THG-Quote verkaufen und THG-Prämie erhalten THG-Quote Vergleich 2023: Anbieter mit höchster THG-Prämie finden

Die THG-Prämie erfreut sich einer großen Beliebtheit und kann sogar jährlich beantragt werden. Sie liegt im Jahr 2023 im Durchschnitt bei etwa 300 Euro und höher und es können auch private E-Auto-Besitzer profitieren. Um die THG-Prämie zu erhalten, müssen sich Nutzer lediglich in nur wenigen Schritten bei einem THG-Anbieter registrieren. Für eine gute Übersicht sorgen wir in unserem ausführlichen THG-Anbieter Vergleich, verraten was die besten Anbieter sind, wo es die höchste THG-Prämie gibt und was es bei der Auswahl alles zu beachten gilt.

Wir erklären, wie E-Auto-Besitzer durch die THG-Quote Geld verdienen können
Inhalt

THG-Quote verkaufen – das Wichtigste in Kürze

Folgende Punkte sind bei der Auswahl des besten THG-Anbieters zu beachten:

  • THG-Quote: Das THG steht für „Treibhausgasemissionen“. Die festgelegte Treibhausgasminderungsquote ist ein Klimaschutzinstrument für den Verkehrssektor. Ziel ist es, klimaschädliche Gase wie CO2 zu reduzieren.
  • Elektroauto anrechnen lassen: Quotenpflichtige Unternehmen können durch das Anrechnen von Elektroautos ihre THG-Quote mindern. Der Grund: Wer ein Elektroauto besitzt, vermeidet Treibhausgase, die z. B. durch Benziner entstehen.
  • THG-Quote verkaufen: Zwischen 250 bis 400 Euro THG-Prämie sind für Flottenbetreiber und private Besitzer pro Elektroauto möglich. Dafür ist es notwendig, sich bei Vermittlungsplattformen zu registrieren, die die angemeldeten Autos poolen und die Abwicklung und den Verkauf der THG-Quoten über das Umweltbundesamt organisieren.

Nutzer sollten bei Vertragsabschluss berücksichtigen, ob sie ihre THG-Quote für das aktuelle oder auch für das folgende Jahr über den Anbieter vermarkten und sich über einen längeren Zeitraum an die Plattform binden.

THG Prämie Wechsel-Reminder
THG Prämie Wechsel-Reminder

Jetzt die höchste THG-Prämie sichern: Wir informieren jährlich über die besten THG Anbieter mit den höchsten Prämien und erinnern an den Wechsel für das Folgejahr!

Jetzt Anmelden
Wechsel-Reminder

Welche Anbieter empfehlen wir für die THG-Prämie?

Die Anzahl an Vermittlungsplattformen, die E-Auto-Besitzern eine THG-Prämie ermöglichen, wächst stetig. Wir haben uns fünf beliebte Anbieter herausgesucht, die eine attraktive Prämie garantieren und stellen diese im THG Quoten-Vergleich genauer vor. Einen Überblick über viele weitere Anbieter findet sich in der anschließenden Tabelle.

Bis zu 380 Euro und niedriger Provisionseinbehalt - Geld für eAuto

Der Anbieter Geld für eAuto bietet insgesamt zwei Auszahlungsmodelle an: Einen Garantie- und einen Risikopreis. Der Garantiepreis liegt bei 250 Euro. Wer die Risiko-Variante auswählt, kann sogar eine Prämie von bis zu 380 Euro erhalten. Als weiteren Vorteil bewerten wir, dass der Provisionseinbehalt bei niedrigen 10 Prozent liegt. 

Tipp: Wer sich für das Jahr 2022 noch keine THG-Prämie gesichert hat, kann bei Geld für eAuto die Auszahlung für beide Jahre beantragen. Insgesamt garantiert der Anbieter einen Kombi-Betrag von 650 Euro. Der Aktionszeitraum läuft noch bis zum 20. Februar. (Stand: 01/2023)

Geld-fuer-eAuto.de Logo
Bis zu 380€ THG-Prämie! Geld für eAuto

Garantie- oder Risikopreis sichern. Bis zu 380€ Auszahlung und hoher Freundesbonus von je 50€!

Weiter zu Geld für eAuto

Höchste garantierte Auszahlung – Polarstern

Bei Polarstern können sich E-Auto-Fahrer eine hohe garantierte THG-Prämie von 300 Euro sichern. Als weiteren Vorteil bewerten wir, dass die Auszahlung innerhalb von 14 Tagen getätigt wird und daher keine lange Wartezeit von mehreren Wochen besteht. Gleichzeitig tut Polarstern etwas für die Energiewende und investiert pro Anmeldung 20 Euro in die Energiewende.

Hinweis: Die THG-Prämie für das Jahr 2022 kann bei Polarstern nicht mehr rückwirkend beantragt werden. Die Vermittlungsplattform konzentriert sich ausschließlich auf die THG-Prämie für 2023.

polarstern
300€ THG-Prämie sichern! Polarstern

Bei Polarstern von Fixbetrag profitieren und 20€ an Energiewende spenden. Garantierte Auszahlung von 300€ THG-Prämie!

Weiter zu Polarstern

THG-Prämie erhalten oder Anteile spenden – JUICIFY

Die garantierte Direktauszahlung von JUICIFY liegt bei 280 Euro und wird innerhalb von wenigen Werktagen ausgezahlt. Daneben bietet JUICIFY außerdem noch zwei spendenbasierte Modelle an, bei denen ein Anteil gespendet wird. JUICIFY verdoppelt dabei die Spende der Auszahlungsvarianten. Bei einer Variante werden 255 Euro ausgezahlt, 25 Euro gespendet und JUCIFY spendet ebenfalls 25 Euro. Bei der weiteren Spendenversion werden 230 Euro ausgezahlt, 50 Euro gespendet und JUICIFY verdoppelt ebenfalls die Spende.

Hinweis: Bei JUICIFY kann die Quote für das Jahr 2022 nicht mehr eingereicht werden, sondern nur noch für das aktuelle Jahr 2023 geltend gemacht werden, um die THG-Prämie zu erhalten.

Jucify
Mit der THG-Quote Gutes tun! JUICIFY

Mithilfe des eigenen Elektrofahrzeugs aktiv am Umweltschutz teilnehmen und bares Geld verdienen. THG-Prämie von 280€ sichern!

Weiter zu JUICIFY

Schnellste Auszahlung binnen 24 Stunden – wirkaufendeinzertifikat

Das Alleinstellungsmerkmal von wirkaufendeinzertifikat ist, dass die Plattform eine besondere Sofortauszahlung bieten. In nur 24 Stunden werden 180 Euro an THG-Prämie ausgezahlt. Alternativ können sich Interessierte für den Flextarif entscheiden. Hier gibt es eine maximale THG-Prämie von bis zu 360 Euro, wenn der Quotenverkauf am Markt besonders erfolgreich ist. Die Auszahlung dauert bei diesem Auszahlungsmodell regulär etwa 12 Wochen.

Hinweis: Der Zeitraum, indem man sich bei wirkaufendeinzertifikat eine Kombi-Prämie für 2022 und 2023 sichern konnte, ist mittlerweile verstrichen. Allerdings können sich Interessierte für einen Festbetrag von 300 Euro für das Jahr 2022 registrieren. (Stand: 02/2023)

wirkaufendeinzertifikat
Sofortauszahlung binnen 24 Std. sichern! wirkaufendeinzertifikat

Innerhalb von 24 Stunden bei wirkaufendeinzertifikat die THG Prämie erhalten. 

180€ Sofortauszahlung oder bis zu 360€ bei Flexoption in 12 Wochen!

Weiter zu wirkaufendeinzertifikat

Empfehlung für Flotten-, Fuhrparks & Ladesäulen – EMOVY

In unserem THG-Vergleich ist EMOVY der einzige Anbieter, der sich darauf spezialisiert hat die THG-Quote von Flotten und Fuhrparks sowie Ladesäulen zu vermarkten. EMOVY richtet sich daher weniger an private E-Auto-Besitzer, sondern an Interessierte, die für eine größere Anzahl an gewerblichen Fahrzeugen die THG-Prämie erhalten möchten. Ab einer E-Flotte von drei und mehr elektrischen Fahrzeugen erhalten Neukunden für einen PKW mindestens 250 Euro als Festpreis. 

Tipp: Mehr Informationen zu den Spezialisten für den Verkauf der THG-Quote von Flotten und Fuhrparks haben wir in unserem EMOVY Überblick zusammengefasst.

EMOVY
THG-Quote für die E-Flotte EMOVY

Als Spezialist für Flotten- und Fuhrparks vermarktet EMOVY die THG-Quote für mehrere E-Fahrzeuge & Ladestrom. Jetzt individuelles Angebot für die Flotte oder Ladestrom einholen!

Weiter zu EMOVY

49 THG-Prämien Anbieter im Vergleich

Unser umfassender Vergleich zeigt verschiedene Anbieter, über die E-Auto-Besitzer ihre THG-Quote verkaufen können. Die ausgezahlte THG-Prämie variiert zwischen 250 und 400 Euro.

