Elektroauto Tesla Model X - alle Infos im Überblick Tesla Model X | Reichweite, Lademöglichkeit, Wallbox & Co.

Tesla macht etablierte Fahrzeughersteller nervös und setzt zu 100 Prozent auf Power aus der Steckdose. Tesla ist der Elektroauto-Pionier. An seinen E-Auto-Modellen muss sich die Konkurrenz messen lassen. Tesla-Fahrer erwartet eine brachiale Beschleunigung, die Aussicht auf autonomes Fahren und hohe Sicherheit. Im Zulassungs-Ranking 2017 landet der Tesla Model X in Deutschland mit einem Volumen von 1.090 Fahrzeugen auf dem siebten Platz, nur einem Platz hinter dem Model S. Ein SUV steht demnach auch mit einem Elektroantrieb sehr hoch in der Gunst des Käufers und sollte nicht in der Modellpalette fehlen.

Tesla Model X – ein Elektroauto SUV mit starker Reichweite

Sicheres E-Auto mit viel Platz – das Tesla Model X

Das Model X steht als Fünf-, Sechs- oder Siebensitzer zur Auswahl. Es erzielt beim amerikanischen Sicherheitstest NHTSA fünf von fünf Sternen und gilt damit als das bislang am sichersten bewertete SUV auf dem Markt.

Das Model X ist seit 2015 auf dem Markt und nach dem Roadster und der Limousine Model S das dritte Serienfahrzeug von Tesla. Nach mehreren Verzögerungen begannen die lang erwarteten Auslieferungen der ersten Fahrzeuge schließlich am 29. September 2015. In Deutschland erst im Juni des darauffolgenden Jahres. Doch sobald man lieferfähig war, stiegen auch die Verkaufszahlen sehr schnell an. Im Jahr 2016 wurden weltweit mehr als 25.000 Model X verkauft und nach kaum länger als zwei Jahren auf dem Markt, belegt das E-SUV Tesla Model X im Ranking der deutschlandweit und international verkauften E-Autos bereits den siebten Platz. Die meisten Fahrzeuge bleiben jedoch auf dem Heimatmarkt in den USA. Die Entwicklung basiert auf der Plattform des Models S. Das Model X ist mit dem Model S bei 60 Prozent der Teile baugleich, was dem Unternehmen Produktionskosten einspart. Das Elektroauto ist in drei Varianten erhältlich – 75D, 100D und die stärkste Version P100D. An dem Buchstaben „D“ ist zu erkennen, dass ein Model X ausschließlich mit Allrad ausgeliefert wird, was als SUV natürlich von Vorteil ist.

Ein Highlight beim Design: Für die hintere Sitzreihe setzt der US-Autohersteller auf zwei Flügeltüren. Im November 2016 wurde das Model X in der Kategorie großer SUVs mit dem „Goldenen Lenkrad“ ausgezeichnet.

Das Tesla Model X im Reichweiten-Ranking

Was bringt die schnellste Beschleunigung, wenn dem E-Auto nach kurzer Fahrzeit der Strom ausgeht? Beim Elektroauto-Vergleich ist die maximale Reichweite ein entscheidendes Vergleichskriterium. Eine hohe Reichweite ist die Grundvoraussetzung für die Alltagstauglichkeit. Die Reichweite eines E-Autos hängt im Wesentlichen von vier Kriterien ab:

  • Kapazität des Akkus, gemessen in Kilowattstunden (kWh)
  • Effizient des Motors
  • Fahrverhalten
  • Außentemperatur

Zum Beispiel sinkt die Reichweite im Winter deutlich, weil die Heizung im E-Auto viel Strom verbraucht. Als durchschnittliche Fahrt gelten allgemein 50 Kilometer.

Nach Angaben des Herstellers erreicht das Model X P100D mit der 100 kWh starken 100D-Batterie nach NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) eine Reichweite von 542 Kilometern. Die von der EPA ermittelte Reichweite des Model X P100D beträgt hingegen nur 465 Kilometer. Für das nicht mehr lieferbare Performance-Model X P90D war die EPA-Reichweite mit 402 Kilometer angegeben. Der nach dem amerikanischen EPA-Testzyklus ermittelte Wert ist immer niedriger als der europäische NEFZ-Wert und deshalb auch näher an den reellen Reichweiten anzusiedeln. Doch im Alltag können die erzielbaren Reichweiten, abhängig von den beschriebenen Faktoren sehr unterschiedlich ausfallen. Doch die große Batterie bietet dennoch mehr Reichweite als viel Kompaktmodelle. Damit belegt das Tesla Model X hinter dem Tesla Model S den zweiten Platz im Reichweiten-Ranking.

Das Model X gilt als das sicherste SUV auf dem Markt

Keine E-Auto-Prämie für das Tesla Model X

Seit Juli 2016 kann beim Kauf eines Elektroautos die Umweltprämie beantragt werden. Die Prämie für den Neukauf finanzieren der Staat und die Hersteller jeweils zur Hälfte. Diese liegt bei reinen Elektroautos bei 4.000 Euro. Die Förderung gilt jedoch nur für E-Autos mit einem Basispreis bis 60. 000 Euro. Das Model X kostet in der Basisversion ab 91.250 Euro, die E-Auto-Prämie gibt es daher nicht.

Steuerersparnis mit dem Elektroauto von Tesla

Eine zusätzliche Förderung der umweltfreundlicheren Elektroautos erfolgt durch Steuererleichterungen. Die Steuerbefreiung gilt rückwirkend zum Jahresbeginn 2016 für zehn Jahre. Die Steuerbefreiung gilt für E-Autos mit einer Erstzulassung zwischen 18. Mai 2011 und 31. Dezember 2020. Zusätzlicher Vorteil: Ein Arbeitnehmer kann sein Model X am Arbeitsplatz aufladen und muss diesen geldwerten Vorteil nicht versteuern.

Das Model X steht als Fünf-, Sechs- oder Siebensitzer zur Auswahl

Der Antrieb vom Tesla Model X bietet enorme Beschleunigung

Wow – da können sich Porschefahrer warm anziehen. Das Model X P100D wird in 3,1 Sekunden auf Tempo 100 katapultiert, da muss Porsche schon mit seinem 918 Spyder antreten. Was übrigens ein Hybrid-Supersportwagen ist, der ebenfalls durch elektrische Kraft unterstützt wird und den Rundenrekord auf vielen Rennstrecken für straßenzugelassene Fahrzeuge hält. Nun ja solange es gerade aus geht, bietet das Model X, auch weil es keine Schaltunterbrechung gibt und für einen Nicht-Rennfahrer einfach zu bedienen ist, eindrucksvolle Fahrleistungen. Allerdings wird dann bereits bei einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h elektronisch abgeregelt. Und eine Kurvendiskussion mit einem 918 Spyder-Fahrer sollte man auch lieber nicht beginnen. Doch für ein E-SUV sind das respektable Werte.

