Siri und HomeKit machen Apple smart Siri Spracherkennungssoftware: Smart Home à la Apple

Auch Apple ist inzwischen im Smart Home angekommen: Zusammen mit der HomeKit-Produktlinie und der Sprachassistentin Siri will das Unternehmen vom Smartphone aus die Steuerung diverser Komponenten in den eigenen vier Wänden möglich machen. Wir zeigen, was Siri im Smart Home bereits jetzt kann und ob sich der Kauf oder die Benutzung lohnt!

Smart Home - [KB3] stock.adobe.com

HomeKit - was ist das denn?

Hinter dem Begriff verbirgt sich ein Apple-eigenes Framework, für das andere Hersteller Hardware anbieten können. Mit anderen Worten: Steht auf einem Produkt, dass es mit Apple HomeKit kompatibel ist, wird es sich auch mit einem Apple-Smartphone steuern lassen. Derzeit befinden sich etwa 50 unterschiedliche Produkte im Sortiment, mit denen das Smart Home durch Siri besonders einfach automatisiert werden kann. Zu den mit Siri steuerbaren smarten Komponenten gehören zum Beispiel die Hue-Lampen von Philips, Thermostate von Elgato, die D-Link Omna 180 Überwachungskamera, verschiedene Bewegungsmelder, Smart Locks und vieles mehr. Insgesamt sind es typische Produkte, wie sie jeder in einem Smart Home erwarten würde. Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal bietet Apple in seinem Sortiment deshalb noch nicht. Stattdessen will Apple vor allem durch die programmierbaren Szenen und die Kompatibilität mit der bereits populären Siri-Sprachfunktion einen Kaufanreiz schaffen. 

 

HomeKit App auf iPad, iPhone und Apple Watch

Szenarien im Smart Home erstellen

Eine Stärke von Apple HomeKit-Produkten sind die unterschiedlichen Szenen. Im Prinzip verbirgt sich dahinter die Aneinanderreihung vieler unterschiedlicher Befehle, die dann gleichzeitig oder nacheinander ausgeführt werden können. Dies funktioniert ohne Siri in jedem Smart Home, in dem HomeKit-Hardware eingesetzt wird. Denkbar sind beispielsweise folgende Szenarien:

  • Wird eine Szene namens "Entspanntes Baden" erstellt und ausgeführt, dimmt das Smart Home alle Lichter in den übrigen Räumen und schaltet die Heizung im Bad ein. So kann der Hausbewohner abends Baden gehen und sich anschließend ins Bett begeben, ohne vorher überall Heizungen und Lichter selbst auszuschalten.
  • Morgens hilft eine "Frühstück"-Szene dabei wertvolle Zeit zu sparen und bis zur letzten Minuten liegen zu bleiben. Denn mit einer solchen Szene lassen sich bestimmte Lampen in der Küche und die gewünschten Heizthermostate gleichzeitig mit der Kaffeemaschine oder dem Wasserkocher einschalten - ohne dafür aufstehen zu müssen.
  • Mit einer "Urlaub"-Szene dagegen verriegelt das Smart Home alle Türen, schaltet die Lichter aus und deaktiviert alle Geräte, die an HomeKit-Steckdosen hängen. Besonders praktisch ist ein solcher Schutz- und Energiesparmodus auch während mehrstündiger Abwesenheit zum Beispiel unter der Woche, wenn alle Bewohner bei der Arbeit sind. 

Letzten Endes sind die Anwendungsmöglichkeiten für die Verknüpfung von Aktionen beinahe unbegrenzt. Möglich ist, was gefällt. Sie können Siri bitten, diese Befehle auszuführen. Die Bedienung geht aber auch einfach über den Touchscreen des iPhones.

Philips Hue LightStrip HomeKit Steuerung

Die Verbindung von Siri und Smart Home

Wer bereits ein iPhone oder ein iPad verwendet (oder auch die aktuellste Version von macOS), kennt die Sprachassistentin Siri wahrscheinlich. Ursprünglich war Siri ausschließlich dafür gedacht, ihrem Nutzer bestimmte Aufgaben abzunehmen, wie zum Beispiel Erinnerungen an Termine, die Ansage der aktuellen Wetterlage oder die Recherche nach Informationen zu Restaurants in der Nähe. Inzwischen ist Siri ihren Kinderschuhen entwachsen und fähig auch die Steuerung eines Smart Homes zu managen. Voraussetzung dafür ist, dass das die eigenen vier Wände mit smarten Produkten ausgestattet werden, die mit dem HomeKit kompatibel sind und das Label "works with HomeKit" tragen. Andere Smart Home-Geräte erkennt Siri dagegen nicht. 

Spracherkennung mit Siri von Apple

Die anschließende Bedienung ist einfach: Mit der Home App von Apple lässt sich smartes Zubehör in bestimmte Bereiche einordnen. Beispielsweise könnten zwei Lampen, ein Thermostat und vielleicht eine Steckdose mit angeschlossenem Radiowecker im Schlafzimmer vernetzt werden. Jetzt erkennt Siri zum Beispiel den Befehl "Siri, schalte das Licht im Schlafzimmer aus!". Sie weiß durch die Angabe "Schlafzimmer", in welchem Raum kein Licht mehr gewünscht wird und schaltet dementsprechend dort alle Lampen aus.

