Elektroauto Renault ZOE Daten im Vergleich Renault ZOE | Preis, Reichweite & Batterie

Der kleine Franzose führt die Spitze der Zulassungsstatistik in Deutschland an – der Renault ZOE ist somit das beliebteste Elektroauto hierzulande. Genau 4.322 Mal wurde er von Januar bis Dezember 2017 in Deutschland zugelassen und lässt damit seine Verfolger weit hinter sich. Es gibt mittlerweile einige tolle Elektroautos, aber was macht den ZOE so beliebt bei Käufern, dass sich dieser so viel besser verkauft? Wir werfen einen Blick auf Reichweite, den Preis, die Batterie(miete) und alle Infos im Vergleich.

Der Renault ZOE als Spitzenreiter unter den Elektroautos

Renault ZOE im Test: was macht das Elektroauto so beliebt?

Der e-Golf konnte im letzten Monat noch am Kia Soul EV vorbeiziehen und belegt nun hinter dem Renault ZOE Platz zwei mit 3.066 zugelassenen Fahrzeugen. Platz drei und damit ebenfalls noch schnell am Kia vorbeigerutscht, platzierte sich der Smart fortwo electric drive. Dieser hatte überraschend stark im letzten Quartal bei den Verkaufszahlen zulegen können. In den Monaten Oktober bis Dezember 2017 führte er sogar die monatlichen Zulassungszahlen an. Doch wieso ist das Elektroauto von Renault so beliebt? Wir nehmen den ZOE unter die Lupe.

Renault ZOE im Reichweiten Vergleich

Besonders im Reichweiten-Ranking kann sich der neue Renault ZOE sehen lassen. Seit 2017 kann der ZOE auch mit einer 41 kWh große Batterie geordert werden. Mit dieser Batterie gibt der Hersteller nun eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) an. Die neu von Renault entwickelten Lithium-Ionen-Batterie Z.E. 40 ist damit fast doppelt so groß wie die zuvor verbaute Batterie mit 22 kWh. Das entspricht im normalen Betrieb einer Fahrstrecke von rund 300 Kilometern mit einer Batterieladung. Damit hat der Renault ZOE seinen Konkurrenten einiges voraus. Einer seiner direkten Verfolger in der Zulassungsstatistik, der Kia Soul, kommt gerade mal auf 250 Kilometer Reichweite und auch ein e-Golf fährt nur unter idealsten Bedingungen 300 Kilometer (NEFZ) weit. Damit lässt sich im Idealfall eine Strecke von Hannover nach Berlin oder von Frankfurt nach Münster fahren, ohne einmal Strom tanken zu müssen, doch was passiert im Winter? Die Reichweite ist nämlich von vielen Faktoren abhängig, von der Fahrweise, Geschwindigkeit und natürlich von der Außentemperatur. Diese beeinflussen die Reichweite entscheidend mit. Wird es etwa draußen besonders kalt, sinkt nicht nur die Akkukapazität selbst, sondern auch ein geheizter Innenraum fordert nochmals zusätzlich Energie, die von der Reichweite abgezweigt werden muss. Nimmt man mal einen Temperaturunterschied von etwa 20 – 25 Grad zwischen der Außenumgebung und Innenraum an, so sinkt die Reichweite von sonst 300 Kilometer auf 228 Kilometer, was aber immer noch ausreichend für den Alltag sein dürfte. Hilfreich ist hier die serienmäßige Wärmepumpe, die ansteller einer reinen Stromheizung Energie sparen hilft.

Diskutieren Sie mit! Im home&smart Renault ZOE Forum finden sich spannende Beiträge zu Fahrberichten, realen Reichweiten und mehr.

Die Batterie für den ZOE kann bei Renault sowohl gemietet als auch gekauft werden

Prämie für den Renault ZOE Z.E. 

Der Renault ZOE wird mit dem Umweltbonus des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie von 2.000 Euro auf den Kaufpreis gefördert. Außerdem gewährt Renault einen Elektrobonus von 3.000 Euro gemäß den Förderrichtlinien des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zum Absatz von elektrisch betriebenen Fahrzeugen. Die Prämie erhält der Käufer über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Den Antrag können Käufer ganz bequem online stellen.