Eckdaten vom Tesla Model X im Überblick

Der Kaufpreis beginnt je nach gewähltem Modell zwischen 91.250 und 156.100 Euro, und endet bei einem vollausgestatteten Model X P100D bei satten 176.300 Euro. Eine Akku-Miete wird traditionell auch hier nicht angeboten. In der aktuellen Produktpalette werden noch zwei unterschiedliche Batterien verbaut, mit einer Ladekapazität je nach Modell von 75 oder 100 kWh. Den Verbrauch gibt Tesla mit 20,8 bzw. 22,6 kWh auf 100 km an. Damit erreicht das Model X eine NEFZ-Reichweite von 417 bis 565 Kilometern. Die rasante Beschleunigung erfolgt je nach Modell in 3,1 bis 5,2 Sekunden, die elektronisch limitierte Höchstgeschwindigkeit erreicht das etwa 2,5 Tonnen schwere Model X bei 210 km/h respektive 250 km/h. Für diesen enormen Vortrieb sorgen neben den bereits erwähnten Batterien auch die verbauten Elektromotoren, die zwischen 328 und 773 PS liefern und bis zu 967 Nm Drehmoment. Doch diese ganze Kraft muss nicht nur in die brachiale Beschleunigung gesteckt werden, denn das Model X bietet, ein für ein Elektroauto untypisches Ausstattungsmerkmal an, nämlich eine Anhängerkupplung. Diese ist sogar standardmäßig an Bord und bietet eine Zuglast von bis zu 2.250 kg. Damit wird der Tesla X zu einer souveränen Zugmaschine, die mühelos jede Steigung bewältigt ohne etwas von der Last zu merken. Nur die geschrumpfte Restreichweite verrät die Zuglast. Auch im Innenraum gibt es genügend Platz und Variabilität. Das Model X kann als 5-, 6- oder 7-Sitzer bestellt werden, als 5-Sitzer bietet dieser dann maximal 2.492 Liter Ladevolumen bei umgeklappter Rückbank (Standard 895 Liter). Für den Komfort sorgt zudem die serienmäßige Luftfederung, die bei jedem Model an Bord ist. Ganze 8 Jahre Garantie bei unbegrenzter Laufleistung gibt Tesla für den Antriebstrang und die Batterie. Der Rest hat nur 4 Jahre und das bei maximal 80.000 km.

tesla-model-x-elektromobilitaet-x-wing-tueren-elektroauto-suv

Das Tesla Model X auf einen Blick

ModellTesla Modell X 75D
Kaufpreisab 91.250 Euro
Akku-Mietenein
Ladekapazität75 kWh
Verbrauch Herstellerangabe20,8 kWh
Alltagsreichweite225 km
EPA-Reichweite402 km
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h5,2 s
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Maximale Leistung (PS bzw. kW)328 PS
Maximaler Drehmoment (Nm)525 Nm
Abmessung L x B x H5.040 x 2.070 x 168 mm
Kofferraum Volumen595 – 2.492 L
Leergewicht2.352 kg
2,3 kW - „Haushalts-Stecker“ca. 32 Std. Ladedauer
11 kW - Typ 2 (3-phasig, 20 A)ca. 8 Std. Ladedauer
Tesla Superchargerca. 30 Min. Ladedauer für 209 km (275 km)

Lademöglichkeiten für den Tesla

Das E-Auto kann mit bis zu 16,5 kW geladen werden. Das entspricht bei einer Aufladung von einer Stunde einer Reichweite von 81 Kilometern. Die mögliche Ladegeschwindigkeit des Wall Connectors hängt von der Kapazität des Netzanschlusses ab. Die meisten Häuser besitzen einen Drei-Phasen-Anschluss mit einer Ladeleistung von maximal 11 kW (entspricht 54 Kilometern). Für das Laden über Nacht reicht das voll aus. Bei Installation einer Anschlussverstärkung sind die 16,5 kW möglich. In Deutschland gab es im Jahr 2016 bereits 387 Supercharger. Diese waren jedoch nur Fahrzeuge, die vor dem 17 Januar 2017 bestellt wurden kostenlos. Die Besitzer eines Model X danach erhalten pro Jahr eine Supercharger-Gutschrift von 400 kWh, das reicht für rund 1.600 Kilometer.

Ladeinfrastruktur für das E-Auto Tesla Model X

Das eigene E-Auto mit Strom aufzuladen, wird immer leichter. In Deutschland ist die Anzahl der Ladestationen bis zum ersten Quartal 2017 bereits auf rund 6.500 Stationen angestiegen. Zum Vergleich: Es gibt knapp 15.000 herkömmliche Tankstellen in Deutschland. Ein Typ 2-Ladekabel für öffentliche Ladestationen wird mit dem Model X mitgeliefert.

 

Wallboxen für das Model X von Tesla

Tesla liefert das Model X mit einem sechs Meter langen Kabel und zwei Adaptern aus. Es gibt ein Anschlusskabel für die Schuko-Steckdose mit 230 V und einen Adapter für 16 A 400 V Drehstrom (drei Phasen). Der Tesla Wall Connector ist für 530 Euro erhältlich, die Installation kann durch einen von Tesla empfohlenen Elektriker erfolgen.