Hinweis: Die THG-Prämie 2023 fällt niedriger aus als noch im Vorjahr. Das liegt zum einen an der Energiekrise und zum anderen daran, dass das Umweltbundesamt festgestellt hat, dass die CO2-Ersparnis von E-Fahrzeugen leider schlechter ausfällt als gedacht. Emissionen sind gestiegen, aber der Strommix ist "schmutziger" geworden und der Anteil an grünem Strom gesunken. Das zeigt sich auch an der Höhe der THG-Prämie , die etwa um 20 Prozent im Vergleich zu 2022 gesunken ist. Statt bis zu 400 Euro liegt die Auszahlung eher bei 300 Euro. (Stand: 01/2023)

Wir berücksichtigen in unserem Vergleich die prozentuale Provision, die von den Plattformen für den Quotenverkauf vom Erlös einbehalten wird. Aus unserer Sicht ergibt es Sinn, einen Anbieter mit einem geringen Provisionseinbehalt zu wählen, denn dieser ist im Gegensatz zum Quotenerlös bereits fix. Verkaufen zwei Anbieter die THG-Quote zum gleichen Preis, wird derjenige mit der geringeren Provision mehr Erlös an den Fahrzeughalter ausschütten.

Weiterhin gibt es immer wieder Sonderaktionen zu besonders günstigen Konditionen wie einer hohen garantierten Auszahlung oder Gewinnspielen. Diese tragen wir aktuell in unsere Liste ein.

Update: Mit dem Jahreswechsel von 2022 auf 2023 unterscheiden sich gerade viele Auszahlungsmodelle der THG-Anbieter. Vereinzelte Plattformen bieten noch die Registrierung für 2022 an und erlauben eine Nachmeldung, einige bieten sogar praktische Kombi-Prämien für 2022 und 2023 an. Allerdings müssen sich Interessierte hier beeilen, da die Aktionsräume nur wenige Wochen laufen.

Anbieter

maximale Auszahlung*

garantierte Auszahlung

Auszahlungsmodelle und Boni

Provisions-Einbehalt Vermittler

Elektrovorteil

285 Euro

285 Euro Mindestbetrag mit Link über home&smart, regulär 275 Euro

15 Euro Freundebonus

5 bis 15 Prozent

eAutoCash

 

Achtung: Angebot für 2023 noch nicht verfügbar

410 Euro

  • 381 Euro H&S
  • 360 Euro regulär
  • Umweltprämie-Light: 310 Euro und 4 Bäume werden gepflanzt
  • 100% Umweltprämie: Prämie & Provision wird für das Pflanzen von Bäumen gespendet
  • Direktauszahlung: 335 Euro in einer Woche
  • 5 Prozent H&S Exklusiv
  • Regulär 10 Prozent

Geld für eAuto

bis zu 380 Euro, Risikopreis

  • 250 Euro für 2023
  • 650 Euro für 2022 & 2023 (bis 20.02.2023)
  • Garantiepreis oder Risikopreis, 50 Euro Freundesbonus bei Weiterempfehlung, ohne Kündigung zwei Jahre Abtretungszeitraum

10 Prozent bei Risiko-Option

H&S THG

abhängig vom Quotenmarkt

  • mind. 285 Euro für 2022
  • mind. 613 Euro für 2022 & 2023 (bis 25.02.2023)

Teil der THG-Prämie kann gespendet werden, H&S Kooperation mit wirkaufendeinethg

10 Prozent

wirkaufendeinethg.de

abhängig vom Quotenmarkt

mind. 280 Euro

Teil der THG-Prämie kann in nachhaltige Projekte investiert werden

10 Prozent

E-Bonus

275 Euro

275 Euro

zwei Prozent der Provision werden vom Anbieter z. B. an Heartbeats gespendet

10 Prozent

The Quota House

bis zu 380 Euro

mind. 280 Euro

  • Fixtarif
  • 25 Euro Freundesbonus

10 Prozent

emobility.energy

Max Garant: bis zu 411 Euro

abhängig vom Quotenmarkt

verschiedene Prämien-Pakete und Aktionen

15 Prozent

Klima-Quote.de

bis zu 360 Euro

  • 402 Euro bei Festbetrag
  • 620 Euro für 2022 & 2023 (bis 28.02.2023)
  • Sofortbetrag: 180 Euro binnen 24 Stunden
  • Festbetrag: 275 Euro garantiert nach UBA Bescheid, 100 Euro HelloFresh Gutschein für Neukunden (Abtretung Quotenjahre 2022, 2023, 2024) oder 295 Euro
  • Flex-Betrag: bis zu 360 Euro nach 12 Wochen
  • pro registriertes Auto werden 40 Bäume gepflanzt

15 Prozent

THG Börse

bis zu 365 Euro

200 Euro Fixprämie

  • Garantiepreis: 200 Euro
  • Risikopreis: bis zu 365 Euro

15 Prozent

wirkaufendeinzertifikat

360 Euro

nicht gegeben

  • Sofort: 180 Euro binnen 24 Stunden
  • Flextarif: bis zu 360 Euro

15 Prozent

MyGreenCashback

255 Euro

250 Euro

  • Teilbetrag kann Tafel gespendet werden
  • Auszahlung auf Wunsch per PayPal

15 Prozent

2Ocean.de

360 Euro

  • 275 Euro Festbetrag
  • 620 Euro für 2022 & 2023 (bis 28.02.2023)
  • Sofortauszahlung:180 Euro
  • Festbetrag: 275 Euro, 100 Euro HelloFresh Neukundenrabatt
  • Flexbetrag: bis zu 360 in bis zu 12 Wochen, mind. 275 Euro
  • Plattform spendet mit Registrierungen an Sea-Shepherd

15 Prozent

majGREEN

abhängig vom Quotenmarkt

nicht gegeben

Auszahlung orientiert sich am aktuellen Quotenmarkt, zwischen 340 und 400 Euro

15 Prozent

Carbonify

mind. 310 Euro

nicht gegeben

Auszahlung orientiert sich am aktuellen Quotenmarkt

17,5 Prozent

Quotando

400 Euro

180 Euro garantiert bei Fix & Schnell (binnen 3 Werktagen für)

Max & Später: potenzieller Max-Betrag, bis zu 400 Euro in 10-12 Wochen

Besonderheit: Auszahlung per PayPal möglich

19,5 Prozent

CARSYNC

400 Euro

350 Euro bei Fix-Erlös

  • Fix-Erlös 350 Euro
  • Flex-Erlös bis zu 400 Euro

20 Prozent

 

emobia

abhängig vom Quotenmarkt

mindestens 215 Euro

  • Bestpreis
  • 30 Euro Freundebonus bei Weiterempfehlung

20 Prozent

Green Income

320 Euro

mind. 250 Euro

80 Prozent vom Erlös

20 Prozent

smartificate

250 Euro

250 Euro

  • Fixprämie
  • 50 Euro Freundesbonus

25 Prozent

fairnergy

abhängig vom Quotenmarkt

mind. 250 Euro

  • mind. 250 Euro
  • Spenden von Nutzern erhöht fairnergy um 50 Prozent

25 Prozent

thinkmobility.green

bis zu 350 Euro

gibt es nicht

Auszahlung abhängig von Quotenmarkt

25 Prozent

Polarstern

300 Euro

300 Euro

300 Euro Auszahlung, 20 Euro Spende, Auszahlung binnen 2 Wochen

keine Angabe

JUICIFY

280 Euro

280 Euro bei Direktauszahlung

  • 280 Euro Direktauszahlung binnen weniger Tage
  • 255 Euro Auszahlung, 25 Euro Spende, JUICIFY verdoppelt
  • 230 Euro Auszahlung, 50 Euro Spende, JUICIFY verdoppelt

keine Angabe

RABOT Charge

bis zu 275 Euro

275 Euro

Auszahlung abhängig von Quotenmarkt

keine Angabe

EMOVY

mind. 250 Euro

mind. 270 Euro

Auf E-Flotten und Gewerbekunden spezialisiert, ab drei Fahrzeugen oder mehr

keine Angabe

E-GELD24

300 Euro

300 Euro Fixbetrag

garantierte Prämien-Höhe

keine Angabe

OneGreen

250 Euro

250 Euro

  • OneGreen Max: 250 Euro binnen 12-16 Wochen
  • OneGreen Direct: 200 Euro binnen 5 Tagen

keine Angaben

ADAC

300 Euro

  • 300 Euro für 2022
  • 650 Euro Kombi-Prämie für 2022 & 2023 und 690 Euro mit 40 Euro Mitgliedervorteil
  • 300 Euro Fixbetrag
  • 370 Euro, wenn Antragsteller ADAC-Mitglied ist (20 Euro auch als Guthaben für ADAC e-Charge Ladekarte)

keine Angabe

EnBW

280 Euro

280 Euro für 2023

  • Fixbetrag

keine Angabe

OnlineFuels

250 Euro

250 Euro

  • Fixbetrag für 2022 & 2023 550 Euro
  • 250 Euro Fixbetrag für 2023

keine Angabe

MAINGAU Energie

285 Euro

285 Euro

Fixbetrag, Kundenverhältnis bei Energieversorger ist keine Voraussetzung

keine Angabe

Quotlix

250 Euro

250 Euro

Fixbetrag

keine Angabe

LOWAGO

290 Euro

290 Euro

Fixbetrag

keine Angabe

M3E

310 Euro

mind. 310 Euro

Auszahlung orientiert sich am aktuellen Quotenmarkt

keine Angabe

The Mobility House

280 Euro

280 Euro

  • Fixbetrag
  • 50 Euro Rabatt auf Wallbox-Kauf im herstellereigenen Onlineshop

keine Angabe

enercity

285 Euro

285 Euro

Fixbetrag 285 Euro

keine Angabe

Energy Market Solutions

285 Euro

  • 285 Euro für 2023
  • 635 Euro Kombi-Prämie für 2022 & 2023

Fixbetrag

keine Angabe

GP JOULE Connect

270 Euro

  • 270 Euro
  • 270 Euro

keine Angabe

Co2.auto

250 Euro

  • 250 Euro für 2023
  • 575 Euro für 2022 & 2023
  • Fixbetrag 250

keine Angabe

eco2wo

bis zu 240 Euro, 20 Euro zusätzlich mit Code NVOLYO

240 Euro

  • Auszahlung 290 Euro und 50 Euro werden gespendet
  • optional 340 Euro Direktauszahlung

