Neue Kooperation von eNet SMART HOME und Conrad Connect eNet geht einen großen Schritt Richtung Smart Home ohne Grenzen

Die professionellen eNet SMART HOME Lösungen bieten privaten Nutzern und auch anspruchsvollen gewerblichen Anwendern unzählige Möglichkeiten für mehr Komfort und Sicherheit. Durch die Zusammenarbeit mit der Vernetzungsplattform Conrad Connect, sind ab sofort über hundert weitere Marken zusätzlich verknüpfbar. Darunter u.a. auch Geräte von AEG, Fitbit, IKEA, Liebherr, Sonos oder Xiaomi. Wir erklären, wie es funktioniert.

eNet SMART HOME Lösungen sind jetzt noch multifunktionaler nutzbar

Was ist ein eNet SMART HOME?

Die umständliche Suche nach kompatiblen Geräten und deren komplexe Vernetzung kann Smart Home Einsteiger schnell an ihre Grenzen bringen. Deshalb wird beim eNet SMART HOME ein Rundum-Sorglos-Paket angeboten, das von der fachlichen Beratung bis zum professionellen Einbau die besten Voraussetzungen für maximalen Komfort schafft.

Zur eNet Markenallianz gehören bereits die bewährten Hersteller Gira, JUNG, Brumberg, Häfele, Siedle, Steinel und tado°, deren Komponenten hohen Ansprüchen gerecht werden. Ihr Einbau erfolgt durch ein Experten-Netzwerk aus über 2.500 regionalen Service-Partnern.

Dank funkbasierter Vernetzung ist weder das Verlegen von Kabeln noch das Aufbohren von Wänden nötig, weshalb sich eNet SMART HOME Lösungen sogar für denkmalgeschützte Altbauen und Mietobjekte eignen. Doch auch für Neubauten bietet diese Art der Hausautomation klare Vorteile, da sie sich bei Bedarf schnell ändern lässt.

Welche Möglichkeiten entstehen durch die Verknüpfung mit Conrad Connect?

Die ohnehin schon umfassenden Vernetzungsmöglichkeiten innerhalb eines eNet SMART HOMES werden von Conrad Connect um weitere namhafte Hersteller ergänzt. Nutzt man beide Lösungen zusammen sind zum Beispiel kompatible Haushaltsgeräte der Marken AEG, Liebherr, Miele, Neff oder SILVERCREST ebenso steuerbar, wie NUKI Türschlösser oder POLAR Fitnessuhren.

Für angenehme Temperaturen sorgen u.a. die ebenfalls kompatiblen Thermostat- und Heizungslösungen von tado° und Netatmo.

Auch die beliebten Lichtlösungen Philips Hue und IKEA TRÅDFRI sind damit theoretisch bedienbar, auf Wunsch in Verbindung mit einem Amazon Echo oder Google Home auch über Sprachbefehle.

Außerdem stehen Nutzern bei Conrad Connect u.a. Geräte folgender bewährter Marken zur Auswahl:

  • BaseTECH
  • BREMATICPro
  • BroadLink
  • Devolo
  • Egardia
  • Fitbit
  • GARMIN
  • Gigaset
  • GIRA
  • hama
  • HomeMatic
  • IFTTT
  • Innogy
  • JUNG
  • Logitech
  • MEDION
  • Nokia

Besonders praktisch: Über die Energie sparenden Smart Home Funkstandards Z-Wave und ZigBee können sehr viele Komponenten vernetzt und bedient werden, ohne das WLAN zu verlangsamen.

Wie lassen sich ein eNet SMART HOME und Conrad Connect gemeinsam nutzen?

Die Verbindung von eNet SMART HOME Lösungen mit Conrad Connect lässt sich dank eines vereinfachten Projekteditors auch für Anfänger ganz leicht umsetzen. Denn es sind keine Programmierkenntnisse erforderlich. Stattdessen ziehen Anwender innerhalb des Projekteditors angemeldete Geräte per Drag-and-Drop an die gewünschte Position und wählen eine oder mehrere Aufgaben für diese Komponente aus.

Bei jedem Projekt ist es zudem möglich, personalisierte Dashboards und Benachrichtigungsservices zu erstellen und individuellen Wünschen anzupassen, wobei der Premium Account die Verbindung einer höheren Zahl von Geräten ermöglicht.

Mithilfe der Dashboards können außerdem – je nach integrierter Lösung – z. B. auch Energieverbrauch, Temperatur, Luftqualität und vieles mehr analysiert und überwacht werden. Die uneingeschränkte Integration ist mit dem nächsten eNet Update möglich.

Bereits jetzt verfügbar ist die Synchronisation von Szenen, die per eNet SMART HOME App (Android | iOS) angelegt wurden mit Conrad Connect. So können Änderungen in der App bezüglich der Einstellung von Aktoren, Sensoren und Sendern mühelos übertragen werden. Wie dies im Einzelnen funktioniert, erklärt unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung:

eNet SMART HOME und Conrad Connect verbinden – so geht’s
Folgende Kurzanleitung zeigt, wie die Verknüpfung beider Lösungen vonstattengeht.

  1. Die Conrad Connect Website aufrufen und sich entweder direkt mit dem eigenen Account anmelden oder ein neues Konto erstellen.
  2. Die Seite „Geräte & Apps“ aufrufen und dort im Suchfeld „eNet“ oder „eNet SMART HOME“ eingeben. Alternativ ist diese Rubrik auch in der alphabetisch sortierten Anwendungsliste zu finden. Die Auswahl dann mit einem Klick auf die Option „Verbinden“ bestätigen.
  3. Auf der eNet SMART HOME Markenseite innerhalb des Conrad Connect Portals nun auf „Authentifizieren“ klicken, um das eigene My eNet Konto mit Conrad Connect zu vernetzen.

Anwendungsbeispiel 1 – einfacher Projekteditor
Soll z. B. mit einem eNet Handsender die Musik über einen Sonos Lautsprecher gestartet werden, so sind dafür folgende Einstellungen nötig.

  1. Die Funktion „Ich möchte, dass mein…” der auf App-Verwendung konfigurierten Handsender-Bedientasten auswählen.
  2. Unter „folgendes tut…” das gewünschte Sonos Gerät festlegen, welches später Musik über die Funktion „play" wiedergeben soll. Dafür zunächst unter „Sonos“ auf die Funktion „play” klicken und dann das Gerät auswählen.
  3. Um das Gerät mit dem Handsender steuerbar zu machen, das Auswahlfeld neben „keypress” antippen und mit „Weiter” bestätigen.
  4. Anschließend einen Namen für das Projekt vergeben und mit „Speichern“ die Konfiguration abschließen.

Diese Vorgehensweise gilt für alle Arten kompatibler Geräte, die eine einfache Handlung ausführen sollen. Wie komplexere Verknüpfungen erstellt werden, zeigen wir nachfolgend.

Anwendungsbeispiel 2 – fortgeschrittener Projekt Editor
Hier genügen ebenfalls nur vier Schritte, um zahlreiche unterschiedliche Wünsche in einem Projekt zu vereinen und viele Geräte einheitlich zu steuern.

  1. Im Dashboard die gewünschten Geräte oder Elemente in das Editierfeld ziehen. Wer mag, kann auch direkt Services einfügen.
  2. Die einzelnen Elemente miteinander verknüpfen.
  3. Gewünschte Einstellungen vornehmen und Parameter, wie z. B. Zeitvorgaben anpassen.
  4. Das Projekt speichern. Es ist anschließend sofort einsatzbereit.
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Verwandte Themen