Smarte Überwachungskamera blink - kabellose Kamera mit kostenloser Cloudspeicherung

Die Überwachungskamera blink vereint drei Merkmale, die sie zu einem praktischen Gadget für das Smart Home machen: kleiner Anschaffungspreis, kabelloser Batteriebetrieb und kostenlose Cloud-Speicherung. Damit kann sich die Wireless-Kamera eines Schweizer Start-ups von vergleichbaren Produkten abheben. In den letzten Jahren wurde blink außerdem um wichtige Features erweitert. Eine IFTTT-Verknüpfung ist aber nach wie vor nur über Umwege möglich.

Blink Überwachungskamera von blinkforhome.de

Kostenloser Clouddienst und Live-Streaming

Das Zuhause durch eine Überwachungskamera zu schützen ist eine gute Sicherheitsmaßnahme. Geht man aus dem Haus, wird das System aktiviert. Um stundenlange Videoaufnahmen zu vermeiden, die auf kostenpflichtigen Servern landen, arbeitet blink mit einem Bewegungsmelder. Wird eine Bewegung im Haus festgestellt, startet die Kamera ihre Aufnahme und sendet sie erst dann an die Cloud. Durch diesen verschlankten Prozess, bei dem 10-sekündige Videos im Abstand von 10 bis 60 Sekunden aufgenommen werden, kann der Hersteller seinen Clouddienst kostenlos anbieten. Der Cloud-Service, der bei vielen Konkurrenzprodukten noch mit einer monatlichen Gebühr verbunden ist, ermöglicht ein ortsunabhängiges Zugreifen auf die Aufnahmen. Wird eine Alarmnachricht auf das Smartphone geschickt, kann man so schnell nachprüfen, ob ein Einbrecher oder die Großmutter dahinter steckt.

Bei Produkteinführung 2014 über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter mussten die Unterstützer von blink noch auf zwei wesentliche Eigenschaften verzichten: Die Zeitschaltung und das Videostreaming. Jetzt ist es möglich, die Aktivierung von blink zu Terminieren und auf bestimmte Tageszeiten zu legen. Auch „video on demand“, also das direkte Streaming von unterwegs, bei dem Live-Aufnahmen eingesehen werden können, ist möglich. Die Übertragung ist nur 1-2 Sekunden verzögert.

Flexible Kamera speziell für Innenräume

blink lässt sich flexibel an allen erdenklichen Orten im Haus anbringen. Gerade mal handflächengroß, kann sie versteckt angebracht werden. Da die Kamera im Batteriebetrieb läuft, ist sie kablellos überall einsatzbereit. Nur der zugehörige Receiver wird ans Stromnetz angeschlossen und mit dem Router verbunden. An diesen können dann auch beliebig viele blink Kameras angeschlossen werden, so dass man per App Einsicht (für Android und iOS) in mehrere Räume, Keller oder Garagen gewinnt.

Immer Wissen, was im Ferienhaus passiert

Vor- und Nachteile der blink Wireless Smart HD Camera

Vorteile:

  • eingebautes Mikrophon für Tonaufnahmen
  • vorzeigbare Batterielaufzeit von ca. zwei Jahren (bei 4.000 5-Sekunden Videoclips pro Jahr). Kann durch passende Einstellungen innerhalb der App verlängert werden. Beispielsweise kann der Wert zu Länge und Qualität der Filmaufnahmen verringert werden.
  • App-Anzeige der aktuellen Raumtemperatur
  • Optional: die Aufnahme wird von einem abschreckenden Alarmton begleitet

Nachteile:

  • Während die Kamera aufzeichnet zeigt ein LED-Licht die Aufnahme-Aktivität an. Leider kann diese Funktion nicht ausgestellt werden, für den Fall, dass die Kamera nicht auffallen soll
  • Für den Outdoor-Einsatz ist die Kamera nicht geeignet.
  • Die Aufnahmen können nicht auf einem lokalen Server gespeichert werden
  • mittelmäßige Nachtsichtfunktion

blink ist IFTTT-fähig, aber…

Es gibt keine offizielle Möglichkeit Blink in ein Smart Home System zu integrieren. Das heißt, dass die Kamera entweder nach einem festen Wochenplan eingestellt werden muss oder bei Ankunft und Austritt manuell eingestellt wird. Wünschenswert wäre beispielsweise eine Verknüpfung durch IFTTT.com und dem App-Service Life360. Dadurch würde bei Eintritt eines Familienmitglieds die Kamerafunktion ausgeschaltet, bei Austritt aller Familienmitglieder eingeschaltet. Mit ein wenig Programmieraufwand lässt sich diese IFTTT-Funktion jedoch jetzt schon umsetzen. Dafür notwendig sind ein IFTTT.com-Account, ein Life360-Account und ein ständig operierender Mac-PC. Eine Anleitung finden Sie hier.

Technische Spezifikationen

  • Maße: 68 x 68 x 34 mm
  • Bilderfassung: Vollfarbe
  • Bewegungssensor: anpassbare Empfindlichkeit, automatische Push-Benachrichtigung
  • Nachtsicht: sichtbares weißes LED
  • Batterie: 2 AA Batterien
  • Batterieladezustandsanzeige: Ja
  • Batterielaufzeit: 1 Jahr unter normalem Gebrauch (4000 5-Sekunden), bis zu 5 Jahren möglich
  • Sichtbereich: ca. 110°
  • Fokusbereich: Fixfokus (ab 2')

Preise und weitere Informationen

Das Wireless Smart HD Camera-System mit Bewegungssensor und Alarmfunktion ist auf der Herstellerseite für 199 € erhältlich. Eine zusätzliche Kamera kostet 129 €.

homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, um Perspektiven zu wechseln. Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de mit einem kritischen Blick auf neue Technologien. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?