keine Angabe

N-ERGIE

300 Euro

mind. 300 Euro

Kundenverhältnis bei Stromanbieter keine Voraussetzung für Auszahlung

keine Angabe

Experts4mobility

300 Euro

350 Euro, 50 Euro davon sind Gutscheinwert

Fixbetrag, 50 Euro Gutschein für shop4mobility

keine Angabe

Autohaus Vögler

350 Euro

350 Euro

Fixbetrag, Vermarktung der THG-Quote jeweils am Ende des laufenden Quartals, Kundenverhältnis keine Voraussetzung für Auszahlung

keine Angabe

Stromfahrer

285 Euro

285 Euro

Fixbetrag

keine Angabe

udo

min. 250

min. 250 Euro

Fixprämie, optional 25 Euro spenden

keine Angabe

yippie

285 Euro

285 Euro

  • 285 Euro Fixbetrag
  • In Verbindung mit yippie Energievertrag sogar 335 Euro erhalten

keine Angabe

INSTADRIVE

bis zu 422 Euro

Maximalauszahlung

Maximalauszahlung

kein Provisions-Einbehalt

THG-Experten

bis zu 425 Euro

Maximalauszahlung

Maximalauszahlung

kein Provisions-Einbehalt

THG-Prämien Vergleich – so haben wir verglichen

Die meisten Vermittlungsplattformen, die den Verkauf der Zertifikate für E-Autos übernehmen und gebündelt verkaufen, funktionieren ähnlich. Die Registrierung für die THG-Prämie gelingt für E-Auto-Besitzer in nur wenigen Schritten. Unterschiede gibt es bei der Höhe der Prämie und welcher Anteil des Verkaufswert als Provision einbehalten wird.

In der Tabelle haben wir verschiedene Anbieter aufgelistet. Dabei ist die Reihenfolge der Anbieter nicht als qualitative Einstufung zu verstehen. Die Tabelle stellt lediglich eine Hilfe für Interessierte dar, die einen Überblick über verschiedene Vermittlungsplattformen gewinnen wollen.

In tabellarischer Übersicht sehen E-Auto-Besitzer auf einen Blick, wie hoch die THG-Prämie je Anbieter sein kann. Dabei weisen wir auch auf Besonderheiten hin. Anbieter wirkaufendeinzertifikat bietet beispielsweise eine optionale Auszahlung binnen 24 Stunden an, bei The Mobility House steigt die ausgezahlte Prämie, wenn zudem eine Wallbox gekauft wird.

Aufgrund der großen Anzahl an Anbietern konnten wir keine einzelnen Tests durchführen. Außerdem kommen täglich neue Plattformen hinzu, die eine THG-Prämie ermöglichen. Unser Vergleich stellt daher eine Empfehlung dar.

THG-Quote verkaufen – so geht’s

Besitzer können durch die THG-Quote ganz einfach mit ihrem E-Auto Geld verdienen. Dafür müssen sie ihr Fahrzeug in wenigen Schritten bei Prämien-Anbietern registrieren, die dann die THG-Quote verkaufen. Wichtig ist allerdings, dass es sich hierbei um ein reines Elektroauto handelt. Plug-in-Hybride sind leider von der Prämie ausgeschlossen.

Vermittlungsplattformen verfahren alle ähnlich:

  1. Besitzer eines reinen Elektrofahrzeugs profitieren von der THG-Prämie und können sich bei Anbietern registrieren.
  2. Per Fahrzeugschein nachweisen, dass man der Fahrzeughalter ist. Jenen bei der Vermittlungsplattform einreichen. Meist genügt ein Foto, das mit dem Smartphone aufgenommen wurde, um sich für die Prämie zu registrieren.
  3. Der Anbieter reicht die Unterlagen beim Umweltbundesamt ein. Der Gesetzgeber stellt daraufhin ein Zertifikat über die eingesparten Emissionen aus. Nach der Prüfung ist klar, ob die Prämie für das Fahrzeug gewährt wird oder nicht.
  4. Die Anbieter sammelt weitere Zertifikate von mehreren E-Auto Besitzern und verkaufen die Nachweise an Firmen, die sich in Deutschland an die Treibhausgasminderungsquote halten müssen. Fossile Energie wird so teurer und Elektromobilität gefördert.
  5. Der Elektroauto Besitzer erhält von seiner Vermittlungsplattform die jährliche THG-Prämie ausgezahlt. Die Auszahlung variiert zwischen 250 bis 400 Euro. Im Folgejahr ist eine erneute Einreichung des Fahrzeugscheins erforderlich, der Prozess beginnt von vorne.
  6. Wer Freunde für das Programm wirbt, die ebenfalls ein E-Auto besitzen, kann je nach Vermittlungsplattform und Anbieter weitere Zuschüsse erhalten. Pro beworbene weitere Anmeldung können Interessierte zwischen etwa 25 bis 50 Euro erhalten.

Warum fällt die THG-Prämie 2023 niedriger aus als 2022?

Das Konzept der THG-Prämie besteht darin, dass E-Fahrzeuge Emissionen reduzieren und diese Ersparnis als Quote an große Unternehmen verkauft werden kann, damit diese ihre CO2-Bilanz ausgleichen können.

Der THG-Wert wird jährlich vom Umweltbundesamt berechnet, was als Energieerzeugungs-Referenzwert in Kilogramm Kohlenstoffdioxid-Äquivalent pro Gigajoule angegeben wird. Dabei zeigt sich, dass für 2023 durch Elektromobilität weniger eingespart wird, als es 2022 der Fall wurde. Der Wert sinkt und damit auch die Höhe der THG-Prämie.

Kurz erklärt liegt das auch daran, dass der Strommix "schmutziger" wird, der zur Ladung von E-Fahrzeugen genutzt wird, was ebenfalls die Wertminderung begründet.

Statt bis zu 400 Euro gibt es nur noch etwa 300 Euro und auch die Garantiepreise der Anbieter sinken. Unklar ist, ob sich die Werte im Laufe des Jahres wieder bessern werden und sich Nutzer mit der Registrierung für die Auszahlung 2023 noch Zeit lassen sollten. (Stand: 01/2023)

THG-Anbieter Vergleich – was ist bei der Auswahl zu beachten?

Wer seine THG-Quote über eine Plattform verkaufen möchte, sollte bei der Auswahl eines Anbieters einige Faktoren berücksichtigen. Wir haben die wichtigsten Aspekte im Folgenden zusammengefasst, um eine maximal hohe THG-Prämie zu erhalten.

Garantieauszahlung: Viele Anbieter geben bei der THG-Quote lediglich eine Tendenz der möglichen Höhe der THG-Prämie an. Das liegt daran, dass die Auszahlung u. a. davon abhängig ist, wie gut die THG-Quote am Markt verkauft wird. Haben die Quoten zum Verkaufszeitpunkt einen hohen Wert, ist entsprechend auch die Auszahlung hoch. Ist der Wert niedrig, kann auch die Auszahlung der THG-Prämie niedrig ausfallen.

Wem Tendenz-Beträge zu variabel sind, der kann bei der Auswahl eines Anbieters überprüfen, ob es eine Garantieauszahlung gibt. Allerdings lohnt es sich auch hier zu vergleichen. Einige Garantiebeträge sind sehr niedrig angegeben. Hier kann die Auszahlung bei einem Anbieter höher sein, wenn dieser die Fallhöhe bei der Risiko-Auszahlung auf einen bestimmten Betrag festsetzt. Das heißt einen Maximalbetrag, aber auch eine Mindestauszahlung nennt. Ist die Mindestauszahlung von einem Konkurrenten höher, als die Garantiezahlung einer Plattform, lohnt sich dessen Garantie-Modell für eine möglichst hohe THG-Prämie.

Provision: Die Nutzung von Plattformen, über die E-Auto Besitzer ihre THG-Quote verkaufen können und dafür die THG-Prämie erhalten ist kostenlos. Allerdings finanziert sich der Großteil dieser Anbieter über den Einbehalt einer Provision vom Erlös aus dem Verkauf der THG-Quote.

Das Ziel von E-Auto Besitzern ist eine möglichst hohe THG-Prämie zu erhalten. Ein Hinweis auf eine sehr gute Auszahlung kann daher der Blick auf den Provisionseinbehalt sein. Ist der prozentuale Wert des Einbehalts niedrig, kann auch eine hohe Prämie ausgezahlt werden. Im Schnitt liegt die Provision zwischen 10 und 25 Prozent. Die Auswahl an Anbietern, die gar keine Provision nehmen, liegt nahezu bei null.

