Herkömmliche Fernseher zum Smart TV nachrüsten Vergleich 2017: Die besten Streaming Sticks und Dongles

Wer noch keinen Smart TV besitzt, braucht inzwischen auch nicht unbedingt mehr einen zu kaufen, denn mit einem Streaming Stick lassen sich auch herkömmliche Fernsehgeräte vernetzen. Wir stellen die besten Streaming Sticks vor und zeigen, wie mit wenig Geld großes Entertainment möglich wird. So kann jeder seine Lieblingsserie bald im Großformat auf dem Fernseher streamen, anstatt sich mit einem kleinen PC-Bildschirm abzugeben.

Wir haben die beliebtesten Streaming Sticks verglichen

Wie funktionieren Streaming Sticks?

TV-Geräte, die vor 2010 hergestellt wurden, besitzen in der Regel keine integrierte Internetverbindung. Daher ist eine Vernetzung mit anderen Geräten oder der direkte Zugriff auf Onlineinhalte, wie zum Beispiel Youtube-Videos, in der Regel nicht möglich. Für Fans von Netflix, Amazon Prime oder HBO gab es deshalb bisher nur zwei Möglichkeiten: Entweder in einen teuren Smart TV investieren oder alle Serienhighlights ausschließlich auf einem kompakten PC-Bildschirm ansehen. Wer sich damit nicht begnügen will, kann einen Streaming Stick, in den HDMI-Port seines Fernsehers einstöpseln und das TV-Gerät so in sein WLAN-Heimnetzwerk einbinden.

Kleines Gadget große Wirkung: Streaming Sticks eignen sich als Nachrüstlösung

Was ist der Unterschied zwischen Streaming Stick und Dongle?

Grundsätzlich übertragen sowohl Streaming Sticks als auch Dongles Bilder von einem Smartphone oder PC auf einen Fernsehbildschirm. Während ein Dongle die Daten jedoch nur spiegelt (Screen-Mirroring), kann ein Streaming Stick sehr viel selbstständiger arbeiten. Der Unterschied lässt sich gut am Vergleich von Google Chromecast mit dem Amazon Fire TV Stick zeigen. Der Google Dongle Chromecast projiziert einfach vorgegebene Filme oder Bilder auf ein Wiedergabegerät. Er ist also komplett von einem Smartphone abhängig. Mit dem autarken Fire TV Streaming Stick und die zugehörige Fernbedienung lassen sich dagegen Apps direkt über den TV-Bildschirm installieren oder sogar andere Geräte per Sprache steuern – zum Beispiel indem der Amazon Fire TV Stick mit Philips Hue Lampen vernetzt wird.

1. Google Chromecast Dongle: Hier läuft alles rund

Bereits mit der ersten Version seines TV Sticks sorgte Google für Furore. Für gerade einmal 35 Euro den Fernseher mit dem Internet verbinden zu können, war schließlich schon 2014 ein gutes Kaufargument. Alle Inhalte wurden damals noch über WLAN und den Chrome-Internet-Browser übertragen.Der inzwischen erhältliche Google Chromecast 2 setzt sogar noch einen drauf: Er arbeitet nicht nur deutlich schneller, sondern unterstützt auch zusätzliche Dienste. Neben Klassikern, wie Netflix, Sky, kann er inzwischen zum Beispiel auch Spotify managen.

Neben der hier vorgestellten Standardvariante des Google Chromecast Dongle gibt es noch eine etwa doppelt so teure Ultra-Version, die K/Ultra-HD und HD abspielen kann.

Mit Google Chromecast können tausende Apps genutzt werden

Vorteile Google Chromecast Dongle:

  • besonders günstig
  • kompakt und leicht - ideal als Reisebegleiter
  • Zugriff auf tausende Apps möglich

Nachteile Google Chromecast Dongle:

  • Ohne Smartphone oder Tablet keine Nutzung möglich
  • Die Nutzung von Amazon Inhalten funktioniert nicht immer reibungslos

 

Technische Daten - Google Chromecast Dongle:

  • Unterstützte Betriebssysteme: Android, iOS, Mac, Windows
  • Funkverbindung: WLAN 802.11ac (2,4 GHz/5 GHz)
  • Stromversorgung: Netzteil 5 V/1 A
  • Anschlüsse: HDMI, Micro-USB
  • Maße: 5,18 cm x 5,18 cm
  • Gewicht: 39,1 g
  • Farben: Schwarz, Zitrone, Koralle
  • Auflösung: 1080p

 

Wer mehr dazu wissen will, findet weitere Informationen auf der Google-Chromecast-Produktseite.

