Der Golf als Plug-in-GTI Elektroauto VW Golf GTE | Vergleich Reichweite, Preis & Co.

Sportlich unterwegs und Fahrspaß vorprogrammiert – der VW Golf GTE mit effizienter Plug-in-Hybridtechnologie ist seit 2014 auf deutschen Straßen unterwegs. Das Kürzel GTI steht schon seit über 40 Jahren für eine sportliche Kompaktklasse bei VW. Damit auch Vielfahrer in den Genuss des sportlichen Fahrgefühls kommen, gibt es schon länger den Golf GTD, der die sportlichen Gene mit einem sparsamen Dieselmotor verbindet. Also warum nicht auch die Elektromobilität mit Sportsgeist angehen und eine sportliche GTE Version des Golfs auflegen? Einen GTI mit Unterstützung eines zusätzlichen Elektromotors. Alle Infos in unserem Steckbrief des Golf GTE.

Das E-Auto Golf GTE von VW kann Kurz- und Langstrecke

Der Plug-in-Hybrid VW Golf GTE

Volkswagen hat mit seinem Golf seit Jahren einen Bestseller im Programm. Dieser wurde immer wieder weiterentwickelt und verbessert, so dass man wirklich behaupten kann: Mehr Auto braucht niemand. Doch um so eine große Käuferschicht anzusprechen genügt es schon lange nicht mehr, nur ein einziges Modell anzubieten. Den Golf gibt es deshalb in den unterschiedlichsten Ausführungen und mit dem unterschiedlichsten Antrieben. Alleine bei der Frage der Antriebswahl kann der Kunde wählen aus: Benzin, Diesel, Erdgas, BEV (rein elektrisch) und PHEV (Plug-in-Hybrid).

Preis des Elektroautos VW Golf GTE

Wie passt der Golf GTE ins das Fahrzeugsortiment von Volkswagen?
Preislich ist dieser, nach dem Topmodell Golf R, das zweitteuerste Modell im Sortiment. Mit mindestens 36.900 Euro liegt dieser sogar nochmals 1.000 Euro über dem e-Golf und etwa 6.000 Euro über dem Golf GTI. Der Einstieg in die Golf-Klasse beginnt bereits bei 18.075 Euro für das Basismodell mit Benzinmotor. Aber man will ja keine Äpfel mit Birnen vergleichen, also konzentrieren wir uns auf die GT-Fahrzeuge von Volkswagen. Die Buchstaben GT suggerieren sportliche Gene, die ihm vom Golf GTI in die Wiege gelegt werden. Bei der Leistung ordnet sich der GTE in der Mitte ein, nämlich 26 PS unter dem normalen GTI (es gibt hier noch leistungsstärkere Ausprägungen) und 20 PS über dem GTD. Doch anders als seine Brüder wird der GTE wird von einem Doppelherz mobilisiert, bestehend aus einem 102 PS starken Elektromotor und einem 150 PS starken Benziner. Daraus ergibt sich eine Systemleistung von 204 PS bei einem Drehmoment von 350 Nm, womit er zumindest beim Drehmoment mit dem GTI gleichziehen kann. Der Sprint von 0 auf Tempo 100 gelingt ihm in 7,6 Sekunden und damit auf Niveau des GTDs. Der Fahrspaß bleibt somit nicht auf der Strecke, auch zieht das Auto Konkurrenzmodellen wie dem BMW i3 bei durchgetretenem Gaspedal schnell davon. Zumindest solange, wie die beiden Antriebseinheiten zusammen anpacken können. Aber auch wenn sich die elektrische Energie dem Ende zuneigt bleiben noch die 150 PS des 1.4 TSI Motors übrig. Diese reichen auf jeden Fall für eine zügige Fortbewegung aus. Das Getriebe reagiert teilweise etwas verzögert auf den Leistungsabruf, das automatische Schalten gelingt nicht immer ruckfrei.

Golf GTE - das Elektroauto von VW ist das zweit-teuerste Modell im Sortiment

Plug-in-Hybrid VW Golf GTE im Reichweiten Ranking

Der Elektromotor allein schafft nach NEFZ eine Reichweite von bis zu 50 Kilometer. In Kombination mit dem Benzinmotor wächst die Reichweite auf einen Radius von 880 Kilometern. Für eine Distanz von 100 km werden laut Hersteller 1,6 Litern Superbenzin im Hybrid-Modus verbraucht. Soweit die Theorie. Im Alltag sind im Hybridmodus dann aber schon eher fünf bis sechs Liter pro 100 Kilometer realitätsnäher. Wie bei jeden Plug-in-Hybrid klaffen hier die Welten weit auseinander. Im reinen Elektrobetrieb sind selten mehr als 30 km drinnen, was einem Verbrauch von über 20 kWh/100 km geschuldet ist. Ist der Akku dann mal leer und man muss auf den reinen Benzinmodus übergehen, können es dann auch schon mal neun Liter im Stadtverkehr sein.