Auszahlungsgeschwindigkeit: Die Anmeldung für die THG-Prämie ist in nur wenigen Minuten abgeschlossen. Es kann allerdings drei Monaten oder länger dauern, bis es zur Auszahlung kommt. Das liegt daran, dass der Andrang auf die THG-Prämie sehr hoch ist. Das Umweltbundesamt, das die gebündelten Quoten zertifizieren muss, ist deshalb sehr ausgelastet.

Viele Anbieter haben jedoch verschiedene Auszahlungsmodelle zur Auswahl. Diese unterscheiden sich manchmal auch bei der Auszahlungsgeschwindigkeit. Einige Plattformen gehen in Vorzahlung und schütten die Prämie bereits binnen 24 Stunden oder innerhalb von wenigen Werktagen aus. Nutzer sollten allerdings berücksichtigen, dass bei diesen schnellen Auszahlungen häufig die THG-Prämie niedriger angesetzt ist als die Auszahlung mit Wartezeit.

Auszahlungsmodelle: Statt eine konkrete THG-Prämie zu nennen, bieten viele Plattformen ihren Nutzer eine Auswahl an unterschiedlichen Prämien-Modellen. Diese beinhalten beispielsweise eine schnelle oder normale Auszahlung nach einigen Monaten, einen Garantiepreis oder eine Risikovariante.

Wer mit der Prämie gleichzeitig etwas Gutes tun möchte, kann dies ebenfalls bei der Auswahl eines Anbieters berücksichtigen. Viele Plattformen koppeln Registrierungen damit, Bäume zu pflanzen oder investieren einen Teil der Prämie in Aufforstungsprojekte. Einige Auszahlungsmodelle sind außerdem an Spenden für konkrete Organisationen geknüpft. Nutzer können sich alternativ dazu auch oft für eine eigene Organisation entscheiden, die sie anteilig mit ihrer THG-Prämie unterstützen wollen.

Interessierte an der THG-Prämie können daher nach Ausschüttungsmodellen Ausschau halten, die den eignen Vorlieben entsprechen: Schnelle Auszahlung, Risikobetrag, Spendenmodelle usw.

Freundeboni: Wer mit der THG-Prämie noch mehr Geld verdienen möchte, kann für seinen Anbieter Werbung machen. Registrieren sich Freunde ebenfalls über die Plattform für die THG-Prämie, erhalten Nutzer Boni. Meistens liegt der Betrag zwischen 15 bis 50 Euro pro geworbene Person. Das kann sich lohnen.

Steuer: Für Privatpersonen ist die THG-Prämie steuerfrei. Beantragen allerdings Unternehmen die THG-Prämie, müssen diese die Auszahlung versteuern.

Abtretungszeitraum und Kündigung: Die THG-Quote kann nur einmal pro Jahr je E-Fahrzeug verkauft werden und entsprechend handelt es sich bei der THG-Prämie um eine jährliche Auszahlung. Dabei ist es irrelevant, ob das im Januar oder im Dezember des laufenden Jahres passiert. Für das folgende Jahr müssen sich E-Auto-Besitzer in der Regel einen neuen Anbieter suchen, sofern sie sich nicht länger an eine Plattform binden und Verträge für zwei oder sogar drei Jahre abschließen.

Die meisten Anbieter gehen mit Vertragslaufzeiten transparent um und nennen bei der Registrierung, ob die THG-Prämie einmalig oder auch für das nächste Jahr über die Plattform verkauft werden soll. Einige Anbieter werben z. B. mit einem Treuebonus, wenn sich Kunden zwei oder drei Jahre an sie binden.

Allerdings gibt es Anbieter, die Kunden versteckt an sich binden. Wichtig ist hier der Begriff „Abtretungszeitraum“. Schaut man in manche AGBs, können Anwender in eine Abo-Falle tappen und sich bis zu drei Jahre an einen Anbieter binden, sofern nicht frühzeitig gekündigt wird.

Unser Tipp: AGBs der Plattformen genau ansehen und explizit nach den Abtretungszeitraum suchen. Ist dieser nicht genauer benannt oder geht nicht klar hervor, auf welchen Zeitraum dieser sich beläuft oder verkürzt werden kann, lieber einen anderen Anbieter auswählen.

Als Abtretungszeitraum wird die Zeitspanne bezeichnet, in der der Nutzer seine THG-Quote für den Verkauf an den Anbieter abtritt. Das heißt, dass nur dieser Anbieter die THG-Quote vermarkten darf und während dieses Zeitraums auch kein Wechsel des Anbieters möglich ist.

Bei den meisten Anbietern beträgt der Abtretungszeitraum, sofern nicht anders genannt, ein Jahr. Das betrifft das Jahr, für das die THG-Quote des E-Fahrzeugs verkauft und die THG-Prämie ausgezahlt wurde. Einige Anbieter beziffern den Abtretungsraum gar nicht oder mit dem laufenden und folgenden Jahr. Faktisch bindet sich damit der Kunde dann zwei Jahre an den Anbieter. Eine Verkürzung auf das reguläre Jahr muss in diesem Fall durch eine Kündigung erwirkt werden.

Ob das möglich ist, steht im besten Fall ebenfalls in den AGBs. Die Kündigung muss dann zwingend vor dem aktuellen Jahr eingereicht werden, um garantiert nicht für das Folgejahr bei diesem Anbieter registriert zu sein.

Bei einer Verlängerung muss der Anbieter den Nutzer darauf hinweisen und für eine Verlängerung auf das folgende Jahr müssen die Bedingungen für die THG-Prämie weiterhin erfüllt sein. Das heißt, der Nutzer muss noch im Besitz eines E-Fahrzeugs sein und erneut ein Scan oder ein Foto des Fahrzeugscheins hochladen.

Bewertung der Anbieter: Neben der genauen Recherche der Vertragsbedingungen sollten Nutzer zudem nach Bewertungen der Anbieter suchen. Anlaufstellen können hier beispielsweise Google-Rezensionen sein oder Bewertungen durch die Stiftung Warentest.

Was ist die THG-Quote?

Der Begriff THG-Quote steht für „Treibhausgasminderungsquote“. Jene stellt einen Grenzwert für Mineralölkonzerne dar, die ihren Ausstoß von schädlichen Emissionen zum Klimaschutz jedes Jahr mehr reduzieren müssen. Dies gilt besonders für CO2, das vor allem Unternehmen im Verkehrssektor durch fossile Kraftstoffe in Umlauf bringen. Alternativ zur Reduzierung können sich Konzerne am Zertifikathandel beteiligen und Werte ausgleichen.

Welcher THG-Anbieter ist der beste?

In der oben aufgelisteten Tabelle finden Sie eine große Anzahl an lohnenden Anbietern, die Ihre THG-Quote verkaufen und eine THG-Prämie auszahlen. Unsere Top-Empfehlungen haben wir in der Einleitung für Sie zusammengefasst.

Ein Indikator für den richtigen THG-Anbieter können auch Bewertungen sein:

  • Der THG-Anbieter emobia wurde von Stiftung Warentest positiv bewertet. Das ist deshalb bemerkenswert, da im THG-Vermittler Test der Stiftung Warentest nur 14 von insgesamt 36 Anbieter eine Empfehlung erhielten. (Stand: 09/2022)
  • Im Google-Bewertungen wurde emobia durchschnittlich mit 4,1 von 5 Sternen eingestuft. (Stand: 02/2023)
  • Auf Trustpilot vergaben Nutzer im Durchschnitt 4,6 von 5 Sternen an Geld für eAuto. Damit erhielt diese Vermittlungsplattform eine hervorragende Bewertung und hat vorwiegend zufriedene Kunden. (Stand: 02/2023)
  • Die Bewertung von Elektrovorteil liegt bei Trustpilot bei einem sehr guten Wert von 4,9 von insgesamt 5 Sternen. (Stand: 02/2023)

 

Wer muss die THG-Quote erfüllen?

Die THG-Quote müssen Unternehmen einhalten, die Kraftstoffe herstellen und vertreiben. Dazu zählen vor allem Mineralölkonzerne, die Diesel und Benzin in Umlauf bringen und dadurch einen hohen CO2-Ausstoß produzieren. Durch die Treibhausgasminderungsquote sollen klimaschädliche Emissionen reduziert werden.

Was ist das Ziel der THG-Quote?

Die THG-Quote (Treibhausgasquote) hat zum Ziel, schädliche Treibhausgase zu reduzieren. Die Quotenverpflichtung gilt für Unternehmen, die die Emissionen der von ihnen in Verkehr gebrachten Kraftstoffe minimieren oder ausgleichen müssen. Das sind vornehmlich Unternehmen, die Diesel oder Benzin verkaufen. Die dadurch entstehenden Treibhausgase sollen kompensiert werden. Die Quote wird prozentual festgelegt und steigt mit jedem Jahr.

Rund ein Fünftel der CO2-Emissionen ist auf den Verkehrssektor zurückzuführen. Im Sinne des Klimaschutzes soll sich der Ausstoß an Emissionen bis 2030 in diesem Bereich nur noch auf jährlich 85 Millionen Tonnen belaufen. Das entspricht etwa der Hälfte im Vergleich zum Wert von 1990. Neben Maßnahmen wie CO2-Limits, KfZ-Steuer oder Umweltboni soll die Treibhausgasminderungsquote ein weiteres Mittel zum Erreichen der Ziele sein.