Aber auch sonst lohnt sich ein Elektroauto. Denn Käufer sparen nicht nur bei der Anschaffung, sondern auch noch bei den Steuern. Im Falle einer Erstzulassung entfällt die Kfz-Steuer für ganze zehn Jahre. Erst im vergangenen Jahr hat die Bundesregierung die Steuerbefreiung von fünf auf zehn Jahre verdoppelt, um so die Elektromobilität als umweltfreundliche Alternative noch attraktiver zu gestalten.

Technische Details des Elektroautos Renault ZOE

Mit seinen 92 PS (Dauerlast 58 PS), einem Drehmoment von 220 Nm und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 13,2 Sekunden sowie einer maximalen Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h gehört der Renault ZOE zwar nicht zu den schnellsten E-Autos, das dürfte seine Reichweite aber wettmachen. Denn der Motor ist speziell auf eine hohe Reichweite ausgelegt. Die Antriebsbatterie kann bei Renault sowohl gemietet als auch gekauft werden.

Im Vergleich zu anderen Elektroautos hat der Renault ZOE das Energieeffizienzsystem Range Optimizer mit an Bord. Diesem hat er seine hohe NEFZ-Reichweite von 400 km zu verdanken. Durch ein optimiertes System zur Rückgewinnung von Brems- und Bewegungsenergie lädt sich die Batterie auf, sobald man den Fuß vom Gaspedal nimmt oder bremst. Eine energiesparende Wärmepumpe sorgt außerdem dafür, dass zum Heizen oder Klimatisieren keine Akku-Leistung verbraucht wird. Stattdessen wird die Energie aus der Außenluft bezogen. Die Reifen vom Typ Michelin ENERGY E-V wurden extra für den Renault ZOE entwickelt und sorgen für einen sehr geringen Rollwiderstand. Sie erreichen die gleiche Bodenhaftung und Bremsleistung wie konventionelle Michelin-Reifen für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren.

Renault ZOE - nicht das schnellste E-Auto, seine Reichweite macht das aber wieder wett

Renault ZOE - Batterie kaufen oder mieten?

Erst seit 2016 ist es überhaupt möglich die Batterie auch zu kaufen. Vorher wurde diese ausschließlich vermietet. Die Kosten einer Batterie, wenn diese  gekauft wird, betragen mindestens 8.000 Euro für 22 kW. Für die größere 41 kW Batterie werden nochmals weitere 4.000 Euro fällig, als Aufpreis für das Modell Z.E. 40, das dann mit der größeren Batterie bestückt ist. Mit einem Batteriekauf genießt man vor allem Unabhängigkeit, was die Fahrleistung angeht - sowie bei der Veräußerung auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Eine Batteriemiete ist nämlich Fahrzeug- und Personengebunden und kann nur in Kombination weitergeben werden. Eine Umschreibung des Mietvertrags ist hier dann notwendig, was allerdings nicht wirklich eine Hürde darstellen sollte. Bei einer Miete spart man sich zunächst einmal 8.000 Euro und bekommt von Renault die Garantie, dass die Batterie jederzeit gewechselt wird, sobald diese unter 75 Prozent ihrer ursprünglichen Kapazität fällt. Dies sind so die üblichen Werte, bei der eine Batterie als „defekt“ gilt. Vielleicht sollte man besser sagen, dass diese dann nicht mehr für den ursprünglichen Einsatzzweck geeignet ist, da sie ja keineswegs defekt ist, sondern nur weniger Reichweite bietet. Die Preise sind entsprechend der Laufleistung gestaffelt.

Von 69 Euro im Monat für Wenig-Fahrer bis 119 Euro monatlich für Vielfahrer für die 41 kW Batterie. Die Preise sind dabei abhängig von den gefahrenen Kilometern und der Anmietlaufzeit. Je nach Kombination kommen dann Preise zwischen 69 Euro bei einer Laufleistung von 7.500 km und maximal 119 Euro bei unbegrenzter Laufleistung zustande. Mit 119 Euro erkauft man sich den sogenannten „Z.E. UNLIMITED“ Service der im Gegensatz zum sonstigen „Z.E. FLEX“ keine Extrakosten mehr verursacht, sollte die Kilometerleistung überschritten werden. Die 22 kW Batterie ist immer 10 Euro günstiger im Vergleich zu der großen Ausführung.

