Elektroauto SUV von Land Rover - der Range Rover Hybrid Land Rover Range Rover P400e Plug-in Hybrid

Mit dem Range Rover P400e bringt Land Rover erstmals sein Premium-SUV mit einem teilelektrischem Antrieb auf den Markt. Kenner der Marke wissen, dass der wuchtige Brite ein vollwertiger Geländewagen ist und trotzdem den Komfort und die Noblesse einer Luxuslimousine bietet. Was natürlich auch eine entsprechende Motorisierung erwarten lässt. Einen Vierzylinder Motor hätte es früher nicht unter dieser Haube gegeben. Doch nun gibt es ihn, in Verbindung mit einem starken Elektromotor. Auf dem Papier zumindest wird der Range Rover P400e aus Coventry dadurch äußerst sparsam. Wie aber jeder weiß, ist gerade bei Plug-in-Hybrid Fahrzeugen, der nach NEFZ gemessene Normverbrauch oft weit von der Realität entfernt. Doch was bietet der Range Rover P400e noch und vor allem wie schlägt sich eine solche Plug-in-Hybrid-Variante im Alltag?

Elektroauto Range Rover P400e von Land Rover

Mit dem Land Rover Range Rover P400e rein elektrisch abseits der asphaltierten Wege

Der Range Rover P400e ist das erste teilelektrisch betriebene SUV von Land Rover, das über alle Eigenschaften eines richtigen Geländewagens verfügt. Wie viele Kunden mit einen Range Rover wirklich ins Gelände gehen sei dahingestellt, jedoch meistert er diesen Einsatz bravurös, wobei hier die reinelektrische Betriebsart noch besser bei der Geländefahrt harmonisiert als der Hybrid-Fahrmodus. Im Hybrid-Fahrmodus schaltet sich der mit benzinangetriebene Vierzylinder Motor aus dem Hause Jaguar nämlich allzu gerne hinzu, was dann mal schnell die Räder kurzzeitig durchdrehen lässt, bis diese wieder ihre Bodenhaftung finden. Der grüne Gigant kann seit Herbst 2017 vorbestellt werden. Der offizielle Marktstart ist für die erste Jahreshälfte 2018 geplant. Land Rovers Aufsprung auf den Zug der Elektromobilität kommt aber nicht völlig aus eigenem Antrieb. Da die Fahrzeuge der Briten im Vergleich zu den Modellen der Konkurrenz sehr massig und schwer sind, werden hauptsächlich Range Rover mit V8-Verbrennungsmotoren verkauft. Dadurch läuft Land Rover Gefahr, zukünftig mit hohen Sanktionen belegt zu werden, da der Verbrauch weit über den von der EU vorgegebenen CO2-Werten liegt.

Nach dem fehlgeschlagenen Diesel-Hybrid-Versuch von 2013 hofft der Hersteller, der zum indischen Tata-Konzern gehört, mit der Neuauflage und mithilfe moderner Plug-in-Hybrid-Technologie in Sachen elektrischer Fortbewegung endlich den Fuß in die Tür zu bekommen.

Ansonsten findet sich im Innenraum der Luxus-Karosse der gewohnt mondäne Luxus, der für die Modelle von Jaguar Land Rover charakteristisch ist. Die Sitze wurden überarbeitet und sind genau wie der Rest der Armaturen und Seitenverkleidungen mit edlem Leder überzogen. Zudem haben die Briten dem Range Rover ein komplett neues Infotainmentsystem mit dem Namen Touch Pro Duo spendiert, das bequem über zwei 10-Zoll-Touch-Screens in der Mittelkonsole gesteuert wird. Das ermöglicht Ihnen, mehrere Funktionen parallel anzusehen und zu bedienen.

Schwergewicht auf leisen Sohlen - das Elektroauto P400e von Land Rover

Der Range Rover P400e im Reichweiten Vergleich

Als Hybridfahrzeug kann der Land Rover Range Rover P400e der Konkurrenz mit reinem Elektromotor in Sachen Reichweite natürlich nicht das Wasser reichen. Der Hersteller gibt die elektrische NEFZ-Weite mit 51 Kilometern an. Realistisch sind im Alltag wohl eher 25-30 Kilometer möglich, was bei solch einem Koloss nicht verblüffen sollte. Fährt das Elektroauto nicht im Parallel-Hybrid-Modus, schaltet der Verbrennungsmotor automatisch zu, wenn die Batterie aufgebraucht ist. Für den 300-PS-Benziner gibt Land Rover bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 11,1 Litern eine Reichweite von 750 Kilometern (NEFZ) an.