Die Quote der Emissionen, die Mineralölunternehmen reduzieren oder ausgleichen müssen, liegt bei 6 Prozent, soll aber bis 2030 auf bis zu 25 Prozent ansteigen. Wird die Quote nicht eingehalten, werden Unternehmen zur Kasse gebeten. Strafzahlungen liegen pro Tonne bei 600 Euro.

Weitere Ziele der THG-Quote sind z. B. dass das Verkehrsaufkommen reduziert wird, emissionsärmere Verkehrsmittel vermehrt und der Umstieg auf klimaschonende Antriebsarten gefördert werden.

Wie funktioniert die THG-Quote?

Klimaschutz steht bereits seit einigen Jahren ganz oben auf der politischen Agenda. Ziel der deutschen Regierung ist es, die Emissionen von Treibhausgasen bis 2030 im Vergleich zu 1990 um bis zu 55 Prozent zu senken.

Die Bundesregierung nimmt bei diesem Vorhaben auch große Mineralölkonzerte in den Blick und legt für sie eine THG-Quote fest, was für die Treibhausgasminderungsquote steht. Sie soll dabei helfen, dass eben jene Konzerte ihre Emissionen reduzieren.

Auf der Webseite des Umweltbundesamtes heißt es hierzu konkret:

„In Deutschland sind Inverkehrbringer von Kraftstoffen gesetzlich verpflichtet, den Ausstoß von Treibhausgasen durch die von ihnen in Verkehr gebrachten Kraftstoffe um einen bestimmten Prozentsatz zu mindern. Zur Umsetzung der Neufassung der Richtlinie (EU) 2018/2001 zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen („RED II“) hat der Bundestag im Mai 2021 ein Gesetz verabschiedet, das diese Quote zur Treibhausgasminderung bei Kraftstoffen schrittweise von aktuell 6 Prozent auf 25 Prozent im Jahr 2030 anhebt.“

Neben der Reduzierung ihrer Emissionen, können sich Mineralölkonzerne am Quotenhandel beteiligen und ihre Werte durch den Kauf von Zertifikaten ausgleichen. Seit Januar 2022 ist es auch für private E-Auto-Besitzer möglich ihr Fahrzeug anrechnen zu lassen. Das ist besonders attraktiv, da die THG-Quote bis zum Jahr 2030 auf bis zu 25 Prozent angehoben werden soll und entsprechend auch die Nachfrage nach Zertifikaten steigen wird.

Die aktuell erwartbare THG-Prämie als Erlös aus dem Verkauf der Zertifikate liegt pro Fahrzeug bei 250 bis 400 Euro, sofern Interessierte den Verkauf über einen THG Anbieter abwickeln. (Stand: 02/2022)

Wer kann sich für die THG-Quote registrieren?

Die THG-Prämie kann für reine Elektrofahrzeuge beantragt werden, die privat oder gewerblich zum Einsatz kommen. Das gilt für gekaufte, geleaste oder finanzierte E-Fahrzeuge. Wichtig ist allerdings, dass der Antragsteller für die THG-Prämie im Fahrzeugschein als Halter eingetragen ist.

Können Leasingfahrzeuge für die THG-Prämie angemeldet werden?

Ja, auch Besitzer eines Leasing-Fahrzeugs können ihre THG-Quote verkaufen. Wichtig ist allerdings, dass Interessierte auch als Halter eingetragen sind und es sich um ein vollelektrisches Fahrzeug handelt.

Wer kann die THG-Quote verkaufen?

Für die THG-Quote kommen rein elektrische Fahrzeuge in Frage. Neben E-Autos werden z. B. auch vollelektrische E-Roller, E-Motorräder, Busse oder LKWs berücksichtigt. Eine Auszahlung der THG-Prämie an Fahrzeughalter von Hybriden, Plug-in-Hybriden, Verbrennern oder Wasserstoffahrzeugen ist nicht möglich.

​​​​​

Warum sollte man seine THG-Quote verkaufen?

Private E-Auto-Besitzer, die ihre THG-Quote verkaufen, profitieren von der Prämie. Das lohnt sich finanziell und ist deshalb interessant, weil die Quote in jedem Fall zu Geld gemacht wird.

Werden THG-Quoten nicht von privaten oder gewerblichen Haltern angemeldet, werden diese durch die Bundesregierung verkauft und als Einnahmen in den Bundeshaushalt aufgenommen.

Hat die Stiftung Warentest bereits THG-Anbieter getestet?

Die Stiftung Warentest hat mehrere THG-Anbieter geprüft. Insgesamt konnten die Experten jedoch nur 14 von insgesamt 36 THG-Anbieter überzeugen und sprechen daher nur weniger als der Hälfte der Plattformen eine Empfehlung aus. Dabei wurden jedoch keine Noten vergeben.

Der Prüfungszeitraum war im Juli 2022 und die Stiftung Warentest berücksichtigte Aspekte, wie Vertragslaufzeit, Prämienhöhe und wie pünktlich die Auszahlung erfolgt. Abzüge gab es besonders bei Mängeln in den AGBs bzw. Datenschutzerklärungen. (Stand: 09/2022)

Hinweis: Die Stiftung Warentest betont, dass die Anbieter, welche die Mindestkriterien nicht erfüllt haben, nicht automatisch unseriös sind. Allerdings werden dort besonders die ungünstigen Vertragsbedingungen kritisiert sowie die Abwälzung des Geschäftsrisikos auf Kunden.

Im Folgenden zählen wir eine Auswahl der Anbieter auf, welche die Stiftung Warentest unter die Lupe genommen hat und den Mindestkriterien entsprachen. Dazu zählten z. B. verbraucherfreundliche Verträge:

  • ADAC
  • Co2.auto
  • Enbw
  • Equota (emobia)
  • Maingau Energie
  • Quotando
  • Greenair (2ocean)
  • Stromfahrer

Was benötigt man zum Verkauf der THG-Quote?

Die Mineralölindustrie, die hohe Emissionen produziert, weil sie z. B. Benzin und Diesel in den Verkehr bringt, muss sich an die THG-Quote halten. Darunter versteht man die Treibhausgasminderungsquote, durch die der CO2 Ausstoß durch diese Unternehmen reduziert werden muss.

Besitzer eines Elektrofahrzeugs sparen CO2 ein und können ihre Einsparung als handelbares Emissionszertifikat anbieten. Durch den Kauf haben Mineralölkonzerne die Möglichkeit ihre THG-Quote auszugleichen. Um am Quotenhandel teilnehmen zu können, gibt es zahlreiche Portale, bei denen sich Interessierte für die THG-Prämie anmelden können, um einen anteiligen Erlös aus deren Zertifikats-Verkäufen zu erhalten.

Für die Registrierung benötigen Interessierte an der THG-Prämie lediglich den Fahrzeugschein, da sie der eingetragene Halter des reinen E-Fahrzeugs sein müssen. Bei den meisten Vermittlungsplattformen genügt es ein Foto vom Fahrzeugschein hochzuladen. Wie viel das E-Fahrzeug tatsächlich an CO2 einspart, ist bisher kein Indikator bei der Anrechnung der THG-Quote (Stand: 02/2022). Die Portale übernehmen daraufhin die Registrierung beim Umweltbundesamt, bündeln mehrere Zertifikate und erzielen einen Erlös durch den Verkauf. Final zahlen Portale nach diesem Prozess die THG-Prämie an Fahrzeughalter aus.

Was sollte man bei der Suche nach einem Anbieter beachten?

Folgende Faktoren sind bei der Suche nach einem THG-Prämien-Anbieter wichtig:

Was ist die Zielgruppe des Anbieters?

Es gibt Anbieter, die ein breites Spektrum abdecken. Bei ihren Plattformen können sich private E-Auto-Besitzer ebenso registrieren, wie z. B. Flottenbetreiber. Einige übernehmen zudem auch die Aufgabe, teilöffentliche Ladestationen für die THG-Quote anrechnen zu lassen. Bei der Anbieter-Auswahl ist zuvor wichtig sicherzugehen, ob der Anbieter auch die Vermittlung für private E-Auto-Besitzer übernimmt oder beispielsweise nur auf die Registrierung von Flotten spezialisiert ist und den Schwerpunkt auf geschäftliche E-Fahrzeuge legt.

Tipp: Im Voraus prüfen, ob der Anbieter auch die THG-Prämie an private E-Auto-Besitzer auszahlt.

Wie hoch ist die THG-Prämie wirklich?

Die THG-Prämie kann stark schwanken und ist vom Markt abhängig. Pro E-Fahrzeug liegt sie zwischen 250 und 400 Euro. Allerdings gibt es Faktoren, die einen Einfluss auf die Höhe der Prämie haben. Die Registrierung ist kostenlos, doch die Vermittlungsplattformen finanzieren sich über einen Teil des Erlöses, den sie als Provision einbehalten.

Tipp: Achten Sie bei der Auswahl auf transparente Angaben wie hoch die Auszahlung wirklich ist. Hier lohnt es sich, zwischen den Anbietern zu vergleichen, um sich die beste THG-Prämie zu sichern.

Wann wird die THG-Prämie ausgezahlt?

Die meisten Portale zahlen die THG-Prämie erst nach dem Verkauf der Zertifikate aus. Daher können zwischen der Registrierung und dem Erhalt der THG-Prämie einige Wochen oder sogar Monate liegen. Wem eine schnelle Auszahlung wichtig ist, sollte einen Anbieter suchen, der in Vorleistung geht. Dazu zählt beispielsweise wirkaufendeinzertifikat: Die Vermittlungsplattform bietet auf Wunsch eine Auszahlung der THG-Prämie binnen 24 Stunden an.

