E-Bike im schicken unauffälligen Design VanMoof S3 Test – Ein E-Bike, das nicht E-Bike schreit

E-Bikes sind normalerweise leicht zu erkennen. Meist ist irgendwo am Fahrrad ein großer klobiger Akku verbaut, durch welchen sich die elektronisch betriebenen Fahrräder auszeichnen. Nicht so beim VanMoof S3, dieses entspricht äußerlich eher einem herkömmlichen Fahrrad. Wir konnten das VanMoof S3 E-Bike testen und stießen dabei auf Vor- aber auch ein paar Nachteile.

home&smart Geschäftsführer David Wulf bei seiner Probefahrt mit dem VanMoof S3 E-Bike

Ausstattung und das Design des VanMoof S3 E-Bikes

Das VanMoof S3 Elektrofahrrad kommt in zwei verschiedenen Farben, himmelblau oder schwarz. Beide Lackierungen sind im matten Stil. Die Reifen sind 28 Zoll groß und besitzen beide einen Spritzschutz, der eng am Reifen anliegt. Das Fahrrad ist optisch sehr simpel und ansprechend gehalten, es ragt kein riesiger Akku hervor und auch sonst sieht man dem E-Bike nicht an, wie viel Technik sich im Inneren versteckt. Ein Nachteil,der sich daraus ergibt ist somit natürlich, dass sich der Akku nicht austauschen lässt. Sollte dieser also irgendwann den Geist aufgeben, kann nur ein professioneller Reparateur helfen. Der Akku lässt sich auch nicht zum Laden vom Fahrrad abnehmen. Das VanMoof E-Bike muss daher direkt an eine Steckdose angeschlossen werden. Eine Schwachstelle, die zum Problem werden könnte, wenn im Fahrradkeller oder der Garage kein Steckdosenanschluss ist. Ein Vorteil des integrierten Akkus, neben dem deutlich ansprechenderen Design, ist jedoch, dass dieser nicht geklaut werden kann.

Des Weiteren verfügt das VanMoof S3 E-Bike über die erste elektronische Gangschaltung, die vier verschiedene Geschwindigkeitsstufen bietet. Diese lässt sich ganz einfach über die App anpassen. Die smarte Steuerung hat aber auch ihre Tücken: Im Test schaltete das VanMoof S3 automatisch überraschend herunter, während wir gerade Gas geben wollten.

An der rechten Seite des Lenkers befindet sich ein Knopf, welcher dem Fahrrad beim Drücken einen Geschwindigkeits-Boost verleiht. Besonders am Berg ist eine solche Funktion nützlich, allerdings unterstützt der Fahrradmotor nur eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h. Am stärksten empfanden wir die Unterstützung definitiv beim Anfahren. Der einzige andere Steuerungsknopf befindet sich an der linken Seite des Lenkers und betätigt die Klingel. Das Klingelgeräusch ist hierbei frei konfigurierbar. Wem also der vorprogrammierte Klingelton nicht gefällt, kann diesen leicht ändern. Die unauffälligen Steuerungsknöpfe tragen auch zu der modernen und minimalistischen Optik des VanMoof S3 bei.

Im Rahmen kurz vor dem Lenker befindet sich außerdem ein kleines Display, welches die Geschwindigkeit und den Akkustand anzeigt. Hier konnten wir jedoch bemerken, dass trotz leicht bewölktem Wetter, das Display kaum leserlich war. Bei voller Sonneneinstrahlung ist es demnach schwer vorstellbar, dass Nutzer überhaupt noch etwas erkennen können. Wenn die Helligkeit des Displays jedoch noch angepasst wird, spart das Display den nervigen, und mittlerweile kostspieligen, Blick aufs Smartphone.

VanMoof App mit vielfältigen Konfigurationsoptionen

Neben der frei konfigurierbaren Klingel, bietet die VanMoof App (Android | iOS) noch eine Vielzahl anderer Einstellungsmöglichkeiten und Informationen. Zum Beispiel kann mit der App das Fahrrad sogar aus der Ferne aufgeschlossen werden. Will sich also ein Freund mal das Fahrrad leihen, kann der Besitzer einfach von überall das Fahrrad aufschließen. Zum Abschließen kann der Nutzer einfach per Fuß gegen den Riegel an der Achse des Hinterrades treten. Außerdem lassen sich die eigenen Trips in der App einsehen, also wo und wie lang man gefahren ist, wie viel Energie man verbraucht hat, die Höchstgeschwindigkeit und vieles mehr. Auch lassen sich die Lichter des Fahrrads in der App an- oder ausschalten und die Geschwindigkeiten festlegen, bei welchen die automatische Gangschaltung schalten soll.