Elektroauto Range Rover - Umweltprämie & Steuerersparnis?

Zum Erhalt der staatlichen Förderung für Elektrofahrzeuge, dem sogenannten Umweltbonus, ist der Land Rover Range Rover P400e mit einem Listenpreis ab 118.700 Euro leider zu teuer. Für den fast gleichen Preis bekommt man bei Land Rover beispielsweise auch einen V8-Diesel-Motor, mit ähnlichen Leistungswerten. Die Prämie gibt es nur für Fahrzeuge, deren Basispreis die 60.000-Euro-Grenze nicht überschreitet. Alle Elektroautos, die für den Erhalt der Prämie berechtigt sind, können Sie online beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) auf der Liste für Förderfähige Fahrzeuge einsehen. Zudem entfällt für den Range Rover P400e als Plug-in-Hybrid auch die Befreiung von der Kraftfahrzeugsteuer, da diese nur für Fahrzeuge gewährt wird, die ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben werden. Ein kleines Trostpflaster gibt es für Käufer eines neuen Range Rover P400e aber trotzdem: Der Hersteller gewährt Ihnen beim Wechsel auf ein Neufahrzeug mit Elektroantrieb oder Abgasnorm EURO 6 eine Umweltprämie, die derzeit noch bei 3.600 Euro liegt. Sie müssen dafür allerdings im Tausch Ihren alten Wagen mit EURO 1 bis EURO 4 beim Land-Rover-Händler abliefern.

Der Range Rover P400e ist auch im Innenraum ein Luxus-SUV

Antrieb & Karosserie des E-Autos von Land Rover

Unter der Haube des Land Rover Range Rover P400e sitzt ein 221 kW (300 PS) starker Vierzylinderverbrennungsmotor mit 2,0 Litern Hubraum, der es zusammen mit den 86 kW (116 PS) des Elektromotors auf eine Gesamtsystemleistung von 297 kW (404 PS) bringt. Letzterer hat in der Mitte des Wagens seinen Platz gefunden und ist so leise, dass die Ingenieure von Land Rover ein künstliches Fahrgeräusch einbauen mussten, damit Fußgänger oder Radfahrer nicht vom plötzlichen Auftauchen des Range Rover P400e überrascht werden. Für den Hybridantrieb gibt es zwei verschiedene Programme: Im Parallel-Hybrid-Modus wird der Motor von der Elektronik ausgewählt, während das Fahrzeug im EV-Modus rein elektrisch betrieben wird. Im Hybrid-Fahrmodus rollt der Range Rover rein elektrisch an und beschleunigt das schwere SUV scheinbar mühelos. Doch der Verbrenner schaltet sich schon bald zu und lässt den P400e durch die bereits ab 1.500/min anliegenden 640 Nm Drehmoment keinen größeren Motor vermissen. Zumindest nicht innerhalb der Stadtgrenzen. Bei höheren Tempi wirkt der Motor dann angestrengt und die Fahrleistungen werden zäh.

Die Karosserie des Boliden ist komplett aus Aluminium gefertigt. Auch wenn daraus trotzdem kein Leichtgewicht wird, spart es Gewicht und wirkt sich positiv auf die Batterielaufzeit und den Verbrauch des Benzinmotors aus. Platz ist im Innenraum jedenfalls mehr als genug und durch die gute Materialauswahl spürt man auch den Anspruch in einem Luxus-SUV untergebracht zu sein.

Steckbrief | Der Land Rover Range Rover P400e auf einen Blick

Kaufpreisab 118.700 Euro
Ladekapazität13,5 kWh
Verbrauch lt. Herstellerangabe21 kWh/100 km (kombiniert)
Alltagsreichweite25 - 30 km (rein elektrisch)
NEFZ-Reichweite51 km (rein elektrisch)
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h6,8 s
Höchstgeschwindigkeit137 km/h (rein elektrisch) / 220 km/h (Kraftstoff)
Maximale Leistung Elektromotor85 kW (116 PS)
Maximale Leistung Kraftstoffmotor221 kW (300 PS)
Maximaler Drehmoment640 Nm (davon 250 Nm für den E-Motor)
Abmessungen L x B x H4999 x 2220 x 1836 mm
Kofferraumvolumen802 bis 1843 L
Leergewicht2509 kg
Haushaltsstecker (Schuko) Ladedauer7,5 h
Wallbox (32 Ampere) – Typ-2-Stecker Ladedauer2,75 h

Range Rover P400e Laden

Land Rover stattet seine Plug-in-Hybridfahrzeuge werksseitig mit einem Ladekabel für Modus 2 aus. Damit können Sie Ihren Range Rover an eine gewöhnliche Haushaltssteckdose anschließen und in etwa 7,5 Stunden vollladen.

Schneller geht es mit einer Wallbox und einem Typ-2-Stecker. Mit einer Ladeleistung von bis zu 7,4 kW bei 32 Ampere schaffen Sie hier eine Vollladung in etwa einem Drittel der Zeit. Die meisten öffentlichen Ladesäulen sind mit einer Typ-2-Steckdose bestückt. Zu Hause begrenzt, zumindest in Deutschland, der Netzbetreiber die maximale Ladeleistung bei einem einphasigen Bordlader auf 4,6 kW. Damit halbiert sich der Ladevorgang aber immer noch.

Der Land Rover Range Rover P400e verfügt zudem über eine Möglichkeit zum zeitgesteuerten Laden. Damit können Sie den Zeitpunkt für die Aufladung Ihres Fahrzeuges individuell festlegen.

Durch das zeitgesteuerte Laden lässt sich die Aufladung des Range Rover P400e individuell festlegen

Modellhistorie des Range Rover P400e

Der Range Rover P400e kommt zusammen mit seinem kleinen Bruder, dem Range Rover Sport P400e, Anfang 2018 auf den Markt. Die beiden Stromer sind damit die ersten Range Rover, die von Land Rover mit einem Plug-in-Hybrid-Herz ausgestattet wurden.

Modellvarianten des Elektroautos von Land Rover

Der Range Rover P400e ist ab der Markteinführung im Frühjahr 2018 in mehreren Modellvarianten erhältlich. Dabei lässt sich die Modelpalette anhand des Radstands und anhand der Ausstattungslinie einteilen. Neben der Version mit dem normalen Radstand gibt es nochmals eine Langversion, die durch einen 20 cm längeren Radstand, das Auto auf etwa 5,20 Meter wachsen lässt. Der Aufpreis für die Langversion kostet dabei mindestens 5.600 Euro.

Daneben gibt es aktuell noch drei Ausstattungslinien, die sich im Umfang der Serienausstattung unterscheiden, die den Basispreis von 118.700 Euro bis auf 198.800 Euro treiben können:

  • Range Rover P400e Vogue – bereits sehr gut ausgestattete Basisversion mit perforierten Windsor-Ledersitzen 20-fach-elektrisch verstellbar, 20 Zoll-Alufelgen, Panoramadach, Meridian Soundsystem (380 W)
  • Range Rover P400e Autobiography – viele zusätzliche Extras, wie Panoramaschiebedach, Pixel LED Scheinwerfer, 21 Zoll-Alufelgen, Meridian Surround Soundsystem (825 W), sowie zusätzliche Fahrassistenzsystemen
  • Range Rover P400e SV Autobiography (nur in der Langversion erhältlich) – 24-fach-elektrisch verstellbare Vordersitze mit Hot-Stone-Massage Funktion, Business-Class-Komfort Rücksitze, Meridian Signature-Reference-Soundsystem (1.700 W), Multimediasystem im Fond (10" Displays), Kühlfächer
Aktuell bietet Land Rover seinen elektrischen Range Rover in drei Ausstattungslinien an

Range Rover P400e im Elektroauto Vergleich

Der Range Rover P400e ist ein Geländewagen der Luxusklasse, der in einer Liga mit Modellen wie dem kommenden BMW X7 oder dem Bentley Bentayga spielt. Der Druck ist groß, denn die Konkurrenz rüstet für die kommende Generation an Hybriden gewaltig auf. BMW und Audi planen, ihre Modelle zukünftig mit sechs statt wie bisher mit nur vier Zylindern auszustatten, um den Elektromotor stärker zu unterstützen und der anspruchsvollen Kundschaft dadurch auch bei den Hybridfahrzeugen ein Maximum an Fahrspaß und Leistung zu bieten. Land Rover ist im Zugzwang, denn ein Vierzylindermotor ist für ein Auto dieser Größenordnung definitiv zu wenig – Flottenverbrauch hin oder her.

Elektroauto Range Rover P400e Wallbox

Der Range Rover P400e lässt sich über eine herkömmliche Haushaltssteckdose aufladen. Eine komplette Ladung dauert dann rund 7,5 Stunden. Wem das zu lange dauert, für den lohnt sich die Anschaffung einer Wallbox.

