Von Komfort bis hin zu Zeitersparnis 12 Anwendungen von Samsung SmartThings im eigenen Smart Home

Die Welt der Smart Home-Geräte eröffnet eine Vielzahl von Möglichkeiten und Ideen. Auch Samsung SmartThings hat mit seiner Serie ein System auf den Markt gebracht, das sehr vielfältig ist und dem Einfallsreichtum des Nutzers kaum Grenzen setzt. Das Samsung SmartThings Starter Kit besteht aus einer Zentrale, einem Bewegungssensor, einem Anwesenheitssensor und Sensoren, die für mehr Sicherheit und Kontrolle sorgen. Um einen Überblick darüber zu bekommen, was mit dem System und den Komponenten alles möglich ist, werden im Folgenden einige interessante Beispiele aufgelistet.

 Samsung SmartThings funktioniert mit vielen Geräten

 

Das Samsung SmartThings Starter-Set gibt es  für 419 € bei Amazon  zu kaufen (Stand: 30.03.2017).

Der Samsung SmartThings Bewegungssensor

1) Benachrichtigung bei unerwarteten Bewegungen im Haus

Eine denkbare Funktion des SmartThings Starter Kits ist die Benachrichtigung des Nutzers, wenn der Bewegungssensor eine Bewegung im oder in der Nähe des Hauses meldet, die nicht stattfinden sollte. In diesem Fall wird der Nutzer per Push-Nachricht oder per Anruf über sein Smartphone informiert, sodass er direkt handeln kann.

2)  Nachricht bei zu kalten Temperaturen

Sowohl die Türsensoren, als auch die Bewegungssensoren des SmartThings Starter Kits können die Temperatur messen. So liegt es nahe, dass der Nutzer diese Funktion dazu verwendet, um sich benachrichtigen zu lassen, sobald die Temperatur unter oder über einen bestimmten Wert fällt. Dazu wird der entsprechende Wert einfach eingestellt und es wird gewählt, auf welchem Weg man benachrichtigt werden möchte. Diese Funktion ist sehr hilfreich wenn man bedenkt, dass zu kalte Temperaturen teure Schäden an Leitungen und Wasserhähnen verursachen können.

Den SmartThings Bewegungssensor kann man  für 39,22 EUR bei Amazon  kaufen (Stand: 30.03.2017).

 

Samsung SmartThings Anwesenheitssensor @www.smartthings.com

Der Samsung SmartThings Anwesenheitssensor

3) Wissen, wenn die Kinder zuhause sind

Eltern können SmartThings von Samsung beispielsweise auch dazu nutzen, um immer Bescheid zu wissen, wenn ihre Kinder nach Hause kommen. Dazu wird der Anwesenheitssensor in den Rucksack des Kindes gelegt. Sobald das System den Sensor wieder in seiner Nähe registriert, schließt er darauf, dass das Kind zuhause ist. Eltern können dann einstellen, dass sie per Push-Nachricht darüber benachrichtigt werden.

4) Den Schlüssel wiederfinden

Wer öfter wichtige Dinge wie seine Schlüssel verlegt, könnte den Anwesenheitssensor zum Beispiel auch dazu nutzen, um sie wiederzufinden. Dazu wird der Sensor ganz simpel am Schlüsselbund befestigt. Sobald der Nutzer wissen möchte wo dieser ist, wird über die App nach dem Sensor gerufen. Daraufhin gibt dieser ein lautes Piepen von sich und der Nutzer erfährt innerhalb von Sekunden, wo sich der verlegte Schlüssel befindet – vorausgesetzt er befindet sich in hörbarer Reichweite.

5) Benachrichtigung, wenn der Hund das Haus verlässt

Besitzer von Hunden, die gerne unerlaubte Ausflüge unternehmen, können den Anwesenheitssensor auch am Halsband des Hundes befestigen. Sobald das System registriert, dass sich der Sensor nicht mehr in der Nähe befindet, kann der Nutzer per Smartphone benachrichtigt werden und sich direkt auf die Suche nach dem Hund machen. Alternativ kann diese Funktion auch dazu genutzt werden, um zu überprüfen wann der Hundesitter da war und mit dem Hund das Haus verlassen hat bzw. zurückgekehrt ist.

6) Einen Anruf erhalten, wenn die Kinder nachts nach Hause kommen

Vor allem für Eltern von Teenagern, die mit dem Gedanken, dass ihre Kinder nachts noch draußen unterwegs sind, oft nicht ruhig schlafen können, kommt der Anwesenheitssensor sehr gelegen. Der Sensor kann dem Kind entweder mitgegeben werden – oder die Eltern stellen das Smartphone des Jugendlichen als Anwesenheitssensor ein. Sobald der Sprössling dann um eine bestimmten Uhrzeit nach Hause kommt, erhalten die Eltern eine Push-Nachricht.