Spaß am Fahren bot das VanMoof S3 E-Bike der Redaktion auf jeden Fall

Der Motor des VanMoof S3 E-Bike

Auch der Motor des VanMoof S3 Elektrofahrrads ist absolut unauffällig und lässt nur bei genauerem Hinsehen erkennen. Interessanterweise befindet sich der E-Antrieb nicht im Hinterrad, sondern im Vorderrad, was in Kombination mit den menschlich betriebenen Pedalen einem Allradantrieb gleicht.

Der Akku des Fahrrads ist nach insgesamt vier Stunden voll aufgeladen, 50 Prozent der Ladung sind jedoch bereits nach 80 Minuten erreicht. Mit einer vollen Ladung kann das Fahrrad insgesamt 60 bis 150 Kilometer zurücklegen. Je nachdem, wie hoch die Unterstützung eingestellt wird.

VanMoof S3 E-Bike – Garantiert gegen Diebstahl geschützt

Die Diebstahlquote von E-Bikes ist erschreckend hoch. Kein Wunder, da diese sich immer im obersten Preissegment befinden und leicht zu erkennen sind. Neben der unauffälligen Optik gehen die Hersteller des VanMoof S3 E-Bikes jedoch noch einige Schritte weiter, um zu zusätzlichen Diebstahlschutz zu bieten. Der Alarm wird im abgeschlossenen Zustand aktiv, sobald jemand versucht das VannMoof S3 zu bewegen. Dieser wird bis zu vier Stufen immer lauter, sollte der Dieb das Fahrrad dennoch weiterbewegen. Wenn das nicht ausreichend abschreckend wirkt, verfügt das Bike noch über eine integrierte Sim-Karte. Diese pingt kontinuierlich die Position an das Smartphone des Besitzers, sodass dieser sein Fahrrad wiederfinden kann.

Da jedoch die Verfolgung von Dieben nicht unbedingt zu empfehlen ist, lohnt sich die 3-Jahre Diebstahlschutzversicherung. Für einmalige 290 Euro kümmern sich Mitarbeiter von VanMoof selbst um das Zurückholen des Fahrrads. Sollte dies nicht gelingen, erhält der Nutzer kostenlos ein neues Fahrrad.

Die Bedienung des E-Bikes war nicht ganz so intuitiv, wie gewünscht

​​​​​​​Die ​​​​​​​Optik machts – Fazit zum VanMoof S3 E-Bike

Das E-Bike VanMoof S3 überzeugt mit einem einzigartigen minimalistischen Design und großem Fahrspaß. Einige Schwachstellen wie das Display und der integrierte Akku existieren, jedoch sind dies offensichtlich Abstriche zugunsten der besonderen Optik. Besonders attraktiv wird das E-Bike jedoch, wenn man auch den Preis mit einbezieht. Das VanMoof S3 ist bereits für unter 2.000 Euro erhältlich, was für E-Bikes bekanntlich eher das untere bis mittlere Preissegment darstellt. Ein Wahnsinnspreis für ein Elektro Fahrrad mit einer solch edlen Optik und großen Funktionsvielfalt. Im Test ließ sich das VanMoof S3 ohne Probleme fahren und konnte insbesondere in Sachen Optik überzeugen.

​​​​​​​Preise und Verfügbarkeit des VanMoof S3 E-Bike

Das VanMoof S3 E-Bike ist auf der offiziellen Website von VanMoof für 1.998 Euro erhältlich.

​​​​​​​Technische Details vom ​​​​​​​VanMoof S3 E-Fahrrad

Vorderradnabe: 250 W – 350 W

Reichweite: 60 km – 150 km

Ladegerät: 36 V 4 A

Gewicht: 19 kg

Für Fahrer/innen mit einer Körpergröße von 170 -210 cm

Reifengröße: 28“

Sie sind selbst ein Start-up oder eine Initiative im Bereich Smart Home, Connected Living, Smart Buildings, E-Mobilität oder Internet of Things? Kontaktieren Sie uns einfach per mail, wenn Sie in dem "Ganz schön smart!" Format vorgestellt werden möchten. Vielleicht hätten Sie gerne mehr Artikel zu einem bestimmten Thema? Vorschläge nehmen wir gerne entgegen: ganz-schoen-smart@homeandsmart.de

Alle Start-ups aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

Philip Macdonald

Philip Macdonald geht den Dingen gerne auf den Grund und erklärt neue Technik verständlich und alltagsnah. Seine Leidenschaft gilt innovativen Start-up Projekten, die mit ungewöhnlichen Ideen die Welt verändern wollen. Wenn er nicht gerade für home&smart schreibt, studiert Philip Macdonald Germanistik und Anglistik in Köln.

verwandte Themen
Smart Home Angebote bei Amazon
Vernetztes Zuhause
Alexa & Smart Home

Erleben Sie alle Smart Home-Produkte und Geräte mit Sprachsteuerung bei Amazon zu unschlagbaren Preisen.

Zu den Angeboten*
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon