Besonderes E-Motorrad mit offizieller Straßenzulassung eROCKIT Elektromotorrad mit Pedalen made in Germany

Ist es ein Fahrrad mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h, oder doch ein Motorrad? Definiert ist das eROCKIT Elektromotorrad als Leichtkraftrad, seine Pedale lassen zunächst jedoch anderes vermuten. Nachhaltig und ökologisch bewegt sich das Motorrad des Berliner Startups fort und soll dennoch maximalen Fahrspaß garantieren.

eROCKIT ist ein Elektromotorrad mit Pedalen und offizieller Straßenzulassung

Wie genau funktioniert das Elektromotorrad von eROCKIT?

Das Elektromotorrad von eROCKIT gilt als Leichtkraftrad und erreicht Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h, dennoch stellen die am Bike angebrachten Pedale ein ungewohntes Bild dar. Sinn dahinter ist die sogenannte Muskelkraftmultiplikation, hierbei wird die vom Fahrer aufgewendete Muskelkraft registriert und um ein Vielfaches multipliziert. Somit ist der Vorwärtsschub beim Treten der Pedale um einiges eindrucksvoller als bei herkömmlichen Fahrrädern.

Je kräftiger der Fahrer also in die Pedale tritt desto schneller fährt er, je schwächer, desto langsamer. Hört der Fahrer auf zu treten rollt das Fahrzeug aus, die Pedale ersetzen also den herkömmlichen Gashebel als Antrieb.

Der Antrieb funktioniert derweil kupplungsfrei mithilfe eines Riemenantriebs. Dadurch fallen, im Gegensatz zu Verbrennungsmotoren, Wartungsarbeiten wie Öl-, Filter- oder Zündkerzenwechsel nicht an. Je nach Tarif betragen die Stromkosten für eine Distanz von 100 Kilometern ungefähr zwei Euro. Außerdem ist das eROCKIT KFZ-steuerfrei. Mit einer Ladung kann das Elektromotorrad eine Strecke von über 120 Kilometern zurücklegen. Unter der Haube versteckt sich eine Dauerleistung von 5 kW und eine Spitzenleistung von bis zu 16kW was 22 PS entspricht. Die Akkukapazität beträgt 6,6 kWh und beim Antrieb handelt es sich um einen aktiv luftgekühlten, bürstenlosen Permanentmagnetsynchronmoter.

Das Elektromotorrad von eROCKIT im Straßenverkehr

Das Elektromotorrad gehört in die Klasse der 125er Motorräder, somit darf das Fahrzeug natürlich trotz Ähnlichkeiten zum Fahrrad, nicht auf Rad oder Fußgängerwegen fahren. Stattdessen gliedert es sich als eine Alternative E-Mobilitätsmöglichkeit in den täglichen Straßenverkehr ein. Aufgrund der  Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h liegt, kann das Elektromotorrad auch auf Autobahnen gefahren werden. Besonders eignet sich das E-Fahrzeug allerdings für Pendler und Stadtbewohner.

Dank der hohen Wendigkeit ist das Motorrad also flexibel einsetzbar und ein praktischer Begleiter in der Stadt und aufgrund des Elektroantriebs auch lautlos. Die Parkplatzsuche stellt mit dem kompakten E-Motorrad keine Schwierigkeit mehr dar. Nachdem der Akku verbraucht ist, ist das Motorrad von eROCKIT einfach an normalen Haushaltssteckdosen wieder aufladbar.

Das eROCKIT Elektromotorrad hat eine Reichweite von über 120 Kilometern

Kein Motorradführerschein nötig für eROCKIT’s Elektromotorrad

Da das Elektromotorrad von eROCKIT eigentlich ein Leichtkraftrad ist, sollte eigentlich ein Führerschein der Klasse A, A1 oder A2 zur Beförderung erforderlich sein. Doch die neusten  Änderungen in Deutschland vom 31.12.2019 erlauben nun auch die Beförderung mit einem PKW Führerschein der Klasse B. Um die Genehmigung für die Beförderung von Leichtkrafträdern zu erlangen, müssen Besitzer eines PKW-Führerscheins, mindestens 5 Jahre Fahrerfahrung vorweisen, mindestens 25 Jahre alt sein und eine theoretische und praktische Schulung im Umfang von mindestens 13,5 Zeitstunden absolvieren.

Das Elektromotorrad lässt sich an normalen Haushaltssteckdosen aufladen

Fazit zu dem Pedalbetriebenen Elektromotorrad von eROCKIT

Die Optik der Elektromotorräder von eROCKIT hat einen gewissen futuristischen Flair, worum es sich bei dem Gefährt tatsächlich handelt, ist auf den ersten Blick schwer zu erkennen. Der Austausch eines herkömmlichen Gaszughebels mit dem Pedalantrieb im Fahrrad-Stil ist gewagt. Ein gewisses Maß an körperlicher Aktivität sorgt hier für eine deutlich höhere Geschwindigkeit als gewohnt. Obwohl die Elektromotorräder zwar für Autobahnen zugelassen sind, ist das Fahren auf diesen, aufgrund der relativ niedrige Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, nicht sonderlich ansprechend.  Für Pendler die nicht auf Autobahnen fahren, eignet sich das Elektromotorrad von eROCKIT dank seiner Flexibilität und Umweltfreundlichkeit jedoch sehr.

Preise und Verfügbarkeit des Elektromotorrads von eROCKIT

Zurzeit kann ein eROCKIT Motorrad nur reserviert werden. Die Reservierungsgebühr beträgt 250 Euro, der momentane Fahrzeugpreis hingegen 11.850 Euro.​​​​​​​

Sie sind selbst ein Start-up oder eine Initiative im Bereich Smart Home, Connected Living, Smart Buildings, E-Mobilität oder Internet of Things? Kontaktieren Sie uns einfach per mail, wenn Sie in dem

"Ganz schön smart!" Format vorgestellt werden möchten. Vielleicht hätten Sie gerne mehr Artikel zu einem bestimmten Thema? Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: ganz-schoen-smart@homeandsmart.de

Alle Start-ups aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

 

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up Projekten, die mit ungewöhnlichen Ideen die Welt verändern wollen. Wenn er nicht gerade für home&smart schreibt, studiert Philip Macdonald Germanistik und Anglistik in Köln.

Smart Home Angebote bei Amazon
Vernetztes Zuhause
Alexa & Smart Home

Erleben Sie alle Smart Home-Produkte und Geräte mit Sprachsteuerung bei Amazon zu unschlagbaren Preisen.

Zu den Angeboten*
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon