App-Toys und Programmier-Spiele 6 smarte Lernspiele für Kinder, die wirklich Spaß machen

Spielzeug und Technik – Das hieß bisher vor allem teure Spielekonsolen und sprechende Tiere, die gerade mal laufen und urinieren konnten. Tamagochis und Furbys haben uns bereits Anfang der Jahrtausendwende gelangweilt – spätestens nach drei Wochen intensiver Fürsorge. Das neue digitale Spielzeug erfindet sich durch Downloads und Programmiertechnik immer wieder neu. Der Kreativität sind damit fast keine Grenzen gesetzt. Das Interesse für IT und Programmiersprachen kann mit Programmierspielen früh geweckt werden. Wir stellen 6 smarte Kinderspiele vor, die nicht nur pädagogisch-wertvoll sind, sondern auch Spaß machen.

Roboter Zowi ist ein App-Spielzeug, das man bis zum letzten Sensor auseinander nehmen kann

1. Für Tiptoi-Fans: Ravensburger „Merken und Konzentrieren“

Tiptoi ist aus dem Kinderbuchregal fast nicht mehr wegzudenken. Ein sprechender Stift, der per Download immer neue Geschichten erzählt, überzeugt die meisten Kinder im Alter von 3-8 Jahren. Sind Sie also auf der Suche nach einem Geschenk für einen Tiptoi-Fan, liegen Sie mit der neuesten Erscheinung „Merken und Konzentrieren“ sicher richtig. Ravensburger bringt das Buch pünktlich zum Ostergeschäft ab dem 10. April 2017 raus, vorbestellt werden kann es natürlich schon. Der langweilige Name des Lern-Spiel-Abenteuers täuscht: In der Lerngeschichte geht um eine Weltreise, die Hund Freddy in die exotischsten Teile der Welt verschlägt. Ganz nebenbei ist die bunt illustrierte Geschichte mit Merk- und Konzentrationsaufgaben gespickt. Praktisch ist auch, dass selbst Kinder, die noch nicht lesen können, völlig selbstständig mit dem Buch umgehen können und nicht abhängig von Erwachsenen sind.

Achtung: Der  Tiptoi-Stift  ist nicht im Preis enthalten. Er muss für Einsteiger also auf jeden Fall dazu gekauft werden.

 

Für Kinder ab: 4 - 6 Jahren
Spieler: ab 1

Preis bei Amazon:  ca. 20 Euro

 

2. Für Lego-Fans: Roboter Baukasten Tinkerbots

 

Tinkerbots führt Kinder ab 6 Jahren spielerisch an die Themen Mechanik, Elekrotechnik und Robotik ran. Vor allem bei Kindern, die sich gern mit Lego und Mega Bloks beschäftigen, könnten die Tinkerbots auf großes Interesse stoßen - sowohl Legosteine als auch Mega Bloks können über Adaptermodulle verbaut werden. Der Baukasten erlaubt es, unterschiedliche Robotertypen zu bauen und per App (iOS/Andoid) zu steuern. Darunter sind ferngesteuerte Autos, Tiere und Fantasiefiguren. Das Herzstück des Tinkerbot Baukastens und jedes Robotermodells ist das „Powerbrain“, das sich per Bluetooth mit Smartphone oder Tablet verbindet. Durch die hier verbaute Aufnahme und Playback-Funktion können sich die Roboter Bewegungsabläufe merken und auf Befehl immer wieder ausführen. Mit der Open Source-Plattform Arduino sind die Tinkerbots sogar programmierbar. Damit hat das Roboterspiel Potenzial, auch Erwachsenen zu gefallen.

Für Kinder ab: 6 Jahren
Spieler: ab 1

Preis bei Amazon:  ca. 210 Euro

 

3. Für Minions-Fans: Roboter BQ Zowi

Zowi ist ein wirklich einfacher Roboter. Das gibt ihm nicht nur ein drolliges Aussehen, sondern macht ihn zum perfekten Einstieg für Kinder ab 6 Jahren, in die Materie Mechanik, Robotik und Programmieren einzusteigen. Der Roboter kann nämlich in alle Einzelteile zerlegt werden. Dann kommen Ultraschallsensoren zum Vorschein, durch die sich Zowi im Raum orientiert, ein LED-Feld, durch das Mimik ausgedrückt wird und ein Mikrophon, über das er auf Antippen und Geräusche reagiert. Aufgrund seines Aussehens unterschätzt man Zowi schnell, in Wirklichkeit ist er ziemlich intelligent und lernt mit seinen Aufgaben. Über eine App (für Android) auf Tablet oder Smartphone lässt sich Zowi steuern und programmieren. Dabei lernen Kind und Roboter praktisch zusammen.

Für Kinder ab: 6 Jahren
Spieler: ab 1

Preis bei Amazon:  ca. 130 Euro

 

4. Für Abenteuer-Fans: Roboter Wonder Workshop Dash

Der Dash Roboter von Wonder Workshop ist eine schnittigere Variante zu Zowi: In hoher Geschwindkeit bewegt er sich durch den Raum, hält Abstand, wo es sein muss, reagiert auf Stimmen und bewegt seinen Kopf. Auch hier ist der Sinn der Übung, Kindern auf spielerische Weise das ABC des Programmieres näherzubringen – eine Sprache, die sich in Zukunft als nützliche Fähigkeit in vielen Berufen erweisen kann. Per Bluetooth verbindet sich der einäugige Dash Roboter mit dem Smartphone oder Tablet und wird per App (iOS/Android) programmiert. Schön gelöst ist, dass es für jede Altersgruppe eine eigene App gibt - so erfindet sich der Dash Roboter für das Kind immer wieder neu und wird nicht langweilig. Zubehör wie ein Katapult, ein Xylophon oder ein Anschlussmodul für LEGO-Bausteine machen das Spiel mit Dash zusätzlich abwechlungsreich.

