Solarthermie-Kosten mit und ohne Heizungsunterstützung Im Überblick - Kosten für Solarthermie

Die Entscheidung für die Solarthermie, um in Zukunft von der Kraft der Sonne zu profitieren, fällt aus unterschiedlichen Gründen positiv aus. Ein Aspekt ist die Kostenersparnis bei der Warmwasserbereitung oder ein reduzierter Verbrauch fossiler Brennstoffe für das Heizen. Umweltaspekte spielen genauso eine Rolle wie ein gewisses Maß an Unabhängigkeit durch Selbstversorgung. Jedes einzelne dieser Argumente spricht dafür, in eine Solarthermieanlage zu investieren. Ein wichtiger Faktor dabei sind die Kosten, von der Auswahl der einzelnen Komponenten und der Anlagengröße beeinflusst werden.

Kosten für Solarthermie - mit und ohne Heizungsunterstützung

Solarthermie Kosten – Investitionskosten, Betriebskosten und Co.

Mit welchen Kosten ein zukünftiger Solarthermie-Anlagenbetreiber rechnen muss, hängt von zahlreichen Faktoren und der Aufgabe der thermischen Solaranlage ab. In erster Linie betrifft dies die Investitionskosten, wobei die laufenden Betriebskosten ebenfalls zu berücksichtigen sind. Im Durchschnitt investieren zukünftige Anlagenbetreiber für eine Solarthermie-Anlage für den 4-Personen-Haushalt zwischen 4.500 und 11.000 Euro.

Solarthermie-Anlagen kosten im Schnitt zwischen 4.500 und 11.000 Euro

Diese Faktoren beeinflussen die Investitionskosten:

  • Solarthermie für Warmwasserbereitung
  • Solarthermie kombiniert für Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung
  • Größe des Haushalts und damit verbundene Verbräuche
  • Kollektor-Typ der Solarthermie Anlage

Abhängig von den zukünftigen Aufgaben der Solarthermie-Anlage und den eingesetzten Kollektoren liegt der Amortisationszeitraum zwischen 14 und 21 Jahren.

Die Amortisationszeit für Solarthermie Anlagen liegt zwischen 14 und 21 Jahren

Solarthermie - Unterschied zwischen Flachkollektor und Vakuumkollektor

Ob die Entscheidung auf Flachkollektoren oder Vakuumkollektoren fällt, hängt von verschiedenen Kriterien ab. Denn beide Kollektor Typen besitzen individuelle Vor- und Nachteile.

  • Die preiswerten Flachkollektoren weisen eine geringere Effizienz auf und benötigen für die gleiche Leistung wie Vakuumkollektoren ungefähr 30 Prozent mehr Dachfläche. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis für Flachkollektoren liegt zwischen 150 und 200 Euro. Ein großer Vorteil von Flachkollektoren ist die In-Dach-Montage.
  • Vakuumröhren-Kollektoren sind ideal für kleinflächige Dächer bei erwarteter hoher Leistung. Der Vorteil dieses Kollektoren Typs liegt vor allem im geringeren Flächenbedarf bei einem Quadratmeterpreis ab ungefähr 200 Euro.

Während für die Warmwasserbereitung bevorzugt Flachkollektoren die erste Wahl sind, bieten sich für eine Solarthermie-Anlage für Warmwasser und Heizungsunterstützung die leistungsfähigen Vakuumkollektoren an.

Flachkollektoren=Preiswert; geringere Effizienz; In-Dach-Montage möglich; optimal für Warmwasserbereitung

Vakuumröhren-Kollektoren=optimal für kleinflächige Dächer; geringer Flächenbedarf; gut für Warmwasser und Heizungsunterstützung geeignet

Solarthermie für Warmwasser

Wird die Solarthermie ausschließlich für Warmwasser für den regelmäßigen Gebrauch wie zum Duschen oder für Wasch- oder Geschirrspülmaschine verwendet, reicht für den durchschnittlich großen Haushalt mit vier Personen eine Kollektorfläche von ungefähr fünf Quadratmetern aus. Für Solarthermie-Anlagen zur reinen Warmwasseraufbereitung sind Flachkollektoren gut geeignet. Die ungefähren Investitionskosten belaufen sich auf 4.500 bis 6.000 Euro für folgende Komponenten:

  • Flachkollektor
  • Pufferspeicher mit 300 bis 400 Liter Fassungsvermögen
  • Ausdehnungsgefäß
  • Steuerung
  • Solarkreispumpe
  • Installation der Anlage sowie der erforderlichen Rohrleitungen und Anschlüsse

Investitionskosten für Solarthermie Anlage für Warmwasser liegen zwischen 4.500 und 6.000 Euro

Heizungsunterstützung mit Solarthermie

Soll die Solarthermie-Anlage Warmwasser aufbereiten und die Heizanlage unterstützen, ist eine größere Dimensionierung der Kollektorfläche erforderlich. Für einen durchschnittlich großen Haushalt mit vier Personen gehen Planer von einer ungefähren Kollektorfläche von 10 bis 15 Quadratmetern beim Einsatz von Flachkollektoren aus. Diese kommen auf jeden Fall dann zum Einsatz, wenn eine In-Dach-Montage anstelle einer aufliegenden Installation geplant ist. Für kleinere Dachflächen bieten sich die etwas teureren Vakuumröhren-Kollektoren an. Dieser Kollektoren Typ eignet sich nicht für die In-Dach-Montage, sondern kann nur aufliegend montiert werden. Die Investitionskosten einer kombinierten Solarthermie-Anlage für Wasseraufbereitung und Heizungsunterstützung liegen im Bereich von 7.000 bis 11.000 Euro. Großen Einfluss auf diese Summe nehmen die einzelnen Komponenten, die in verschiedenen Preisklassen verfügbar sind:- Flach- oder Vakuumröhren-Kollektoren- Pufferspeicher bivalent mit 500 Liter Volumen oder Speicher aus Edelstahl- Ausdehnungsgefäß- Steuerung- Solarkreispumpe- Installation der Anlage sowie der erforderlichen Rohrleitungen und Anschlüsse