Denkbar wäre dieses Vorgehen natürlich auch in zahlreichen weiteren Räumen wie Wohnzimmer, Esszimmer, Flur und dergleichen mehr. Eine Begrenzung für die Anzahl an Produkten, die in der Home App verwaltet werden können, gibt es ebenfalls nicht. Praktisch an Siri und auch einem Apple-Smartphone im Smart Home sind vor allem zwei Dinge:

  • Siri ist bereits einige Jahre alt. In dieser Zeit hat Apple natürlich nicht geschlafen und die Spracherkennung permanent verbessert. Entsprechend sollte die Erkennung von Wünschen und Befehlen sehr präzise sein. Mehrmals gesprochene Befehle gehören damit der Vergangenheit an.
  • Moderne Apple-Smartphones ab iPhone 6s bieten 3D-Touch als Feature. Halten Sie den Finger auf einer Schaltfläche auf dem Display anstelle eines kurzen Antippens, nutzen Sie andere Befehle. Beispielsweise könnte ein Halten mit dem Finger auf einer Lampe das Licht nur dimmen, während ein kurzes Tippen das Licht ein- und ausschaltet. Um dieses Feature zu nutzen ist allerdings entweder ein iPhone 6s oder neuer notwendig.

Es gibt zudem noch ein weiteres Produkt aus dem Apple Universum, das auch ohne Siri einige Smart Home-Aufgaben übernehmen kann: der Apple TV.

Apple TV @ Apple

Smart Home mit Apple TV

Möchten Sie Siri oder generell ein iPhone oder iPad nicht unbedingt nutzen, steht die Option eines Apple TV mit Fernbedienung offen. Die kleine Box ist mit jedem aktuellen Fernseher kompatibel und versteht auch den Umgang mit HomeKit-Geräten. Alle bislang genannten Features lassen sich auch über Apple TV nutzen. In Verbindung mit Überwachungskameras könnten Sie auf einem großen TV-Bildschirm ansehen, wer gerade an der Haustür geklingelt hat. Ebenso denkbar ist die Ausführung von Szenen. Je nach Anwendungsfall stehen auch unterschiedliche Optionen bereit (um zum Beispiel die Haustür zu öffnen oder die Sprachanlage einzuschalten). Voraussetzung dafür ist natürlich, dass der Fernseher permanent in Betrieb ist - ein Umstand, der sicher nicht jedem Anwender gefallen dürfte.

Theoretisch kann der Apple TV auch mit anderen Bildschirmen verbunden werden, wie etwa einem kleineren Monitor oder einem Tablet. Praktisch entgehen dem Nutzer dann allerdings viele Möglichkeiten, die er am Apple TV wahrscheinlich nutzen möchte (wie etwa Streaming von Filmen und Serien, das auf einem großen Bildschirm einfach mehr Spaß macht). Übrigens: der Apple TV lässt sich ebenfalls mithilfe von Siri bedienen.

Wie entwickeln sich Siri und HomeKit?

Da Apple mit festem Stand in der Smartphone-Welt verankert ist und Siri permanent weiterentwickelt wird, handelt es sich um ein zukunftssicheres System. Es ist davon auszugehen, dass Apple die eigene enorme Marktmacht nutzen wird, um weitere Hersteller zu gewinnen. Daher dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis weitere Unternehmen zusätzliche Produkte HomeKit-kompatibel machen. Wünschenswert wäre es natürlich gewesen, wenn man sich bei Apple gleich auf einen offenen Standard besonnen hätte. Dennoch: Wer einen einfachen Einstieg ins Smart Home sucht und ohnehin schon Apple-Hardware wie iPhone und iPad verwendet, findet mit HomeKit und Siri eine attraktive Option.

Geräte, die mit der Sprachassistentin Siri kompatibel sind

Wie bereits erwähnt reicht es aus Siri downzuloaden und einmalig zu aktivieren, um damit unzählige Geräte steuern zu können. Entweder über die Siri App oder verbal lassen sich somit nicht nur Smart Home Klassiker, wie zum Beispiel Heizthermostate von Elgato oder Lampen von Philips Hue, sondern auch noch viele, viele andere smarte Komponenten vom Bewegungsmelder bis zum Connected Car koordinieren. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Übersicht mit Apple HomeKit kompatibler Produkte.

Wo kann ich Siri kaufen?

