High-Level Energiemonitor Smappee Plus Mit Smappee Plus Energieverbrauch und -produktion überwachen

Smart Home liegt voll im Trend. Laut Studien soll es in den USA und Europa bis zum Jahr 2019 rund 68 Millionen intelligente Wohnungen und Häuser geben. Gefragt sind daher zunehmend verlässliche Monitoring-Lösungen, die das eigene Energie-Management mit Informationen und Echtzeitdaten unterstützen. Das Unternehmen Smappee hat mit dem Smappee Plus einen neuen high-level Energiemonitor entwickelt und am Markt eingeführt. Der neue Energiemonitor soll privaten Nutzern dabei helfen, effektiv den eigenen Energiehaushalt zu überwachen und das Smart Home der Zukunft gezielt aufzubauen. Der Energiemonitor ermöglich genaue und detaillierte Messungen des Stromverbrauchs sowie auch der Stromproduktion. Smappee Plus wird als aktuell fortschrittlichster Energiemonitor quasi zum Energie-Lotsen.

Smappee erleichtert das Energiemanagement z.B. bei Eigenproduktion von Strom

Stromverbrauch von einzelnen Verbrauchern und Gruppen ermitteln

Um gezielt den Energiehaushalt überwachen zu können, wird der Stromverbrauch vom Energiemonitor Smapee Plus mit Hilfe von expliziten Mess-Klemmen gemessen, die sämtliche involvierte Stromleitungen kontaktlos umschließen. Smappee Plus identifiziert automatisch die jeweiligen Verbraucher im Haus und speichert deren Energiebedarf sowie die daraus resultierenden Kosten. Dies ist im Rahmen von Tagen und Wochen sowie auch über das ganze Jahr hinweg möglich. Bis zu neun Messklemmen können gleichzeitig verwendet werden. Gerade besonders große oder zum Beispiel auch variable Verbraucher - wie etwa Heimspeicher, Wärmepumpen, E-Auto-Ladestationen oder Klimaanlagen - lassen sich so jeweils gesondert überwachen und erfassen. Dementsprechend werden die mit den Mess-Klemmen versehenen Verbraucher dann auch jeweils einzeln in der mitgelieferten App dargestellt. Smappee Plus gibt dem Anwender dabei die Möglichkeit, Geräte in Gruppen zusammenzufassen. Dank der Messung kompletter Gerätegruppen liefert der Monitor dann beispielsweise alle relevanten Informationen zum Stromverbrauch aller Küchengeräte oder etwa aller Lampen. Außerdem ist Smappee Plus in der Lage, den Ertrag einer Photovoltaikanlage individuell zu erfassen.

Gezielt und effektiv den Energiehaushalt überwachen: Smappee Plus macht es möglich

Den Energiehaushalt überwachen und zukünftig auch Micro-Gids entwickeln

Laut des Herstellers Smappee eignet sich der neue Energiemonitor Smappee Plus ganz besonders für Haushalte, die mittels einer Solaranlage selbst eigenen Strom erzeugen und diesen dann auch optimal einsetzen und nutzen möchten. Dem Smappee Plus kommt hierbei die Aufgabe zu, den selbst erzeugten Strom sozusagen in die richtigen Kanäle zu lotsen und somit sowohl einen effizienten Verbrauch zu gewährleisten als auch eine bestmögliche Energie-Rückgewinnung zu realisieren. Aus funktioneller Perspektive verbindet der Energiemonitor dabei die Funktionen zum Beispiel von Wärmepumpe, Solaranlage sowie Heimspeicher, um diese Verbraucher dann über Trigger-Regeln zu steuern. Hierbei können zum Beispiel Funk-Schaltsteckdosen zum Einsatz gebracht werden, die Geräte nach festgelegten Parametern und Kriterien bedarfsgerecht ein- oder ausschalten. Möglich ist allerdings auch die Anwendung von externen Steuerungsregeln. So kann zum Beispiel auch die Online-Steuerungsplattform IFTTT (If This Then That) diesbezüglich genutzt werden. Dies ist ein nicht zu unterschätzender Faktor, denn Smappee Plus wird sich auf jeden Fall noch weiterentwickeln. So soll der Energiemonitor zukünftig nicht nur den Energiehaushalt überwachen, sondern auch die Entwicklung von Micro-Grids erlauben und zudem per Blockchain-Technologie den direkten Energiehandel ermöglichen. Nach Angaben des Herstellers sollen Funktionen dieser Art in nächster Zeit schrittweise in der Smappee Plus-Software sowie in der App integriert werden. 

Was ist kompatibel mit Smappee Plus ?

Der Smappee Plus Energiemonitor lässt sich grundsätzlich in alle übergreifenden Steuerungssysteme einbinden, um den Energiehaushalt zu überwachen. Befehligen lassen sich diese beispielsweise über die Amazon-Sprachsteuerung Alexa. Dabei erweitert Smappee Plus die bereits bestehende Produktpalette des Unternehmens, das den Smappee Energiemonitor, Smappee Gas & Wasser, Smappee Solar sowie Smappee Pro umfasst. 