Etwas günstiger geht es mit einem Wallboxmodell der Firma ABL. Die eMH1 Basic kostet 849 Euro, schafft mit einer Leistung von 3,7 kW allerdings auch nur etwa die 1,5-fache Geschwindigkeit einer normalen Haushaltssteckdose. Die ABL Wallbox verfügt über einen FI Typ A-Schutzschalter zur Vorbeugung von Stromschlägen und eine abschließbare Blende. Genau wie beim KEBA-Modell ist auch hier im Lieferumfang ein integriertes Typ-2-Kabel enthalten.

Fachpartner und Stadtwerke vor Ort bieten Wallbox Installationsservice
Unsere Empfehlung
E-Auto zuhause laden
Wallbox-Fachpartner & Installateure finden

Sie wollen Ihr Elektroauto zu Hause laden und sind auf der Suche nach einem kompetenten Ansprechpartner oder Installateur? 
Dann nutzen Sie das Expertenwissen eines Fachpartners in Ihrer Nähe und lassen Sie sich unverbindlich beraten.

Wallbox Angebote vor Ort finden

Vor- & Nachteile des Land Rover Range Rover P400e

Der Range Rover P400e kombiniert den Spaßfaktor eines Geländewagens mit der Umweltfreundlichkeit eines E-Autos. Die Umschaltung zwischen dem flüsterleisen Elektroantrieb und dem 300-PS-starken Verbrenner erfolgt fast nahtlos – zumindest auf Asphalt. Der E-Motor wurde mit dem Getriebe gebündelt. Damit büßt der Range Rover auch in der Elektroversion nichts von seiner Geländetauglichkeit ein. Der Range Rover dürfte damit einer der wenigen Plug-in-Hybride sein, der sowohl rein elektrisch als auch kombiniert mit Allradantrieb unterwegs ist.

Ein Auto von solcher Größe leidet jedoch an der Begrenztheit des verbauten Benzinmotors. Zwar liegt der P400e mit einer Beschleunigung von 6,8 Sekunden von 0 auf 100 im guten Mittelfeld, jenseits der 100 Stundenkilometer lässt die Zugkraft des Motors jedoch deutlich nach. Für ein Fahrzeug mit der Größe und dem Gewicht eines Land Rover P400e ist ein 2,0-Liter-Vierzylinder schlicht und ergreifend zu wenig.

Fazit: Das taugt der Land Rover Range Rover P400e

Der Land Rover Range Rover P400e ist ein Fahrzeug für Geländefreunde, die mithilfe des Hybridmotors ihr grünes Gewissen beruhigen möchten. Kurze Fahrten sind ja rein elektrisch möglich. Das Auto überzeugt mit seiner luxuriösen Ausstattung und echtem Offroad-Fahreigenschaften. Allerdings hat Land Rover beim Antrieb etwas zu sehr gespart. Dadurch fehlt es dem Range Rover P400e beim Antritt an der nötigen Durchschlagkraft. Da gibt es nun die Verbrauchswerte auf dem Papier, hier glänzt der P400e tatsächlich. Im Alltag jedoch, gerade wenn der kleine Motor oft gefordert werden muss, stellt sich die Frage, ob nicht doch bei einem Fahrzeug dieser Größe, ein Diesel oder eine reinelektrische Antriebswahl besser sind?

Der Range Rover P400e von Land Rover ist ein luxuriöses Elektroauto

Lesetipps zum Thema Elektromobilität

Das Elektroauto | Was es beim Kauf zu beachten gibt
Elektroauto vs. Benziner: die Unterschiede im Überblick
Wallbox | Ladestation für das Elektroauto zu Hause
Mit dem Elektroauto in den Urlaub - eine gute Idee?

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Samira Kammerer

Gelernte Kauffrau für Marketingkommunikation in Karlsruhe und selbstständige Online-Redakteurin. Fasziniert von der Google-Welt, die von optimalem Content lebt und als Digital Native vor allem auf Pinterest und Instagram unterwegs. Verantwortliche Ressort E-Mobilität bei homeandsmart.de. 

verwandte Themen
Smart Home Preisvergleich
Über 700 Produkte zum besten Preis
home&smart-Preisvergleich

Mit dem home&smart-Preisvergleich über 700 Smart Home Produkte für das vernetzte Zuhause finden.
Wir haben die besten Angebote und Preise von über 30 Online Shops im Vergleich.

Zum Preisvergleich
Herbstangebote bei Amazon in der Aktionswoche
19. bis 26. November
Cyber-Monday-Woche bei Amazon.de

Nicht verpassen: Aus zehntausenden Angeboten mit bis zu 50 Prozent Rabatt wählen • 
Produkte bekannter Marken aus nahezu allen Bereichen als Angebot des Tages oder Blitzangebot verfügbar

Angebote anzeigen