Tipp: Für Eilige lohnt es sich, bei der Registrierung zu überprüfen, wie schnell eine Auszahlung erfolgen kann.

Soll eine längere Kundenbindung zum THG-Anbieter bestehen?

Die THG-Prämie können sich private E-Auto-Besitzer jährlich sichern. Einige Anbieter der THG-Prämie vergeben Treueboni, wenn sich Interessierte auch für das kommende oder die nächsten drei Jahre an die Vermittlungsplattform binden. Interessierte sollten daher bei der Anbietersuche genau prüfen, ob sie eine längere Kundenbindung bevorzugen oder sie sich im neuen Jahr für einen anderen Anbieter entscheiden wollen.

Tipp: Bei der Anbieterwahl entscheiden, ob man sich binden möchte, oder im nächsten Jahr erneut auf Anbieter-Suche geht.

Wird die THG-Quote jährlich ausgezahlt?

Ja, die THG-Prämie kann jährlich ausgezahlt werden. Allerdings müssen sich Besitzer eines Elektrofahrzeugs dafür jedes Jahr bei entsprechenden THG-Prämien-Anbietern neu anmelden und registrieren.

Das ist nötig, um jährlich nachweisen zu können, dass Interessierte weiterhin der Halter des angegebenen Fahrzeugs sind. Einige Anbieter geben aber auch die Möglichkeit, dass Kunden sich für das kommende oder die nächsten drei Jahre an das Portal binden. Nutzer sollten bei der Registrierung zudem Abtretungszeiträume berücksichtigen, da dadurch Abo-Fallen entstehen können.

Ist die Anmeldung bei mehreren Portalen möglich?

Theoretisch ist eine Anmeldung bei mehreren Portalen möglich. Allerdings kann die THG-Prämie nur einmal jährlich pro Fahrzeug ausgezahlt werden. Wer sich mehrfach für das gleiche Fahrzeug bei unterschiedlichen Portalen für die THG-Prämie anmeldet, verursacht Mehraufwand und es fällt spätestens beim Umweltbundesamt auf. Denn an dieser Stelle wird kontrolliert, ob für das laufende Jahr bereits eine THG-Prämie für ein bestimmtes Fahrzeug beantragt wurde.

Geht es bei der Frage nach der Anmeldung bei mehreren Portalen allerdings darum, sich im Folgejahr bei einer anderen Vermittlungsplattform für die THG-Prämie zu registrieren, ist das deutlich mit ja zu beantworten. Mit der einmaligen Anmeldung bei einer Vermittlungsplattform gehen Interessierte kein Abo für mehrere Jahre ein, sondern können sich für jedes weitere Jahr die THG-Prämie bei einem anderen THG-Anbieter sichern.

Besteht im Unterschied dazu eine Kundenbindung für ein weiteres Jahr oder sogar drei Jahre, entscheiden sich E-Auto-Besitzer bei der Registrierung transparent bewusst dafür.

Was sind die Vorteile der THG-Prämie und Vermittlungsplattformen?

Die THG-Prämie und die Koordinierung durch Vermittlungsplattformen, wie z. B. smartificate, LOWAGO und Co. bieten zahlreiche Vorteile:

  • Neben Flottenbetreibern profitieren auch private E-Auto-Besitzer und können ihre THG-Quote verkaufen
  • Einfache und schnelle Anmeldung über Portale
  • Komfortabel, Anbieter reichen die Daten bei Umweltbundesamt ein und erhalten Zertifikate
  • Gebündelte Zertifikate werden verkauft und bedeuten hohe Prämie für private E-Auto-Besitzer, wenn sie ihre THG-Quote verkaufen
  • Einige Anbieter geben Zusatzboni, wie z. B. wenn Freunde sich ebenfalls für Anbieter entscheiden
  • THG-Prämie kann jährlich beantragt werden, manche Anbieter geben Treuebonus
  • Interessierte profitieren bis 2030 von THG-Prämie
  • Zertifikathandel wird in Zukunft immer interessanter, das erhöht auch die THG-Prämie
  • Es können mehrere E-Autos für die THG-Prämie registriert werden

Was sind die Nachteile der THG-Prämie und Vermittlungsplattformen?

Interessierte an der THG-Prämie sollten allerdings auch einige Faktoren beachten:

  • THG-Prämie kann nur für Elektroautos beantragt werden, nicht für Hybrid-Modelle
  •  Die Auszahlung kann bei hoher Nachfrage Wochen oder sogar  Monate dauern

Gibt es einen festen Anmeldezeitraum für die THG-Quote?

Die THG-Prämie können sich Besitzer eines Elektrofahrzeugs jährlich sichern. Einen festen Anmeldezeitraum im laufenden Jahr, um die eigene THG-Quote verkaufen zu können, gibt es nicht. Das heißt, dass eine Registrierung für die THG-Prämie für das aktuelle Jahr auch noch im Dezember des gleichen Jahres möglich ist.

Der Gesetzgeber setzt sogar den Zeitraum bis zum 28. Februar im Folgejahr fest, um sich die Prämie für das vergangene Jahr noch zu sichern

Wie lange und ob eine Plattform die Prämie für das Vorjahr auszahlt, bestimmt der Anbieter allerdings selbst. Ein Blick in die Auswahl in unserem Vergleich am Anfang 2023 zeigt nämlich, dass es hier einige Unterschiede gibt. Während manche Quoten-Vermittler schon Ende des Jahres 2022 nur noch die Auszahlung für 2023 anboten, wechselten viele Anbieter erst pünktlich zum Jahreswechsel zum neuen Modell.

Wer jedoch die THG-Prämie nachträglich für das Vorjahr beantragen möchte, findet eine große Auswahl an Plattformen, die dies sogar noch bis Ende Februar zulassen. Ein weitere Vorteil: Es gibt einige Vertreter, die Kombi-Prämien anbieten, sodass Nutzer sich die THG-Prämie für das vergangene und aktuelle Jahr gebündelt sichern können. Allerdings variieren hier die Aktionszeiträume und enden Beispielsweise bereits Mitte Januar oder spätestens im Laufe des Februars. 

Ab wann erhalten E-Auto Besitzer die THG-Prämie?

Seit 2022 können Plattformen die eingesparten Emissionen auch von Privatpersonen verkaufen. Dadurch entstand ein großer Hype, da dies zuvor nur für Flotten und mehrere E-Fahrzeuge möglich war. Seither können Besitzer von ein oder zwei E-Autos von der Auszahlung profitieren und eine THG-Prämie erhalten.

Die Auszahlung dauert in der Regel etwa 12 Wochen nach der Registrierung, die in nur wenigen Minuten über eine Plattform erledigt ist. Der Bearbeitungszeitraum ist an die Auslastung des Umweltbundesamtes gebunden, das die eingereichten Dokumente zertifiziert.

Wer sich eine schnellere Auszahlung wünscht, sollte sich für einen Vermittler entscheiden, der in Vorkasse geht und die Prämie in wenigen Tagen ausschüttet. Hierbei kann die Auszahlung allerdings niedriger ausfallen als mit Wartezeit.

Was ist für die THG-Prämie nötig?

Interessierte an der THG-Prämie müssen lediglich vorweisen, dass sie Besitzer eines reinen Elektrofahrzeugs sind. Dafür müssen sie bei einem Anbieter ihre Kontaktdaten und ggf. ein Nutzerkonto anlegen, sowie den Fahrzeugschein einreichen. Dabei genügt eine eingescannte Ausführung oder sogar ein Foto via Smartphone. Der Prämien-Anbieter reicht dann die Informationen beim Umweltbundesamt ein, das überprüft, ob das Fahrzeug für die Prämie berechtig ist und schätzt eine CO2-Einsparung.

Ist dieser Prozess erfolgreich, kann die Vermittlungsplattform das Zertifikat an Unternehmen verkaufen, die die THG-Quote erfüllen müssen. Nach Kaufabschluss erhalten Besitzer eines E-Autos die THG-Prämie, die bei etwa 250 Euro oder mehr liegt.

Was passiert mit der THG-Quote, wenn ich mein Auto verkaufe?

Wer sich die jährliche THG-Prämie gesichert hat und im laufenden Jahr sein E-Fahrzeug verkauft, muss die Auszahlung nicht zurückzahlen. Bei der THG-Prämie handelt es sich nämlich um ein Pauschale, die nicht daran gebunden ist, ob der Fahrzeughalter das E-Auto auch das ganze Jahr besitzt.

Der nachfolgende Besitzer des verkauften E-Fahrzeugs kann die THG-Prämie aber nicht mehr für das aktuelle Jahr beantragen. Schließlich belohnt die Prämie die jährliche Einsparung durch das Fahrzeug, die in diesem Fall bereits an den vorigen Halter ausgezahlt wurde. Im nachfolgenden Jahr ist allerdings wieder die Beantragung der THG-Prämie für das Fahrzeug möglich.

Seit wann können auch private E-Auto-Besitzer eine THG-Prämie erhalten?