Siri muss nicht käuflich erworben werden, denn Sie ist bereits vorinstalliert. Um Siri zu nutzen, wählen Sie auf Ihrem iPhone die Option "Einstellungen" und sehen sie nach, ob Siri bereits aktiviert wurde. Grundvoraussetzung für die Nutzung ist natürlich immer eine bestehende Internetverbindung über WLAN oder ein mobiles Datennetz. Anschließend kann die Siri App geöffnt werden, indem die Home Taste gedrückt gehalten wird. Und schon kann es losgehen. Siri hat übrigens nicht nur ein offenes Ohr für Fragen, sondern kann auch viele Aufgaben im Haushalt übernehmen. Weitere Informationen dazu liefert die Siri Informationsseite von Apple

Aktuelle Technik Deals für Smart Home Produkte
Unsere Empfehlung
Aktuelle Smart Home Angebote
Preisalarm

Wir scannen für Sie den Markt dauerhaft nach den besten Angeboten und stellen diese übersichtlich zusammen. Sichern Sie sich jetzt die besten Produkte zu den besten Preisen. 
www.homeandsmart.de/deals

Zu den Angeboten

Lesetipps zum Thema

Apple HomeKit: Das bietet Ihnen Apples Smart Home System 

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Studium Germanistik und Multimedia, zahlreiche Film- und Schreibprojekte, freie Autorin im Bereich Medizin, Pflege und Erlebnispädagogik. Stellt sich immer neuen technischen Herausforderungen. Kreativ und handwerklich geschickt. Heute Redakteurin bei home&smart. Mit Leidenschaft an der Entwicklung neuer Formate beteiligt. Lässt sich von Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende läuft alles rund.

News zu Siri
Apples Benutzeroberfläche CarPlay verwaltet im Auto Navigation, Anrufe, Nachrichten - und neuerdings auch Amazon Music
Update für Amazon Music

Statt Wettstreit der Giganten mal friedliches Zusammenspiel – Apple und Amazon versuchen es auf kleiner Ebene miteinander. Die CarPlay-Anwendung von Apple…

amazon-apple-und-google-mischen-smart-home-markt-auf
Strategien der Tech-Riesen

In weniger als einem Jahr hat Amazon sowohl die sprachgesteuerte digitale Assistentin Alexa als auch den Smart Home Lautsprecher Amazon Echo herausgebracht.…

silicon-labs-bluetooth-solution-for-homekit
Schnellere Zertifizierung durch SDK

Apple liefert ab iOS 10 das Smart-Home-System HomeKit direkt mit allen iPhones, iPads und Apple TVs des Herstellers aus. Dadurch wird das jeweilige Gerät, in…

Apple Produkte sollen noch besser vernetzt werden
Silicon Labs startet Streamline-Initiative

Der IoT-Spezialist Silicon Labs aus Texas hat eine neue Software auf den Markt gebracht, um insbesondere Entwicklern von Smart-Home-Zubehör den Eintritt auf…

Apple Watch Series 2 zur Smart Home Steuerung mittels Home App
Die perfekte HomeKit- Ergänzung durch Apple Watch 2

Apple hat ein weiteres Highlight aus dem smarten Gadget-Ärmel gezaubert: Die Apple Watch als smartes Alltags-Gadget für jedermann, der „im Handumdrehen“…

Apple HomeKit macht ein Eigenheim smart
Hausautomation von Apple

Auch Apple bietet sein eigenes System für die Automatisierung im Smart Home. Das HomeKit genannte System bietet Usern von iPad oder iPhone die Möglichkeit,…

iHome SmartPlug für das Smart Home
Neue Gesprächspartner für Siri

Der Hersteller SDI bringt mit seinen iHome Produkten HomeKit Kompatibilität. Apples Schritt hin zum Smart Home scheint zum endgültigen Durchbruch für die…

Smart Home
Neue Möglichkeiten für Apple-Nutzer

Die Gerüchte rund um das Homekit von Apple und somit den Einstieg des großen Herstellers in den Smart Home Bereich hatten sich in den letzten Monaten immer…

Das Homekit lässt sich per App steuern
Auch bei Apple rückt die Kundenansprache in den Vordergrund

Nachdem nach den ersten Ankündigungen lange Ruhe herrschte summt nun die Gerüchteküche um die Smart Home Lösung HomeKit von Apple. Gerüchten und…

Apple gegen Amazon
Man darf gespannt sein, was uns diesmal erwartet!

Auch wenn es schwer ist von Apple verlässliche und vor allem vorhersagbare Prognosen zu bekommen, so sprechen doch einige Indizien dafür, dass sich der…

Moderner Smart Home Wohnbereich
Siri wird das moderne Hausmädchen

Apples Smart Home: Die Schaltzentrale für zu Hause

Per Homekit die Garage schon von unterwegs öffnen
Restriktivität ist eine alte Tugend von Apple

Bald soll es auch in Deutschland Bridges für die Hausautomatisierung-Lösung HomeKit geben, die nur von Apple zertifiziert sind. Erlaubt ist dabei die…

Home Kit von Apple @ Apple
Apple Rumors

Erst im Juni 2014 präsentierte Apple auf seiner internen Entwicklerkonferenz die für den Einsatz auf iPhones und iPads konzipierte Smart-Home-Schaltzentrale…

Mehrere steuerbare Smart Home-Geräte in der App von Apple HomeKit
Die neue App von Apple

Ist das Smart Home lediglich ungewisse Zukunftsmusik oder schon bald in der Realität umsetzbar? Wenn es nach Apple geht, ist diese Frage ganz klar mit "Ja" zu…