Aktuelle Streamingboxen im Vergleich Apple TV vs. Amazon Fire TV Ultra

Mit der Präsentation der Amazon Set-Top-Box Fire TV und dem damit verbundenen Einstieg in das digitale Unterhaltungsgeschäft schloss der amerikanische Online-Riese Amazon eine lange bemängelte Angebotslücke. Mit einem Marktpreis von 90 Euro gehörte der Amazon Fire TV von Anfang an in die untere Preisklasse der Streamingboxen. Direkter Konkurrent ist nach wie vor die Streaming-Box Apple TV. Beide Anbieter haben von ihren Produkten viele Stückzahlen abgesetzt und jeweils eine große Fangemeinde aufgebaut. Doch auf diese Lorbeeren können sich beide Hersteller nicht ausruhen. Es bleibt spannend im Kampf um das Wohnzimmer. In wie weit Amazons jüngster Spross Amazon Fire TV Ultra  der Set-Top-Box von Apple TV in der aktuell 4ten Generation Paroli bieten kann, erfahren Sie in dieser Gegenüberstellung.

Apple TV 4. Generation

Amazon und Apple Streamingboxen: Video-On-Demand

Vorab sei gesagt, dass die beiden Streamingboxen von Amazon und Apple zu den Spitzenkanditaten ihrer Klasse gehören und die Neuauflage von Amazon auch nicht teurer gegenüber seinem Vorgänger geworden ist. Beide ermöglichen es, das Kabelfernsehen durch TV-Streaming zu ersetzen oder zu ergänzen und Serien, Filme und Musik diverser Streaming-Anbieter auf den Fernsehbildschirm zu befördern Dank dem stark vorangetrieben Breitband-Internetausbau sollte dies in den meisten Haushalten auch problemlos möglich sein.  Auch die Sprachsteuerung (über die optionale Fernbedienung), die lange Zeit nur auf dem Fire TV verfügbar war, ist nun mit beiden Streamingboxen möglich. Wer also vor der Kaufentscheidung zwischen Amazon Fire TV Ultra und Apple TV Generation 4 steht, sollte sich vor allem auf die Kompatibilitäten konzentrieren und auf die Frage, ob die jeweilige TV Box die Funktionalität bietet, die im Alltag benötigt wird.

1. Online-Streaming mit Set-Top-Boxen

Als die Set Top Boxen Apple TV und Fire TV herausgebracht wurden, versuchte man zunächst die Kunden an das herstellereigene Universum zu binden. Apple konzentrierte sich auf iTunes, Amazon auf Prime-Angebote. Die Zeiten sind zum Glück vorbei. Mittlerweile haben sich beide Anbieter für die Integration von weiteren Streamingdiensten entschieden. Allerdings nicht unbedingt für die gleichen. Wer also einen bestimmten Streamingdienst bevorzugt, könnte hier bereits eine Antwort auf die Frage finden, welche Streamingbox besser geeignet ist. Netflix und Waipu.tv werden von beiden Anbietern unterstützt. Spotify und Zattoo sind nur Amazon Fire TV-Nutzern vorbehalten, Watchever hingegen ist nur für Apple TV verfügbar. Selbstredend sind die Streamingangebote des jeweiligen Konkurrenten NICHT verfügbar. Wer sich also im Ökosystem Apple bewegt und beispielsweise Apple Music nutzt, für den ist die Entscheidung sehr einfach.

Apple TV für iPhone und MacBook-Nutzer sinnvoll?

Über die Streaming-Frage hinaus, gibt es weitere Gründe, wieso Apple Fans mit dem Apple TV gut beraten sind. Per Airplay und "Bildschirm synchronisieren" kann der Fernseher damit nämlich als zweiter Bildschirm genutzt werden. Dadurch können Inhalte vom iPhone/iPad (Bilder, Videos oder via Airplay auch Musikstreaming) auf dem Fernseher wiedergegeben werden.

Allerdings: Mit Hilfe einer kostenpflichtigen Zusatz-App, z.B. dem Air Receiver, können per Airplay Inhalte von Apple-Geräten auch mit einem Amazon Fire TV gestreamt werden. Auch die iTunes Bibliothek auf dem Mac oder Heimnetzwerk können damit auf dem Fernsehbildschirm landen.

 

Amazon Fire TV für Amazon Prime Mitglieder sinnvoll?

Wie auch bei Apple, macht der Amazon Fire TV in Kombination mit dem internen Ökosystem, also einer Prime-Mitgliedschaft, besonders viel Freude. Sie ist aber keine Voraussetzung, um das Potenzial der Box voll auszuschöpfen, da es schließlich dutzende Apps von Drittanbietern gibt, die unter anderem für Musik und Filme sorgen. Wer also Prime Video und Prime Music nutzt, für den macht es definitiv Sinn sich für den günstigen Fire TV zu entscheiden. Wer es nicht nutzt, für den könnte folgende Tatsache trotzdem ein guter Grund für Amazon sein: Der Amazon Fire TV - im Gegensatz zum Apple TV – ist mit Spotify kompatibel. Möchte man also über den Fernseher auf Spotify zugreifen, der sollte auf FireTV setzen.

Eine Auswahl an Amazon Fire TV-Produkten finden Sie  hier  .

Amazon Fire TV von Amazon bringt Inhalte in 4K auf den Fernseher

2. Filme und Foto-Dateien auf den Fernseher übertragen

Wer eigene Film-und Fotodateien auf den heimischen Bildschirm betrachten möchte, dem empfiehlt Amazon auf eine  entsprechenden hauseigene Cloud-Anbindung zu nutzen. So können private Fotos und Videoaufzeichnungen via Amazon Cloud auf den Fernseher übertragen werden. Ähnlich verhält es sich mit Apples iCloud. Nicht jeder möchte aber immer den Umweg über eine Cloud bestreiten, wenn die eigenen Dateien doch sowieso schon lokal vorliegen. Eine zweite Möglichkeit ist es, den vorhanden Speicher der Geräte zu nutzen. Das Apple TV kann mit immerhin 32 oder 64 GB internen Speicher bezogen werden. Das Konkurrenzprodukt von Amazon hingegen kommt immer mit sehr kleinen 8 GB Speicher ins Haus, die sich jedoch über einer 128 GB MicroSD erweitern lassen. Für  die Bilder und Musik reicht das dann in den meisten Fällen aus. Werden jedoch überwiegend Filme und Serien angesehen, vielleicht sogar in einer 4k Auflösung, so sollte lieber ein Speichervolumen im Terabyte Bereich zur Verfügung stehen. Das Fire TV von Amazon bietet zusätzlich auch noch die Möglichkeit für die Anbindung einer externen USB-Festplatte. Ansonsten bleibt bei beiden Lösungen nur das streamen über WLAN im heimischen Netzwerk. Für Apple TV ist das Streaming über ein Heimnetzwerk leicht umzusetzen. Nach der Freigabe von iTunes im heimischen Netzwerk können uneingeschränkt viele private Foto-und Musikdateien auf dem Fernsehbildschirm wiedergegeben werden. Mehr Freiheiten für die Anwender bieten sich hier in beiden Welten, durch den Einsatz von 3rd-Party-Apps wie beispielsweise VLC for Fire  oder dem Pendant aus Apples App-Store. Diese Möglichkeit ist bei der Generastion 4 von Apple TV neu und vielleicht auch dem Konkurrenz geschuldet. Mit VLC ist hier ein alter Bekannter aus Streaming-Welt hinzugekommen, dem nachgesagt wird, dass er so gut wie jedes Videoformat beherrscht. Als Gegenstelle wird dann nur noch ein Media Server auf einem NAS oder einem anderen Netzwerkspeicher benötigt. Auch von einem PC oder Mac kann ein solcher Dienst gestartet werden, oder von einem FTP-Server ist ebenso möglich.