Förderungen und Zuschüsse sichern die Finanzierung der Solarthermie-Anlage

Für beide Varianten stehen verschiedene Förderprogramme für die Solarthermie zur Auswahl, die im Rahmen der Finanzierung einen wichtigen Beitrag leisten. Förderungen sind sowohl über die KfW-Bank in Form sehr zinsgünstiger Darlehen möglich, sowie über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle (Bafa) in Form von Zuschüssen.

Als Beispiel dient die Erweiterung einer bereits bestehenden Solarthermie-Anlage auf maximal 40 Quadratmeter. In diesem Fall erhält der Anlagenbetreiber eine Basisförderung von 50 Euro für jeden zusätzlich installierten Quadratmeter. Bonusförderungen gibt es im Zusammenhang mit der Solarthermie-Anlage beispielsweise beim Austausch eines alten Heizkessels ohne Brennwerttechnik gegen einen Gas- oder Ölbrennwertkessel.

Auch nach der Installation fallen laufende Solarthermie-Kosten an

Laufende Solarthermie-Kosten nach der Installation: Wartung & Instandhaltung

Zusätzlich zu den einmaligen Investitionskosten verursacht eine Solarthermie-Anlage im laufenden Betrieb Kosten, die zwar gering sind, aber trotzdem berücksichtigt werden sollten.

Ein Kostenfaktor ist die Umwälzpumpe. Sie benötigt Strom und erhöht den Stromverbrauch um ungefähr 30 Euro jährlich. Instandhaltungs- und Wartungskosten sind ebenfalls unvermeidlich. Denn die Solarthermie-Anlage erfordert für einen effizienten und störungsfreien Betrieb eine in regelmäßigen Intervallen durchgeführte Wartung. Dazu zählt die Prüfung von Frost- und Korrosionsschutz genauso wie die Sichtkontrolle der Wärmedämmung oder die Entlüftung des Solarkreises. Ein wichtiger Teil der regelmäßigen Wartung ist die Reinigung der Kollektoren der Solaranlage, die nach Bedarf durchgeführt wird. Diese Wartungsarbeiten sind alle zwei bis drei Jahre erforderlich und verursachen im Rahmen eines Wartungsvertrags durchschnittliche Kosten von 100 Euro jährlich.Ohne Berücksichtigung seltener aber trotzdem möglicher Reparaturen belaufen sich die Betriebs- und Wartungskosten einer Solarthermie-Anlage auf etwa 130 Euro jährlich.

Betriebs- und Wartungskosten einer Solarthermie-Anlage liegen bei etwa 130 Euro im Jahr

Kosten optimieren bei der Installation der Solarthermie

Der Idealfall ist dann gegeben, wenn ein Neubau mit Solarthermie ausgestattet wird. Bereits bei der Planung erfolgt die exakte Abstimmung der einzelnen Komponenten. Aber auch bei der nachträglichen Installation reduziert eine durchdachte Planung die Investitions- und Betriebskosten. Vor allem dann, wenn die Solarthermie zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung genutzt wird. Denn mit einem optimalen Ergebnis ist nur dann zu rechnen, wenn die Heizungsanlage in ihrer Leistung an die neuen Anforderungen angepasst ist.

Daher sollte bei der Planung der Solarthermie der Austausch einer alten Heizanlage mit in Betracht gezogen werden. Denn bestehende Heizsysteme sind nach Inbetriebnahme der Solarthermie-Anlage überdimensioniert. Dies reduziert die Rentabilität der Kombination aus Solarthermie und Heizanlage und wirkt sich negativ auf die Heizkosten aus.

Photovoltaik Beratung für die eigene Stromerzeugung vereinbaren
Photovoltaik Beratung
Strom einfach selbst erzeugen
Unverbindlich und gratis beraten lassen

Sie möchten in eine eigene Photovoltaikanlage investieren? Unsere Experten helfen gerne. Vereinbaren Sie gleich ein unverbindliches Beratungsgespräch.

Termin vereinbaren

 

Lesetipps zum Thema Solarthermie

Solarthermie | Alle Infos im Überblick
Photovoltaik vs. Solarthermie - wo liegen die Unterschiede?
Voraussetzungen für die Installation einer Solarthermie-Anlage
Solarthermie-Kosten im Überblick
Solarthermie - Förderung und Finanzierung

Infos zum Thema Speicher:

Vom Solar- bis zum Pufferspeicher – Alle Infos zu Solarbatterien

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Samira Nowosak

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe. Tätigkeit als selbstständige Online-Redakteurin. Schon immer Affinität zum geschriebenen Wort. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt. Als digital native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Heute Redaktionsleitung bei homeandsmart.de. Am liebsten beschäftigt mit smarten Fitness-Trackern. Dem Leitsatz folgend: Sich selbst übertreffen, das ist das Ziel.