  • IFTTT
  • Conrad Connect
  • Stringify
  • Samsung SmartThings
  • Qivicon
  • openremote

Energiehaushalt überwachen: Energiemonitor Smappee Plus bietet mehr Möglichkeiten als das Vorgängermodell

Während das Vorgängermodell, der klassische Smappee Energiemonitor, den jeweiligen Stromverbrauch stets über die drei Phasen der Energieversorgung ermittelt und dann anschließend via Auswertungssoftware einzelnen Objekten bzw. Geräten zuordnet, stellt der Smappee Plus Energiemonitor bis zu insgesamt neun Mess-Klemmen zur Verfügung. Außerdem kann der Energiemonitor Smappee Plus jetzt auch den jeweiligen Ertrag einer Photovoltaikanlage individuell erfassen. Es geht also nicht mehr nur um den Stromverbrauch, sondern die Stromerzeugung im eigenen Haus. 

Die kostenlose App bietet einen umfassenden Überblick über den Stromverbrauch sowie -erzeugung.

Vorteile von Smappee Plus 

Mit dem Energiemonitor Smappee Plus lassen sich gezielt Stromverbrauch sowie Stromproduktion messen. Anschließend können die Echtzeit-Daten dann analysiert werden, was klare Einblicke ermöglicht. Dabei können die Anwender mit Smappee Plus von überall aus und jederzeit ihre elektrischen Geräte steuern. Das Resultat ist dann immer ein effizienter Stromverbrauch.

Nachteile von Smappee Plus

Wer seinen Energiehaushalt überwachen möchte und zum ersten Mal mit einem Energiemonitor in Berührung kommt, sollte etwas Geduld mitbringen. Denn der Energiemonitor durchläuft zu Beginn eine Lernphase. Hierbei muss der Energiemonitor zunächst einmal alle Verbraucher orten bzw. erkennen. Dies kann bei einem großen Gerätebestand durchaus mehrere Tage in Anspruch nehmen, bevor die einzelnen Geräte auch in der App aufgeführt werden. Wünschenswert für die Zukunft wäre zudem eine explizite Offline-Lösung ohne eine Cloud-Anbindung.Fazit: Energiehaushalt überwachen einfach gemachtDas Unternehmen setzt mit dem Energiemonitor Smappee Plus neue Standards im Energie-Monitoring und stellt einen entscheidenden Schritt hin zu Haushalten als dezentrale und smarte Energieknotenpunkte dar.

Apple HomeKit Licht & Sicherheit Starter ermöglicht den einfachen Einstieg ins smarte Zuhause
Perfekt für iPhone und Co.
Works with Apple HomeKit

Smart sein und sparen: Die Apple HomeKit Startersets von tink.de ermöglichen iOS-Nutzern mit wenigen Klicks den Einstieg ins smarte Zuhause. Die Geräte lassen sich anschließend direkt im Control Center steuern.

Bei tink entdecken

Smappee Plus - Technische Details

Der rund 300 Gramm schwere Energiemonitor aus dem Hause Smappee Plus ist durchgehend mit modernster Technik rund um eine Wi-Fi 802.11 b/g/n 2.4 Ghz Anbindung ausgestattet, um gezielt den Energiehaushalt überwachen zu können. Dabei sind Betriebstemperaturen bis zu maximal 40°C und eine relative Feuchtigkeit in diesem Rahmen von 80 % möglich. Die maximale Arbeitshöhe beträgt 2.000 Meter. Zudem verfügt der Energiemonitor über die Schutzklasse IP20 (Berührungsschutz für feste Fremdkörper).

Weitere technische Daten im Einzelnen:

  • EMC: und 55022 (Class B)
  • ~110/240V 50/60Hz Max 5W
  • Überspannungskategorie: 300 V/CAT II.- Stromklemmen: 50A
  • Sicherheit: EN61010-1 Ed 3.0 (2010-06), EN61010-2-032 Ed 3.0 (2012-09)

Preise und Verfügbarkeit von Smappee Plus 

Der Energiemonitor Smappee Plus ist ausschließlich bei professionellen Installateuren verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung vom Unternehmen Smappee für den funktionellen Energiemotor liegt bei 495 Euro zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer; hinzu kommen noch die Kosten für die Installation.

Lesetipps zum Thema Energiemonitoring

Smappee wird durch NILM 2.0 noch smarter
GreenPocket generiert Mehrwerte aus Smart Meter-Daten
Verbrauchsmessung mit Smart Meter

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion David Wulf

Leitet nach dem Studium Wirtschaftsingenieurwesen und Praktika in der Energiewirtschaft das Portal bei homeandsmart.de. Mit dem ersten Kaffee bereits die neuesten Marktentwicklungen und Nachrichten rund ums Smart Home. Spinnt die Fäden im Hintergrund und schreibt an vorderster Front – immer die Frage im Kopf: Wie sieht das Leben von morgen aus?