Beim Kauf der Batterie ist hat diese eine Garantie von 8 Jahren oder 160.000 km, die jedoch erst ab einer Restkapazität von 66 Prozent greift.

Der Renault ZOE führt die Spitze der Zulassungsstatistik in Deutschland an

Steckbrief | Renault ZOE im Überblick

ModellZOE Life Z.E. 40 (R90)
Kaufpreisab 26.100 € (ohne Batterie für ZOE Z.E. 40)
Akku-MieteJa – von 69 Euro bis 119 Euro monatlich
Ladekapazität41 kWh
Verbrauch Herstellerangabe (kombiniert)13,3 kWh
Alltagsreichweite (elektrisch/kombiniert)300 km
NEFZ-Reichweite (elektrisch/kombiniert)400 km
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h13,2 s
Höchstgeschwindigkeit135 km/h
Maximale Leistung (PS bzw. kW)68 kW / 92 PS
Maximaler Drehmoment (Nm)220 Nm
Abmessungen L x B x H4048 x 1730 x 1562 mm
Kofferraum Volumen330/1225 L
Leergewicht1.502 – 1.555 kg
2,3 kW - „Haushalts-Stecker“25 Std. Ladedauer
3,1 kW - Typ 2 (1-phasig, 14 A)16 Std. Ladedauer
11 kW - Typ 2 (3-phasig, 16 A)3 Std. 20 Min. Ladedauer (80%)
22 kW - Typ 2 (3-phasig, 32 A)1 Std. 38 Min. Ladedauer (80%)

Renault ZOE: technische Daten & Ausstattung

Auch optisch kann der Renault ZOE punkten. Seine bläuliche LED-Lichtsignatur sowie seine sanft geschwungenen Linien und die fast unsichtbar integrierten Türgriffe hinten bieten ein unverwechselbares Design.

Fahrerassistenzsysteme sorgen für sicheres und entspanntes Fahren. Die Funktion Z.E. Voice macht bei einer Geschwindigkeit von maximal 30 km/h auf Fußgänger aufmerksam. Das Fahrzeug eignet sich mit dem integrierten ISOFIX-System außerdem als Familienauto, da es zu einer sicheren Befestigung des Kindersitzes auf dem Beifahrersitz oder der Rückbank beiträgt.

Platz bietet der Renault ZOE für fünf Insassen. Da die Batterie unter dem Fahrzeugboden verbaut ist, sorgt sie für einen tiefen Schwerpunkt mit optimalem Fahrverhalten. So werden das Platzangebot im Innenraum und das Kofferraumvolumen in keiner Weise eingeschränkt. Man merkt hier, dass der ZOE von Anfang an als reines Elektrofahrzeug geplant war.

Durch den leisen Motor lohnt sich das BOSE Edition-Paket inklusive Digitalradio DAB+ ganz besonders. Es wird in Verbindung mit der Z.E. 40-Batterie gleich mitgeliefert. Außerdem verfügt der Renault ZOE über beheizte Vordersitze mit drei Temperaturstufen. Das integrierte Touchscreen-Infotainmentsystem R-LINK Evolution bietet u. a. Navigation TomTom Live mit TMC und HD Traffic3, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Sprachsteuerung sowie Online-Anbindung für E-Mail, Wetter etc. und Zugang zum R-LINK-Store mit Apps, die das Fahren noch angenehmer gestalten sollen.

Durch den Chameleon Charger lässt sich der Renault ZOE besonders schnell laden

Renault ZOE Laden | Ladezeit, Ladeleistung, Ladestation

Durch den Chameleon Charger lässt sich der Renault ZOE besonders schnell laden. Denn das Ladegerät passt die Ladezeit automatisch an die verfügbare Ladeleistung an. Die Z.E. 40-Batterie lässt sich so mit beschleunigter Ladung von 22 kW in 1 Stunde 38 Minuten bis zu 80 Prozent aufladen. Der ZOE weist dabei einen Typ-2 Stecker auf. Eine DC-Ladung ist nicht möglich.