Was vormals lediglich Flottenbetreibern vorbehalten war, kommt seit 2022 auch privaten E-Auto-Besitzern zugute. Eingesparte Mengen an CO2 können private E-Auto-Besitzer mit Hilfe von Vermittlungsplattformen am Markt anbieten. Der Vorteil: Die Plattformen dienen als Schnittstelle zwischen privater Person und Ölbetrieben und bündeln die CO2-Einsparungen von mehreren E-Auto-Besitzern und verkaufen diese an Mineralölunternehmen und Co. Die eingesparte CO2-Menge eines Elektrofahrzeugs wird mit etwa 2.000 kWh pro Jahr angerechnet.

Vermittlungsplattformen übernehmen Schritte, die private E-Autobesitzer und Unternehmen in Alleinarbeit zu aufwändig wären oder sich nicht rentieren würden. Denn eine Einzelperson geht weniger auf Betreiber zu und große Unternehmen vermeiden den Aufwand, Einzelpersonen anzusprechen, um CO2 Einsparungen zu sammeln. Daher haben Plattformen die Aufgabe übernommen, Zertifikate über die Emissionsersparnis zu handeln. Da mehrere Zertifikate eingereicht und verkauft werden, erzielen Vermittlungsplattformen Großhandelspreise. Praktisch, da der Ertrag damit für die einzelnen E-Auto Besitzer höher ausfällt als wenn diese im Alleingang ihre THG-Quote verkaufen wollen.

Kann ich die THG-Quote selbst verkaufen?

In der Theorie können E-Auto-Besitzer ihre THG-Quote selbst verkaufen. Allerdings ist das mit vielen Hürden verbunden. Beispielsweise haben Mineralölunternehmen ein höheres Interesse an gebündelten Zertifikaten, statt wenige oder gar lediglich ein einziges Zertifikat zu kaufen. Denn in diesem Fall wäre der Aufwand für beide Parteien hoch.

Portale übernehmen viele Schritte und erzielen zudem höhere Erlöse in Form der THG-Prämie als es allein möglich wäre. Denn Registrierungsplattformen fungieren als Vermittler zwischen E-Fahrzeugbesitzer und Konzernen. Interessierte müssen nur sehr wenig für eine Prämie zwischen 200 bis 400 Euro tun (Stand: 02/2022). Es muss nur der Fahrzeugschein hochgeladen werden. Den Rest, wie z. B. die Einreichung der Unterlagen beim Umweltbundesamt und den Verkauf der Zertifikate übernehmen die Portale.

Wie hoch ist die THG-Prämie für E-Auto Halter?

Das Gesetz, dass auch private CO2 Einsparungen durch ein E-Fahrzeug als THG-Quote verkauft werden dürfen, ist seit 1. Januar 2022 in Kraft.

Die THG-Prämie liegt zwischen 250 und 400 Euro. Wie hoch sie tatsächlich ausfällt, ist abhängig von verschiedenen Faktoren. Beispielsweise hält sich jede Vermittlungsplattform frei, wie viel sie vom Verkauf der eingesparten Emissionen in Form von Zertifikaten selbst als Art Provision behält.

Außerdem variiert der Betrag je nach Fahrzeug, da die Einsparung von CO2 unterschiedlich ausfallen kann. Zudem soll die Prämie im Laufe der Jahre ansteigen und ist daher nicht fix festlegbar. Ein großer Aspekt ist auch die Entwicklung am THG-Quotenmarkt und wie hoch der THG-Quotenpreis ist. Dabei gilt wie üblich das Angebot und die Nachfrage. Aktuell liegt die THG-Quote zwischen 250 und 400 Euro, kann aber auch höher ausfallen.

Neben E-Autos können auch andere E-Fahrzeuge für die THG-Prämie registriert werden. Dabei gilt:

  • Klasse M1: 275 Euro pro E-Auto
  • Klasse N1: 415 Euro pro E-Leichtnutzfahrzeug
  • Klasse M3: 12.000 Euro pro E-Bus

Hinweis: 2023 fällt die THG-Prämie im Vergleich zur THG-Prämie, die 2022 ausgezahlt wurde, niedriger aus. Denn das Umweltbundesamt hat festgestellt, dass die THG-Bilanz schlechter geworden ist und daher neu eingeschätzt werden musste.

Der Anteil an grünem Strom ist gesunken und die Emissionen sind gestiegen. Das heißt, dass E-Autos weniger "sauber" sind, als angenommen. Das macht sich auch bei der Vermarktung der THG-Quote bemerkbar. Der Wert sinkt und entsprechend auch die Höhe der THG-Prämie. (Stand: 12/2022)

Sind Vermittlungsplattformen für E-Auto Besitzer kostenlos?

Ja, die Nutzung von Vermittlungsplattformen ist kostenlos. Jedoch finanzieren sich Anbieter durch einen prozentualen Anteil des erzielten Gewinns nach dem Verkauf der THG-Quote an Mineralölunternehmen.

Die meisten Vermittlungsplattformen gehen damit allerdings sehr transparent um und kommunizieren, wie viel Prozent der Prämie sie an den Einzelbesitzer des E-Autos weitergeben. So können jene ihren maximalen Gewinn aus dem Verkauf abschätzen und vor der Entscheidung für einen Anbieter, verschiedene Vermittlungsplattformen vergleichen. Anbieter smartificate nennt beispielsweise 75 Prozent, die er an den E-Auto Besitzer nach Verkauf weitergibt.

Mit dem Elektroauto ab sofort Geld verdienen.
Jetzt sichern! smartificate

Mit dem Elektroauto ab sofort Geld verdienen: das Elektrofahrzeug registrieren und Geld ausgeschüttet bekommen. 
Aktion: Jetzt 300€ Prämie statt 250€ bei smartificate sichern!

Weiter zu smartificate

Muss die THG-Prämie versteuert werden?

Die THG-Prämie ist für Privatpersonen steuerfrei. Anders als zuvor eingestuft, zählt sie nicht zu „Einkünften aus sonstigen Leistungen“ und Interessierte müssen keine Freigrenze von 255 Euro berücksichtigen.

Gewerbe, die von der THG-Prämie profitieren, müssen diese hingegen versteuern.

Tipp: Einen genauen Überblick über die steuerlichen Fakten geben wir in unserem THG-Prämie Steuer-Ratgeber.

Eine professionelle Steuerberatung dürfen und können wir allerdings nicht geben. Um sicher zu gehen, raten wir dazu, einen Steuerberater in dieser Sache zu befragen. Jener kann im individuellen Fall beurteilen, wie der Erlös die Steuer beeinflusst, wenn Interessierte ihre THG-Quote verkaufen.

Sind THG-Quote und THG-Prämie nur ein kurzes Hype-Thema?

Seit Januar 2022 können auch private E-Auto-Besitzer von der THG-Prämie profitieren. Daher besteht aktuell ein hohes Interesse an dem Thema. Allerdings gehen wir davon aus, dass die THG-Prämie nicht nur ein kurzzeitiges Hype-Thema ist. Die THG-Prämie soll bis 2030 von aktuell 6 Prozent auf mindestens 25 Prozent erhöht werden. Da E-Autobesitzer sich jährlich für die THG-Prämie registrieren können, bleibt es nach aktuellem Stand also mindestens noch acht Jahre attraktiv, mit seinem Elektroauto durch die THG-Prämie Geld zu verdienen.

Das Interesse an dem Zertifikathandel wird auch aus einer weiteren Perspektive wachsen– schließlich wollen auch die entsprechenden Betriebe, meist Mineralölkonzerte, die THG-Quote erfüllen. Die Möglichkeit durch Dritte die per Gesetz festgelegten Werte einzuhalten, liegt deshalb auch im Interesse von Shell, Aral, EnBW, EON und Co. Es ergibt sich deshalb eine Win-Win-Situation für private E-Autobesitzer und Konzerne. Eine Symbiose, die durch Vermittlungsplattformen ermöglicht wird, die Zertifikate bündeln, den Verkauf übernehmen und schließlich eine THG-Prämie auszahlen.

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werden wir mit einer Provision beteiligt. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

Melanie Baumann

Melanie Baumann gehört als Kind der 90er zum festen Bestandteil der Second-Screen-Gesellschaft. Aufgewachsen mit Handys, bei denen die Internetnutzung noch nicht zum Standard gehörte, ist sie heute begeistert von der überall verfügbaren Onlinewelt.

Alles zur THG Quote
Wir zeigen THG-Anbieter, die noch die THG-Prämie für 2022 auszahlen
THG-Quote für 2022 auch 2023 sichern – so geht’s
THG-Prämie für 2022 rückwirkend beantragen: Top-Angebote & Frist

Seit 2022 können sich auch private Besitzer eines Elektrofahrzeugs die jährliche THG-Prämie sichern. Doch was ist, wenn ein E-Auto erst Ende des Jahres…

Wir zeigen, ob sich Flottenbesitzer von mehreren E-Autos noch die THG-Prämie für 2022 sichern können
THG-Prämie für 2022 nachmelden: Unternehmen, Flotten & Fuhrparks
So sichern sich Fuhrparks noch die THG-Prämie für 2022

Die THG-Prämie können sich E-Auto-Besitzer jährlich auszahlen lassen. Das gilt seit vergangenem Jahr für Privatpersonen, aber auch für Firmen, die…

EMOVY ist ein THG-Quotenhändler der sich auf Firmen- und Gewerbekunden spezialisiert
#BeyondCharging für klimaneutrale und wirtschaftliche E-Mobilität
EMOVY – THG-Quoten Anbieter im Überblick

Die EMOVY GmbH tritt für eine klimafreundliche und wirtschaftliche E-Mobilität an. Das Unternehmen wurde von erfahrenen Experten der Energiewirtschaft ins…

Wir zeigen, was bei der Wahl des Anbieters für die THG-Prämie wichtig ist
THG-Anbieter wechseln und von hoher Prämie profitieren
THG-Prämien Anbieter wechseln – so geht’s

Seit Anfang 2022 können sich auch private Besitzer von Elektrofahrzeugen die THG-Prämie sichern. Der Vorteil: Dabei handelt es sich um eine jährliche…

Was ist bei der Kündigung des THG-Anbieters zu beachten? Wir verraten es.
Kündigung des THG-Anbieters: Das ist zu beachten
THG-Anbieter kündigen – so geht’s

Seit Anfang 2022 können sich auch private E-Auto-Besitzer die THG-Prämie sichern. Dafür müssen sie ihre THG-Quote an Anbieter abtreten, die diese…

Wir verraten, ob Interessierte bereits jetzt die THG-Prämie für das kommende Jahr beantragen können
Lässt sich die THG-Prämie bereits für 2023 beantragen?
THG-Quote für 2023 sichern – geht das schon?