Das Lego-Anschlußmodul ist im Lieferumfang enthalten,   weiteres Zubehör  kann zusätzlich erworben werden.

 

Für Kinder ab: 6 Jahren
Spieler: ab 1

Preis bei Amazon:  ca. 175 Euro

 

5. Für Dino-Fans: WowWee MiPosaur

Für rund 40 Euro kann man den Nachwuchs endlich mit einem Haustier beglücken, das weder Tierarzt- noch Futterkosten mit sich bringt. Im Gegensatz zu einem Furby oder Tamagochi hat der MiPosaur-Dinosaurier von WowWee seinen eigenen Willen, lernt dazu und kann so unglaublich coole Dinge wie beatboxen, tanzen, kämpfen und den Ball jagen. Auch ganz haustierübliche Dinge wie Essen und Spazieren gehen gehören zum Roboter-Repertoire. Gesteuert werden kann der MiPosaur über den mitgelieferten Trackball, und per Smartphone (iOS/Android) oder Gestensteuerung. Letzteres wird möglich durch die Näherungs- und Bewegungssensoren, die im Roboterdino verbaut sind. Die Fortbewegung funktioniert nach dem Hoverboard-Prinzip auf zwei Rädern. Der MiPosaur ist sowohl für Jungen als auch Mädchen ein faszinierendes Geschenk, das so schnell nicht langweilig wird. Bedenken sollte man allerdings, dass der Dino auch akustisches Feedback gibt. Eltern sollten also sicherstellen, dass sie eine Rückzugsmöglichkeit haben, um die Kind-Haustier-Bindung nicht zu stören und gleichzeitig den eigenen Seelenfrieden zu wahren.

Für Kinder ab: 5 Jahren
Spieler: ab 1
Preis bei WowWee: ca. 180 Euro

Preis bei Amazon:  ca. 38 Euro (nur noch wenige Stück sind auf Lager)

 

6. Für Fixis-Fans: Osmo Coding Set

Bei Osmo lernen Kinder besonders einfach das grundlegende Prinzip des Codens. Über haptische Coding-Wörter, die vor dem Tablet ausgelegt und zusammengesteckt werden, sieht das Kind, wie einzelne Bedeutungsfragmente zu einer Sprache zusammengesetzt werden müssen, die der Computer versteht. Vor allem Grundschulkinder dürften vom Erdbeer-süchtigen Awbie, der innerhalb des Spiels per Code gesteuert wird, so schnell nicht genug bekommen. Die Awbie-Welt ist damit ein guter Ersatz für Konsolenspiele wie Mario World und können den Ehrgeiz des Kindes um so mehr wecken. Voraussetzung für das Osmo Coding Set ist allerdings ein Apple iPad.

Für Kinder ab: 4 Jahren
Spieler: 1-2

Preis bei Amazon:  ca. 55 Euro

 

Den Umgang mit App-Toys sicher gestalten

Für viele App-basierte Spiele, die mittlerweile auch als App-Toys bezeichnet werden, brauchen Kinder natürlich ein Smartphone oder Tablet. Dabei ist es wichtig, das Mobilgerät mit einer entsprechenden Kindersicherung zu versehen, sodass Werbung und ungeeignete Inhalte nicht geöffnet werden. Das klappt über die Tablet-Einstellungen, indem man das Nutzerprofil einschränkt und zusätzlich spezielle Apps wie Kids Place oder KIDO'Z verwendet. Alternativ bietet Amazon eine kinderfreundliche Version seiner günstigen Fire Tablet-Serie an. Abgesehen von der Schutz- und Haltehülle zeichnet sich die Fire Kids Edition durch den Amazon FreeTime-Browser aus, der den kontrollierten Zugang zu altersgemäßen Websiten und Youtube-Videos ermöglicht. Die Amazon FreeTime-Software ermutigt Kinder außerdem vor dem Spielen zum Lernen und begrenzt die Zeit am Bildschirm automatisch. Auch Einkäufe, In-App-Zahlungen und das Surfen in sozialen Netzwerken werden unterbunden. Ein Minus für das Fire Kids Edition ist, dass die FreeTime-Software nur für ein Jahr kostenlos zur Verfügung steht, dann kostet sie ca. 5 Euro im Monat. Ein Plus ist, dass Amazon das Tablet innerhalb von 2 Jahren ohne Fragen austauscht - auch wenn es durch wildes Spielen in Mitleidenschaft geraten ist.

Alles über die Amazon Fire Kids Edition erfahren Sie auf der   Herstellerseite.

 

Lesetipps zum Thema smarte Kinderspiele

Project Bloks - Wie Google Code und Spielzeug vermischt
Klötzchen-Spiel für Digital Natives
LittleBits - spielerisch Elektronik lernen

Alle News aus unserer Rubrik Smart in den Tag
Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, um Perspektiven zu wechseln. Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de mit einem kritischen Blick auf neue Technologien. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?

,