Mit dem Z.E. Pass kann das E-Auto an rund 4.000 Ladepunkten in Deutschland und an 30.000 in Europa geladen werden. Die Technologie dafür hat eigens die Bosch Software Innovations GmbH für Renault entwickelt.

Aber auch sonst kann der Renault ZOE an verschiedenen Ladestationen betankt werden. Um die nächste Ladestation zu finden, bietet Renault die App Z.E. TRIP an. Sie lässt sich über das Infotainmentsystem R-LINK Evolution abrufen. Mit der Smartphone App Z.E. Services lässt sich außerdem die aktuelle Reichweite prüfen, der Ladevorgang programmieren und die Vorklimatisierung aktivieren.

Laden des Renault ZOE Z.E. 40:

  • Geladen wird der Renault ZOE über einen Typ 2-Stecker
  • Benötigt wird eine Ladestation mit integriertem Ladekabel oder einem passenden Mode 3-Ladekabel (passender Adapter ist käuflich zu erwerben)
  • An einer Haushaltssteckdose mit 2,3 kW wird das Elektroauto in 25 Stunden voll aufgeladen
  • Etwa 15 Stunden braucht es an einer Ladestation mit 3,7 kW
  • An einer Ladestation mit 11 kW beträgt die Ladezeit 4,5 Stunden
  • Mit voller Ladeleistung von 22 kW nur 2 Stunden 40 Minuten
Die Wallbox Installation zu Hause macht das besonders schnelle Aufladen des Renault ZOE möglich

ZOE Z.E. 40 - Wallbox

Um den Renault ZOE zu Hause aufladen zu können, ist die Installation einer Wallbox ratsam. Sie ermöglicht besonders schnelles Aufladen. Die Installation einer solchen Wallbox wird durch einen Fachmann durchgeführt. Zur sicheren, kompatiblen und leistungsstarken Ladung des ZOEs empfiehlt Renault eine Ladeinfrastruktur mit Z.E. READY Zertifizierung.

Die Preise für eine solche Wallbox liegen zwischen 939 Euro (ohne Montage und Inbetriebnahme) und 1.639 Euro (inklusive Montage und Inbetriebnahme). Natürlich gibt es auch geeignete Wallboxen von anderen Anbieter, die preiswerter sind.

Das Laden zu Hause ist für viele E-Autos meist günstiger, denn das spart im Vergleich zu öffentlichen Ladestationen, wo nach Stunden abgerechnet wird. Dank des anpassungsfähigen Chameleon Chargers fällt das bei dem Renault ZOE jedoch nicht allzu stark ins Gewicht.

Modellhistorie des Renault ZOE

Ab 2017 wurde der ZOE mit einer 41 kWh Batterie ausgestattet. Damit wurde der Elektromotor auch etwas leistungsstärker. Anstatt bislang 88 PS bringt er es nun auf 92 PS Spitzenleistung. Die Fahrwerte blieben aber identisch, somit kaschiert die Mehrleistung genau das Mehrgewicht, das durch die größere und etwas schwerere Batterie entstanden ist. Renault bezeichnet dieses ZOE-Modell als R90. Es gibt die Modelle R240, Q210, Q90 (nicht in Deutschland verkauft) und R90, die es zu unterscheiden gilt. Das Modell Q210 wurde bis 2015 gebaut, hatte einen Elektromotor von Continental verbaut, eine 22 kW Batterie und verfügte über 43 kW AC-Schnellladeeinrichtung. Der R240 war dessen Nachfolger mit einem von Renault selbst entwickelten Motor, ebenfalls einer 22 kW Batterie, aber ohne die 43 kW AC-Schnellladeeinrichtung. Den R240 gab es jedoch nur ein Jahr lang zu kaufen. Ab 2017 ist als Neuwagen nur noch das aktuelle Modell R90 in Deutschland erhältlich, mit dem Renault E-Motor und der Wahl zwischen einer 22 kW oder 41 kW Batterie. Auf die 43 kW AC-Schnellladeeinrichtung muss hier verzichtet werden, da diese nicht mit dem Renault E-Motor kompatibel ist. Für ältere Modelle, bei denen die kleinere 22 kW Batterie verbaut ist, wird übrigens ein Upgrade-Kit zur 41 kW Batterie angeboten.

