Solide Outdoor-Kamera Mit der HiKam A7 trotz Wind und Wetter gut behütet

Die HiKam A7 ist klein und verhältnismäßig unauffällig – zwei Attribute, die bei Überwachungskameras eine große Rolle spielen. Um unerwünschten Besuch fernzuhalten und im Notfall per Echtzeit benachrichtigt zu werden, ist eine Sicherheitskamera die erste Wahl. Die HiKam A7 kommt zu einem günstigen Preis mit solidem Gerüst, das die Grundbedürfnisse zur Überwachung des Zuhauses abdeckt.

Mit der HiKam A7 haben Einbrecher keine Chance

Einbrecher-Schreck bei Tag und Nacht

Als Besitzer einer Immobilie möchte man gegen fremdes Betreten des Grundstücks abgesichert sein. Die HiKam A7 kann zum einen als rein optische Abschreckung dienen, zum anderen bei Bewegungserkennung eine Sirene auslösen und entsprechende Alarmbenachrichtigungen per E-Mail und Push-Nachricht versenden. Ein Snapshot der Situation wird direkt mitgeschickt, sodass selbst bewertet werden kann, ob es sich um eine ernste Situation oder nur um die streunende Nachbarskatze handelt. Per App lässt sich über das Internet jederzeit ein Livebild der Kamera aufrufen.

Auch bei Nacht liefert die HiKam A7 mit 720p Aufnahmen und 24 verbauten Infrarot-LEDs eine ausreichende Videoqualität. Die Aufnahmen werden auf einer internen 16GB-Karte gespeichert und können dann mittels der Herstellersoftware an den Computer übertragen werden. Das könnte einem Einbrecher im Ernstfall zugute kommen: dadurch, dass die Videos erst manuell übertragen werden müssen, wären sie verloren, wenn der Dieb die Kamera mitnimmt.

Klein und unauffällig ist die HiKam A7 in weiß

Wie bei den meisten günstigen Kameras ist der eingebaute Bewegungssensor sehr empfindlich und löst schon bei den kleinsten Bewegungen und Lichtschwankungen Alarm aus. Daher empfiehlt sich die Kombination mit einem externen Sensor, der mit Infrarot arbeitet und frei platzierbar ist. HiKam bietet dazu ein eigenes Modell für kleines Geld an, aber auch Geräte anderer Hersteller lassen sich verwenden.

Unkompliziert und schnell einsatzbereit

Die Einrichtung der HiKam A7 ist schnell durchgeführt. Dazu benötigt man die App des Herstellers und eine WLAN-Verbindung. Zunächst muss ein Account für jede zu konfigurierende Kamera erstellt werden. Dann stehen gleich mehrere Methoden für die Ersteinrichtung zur Auswahl; entweder per Ethernet-Kabel über den Router, mittels Scannen eines per App erzeugten QR-Codes oder via AirLink, womit das Netzwerk auf neue Kameras überprüft wird. Das erspart eine unter Umständen komplizierte Konfiguration des Routers. Danach ist die Kamera direkt über die App erreichbar, ohne dass eine Internetverbindung benötigt wird. Abgesehen von der App lässt sich die HiKam A7 auch über Computersoftware verwalten, über Onvif-Standard lassen sich dafür diverse Programme anderer Hersteller nutzen.

Viel Leistung zum kleinen Preis

Was Preislich und Ausstattung angeht, kann man die Hikam A7 z.B. mit der ebenfalls günstigen Wansview W2 vergleichen, wobei letztere sogar in Full HD aufnimmt. Dafür bietet die HiKam mit dem eingebauten Mikrofon eine Einweg-Audio-Funktion, das für diese Preisklasse nicht selbstverständlich ist. Ihr Betrachtungswinkel ist mit 70° vergleichsweise hoch, nur eine hochpreisige Kamera wie die Netgear Arlo Pro kommt mit 130° auf noch mehr Weitwinkel.

Der Infrarot-Bewegungsmelder ist eine sinnvolle Ergänzung zur HiKam A7

Den passenden Bewegungssensor für die HiKam A7 Kamera finden Sie   hier  bei Amazon

 

Vorteile der HiKam A7

  • Guter Weitwinkel (70°)
  • Eingebautes Mikrofon und Sirene
  • Unkomplizierte Einrichtung

Nachteile der HiKam A7

  • Speichern der Videos auf interner 16 GB Speicherkarte
  • Externer Bewegungsmelder nötig für verlässliche Alarme

Fazit

Der HiKam A7 des deutschen Herstellers HiKam ist eine gegen Staub und Regen gefeite, gut ausgestattete Überwachungskamera für den Außenbereich. Sie punktet mit eingebautem Mikrofon, einem weiten Betrachtungswinkel von 70° und einer eingebauten Sirene. Mittels Livestream kann über die App auf dem Smartphone jederzeit die Situation zuhause überblickt werden. Gekoppelt mit einem externen Bewegunsmelder bietet die HiKam A7 zuverlässigen Schutz gegen Einbrecher. Nachteilig zu bewerten ist, dass die Videos zunächst nur auf die eingebaute Speicherkarte wandern und nicht direkt an einen externen Speicher übertragen werden.

HiKam A7 – Technische Details

  • Abmessungen: 16 cm x 6 cm x 6 cm
  • Wetterfest nach IP66
  • Auflösung: HD 720p (720x1080)
  • Objektiv: f=3.6mm, F=2.7/ 70°
  • WLAN und LAN
  • 24 IR LEDs (Nachtsicht bis 15 Meter)
  • Bewegungserkennung
  • Wand- und Deckenmontage

Preise und Verfügbarkeit der HiKam A7

Der UVP des Herstellers ist nicht bekannt, die HiKam A7 ist jedoch in der Farbe weiß derzeit für etwa 80 Euro auf Amazon erhältlich (Stand: 9. April 2017).

Die  HiKam A7 Kamera  ist für 89,86 Euro bei Amazon erhältlich. (Stand: 06.07.2017)

 

Lesetipps zur smarten Überwachung des Zuhauses

Die Nest Cam Outdoor behält das Haus im Blick
Arlo Pro | Smarte kabellose Outdoor-Kamera mit Zwei-Wege-Audio
Reolink Argus ist portabel und lässt sich flexibel anbringen

Kamera-Kaufberatung: Top IP-Überwachungskameras im Überblick
Mehr Trends und News zum Smart Home

Eywa All-in-One-Kamera
Mehr Sicherheit
Überwachungskameras

Für ein Mehr an Sicherheit sorgen Überwachungskameras im Smart Home. Eine Auswahl an Produkten ist bei Amazon zu finden - lassen Sie sich inspirieren!

Zu den Angeboten
Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redakteurin Janin Kaiser

Ausbildung und Arbeit als Fotomedienfachfrau. Aufgrund von großem IT-Wissensdurst anschließend Schwenk zur Fachinformatikerin Systemintegration. Immer schon begeistert von der digitalen Welt und den neuen Möglichkeiten smarter Technologie. Besondere Herzensangelegenheiten: Datenschutz und Datensicherheit für Endnutzer.