Seit Beginn des Jahres 2022 können sich auch private Besitzer von elektrischen Fahrzeugen über die THG-Prämie freuen. Das sind bis zu 400 Euro pro Jahr. Da…

Wir verraten, ob es auch für E-Autos im Abo die THG-Prämie gibt
Erhalten auch Besitzer eines E-Auto Abos THG-Quote?
Gibt es die THG-Prämie auch bei Auto-Abos?

Die THG-Prämie erfreut sich großer Beliebtheit. Denn auch private E-Auto-Besitzer können ihre Quote verkaufen und sich dadurch eine Prämie von bis zu 400…

Wir verraten, ob sich auch Besitzer eines Leasing-Fahrzeugs die THG-Prämie sichern können
THG-Quote vom geleasten E-Auto verkaufen – geht das?
Kann man die THG-Prämie für Leasing-Fahrzeug beantragen?

Seit Anfang des Jahres 2022 können auch private Besitzer von E-Autos durch die THG-Quote profitieren. Sie können sich jährlich eine THG-Prämie von bis zu…

Die THG-Prämie gibt es auch für den elektrischen Dienstwagen oder das Firmenfahrzeug
Gibt es die THG-Quote für Firmenfahrzeuge?
THG-Quote für Dienstwagen – wer erhält die Prämie?

Elektromobilität wird immer beliebter. Das gilt nicht nur für Privatpersonen, sondern auch für Betriebe. Jene steigen bei ihren Flotten oder Fuhrparks…

Wer eine öffentliche Ladesäule betreibt, kann sich durch die THG-Quote Zusatzerlöse sichern
THG-Quote für Ladesäule beantragen - so geht's
THG-Quote für Ladesäule & Wallbox beantragen: Anbieter Vergleich

Seit Beginn 2022 können sich auch private E-Auto Besitzer am THG-Quotenhandel beteiligen und durch ihre eingesparten CO2-Emissionen eine jährliche Prämie…

Die Provision von wirkaufendeinethg.de liegt bei nur 10 Prozent
THG-Prämie jährlich ausgezahlt bekommen
wirkaufendeinethg.de – 387 Euro für THG Quote erhalten

Mit dem Verkauf der THG-Quote können E-Auto Besitzer jedes Jahr bares Geld verdienen. Über wirkaufendeinethg.de kann die Umweltlizenz mit nur wenigen Klicks…

GELD FÜR eAUTO bietet derzeit die höchste THG-Prämie am Markt
Jetzt zuschlagen und 400 Euro Prämie sichern!
Top Auszahlung für THG-Quote bei GELD FÜR eAUTO sichern

Nachdem zu Beginn des Jahres etliche Anbieter für den Verkauf der THG-Quote auf den Markt drängten, ist der Wettbewerb mittlerweile im vollen Gange. Die…

geld-für-eAuto verspricht eine THG-Prämie von mindestens 275 Euro
400 Euro garantiert! Die aktuell höchste Auszahlung am Markt
GELD FÜR eAUTO - Jetzt 400 Euro THG-Prämie bekommen!

Die Plattform Geld-für-eAuto.de ermöglicht den unkomplizierten Verkauf von Umweltzertifikaten, die viele Unternehmen inzwischen gemäß der THG-Quote zum…

Wir erklären, wie Sie sich in wenigen Schritten die THG-Prämie sichern können
THG-Prämie von bis zu 400 Euro sichern – so geht’s
THG-Quote beantragen: Geld mit E-Auto verdienen

Seit Anfang 2022 können auch private E-Mobilisten von der THG-Quote profitieren. Ein weiterer Vorteil: Die THG-Prämie können sich Besitzer von…

Muss die jährliche THG-Prämie versteuert werden? Wir geben Antworten
Muss die THG-Prämie versteuert werden?
THG Quote versteuern: Das ist zu beachten

Mit der Treibhausgasminderungsquote müssen sich Mineralölunternehmen am Klimaschutz beteiligen und Emissionen reduzieren. Alternativ lassen sich produzierte…

JUICIFY bietet Nutzern an, einen Teil der Prämie zu spenden
THG-Prämie nach nur 5 Tagen erhalten
JUICIFY – 300 Euro garantierte THG-Prämie sichern

Das Start-up JUICIFY bietet Nutzern auf Grundlage der THG-Quote eine Prämie von bis zu 300 Euro an. Eine Besonderheit von JUICIFY: Die Prämie wird bereits…

Elektrovorteil.de verspricht eine THG-Prämie von mindestens350 Euro
Jetzt THG-Prämie von mindestens 350 Euro sichern!
Elektrovorteil.de verspricht besonders hohe THG-Quote

Dank der neuen Gesetzeslage 2022 können private und gewerbliche Halter von E-Fahrzeugen ihre THG-Quoten verkaufen. Dieser Verkauf wird von vielen Anbietern…

Die THG-Prämie von thinkmobility.green kann jedes Jahr aufs Neue ausgezahlt werden
THG-Prämien Auszahlung für E-Auto Halter
thinkmobility.green – Bis zu 350 Euro THG-Quote für E-Autos

Mit der Änderung, dass seit 2022 private und gewerbliche Halter von Elektrofahrzeugen Anspruch auf THG-Prämien haben, besteht die Möglichkeit, jährlich…

Besitzer eines Elektrorollers können sich die THG-Prämie sichern
THG-Quote für E-Roller erhalten – so geht’s
THG-Prämie für Elektroroller: Beste Anbieter 2023 im Überblick

Seit Anfang 2022 können private E-Roller Besitzer am Quotenmarkt teilnehmen und sich eine jährliche THG-Prämie sichern. Doch bei welchem Anbieter gibt es…

Die maximale Auszahlung der THG-Quote von Quotlix ist an den Marktwert geknüpft
300 Euro THG-Quote pro Elektrofahrzeug
Quotlix –Alles zu Antrag, Preis und Auszahlungsdauer

Seit 2022 haben private und gewerbliche Halter von Elektrofahrzeugen Anspruch auf die THG-Quote und somit jährlich die Möglichkeit auf eine Geld-Prämie. Das…

Bei emobia können Nutzer bis zu 400 Euro erhalten, je nach Marktwert der THG-Quote
THG-Prämien Auszahlung nach durchschnittlich 6 Wochen
emobia – Jetzt garantiert 350 Euro THG-Prämie pro Jahr erhalten

Die Plattform emobia verspricht THG-Prämien in Höhe von mindestens 350 Euro. Wir überprüfen, ob sich das Angebot von emobia lohnt und was Nutzer tun…

Bei Quotando kann die Auszahlung je nach Modell bereits innerhalb von drei Werktagen erfolgen
THG-Prämie in 2 Varianten: Du hast die Wahl!
Quotando – 255€ THG-Quote als Sofortauszahlung in nur 3 Tagen

Mittlerweile gibt es einige Anbieter, die Kunden eine Auszahlung der THG-Prämie anbieten. Die größten Unterschiede der verschiedenen Unternehmen liegen in…

E-Fahrzeuge der Kleinklasse ZLB können sich bei carbonify ebenfalls für THG-Prämien qualifizieren
THG-Prämie mit tagesaktuellem Auszahlungswert
carbonify – 336 Euro THG-Quote als jährliche Auszahlung

Mit der neuen THG-Verordnung können sich Halter von Elektrofahrzeugen seit Anfang 2022 über verschiedene Plattformen ihre THG-Quote in Form einer Prämie…

Wir zeigen, wie Flottenbetreiber und Fuhrparkbesitzer von der THG-Prämie profitieren
Die besten THG-Anbieter für E-Flotten
THG-Prämie für Flottenbetreiber & Fuhrparks: Anbieter Vergleich

Große Mineralölunternehmen müssen die sogenannte Treibhausgasminderungsquote, kurz THG-Quote, einhalten und können diese optional durch den Kauf von…

Bei WirKaufenDeinZertifikat.de ermöglicht die Prämienzahlung innerhalb von 24 Stunden
WirKaufenDeinZertifikat Test-Check Auszahlung nach 24 Stunden
WirKaufenDeinZertifikat – Bis zu 400 Euro THG-Quote für E-Autos

Seit Anfang 2022 können sich auch private E-Auto-Besitzer am THG-Quoten-Markt beteiligen und erhalten dadurch unproblematisch eine Auszahlung. Der…

 
  • 1 (current)