2. Amazon Fire TV Stick: Die Alexa-kompatible Sprachfernbedienung

Per Stimme den Fernseher zu bedienen ist ein besonderer Komfort, den es noch nicht lang gibt. Neben der einfacheren Auswahl des Fernsehprogramms lassen sich mit dem Amazon Fire TV Stick zudem tausende Alexa-Skills und Apps nutzen oder sogar gleich das gesamte Smart Home steuern. Wie das genau funktioniert verrät unser Ratgeber So können auch Privatsphäre-Verfechter Alexa nutzen.

Der Amazon Fire TV Stick lohnt sich vor allem für Prime-Kunden, die ohnehin ein Prime Video-Abo besitzen. Denn ohne ein solches Abo funktioniert das Streamen nur über Netflix und ist ohne die Amazon Cloud sehr umständlich. Allerdings müssen auch Prime-Kunden inzwischen genauer hinsehen: Seit einiger Zeit sind nämlich nicht mehr alle Videos kostenlos. Wer also nicht aufpasst, könnte unter Umständen versehentlich kostenpflichtige Zusatzleistungen buchen.

Der Amazon Fire TV Stick ist die Light-Version des Amazon Fire TV Wallbox

Vorteile Amazon TV Fire Tv Streaming Stick:

  • Über Alexa als Sprachfernbedienung nutzbar
  • Zugriff auf tausende Apps und Skills möglich
  • 8 GB Speicherplatz + 1 GB Arbeitsspeicher
  • günstig

Nachteile Amazon TV Fire Tv Streaming Stick:

  • ohne Prime-Abo ist die Nutzung sehr umständlich
  • zum Teil nicht auf den ersten Blick erkennbar, welche Filme kostenlos gestreamt werden können und welche nicht

 

Technische Daten - Amazon Fire TV Stick:

  • Funkverbindung: 802.11a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.1
  • Stromversorgung: USB-Kabel und Netzteil
  • Anschlüsse: HDMI-Anschluss, Micro-USB (nur für Strom)
  • Maße: 85,9 mm x 30,0 mm x 12,6 mm
  • Gewicht: 32 g
  • Farbe: schwarz
  • Auflösung: bis 1080p HD bei 60 BpS

Der  Amazon Fire TV Stick mit Alexa-Integration  ist für 39,99 Euro bei Amazon erhältlich. (Stand: 08.11.2017)

 

Detaillierte Informationen zum Gerät liefert auch die Amazon Fire TV-Produktseite des Herstellers.

3. Optoma HD Cast Pro: Die Streaming-Lösung für Apple-Fans

Vorab sei erwähnt, dass sich mit Optoma HD Cast Pro leider (noch) keine Apps nutzen lassen. Dafür können aber Dokumente, Video- und Bilddateien sowohl von Android- als auch von iOS-Geräten auf den Fernseher übertragen werden. Bei allen Android-Geräten läuft die Übertragung per Miracast, die Apple-Geräte nutzen hingegen AirPlay und darin liegt auch die Besonderheit dieses HDMI Streaming Sticks. Im Gegensatz zu den meisten anderen Modellen bringt er die AirPlay-Funktionalität schon von Haus aus mit.

Vorteile Optoma HD Cast Pro Streaming Stick:

  • auch für iOS-Geräte geeignet
  • kompatibel mit:  AirPlay, Miracast und DLNA

Nachteile Optoma HD Cast Pro Streaming Stick:

  • sehr viel teurer als die bereits vorgestellten Modelle
  • keine Apps nutzbar
Optoma HD Cast Pro ist AirPlay, Miracast und DLNA kompatibel

Technische Daten - Optoma HD Cast Pro Streaming Stick:

  • Funkverbindung:  802.11 b/g/n 2T2R
  • Anschlüsse: HDMI/MHL, Micro USB
  • Maße: 3,5 x 9,2 x 1 cm
  • Gewicht: 100g
  • Farbe: schwarz
  • Auflösung: Full HD 1080p

Der  Optoma HDCast Pro  ist für 96,99 Euro bei SATURN erhältlich. (Stand: 08.11.2017)

 

Weiterführende Informationen liefert die (englischsprachige) Optoma HD Cast Pro-Produktseite

4. Microsoft Wireless Display Adapter V2 mit eigenem Stromanschluss

Optisch ähnelt der Microsoft Display Adapter V2 anderen klassischen Adaptern und lässt nicht vermuten, dass er zum Streamen gemacht und genau genommen ein Dongle ist. Technisch verwendet er die LAN-zertifizierte Miracast-Technologie und überträgt damit neben Bildern und Videos zum Beispiel auch Präsentationen auf HDTV oder Monitor.