Vor- und Nachteile vom Tesla Model X

Die leistungsstarken Motoren mit bis zu 773 PS und Antrieb ohne Zugkraftunterbrechung bescheren dem Elektro-SUV Beschleunigungswerte wie in einem rassigen Sportwagen. Das geräumige Fahrzeug bietet dabei Platz für bis zu sieben Personen. Fahrer und Beifahrer profitieren vom hohen Fahrkomfort mit säuselndem Geräuschniveau, Gepäck lässt sich in den zwei Kofferräumen vorn und hinten verstauen. Der Einstieg über die aufsehenerregenden Flügeltüren ist komfortabel. Die Türen selbst haben Sensoren verbaut, so dass keine Fremdberührung stattfindet, wenn mal enger oder in der Tiefgarage geparkt wird. Weniger gut gefällt die teils schwache Verarbeitung mit einfachen Materialien. Auch die eingeschränkte Rundumsicht zählt zu den Nachteilen des Models X. Die Bedienung finden Neulinge teilweise kompliziert, da so ziemlich alles über den Touchscreen gesteuert wird, der nicht ohne hinsehen bedient werden kann.

Der Kaufpreis endet bei einem vollausgestatteten Model X P100D bei satten 176.300 Euro

Modellhistorie des Tesla Model X

Das Model X ist erst knapp drei Jahre auf dem Markt und dennoch gibt es schon etliche Varianten davon, zwar nicht so viele wie vom Model S, doch auf insgesamt 6 Version kommt an schon. Aktuell im Angebot sind davon noch 3 Stück. Nicht mehr erhältlich sind die ehemalige Einstiegsversion mit einem mittels Software begrenzten 75 kWh-Akku, nämlich das Model X 60D und die Modelle 90D und P90D. Im Juli 2016 wurde die Version 60D vorgestellt und bereits schon wieder im Oktober 2016 abgekündigt. Ersetzt wurde es durch den 75D. Auch die Modelle mit der 90 kWh Batterie wurden durch eine 100 kWh Batterie ersetzt.

Modellvarianten vom Tesla Model X

Wie bereits erwähnt gibt es das Model X in aktuell 3 Ausführungen mit unterschiedlichen Leistungsstufen und zwei Batteriegrößen. Im Namen findet sich immer die Batteriegröße wieder. So kann der Kunde sich aktuell für den 75D, 100D oder den P100D entscheiden. Vor allem der P100D hebt sich nochmal durch seine Leistung und die erweiterte Serienausstattung von seinen kleineren Geschwistern ab.

 

Fazit: Tesla Model X – das E-SUV mit starker Reichweite

Das Model X beeindruckt mit brachialer Motorenleistung und einer guten Reichweite. Auch die hohe Sicherheit zeichnet das Fahrzeug aus. Abstriche gibt es lediglich in der Verarbeitung. Mit einem Einstiegspreis von 91.250 Euro ist das Tesla Model X kein Schnäppchen fällt aber trotzdem gerade in der Materialanmutung gegenüber anderen Premium-SUVs ab, punktet dafür aber wiederum viel Technik an Bord. Durch das großzügige Raumangebot eignet sich das Model X auch für Familien. Doch auch hier muss erstmal das nötige Kleingeld vorhanden sein. Optisch wirkt es etwas pummelig und kann mit der eleganten Linie des Model S nicht mithalten – aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache.

Lesetipps zum Thema Elektromobilität

Das Elektroauto | Was es beim Kauf zu beachten gibt
Elektroauto vs. Benziner: die Unterschiede im Überblick
Wallbox | Ladestation für das Elektroauto zu Hause
Mit dem Elektroauto in den Urlaub - eine gute Idee?

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Samira Nowosak

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe. Tätigkeit als selbstständige Online-Redakteurin. Schon immer Affinität zum geschriebenen Wort. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt. Als digital native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Heute Redaktionsleitung bei homeandsmart.de. Am liebsten beschäftigt mit smarten Fitness-Trackern. Dem Leitsatz folgend: Sich selbst übertreffen, das ist das Ziel.