E-Auto Prämie für den Golf GTE

Der Staat zahlt beim Kauf des Golf GTE eine Umweltprämie in Höhe von 3.000 Euro. Das Antragsformular und die Bedingungen sind auf der Webseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle einsehbar. Aktuell gilt die Subventionierung bis Ende Juni 2019. Diese Förderung bezieht sich nur auf E-Autos und Plug-in-Hybride mit einem Nettolistenpreis von maximal 60.000 Euro.

Steuerersparnis für das VW Elektroauto

Wie andere reine Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride ist der Golf GTE für zehn Jahre von der Steuer befreit. Das entsprechende Gesetz gilt rückwirkend zum Jahresbeginn 2016 und wurde von fünf auf zehn Jahre verlängert. Zusätzlicher Vorteil: Seit Januar 2017 gilt das Aufladen an der Steckdose des Arbeitgebers nicht mehr als geldwerter Vorteil und muss nicht mehr angegeben werden. Damit ist das Aufladen beim Arbeitgeber steuerfrei, ebenso die Überlassung der Ladevorrichtung seitens des Arbeitgebers.

Der Golf GTE beschleunigt ähnlich gut wie der Golf GTI - in 7,6 s von 0 auf 100 km/h

Zwei Antriebsstränge des Golf GTE

Der Elektromotor leistet 102 PS, der 1.4 TSI-Benziner zusätzlich 150 PS, woraus sich die ansehnliche Systemleistung von 204 PS ergibt. Damit beschleunigt der GTE ähnlich gut wie ein GTI, um genau zu sein, braucht er nur eine gute Sekunde länger für den Sprint auf 100 km/h, was ein sehr guter Wert ist, bedenkt man die 200 kg Mehrgewicht die der GTE mitschleppen muss. Damit vermittelt der Hybrid Golf viel Fahrfreude. Dieser ist ausschließlich mit einem 6 Gang-DSG-Getriebe lieferbar, über die die Vorderräder angetrieben werden.  

Wichtigste Werte des Golf GTE im Überblick

Rein elektrisch schafft das E-Auto eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h, zusammen mit dem Benziner sind es dann 222 km/h. Rein elektrische Reichweite werden 50 km versprochen, doch meistens werden diese nicht erreicht. Dafür ist der 8,7 kWh große Akku einfach zu klein, auch wenn dieser bereits 100 Liter vom ursprünglichen Kofferraum einnimmt. Kombiniert mit dem 40 Liter Benzintank sollen insgesamt bis zu 880 km machbar sein.

Steckbrief | Golf GTE auf einen Blick

ModellVW Golf GTE
Kaufpreisab 36.900 Euro
Akku-Mietenein
Ladekapazität8,7 kWh
Verbrauch Herstellerangabe1,6 L + 11,4 kWh/100 km
Alltagsreichweite30 km (rein elektrisch)
NEFZ-Reichweite880 km (50 km rein elektrisch)
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h7,6 s  (kombiniert)
Höchstgeschwindigkeit222 km/h (130 km/h rein elektrisch)
Maximale Leistung (PS bzw. kW)204 PS (kombiniert 150 PS + 102 PS el.)
Maximaler Drehmoment (Nm)350 Nm (kombiniert 250 Nm + 330 Nm el.)
Abmessung L x B x H4,258 x 1,790 x 1,492mm
Kofferraum Volumen272 – 1162 L
Leergewicht1,599 kg
2,3 kW - „Haushalts-Stecker“ca. 3 Std. 45 min.
3,6 kW - Typ 2 (1-phasig, 16 A)ca. 2 Std. 15 min.

Lademöglichkeiten für den Golf GTE

Die Anzahl der Lademöglichkeiten steigt in Deutschland immer weiter an. Fahrer können mit der Charge&Fuel Card und Charge&Fuel App an allen mit dieser Karte zugänglichen Ladestationen den Akku komfortabel aufladen und bargeldlos bezahlen. Für den Aufladevorgang an öffentlichen Wechselstromladestationen können Käufer das benötigte Ladekabel zum E-Auto dazu bestellen. Das Ladekabel ist verriegelt, wenn das Fahrzeug abgeschlossen wird. So lässt sich der Akku sicher aufladen. Das Aufladen des 8,7 kWh-Akkus dauert über die Ladestation 2 Stunden und 15 Minuten, über die Haushaltssteckdose etwa 3 Stunden und 45 Minuten. Das Netzladekabel für das Aufladen an der heimischen Steckdose ist im Lieferumfang bereits enthalten. Einstündiges Aufladen an der Ladestation reicht für eine Reichweite von rund 15 Kilometern. Der Steckertyp ist vom Typ 2, die maximale Ladeleistung beträgt 3,6 kWh. Eine Möglichkeit für eine Schnellladung fehlt und kann auch nicht optional erworben werden.

