kann Prime 30 Tage lang kostenlos getestet werden - danach für 69,- Euro/Jahr. Studenten erhalten Sonderkonditionen.

Jetzt testen

Amazon Music Unlimited

Amazon Music Unlimited bietet weitaus mehr als Prime Music

Seit 2016 bietet Amazon zusätzlich zu Prime Music den Musik-Streamingdienst Amazon Music Unlimited an. Er umfasst ein deutlich größeres Repertoire und ist für 9,99 Euro monatlich erhältlich – Prime-Kunden zahlen im Monat 7,99 Euro für das Upgrade von Prime Music zu Amazon Music Unlimited. Das Familienabo beläuft sich auf 14,99 Euro für bis zu 6 Konten, ein Probeabo ist für 30 Tage möglich. Amazon Music Unlimited lässt sich unter anderem mit Sonos, Amazon Echo oder FireTV koppeln und ist auch offline nutzbar. Amazon Music Unlimited punktet zusätzlich mit einer Karaoke-Funktion. Für viele Songs können die Liedtexte eingeblendet werden.

  • Anzahl Songs: >40 Millionen
  • Plattformen: iOS, Android, Windows, macOS
  • Audioqualität: Mp3 – Niedrig, Mittel, Hoch (Ø 256 kbps)
  • Zeitgleich auf mehreren Geräten abspielen: Familienabo, offline Abspielen auf bis zu 4 Geräten gleichzeitig
  • Songs importieren: Ja (max. 250.000 Songs können hochgeladen werden)
  • Individuelle Musikempfehlungen: Ja

 

Google Play Music

Auch Google lässt sich den Streaming-Markt nicht entgehen

Google Play Music gibt es seit 2011, es ist mit Systemen wie Sonos und Googles Chromecast kompatibel. Das Abonnement kostet monatlich 9,99 Euro, im Family-Paket für 14,99 Euro sind bis zu 6 Konten inklusive. Ein Probeabo ist momentan für 90 Tage möglich. Songs können auch offline angehört werden.

  • Anzahl Songs: >35 Millionen
  • Plattformen: iOS, Android, Windows, MacOS
  • Audioqualität: Niedrig, Mittel, Hoch (64kbps - 320kbps)
  • Zeitgleich auf mehreren Geräten abspielen: Familienabo
  • Songs importieren: Ja (max. 50.000 Songs können hochgeladen werden)
  • Individuelle Musikempfehlungen: Ja

Apple Music

Besonders interessant für Studenten durch einen extra günstigen Tarif

Apples Musik-Streamingdienst besteht seit 2015 und ist ebenfalls mit dem Sonos-System kompatibel. Apple Music kostet regulär 9,99 Euro im Monat, Studenten bezahlen nur 4,99 Euro. Das Familienabo gibt es für 14,99 Euro mit 6 Konten. Zum Testen bietet Apple ein Probeabo für 3 Monate an. Das Abspielen der Songs ist bei Apple Music ebenfalls offline möglich.

  • Anzahl Songs: >30 Millionen
  • Plattformen: iOS, Android, Windows, macOS
  • Audioqualität: AAC-Codec - 256 kbps
  • Zeitgleich auf mehreren Geräten abspielen: Familienabo
  • Songs importieren: Ja
  • Individuelle Musikempfehlungen: Ja
Apple HomeKit Licht & Sicherheit Starter ermöglicht den einfachen Einstieg ins smarte Zuhause
Perfekt für iPhone und Co.
Works with Apple HomeKit

Smart sein und sparen: Die Apple HomeKit Startersets von tink.de ermöglichen iOS-Nutzern mit wenigen Klicks den Einstieg ins smarte Zuhause. Die Geräte lassen sich anschließend direkt im Control Center steuern.

Bei tink entdecken

Tidal

Tidal überzeugt durch großes Angebot, viele Zusatzfunktionen und die Möglichkeit optimaler Soundqualität

Tidal wurde 2014 vom schwedisch-norwegischen Unternehmen Aspiro AB gegründet, 2015 kaufte US-Rapper Jay Z die Streaming-Plattform. Neben auch offline abspielbaren Songs sind die dazugehörigen Musikvideos verfügbar, zudem verspricht Tidal eine verlustfreie Datenkompression. Der Musik-Streamingdienst lässt sich etwa ins Sonos-System und Apps wie CapTune integrieren. Tidal kostet monatlich 9,99 Euro, als Familien-Abo mit 5 Konten 19,99 Euro. Die HiFi-Option ist für 14,99 Euro beziehungsweise 29,99 Euro im Family-Paket erhältlich. Derzeit kann Tidal für 30 Tage getestet werden.

  • Anzahl Songs: >46 Millionen
  • Plattformen: iOS, Android, Windows, macOS
  • Audioqualität: Premium: 96 – 320 kbps; HiFi: FLAC 16bit / 1411 kbps
  • Zeitgleich auf mehreren Geräten abspielen: Familienabo / offline auf bis zu 4 Geräten
  • Songs importieren: Nein
  • Individuelle Musikempfehlungen: Ja

Napster

Im Gegensatz zum Großteil der Streamingdienste ist Napster auch auf dem Windows Phone verfügbar

Napster besteht seit 2003 als Marke der Rhapsody International, Inc. Der Streamingdienst ist in Systeme wie Sonos, Chromecast und Airplay integrierbar und in manchen Handytarifen bereits inklusive – allerdings nur in der Option Flatrate+mobile für 9,95 Euro im Monat. Die abgespeckte Napster-Version für 7,95 Euro erfolgt ohne Mobilnutzung. Ein Familienabo gibt es für deutsche Kunden nicht, das Probeabo ist für 30 Tage möglich.

  • Anzahl Songs: >40 Millionen
  • Plattformen: iOS, Android, Windows
  • Audioqualität: Bis zu 320 kbps
  • Zeitgleich auf mehreren Geräten abspielen: Offline auf bis zu 4 Geräten, davon 1 PC
  • Songs importieren: Nein
  • Individuelle Musikempfehlungen: Ja

Deezer

Besonders intelligentes System zur Musikempfehlung

Deezer ermöglicht wie viele Streamingsdienste das Anhören der Lieblingsmusik selbst ohne Internetanbindung im Offline-Modus. Verschiedene Funktionen individualisieren das Streaming-Erlebnis – im „flow“-Modus merkt sich Deezer etwa, welche Songs der User mit einem Herzen markiert hat und erstellt daraus eine Playlist mit Lieblingsmusik. Der Streamingdienst ist für monatlich 9,99 Euro erhältlich, 14,99 kostet das Familienabo mit 6 Konten. Ein Probeabo ist für 30 Tage möglich.

  • Anzahl Songs: >43 Millionen
  • Plattformen: iOS, Android, Windows, macOS
  • Audioqualität: 128 - 320 kbps
  • Zeitgleich auf mehreren Geräten abspielen: Familienabo
  • Songs importieren: Ja
  • Individuelle Musikempfehlungen: Ja

Lesetipps zum Thema Musik-Streaming

Test: Lohnt sich der Umstieg auf Amazon Music Unlimited?
Diese Streamingdienste sind mit Alexa kompatibel
Apple CarPlay spielt Amazon Music

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

home&smart sucht Gastredakteure
Smart Home-Enthusiasten gesucht
home&smart Gastautoren

Du bist bereits im Smart Home-Fieber und möchtest dein Wissen mit anderen teilen? Wir bieten dir die Möglichkeit, als Gastautor auf unserem Portal aktiv zu werden. Interesse geweckt? Mailt uns an redakteure@homeandsmart.de

Via E-Mail bewerben
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redakteurin Janin Kaiser

Ausbildung und Arbeit als Fotomedienfachfrau. Aufgrund von großem IT-Wissensdurst anschließend Schwenk zur Fachinformatikerin Systemintegration. Immer schon begeistert von der digitalen Welt und den neuen Möglichkeiten smarter Technologie. Besondere Herzensangelegenheiten: Datenschutz und Datensicherheit für Endnutzer.