Samsung SmartThings Tür- und Fenstersensor @www.smartthings.com

Der Samsung SmartThings Tür- und Fenstersensor

7) Die Post ist da!

Wird der Fenstersensor am Briefkasten und am Briefkastendeckel befestigt, kann sich der Nutzer automatisch benachrichtigen lassen, wenn der Postbote da war. Denn sobald die beiden Sensorteile voneinander getrennt werden, geht das System davon aus, dass der Briefkasten geöffnet wurde, um wichtige Briefe oder Päckchen abzugeben. Diese Nachricht kann der Nutzer je nach Wunsch per Push-Nachricht erhalten oder in der App einsehen.

8) Sicherheit für Wertsachen

Wer einen Safe, einen Schrank oder eine Kiste für Wertsachen hat, kann hier ebenfalls den zweiteiligen Fenstersensor anbringen. Wird beispielsweise der Safe geöffnet und dadurch die beiden Teile des Sensors voneinander getrennt, kann sich der Nutzer je nach Einstellung direkt anrufen oder eine Push-Nachricht schicken lassen.

9) Benachrichtigung bei geöffneten Fenster oder Türen

Sobald die zwei Teile des Sensors, die am Fenster und Fensterrahmen montiert sind, voneinander getrennt werden, erkennt das Gerät, dass das Fenster geöffnet ist. In diesem Fall kann sich der Nutzer automatisch über sein Smartphone benachrichtigen lassen. Somit kann er auch bei Abwesenheit immer sicher sein, bei einem Einbruch direkt informiert zu werden.

10) Bescheid wissen, wann der Likörschrank geöffnet wird

Wer Kinder im Teenie-Alter hat oder mit Mitbewohnern zusammenlebt, möchte wahrscheinlich sichergehen dass sich niemand ohne Erlaubnis am Alkoholschrank bedient. Um dies sicherzustellen, kann der Fenstersensor am Vitrinen-oder Likörschrank angebracht werden. Der Sensor erkennt daraufhin, wenn der Schrank geöffnet wird und benachrichtigt den Nutzer über sein Smartphone.

11) Immer Bescheid wissen, ob die Fenster und Türen geschlossen sind

Jeder kennt es: Man verlässt das Haus und auf dem Weg zur Arbeit oder in den Urlaub frägt man sich, ob auch wirklich alle Fenster und Türen geschlossen sind. Um diese Sorgen in Zukunft zu vermeiden, kann der Tür-und Fenstersensor der Smart Things-Serie verwendet werden.

Wird der Sensor an Fenstern, Türen oder am Garagentor befestigt, kann der Nutzer jederzeit und von überall aus in der SmartThings-App nachschauen, ob zuhause alle Türen und Fenster geschlossen sind und somit entspannt auf die Arbeit oder in den Urlaub fahren.

12) Erweitern und verändern Sie Ihr Smart Things-System jederzeit

Wenn sich ein Nutzer für eine der zahlreichen Einsatzmöglichkeiten für die SmartThings-Geräte entscheidet, muss das keinesfalls eine langfristige Entscheidung sein. Da die Komponenten so vielseitig sind, können sie jederzeit an einem anderen Ort angebracht werden und eine andere Aufgabe erfüllen. Gleichzeitig können zusätzlich beliebig viele einzelne SmartThings- Komponenten dazugekauft und in das bestehende System integriert werden, sollte das Smart Things Starter Kit nicht mehr ausreichen. Auch bei einem Umzug können die Komponenten ganz einfach ab- und in der neuen Wohnung wieder aufgebaut werden.

Fazit

Es wird deutlich, wie viele Möglichkeiten das Smart-Home-System Samsung SmartThings bietet. Egal ob der Fokus mehr auf Komfort, Sicherheit oder Zeitersparnis gelegt werden soll – mit etwas Ideenreichtum und zahlreichen Rezepten kann das SmartThings-System sehr vielfältig genutzt werden und das Leben erleichtern.

homeandsmart Redaktion Samira Nowosak

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe. Tätigkeit als selbstständige Online-Redakteurin. Schon immer Affinität zum geschriebenen Wort. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt. Als digital native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Heute Redaktionsleitung bei homeandsmart.de. Am liebsten beschäftigt mit smarten Fitness-Trackern. Dem Leitsatz folgend: Sich selbst übertreffen, das ist das Ziel.