Der Steckertyp für den Golf GTE ist vom Typ 2, die maximale Ladeleistung beträgt 3,6 kWh für das E-Auto von VW

Wallboxen für den Golf GTE

Die Wallbox ist die Hochleistungssteckdose für zu Hause. An dieser ist die Lithium-Ionen-Zelle mit 8,7 kWh nach rund 2 Stunden und 15 Minuten wieder vollständig aufgeladen. Die Wallbox stellt die maximal mögliche Ladeleistung zur Verfügung. Dabei signalisiert ein grünes Licht den Ladevorgang.

Vor- und Nachteile des Elektroautos VW Golf GTE

Die in der Praxis erzielbare maximale elektrische Reichweite fällt schon sehr gering aus. Hier ist der Golf GTE wirklich nur für Kurzstreckenpendler, die dann lokal emissionsfrei unterwegs sein wollen, interessant. Wer eine größere tägliche Strecke rein elektrisch zurücklegen möchte, sollte zwischenladen können. Gut bei einem Hybrid ist jedoch, dass immer der Verbrennungsmotor bereit ist, die Arbeit zu übernehmen und eine Reichweitenangst hier nie aufkommen wird. Auch preislich ist der GTE eher hoch angesiedelt. Zumindest bietet er dafür eine gute Serienausstattung, famose Verarbeitungsqualität und viele Sicherheitsassistenten serienmäßig. Auch die Fahrleistungen können überzeugen, man denkt wirklich öfters einen echten GTI zu bewegen und das, trotz dem ordentlichen Mehrgewichts. Weniger gut sind das nicht immer verzögerungsfrei schaltende Getriebe und der, wegen dem Akku, etwas klein geratene Kofferraum. Der B-Modus am Schalthebel ist neu. Damit reagiert der Elektromotor bei Gaswegnahme so stark, dass der Fahrer kaum noch bremsen muss.

Das Elektroauto Golf GTE von VW bietet das neue Touchscreen Infotainment System

Modellhistorie des VW Golf GTE

Das erste Mal wurde der Golf GTE im Jahr 2014 verkauft und wurde auch durch das allgemeine Facelift des Golf 7 (MK 7.5) aufgefrischt. Etwas geschärftes Außendesign und ein paar schicke Details kamen damit an Bord. Darunter etwa die Voll-LED Scheinwerfer oder das neue Touchscreen Infotainment System.

Modellvarianten des VW Golf GTE

Den VW Golf GTE gibt es ausschließlich als 5-türige Limousine und mit 6-Gang-DSG-Schaltgetriebe. Neben seiner opulenten Basisausstattung können noch zahlreiche Extras geordert werden, wie sie sonst auch für die anderen Golf Modelle verfügbar sind.

Das Elektroauto Golf GTE ist ein Plug-in-Hybrid mit rein elektrischer Reichweite von etwa 30 Kilometern

Fazit: Der Golf GTE kann Kurz- und Langstrecke

Der Golf GTE ist ein gelungener Plug-in-Hybrid mit einer rein elektrischen Reichweite von etwa 30 Kilometern. Als Elektroauto eignet sich das Fahrzeug damit nur für die Kurzstrecke, für mehr ist der Akku mit 8,7 kWh zu knapp bemessen. Somit sollte das tägliche Fahrprofil schon sehr gut an diese Reichweite angepasst sein, damit möglichst viel elektrisch gefahren werden kann. Ein etwas größerer Akku wäre wünschenswert gewesen. Daran leider aktuell aber so gut wie alle Plug-in-Hybride. Die Stärke des Golfs sind seine Fahrleistungen und das es eben ein Golf ist, mit gewohnt hohen Qualitätsstandard und Komfort. Zudem ist der GTE bereist in der Basisausstattung üppig mit Extras gefüllt. Günstig ist der GTE mit einem Grundpreis von 36.900 Euro aber trotzdem nicht. Ein Golf GTI ist beispielsweise 6.000 Euro günstiger. Doch trotzdem ist er ein Verkaufserfolg. In England beispielsweise wurde er jetzt vorrübergehend aus dem Programm genommen, da die Bestellliste zu lang geworden ist und es zu Lieferengpässen gekommen ist. Eine Alternative wäre auch der voll elektrisierte e-Golf mit mehr rein elektrischer Reichweite und das insgesamt 2.000 Euro günstiger, wenn man noch die höhere Förderprämie des BEV miteinrechnet.

Lesetipps zum Thema Elektromobilität

Das Elektroauto | Was es beim Kauf zu beachten gibt
Elektroauto vs. Benziner: die Unterschiede im Überblick
Wallbox | Ladestation für das Elektroauto zu Hause
Mit dem Elektroauto in den Urlaub - eine gute Idee?

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Samira Nowosak

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe. Tätigkeit als selbstständige Online-Redakteurin. Schon immer Affinität zum geschriebenen Wort. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt. Als digital native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Heute Redaktionsleitung bei homeandsmart.de. Am liebsten beschäftigt mit smarten Fitness-Trackern. Dem Leitsatz folgend: Sich selbst übertreffen, das ist das Ziel.