Für den Genfer Autosalon im März 2018 wurde der Zoe mit einem neuen und stärkeren Elektromotor angekündigt, der dann 109 PS Spitzenleistung liefern soll und damit bessere Fahrleistungen bietet. Die Reichweite und der Verbrauch bleiben wohl identisch. Das R110 getaufte Modell bekommt auch eine bessere Serienausstattung und dürfte teuerer als der Vorgänger sein, der nach wie vor im Programm bleiben soll. Preise wurden noch nicht genannt.

Der Renault Z.E. bietet mittlerweile mehrere verschiedene Modelle zur Auswahl

Modellvarianten des Renault ZOE

Den Renault ZOE gibt es in verschiedenen Ausstattungslinien. Mit „Life“ wird die Basisvariante bezeichnet. Die „Intens“ Ausstattung hingegen bringt einige Komfort Annehmlichkeiten mit sich, sowie Leichtmetallfelgen, Einparkhilfe und bietet besseren Musiksound. Das Modell „BOSE“ bietet nochmals einen gesteigerten Hörgenuss und eine Ledersitzausstattung. Ansonsten kann eben noch zwischen der 22 kWh oder 41 kWh Modellvariante entschieden werden, wobei letztere 4.000 Euro Aufpreis kostet. Die entsprechende Batterie dazu gibt es dann entweder zu kaufen oder zu mieten. Die 43 kW AC-Schnellladevariante ist in Deutschland nicht erhältlich.

Fazit: Renault ZOE - Spitzenreiter unter den Elektroautos

Der Renault ZOE kann bereits für einen Listenpreis ab 22.100 Euro für die Version mit 22 kW Batterie erworben werden, was ihn zunächst sehr preiswert erscheinen lässt. Allerdings kommt noch die Mietbatterie je nach Fahrleistung hinzu. Sie kann aber auch gekauft werden, dann liegt der Anschaffungspreis bei 30.100 Euro und mehr und somit auf Augenhöhe eines Kia Soul mit ähnlicher Reichweite bei 29.490 Euro (inklusive Batterie). Für das Modell ZOE Z.E. 40 werden bei Batteriemiete mindestens 26.100 Euro fällig und wenn diese gekauft wird, dann sind es mindestens 34.100 Euro, was dann gar nicht mehr so weit von einem BMW i3 ab 37.550 Euro (inklusive Batterie) entfernt ist. Doch da wäre dann noch die Reichweite. Mit alltags-tauglichen 300 km fährt der ZOE Z.E. 40 dann doch etwas weiter als die Konkurrenz. Doch diese schläft nicht und mit dem neuen Nissan Leaf 2018 tritt hier eine ernst zunehmende Konkurrenz auf den Platz.

Der Preis allein kann nicht wirklich der Ausschlag für den Erfolg des ZOE sein. Aber vielleicht macht die Batteriemiete das Elektroauto so attraktiv. Die Batterie ist schließlich die teuerste Komponente am Elektrofahrzeug. Wird diese nur gemietet fühlt man sich vielleicht freier damit und hat die Sicherheit immer eine Batterie mit mindestens 75 Prozent Batteriekapazität zu haben. Auch wenn sich bekanntermaßen über Design streiten lässt, kann der ZOE hier viele Sympathie-Punkte einheimsen. 

Was ist Ihre Meinung zum Kia Soul? Diskutieren Sie im home&smart Renault ZOE Forum über das Elektroauto mit und teilen Sie mit anderen Usern eigene Erfahrungen.

Lesetipps zum Thema Elektromobilität

Das Elektroauto | Was es beim Kauf zu beachten gibt
Elektroauto vs. Benziner: Hier liegen die Unterschiede
Wallbox | Die Zapfsäule für das Elektroauto
Mit dem Elektroauto in den Urlaub

 

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Samira Kammerer

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe und selbstständige Online-Redakteurin. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt und als Digital Native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Verantwortliche Ressort E-Mobilität bei homeandsmart.de.