Nicht zuletzt ist der Microsoft Wireless Adapter V2 für Intel Wireless Display (Wi-Di) zertifiziert und er unterstützt ebenfalls Wi-Di-kompatible 2-in-1-Geräte, sowie Tablets.

Vorteile Microsoft Wireless Display Adapter V2:

  • Stromanschluss am TV-Gerät ermöglicht das gleichzeitige Ausschalten von Adapter und Fernseher
  • Intel Wireless Display (Wi-Di) zertifiziert
  • Geeignet für Wi-Di kompatible 2-1 Geräte

Nachteile Microsoft Wireless Display Adapter V2:

  • Vom Hersteller aus beschränkte 1-Jahres Garantie
  • Ausschließlich kompatibel mit Surface Book/Surface Laptop/Surface Pro/Surface Pro 4/Surface 3/Surface Pro 3/Surface 2/Surface Pro 2 oder anderen Miracast-kompatible Geräte mit Windows 10 oder Windows 8.1
Der Microsoft Wireless Display hat eine Reichweite von bis zu 7 Metern

Technische Daten - Microsoft Wireless Display Adapter V2:

  • Anschlüsse: HDMI (Stromversorgung über USB)
  • Maße: 10,3 x 2,2 x 1,1 cm
  • Gewicht: 33,1 g
  • Farbe: Dunkeltitan
  • Auflösung: HD 1080p

Der  Microsoft Wireless Display Adapter V2  ist für 54,99 Euro bei MediaMarkt erhältlich. (Stand: 08.11.2017)

 

Zusätzliche Produktinformationen gibt es auf der Microsoft Wireless Produktseite.

5. Intel Atom Compute Stick macht aus einem Monitor einen PC

Wer sich mit der bloßen Bildübertragung nicht begnügen möchte, kann über den Intel Atom Compute Stick einen gewöhnlichen Monitor mit PC-Funktionen ausstatten. Mit knapp 400 Gramm ist er zwar sehr viel schwerer als klassische Streamingsticks, die oft nur 30-50 Gramm auf die Waage bringen, dafür aber auch multifunktionaler. Je nach Version arbeiten die Intel Atom Compute Sticks mit den Betriebssystemen Linux oder Windows 10. Gesteuert wird der Intel Atom Compute Stick per Smartphone.

Besonders praktisch: Der Intel Atom Compute Stick ist gerade mal so groß wie eine Kaugummipackung und deshalb lassen sich mit ihm individuelle Inhalte überall hin mitnehmen. Wer allerdings mit dem Flugzeug unterwegs ist, könnte mit dem Gewicht Probleme bekommen.

Vorteile Intel Atom Compute Stick:

  • gleiches Betriebssystem wie bei einem klassischen Computer
  • in Kombination mit einem Intel Compute-Stick macht xTV Now HDMI-fähige Fernseher zu Digital-Signage-Systemen
  • Mehrkanalsound ohne separate Soundkarte

Nachteile Intel Atom Compute Stick:

  • wird der USB-Stick ohne externe Stromversorgung betrieben, kann es zu einer verlangsamten „ruckelnden“ Übertragung kommen.
  • deutlich höheres Gewicht wie bei einem klassischen Streaming Stick
Mit Intel werden alle HDMI-fähigen Monitore intelligent

Technische Daten Intel Atom Compute Stick:

  • 2GB RAM Arbeitsspeicher
  • 32GB eMMC
  • Windows 10 Home 32 Bit
  • Funkverbindung: 802.11 a/b/g/n
  • Anschlüsse: 1 USB 2.0 Schnittstelle, 1 USB 3.0 Schnittstelle
  • Maße: 11,3 x 3,8 x 1,2 cm
  • Gewicht: 381 g
  • Farbe: schwarz
  • Auflösung: 1080p FullHD

Der  Intel Atom Compute Stick  ist für 132,83 Euro bei Amazon erhältlich. (Stand: 08.11.2017)

 

Weitere Tipps und Tricks zum Umgang mit dem PC-Stick liefert die Intel Compute Stick Produktseite.

6. EZCast Dongle mit Cloudanbindung

Bilder und Videos übertragen können alle hier vorgestellten Streaming Sticks, der EZCast Dongle ist darüber hinaus auch für den Einsatz bei Videokonferenzen bestens geeignet. Im Gegensatz zu vielen anderen TV-Sticks unterstützt er außerdem nicht nur einen, sondern alle wichtigen WLAN-Anzeigestandards (WiFi Display Standard), von Miracast (Android, Windows) bis AirPlay (iPhone, iPad, Mac OSX) und DLNA.