3. Mit Amazon Fire TV und Apple TV Set-Top-Box als Spielekonsole

Bereits zum US-Start standen für die Set-Top-Box aus dem Hause Amazon Fire TV über 100 Android-Spiele zur Verfügung. Gespielt wird mit der Amazon Fire TV Fernbedienung, die der von Apple TV sehr ähnlich sieht. Besonders viel Spaß macht das Spielen aber mit dem Controller des Amazon Fire TV, der für etwa 50 Euro dazu gekauft werden kann. Aufgrund eines sehr schnellen Quad-Core-Prozessor und einem hochauflösenden Grafik-Chip können auch rasant schnelle Games problemlos gespielt werden. Mit dem aktuellen Apple TV (4. Generation) kam der App Store auf den Fernseher und brachte neben Apps auch zahlreiche Videospiele auf den Fernsehbildschirm. Durch einen verbauten A8-Chip kann sich auch der Apple TV als Gamestation behaupten.  Es gibt zwar keinen speziellen Apple TV Controller, dafür stehen aber zahlreiche „Made for iPhone“-Controller unterschiedlicher Anbieter zur Verfügung.

4. Sprachsteuerung per Fernbedienung

Das besondere Highlight der Set-Top-Box aus dem Hause Amazon ist die in der Fernbedienung integrierte Sprachsteuerung. Kurz den Sprachfunktionsknopf gedrückt und den Titel genannt, schon erscheint das Game oder der gewählte Film auf dem Monitor. Eine solche Funktion besitzt die Set-Top-Box von Apple TV erst seit der 2015er Version. Sie steht dem Amazon Vorbild allerdings um nichts nach. Ebenfalls in den Remote integriert, soll Siri sogar weit komplexere Anfragen verstehen als Alexa. Einen Contest dazu haben wir allerdings noch nicht durchgeführt. Fest steht, das beide Sprachsteuerungen zuverlässig Film- und Musiktitel verstehen und damit lästige Eingabe-Prozeduren der Vergangenheit angehören.

Fazit zum Vergleich Apple TV vs. Amazon Fire TV

Letztlich kann man sich bei der Antwort auf die Frage „Fire TV oder Apple TV?“ nicht groß vertun. Beide Systeme blicken auf ein ausgereiftes Ökosystem, sowie tausende von Drittanbieter-Apps. Wer auf bestimmte Streaming-Angebote wert legt, sollte vorher prüfen, ob die jeweilige App von der Set-Top-Box unterstützt wird. Natürlich können sich hier auch immer wieder Erweiterungen ergeben.

Den Amazon Fire TV Stick gibt's jetzt auch mit Alexa
TV-Stick mit Alexa
Amazon Fire TV Stick mit Sprachsuche

Den Bestseller gibt es nun in einer neue Version mit zusätzlicher Funktionalität: Der Amazon Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung ist für 24,99 Euro inkl. Primeversandoption verfügbar.
(Stand: 15.12.2017)

Jetzt bei Amazon kaufen

Vergleichstabelle Apple TV vs. Amazon Fire TV

Vergleich Streamingbox Apple und Amazon (Stand Mai 2017)
Apple TV 4 (32GB)
Apple TV 4 dient als Apple HomeKit Zentrale
0,00 €
06.12.2017
Apple Watch Series 2
Mit der Apple Watch können HomeKit Geräte gesteuert werden
349,00 € |  22%
statt 449,00 €
06.12.2017

Lesetipps zum Thema Streaming

Amazons leistungsfähiger Fire TV Stick, der „spricht“
Amazons neue Streaming Box - Das alles kann Fire TV mit 4k

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart.de Redaktion

Selbständiger Service-Designer und Webseiten-Betreiber. Liebt sein Smart Home. Interessiert sich für Internet-Technologie, Wirtschaft, Technik, Internet of Things – einfach alles Digitale. Passionierter Macher. Entwickelt, baut und berät Internet-Portale. Der erste Tweet am Morgen: sicherlich von Kai. Das Thema: sicherlich das Neueste aus der Smart Home Welt.