Vorteile EZCast Dongle:

  • Cloudanbindung
  • unterstützt EZCast App, EZ Channel App und EZMirror und Youtube
  • Miracast, AirPlay und DLNA kompatibel

Nachteil EZCast Dongle:

  • Nicht mit DRM Video App (Netflix, Amazon VOD, etc.) kompatibel
Der EZCast Dongle ist wie für den Einsatz im Büro gemacht

Technische Daten- EZCast Dongle:

  • Betriebssystem: Linux
  • Funkverbindung: IEEE 802.11 ac 2.4GHz/5GHz Dual Band
  • Stromversorgung: 5V/1A Netzteil
  • Maße: 13 x 8 x 3 cm
  • Gewicht:  23 g
  • Farben: schwarz
  • Auflösung: AM8252B (1920x1080 30P)

Der  EZCast 5G Dongle  ist für 32,99 Euro bei Amazon erhältlich. (Stand: 08.11.2017)

 

Vorteile von Streaming Sticks als Nachrüstlösung für den TV

Neben dem günstigen Preis überzeugen Streaming Sticks vor allem durch ihren geringen Platzbedarf, aufgrund dessen sie sich zum Beispiel auch mit in den Urlaub nehmen lassen. Ihre meist riesige Auswahl an Apps und Zusatzfunktionen ist bei vielen Modellen sogar kostenlos nutzbar. Einem geringen Installationsaufwand steht also eine enorme Steigerung der Funktionsvielfalt gegenüber. Mit manchen Streaming Sticks lässt sich zudem der Speicherplatz des TV-Gerätes erweitern. Einige bieten sogar USB-Steckplätze zur Verbindung mit weiterem Zubehör.

Nachteile von Streaming Stick als Nachrüstlösung für den TV

In bestimmten Fällen können andere WLAN-Nutzer, zum Beispiel weitere Familienmitglieder, auf den Streaming-Stick zugreifen und damit TV-Geräte steuern, die ihnen selbst nicht gehören. Das größte Manko von Streaming Sticks ist allerdings: Wer kein Smartphone besitzt, kann viele der Streaming Sticks gar nicht erst steuern.

Kaufberatung: Diese Streaming Stick Funktionen sind besonders praktisch

Wir haben bisher keinen Streaming Stick gefunden, der wirklich alle nützlichen Funktionen vereint. Im Folgenden stellen wir deshalb eine Übersicht nützlicher Features und dazu passender TV-Sticks vor. So kann jeder den Streaming Stick aussuchen, der zu seinen Ansprüchen passt. 

  •     Sprachfernbedienung: zum Beispiel beim Amazon Fire TV Stick
  • WiFi Direct Verbindung: ermöglicht die Nutzung auch ohne bestehende WLAN-Verbindung. WiFi Direct ist zum Beispiel beim TVPeCee und beim Asus Miracast Streaming Stick vorhanden.
  • Stromkabel am Streaming-Stick: Wird dieses am Fernseher eingesteckt, können beide Geräte gleichzeitig ein- oder ausgeschaltet werden. Dies ist zum Beispiel beim Microsoft Wireless Display Streaming Stick oder beim OMNICAST HDMI-Streaming Dongle (von iconbit) der Fall.
  • Vorinstallierter Browser: z.B. beim OMNICAST HDMI-Streaming Dongle

Fazit zu den besten Streaming Sticks und Dongles

Unser Vergleich der besten Streaming Sticks zeigt, dass rund 40 Euro bereits ausreichen um einen guten HDMI-Streaming Stick zu erwerben. Nur wer besondere Extras, wie zum Beispiel AirPlay haben will, sollte tiefer in die Tasche greifen. Für noch mehr smartes Entertainment sorgen übrigens Streaming-Boxen. Sie verfügen über deutlich mehr Power als die handlichen kleinen TV-Sticks, kosten jedoch auch erheblich mehr. 

Lesetipps zum Thema smartes Entertainment

Der Ambilight-Effekt: Lightberry als Philips Hue Alternative
Lohnt sich ein Wallpaper TV? Der Smart TV als Poster an der Wand
Was ist Amazon Channels? Und braucht man das?

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Studium Germanistik und Multimedia, zahlreiche Film- und Schreibprojekte, freie Autorin im Bereich Medizin, Pflege und Erlebnispädagogik. Stellt sich immer neuen technischen Herausforderungen. Kreativ und handwerklich geschickt. Heute Redakteurin bei home&smart. Mit Leidenschaft an der Entwicklung neuer Formate beteiligt. Lässt sich von Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende läuft alles rund.