Start-up evopark ersetzt Parkticket durch RFID-Chip evopark – smart parken ohne Bargeld und Ticket ziehen

Das Kölner Start-up evopark hat eine Parklösung entwickelt, die Autofahrern das lästige Ticket ziehen am Parkautomaten und die Suche nach Münzgeld erspart. Das System arbeitet mit RFID-technik, die in Parkkarten integriert ist. Fährt ein Autofahrer in die Nähe einer Schranke öffnet sich diese beispielsweise automatisch bei der Ein- und Ausfahrt. Gleichzeitig kann aufgrund der gewonnen Daten am Monatsende eine automatische Abrechnung erfolgen, so dass für den Nutzer der Weg zum Parkautomaten entfällt. evopark bietet seine Infrastruktur als B2B-Produkt Drittunternehmen an.

Für Porschefahrer öffenen sich viele Parkschranken bald automatisch

evopark: Smarte Parklösung für Business-Partner und Parkhaus-Betreiber

Das Kölner Start-up evopark will seinen Partnern ein Produkt anbieten, das Autofahrern ein neues, sicheres Parkplatzerlebnis bietet. Basis des evopark Parkplatz-Systems bilden Parkhaus-Betreiber sowie eine Smartphone-App und eine Parkkarte mit RFID-Chip. Die App aktualisiert fortlaufend die belegten und freien Stellplätze, so dass das System immer weiß, wie viele Parkplätze gerade in den verbundenen Parkhäusern frei sind. Business-Kunden von evopark können die App an ihr eigenes Unternehmens CI anpassen.

Sucht ein Autofahrer zum Beispiel einen freien Stellplatz in München, navigiert die App den Autofahrer direkt dorthin. An der Schranke angekommen, hält der Fahrer einfach die Parkkarte mit dem RFID-Chip in Reichweite des Funkempfängers und die Schranke öffnet sich automatisch. Dabei werden Einfahrts- und Ausfahrtszeit zur Berechnung der Parkgebühr registriert. Der Autofahrer hat so jederzeit Einblick über die bereits angefallenen Kosten.

Mit Porsche Parken Plus und evopark Infrastruktur kontaktlos parken

Sobald die Parken Plus-RFID-Karte in Reichweite der Schranke ist, öffnet sich diese automatisch

Mit dem Automobilhersteller Porsche hat evopark bereits einen starken Business-Partner gewonnen. Porsche-Kunden sollen mit der digitalen Parklösung zukünftig kontaktlos in Partner-Parkhäuser in Deutschland ein- und ausfahren. Im neuen Cayenne können sich Porschefahrer die Verfügbarkeit freier Parkplätze sowie Preise und Öffnungszeiten direkt über das Porsche Communication Management-System (PCM) des Fahrzeugs anzeigen lassen.

Porsche bietet seinen Kunden den Service unter dem Namen „Parken Plus“ an. Auch für die Zukunft haben die Autobauern schön Pläne. Ziel ist es dabei, die Ruhezeiten der Autos zu nutzen. So denken die Sportwagen-Profis bereits über zukünftige praktische Mehrwertdienste nach, wie die Reservierung eines Parkplatzes, eine Fahrzeugwäsche oder kleinere Wartungsarbeiten. Momentan befinden sich diese Services laut Porsche allerdings noch in der Pilotphase. Die Porsche Digital GmbH war im Juli 2016 mit einer Minderheitsbeteiligung bei evopark eingestiegen.

Vorteile des evopark Parkplatzsystems für Business- und Endkunden

Business-Partner von evopark erhalten mit dem kontaktlosen Parksystem einen Mehrwert, den sie als Verkaufsargument an ihre Kunden weitergeben können. Diese profitieren dann von folgenden Vorteilen:

  • Keine Kleingeldsuche mehr, da die Parkgebühren automatisch abgerechnet werden
  • Lästige Parkplatzsuche entfällt, das Parksystem navigiert direkt zum freien Parkplatz
  • Bequeme Einfahrt ins Parkhaus. Kein umständliches Rangieren und Hantieren an der Parkplatzschranke
  • Kein Anstehen am Kassenautomat mehr
  • Höhere Sicherheit. Nutzer können nachts direkt zum Auto gehen und müssen nicht erst mit Bargeld am Kassenautomaten hantieren
  • Transparente Übersicht über die Kosten in der App

evopark auf der Suche nach neuen B2B-Partnern

Derzeit nutzen mehr als 20.000 Autofahrer das evopark Parksystem und mit jedem neuen Business-Partner steigt die Zahl. Zu den Partnerunternehmen zählen beispielsweise die AXA Versicherung, Parkhausbetreiber wie Park One, B+B Parkhaus oder Q-Park sowie regionale Betreiber wie die Stadtwerke Trier. Seit Anfang 2018 hält der Systemhersteller Scheidt & Bachmann 75 Prozent der Anteile an evopark. Seither positioniert sich evopark als B2B-Technologiedienstleister für digitale Parklösungen und bietet unter anderem auch eine Softwarelösung zur Verwaltung von Parkhäusern an. Business-Kunden stellt das Unternehmen die evopark Infrastruktur zur Vermarktung eigener Parkprodukte zur Verfügung. Diese umfasst Parkservices in 39 Städten und umfasst 98 Parkhäuser mit über 52.000 Stellplätzen.

Lesetipps zum Thema smart parken und tanken

Parquery: Immer wissen, wo ein Parkplatz frei ist
TankTaler Alexa Skill macht ältere Autos Alexa-kompatibel
S O NAH ermittelt, wie nah der nächste freie Parkplatz ist

Alle Start-ups aus unserer Rubrik Ganz schön smart!

Mehr Trends und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
Ulrich Klein

Ausbildung als Verlagskaufmann und Studium der Betriebswirtschaft, danach mehrjährige Tätigkeit als Redakteur und freier Journalist für verschiedene Print- und Online-Publikationen. Nach einem mehrjährigen Schwenk ins Marketing als Copywriter jetzt Redakteur bei homeandsmart.de. Immer neugierig auf die Technik- und Digitaltrends von morgen und wie sie schon heute unser tägliches Leben verändern. Definitiv Team Alexa.

Smart Home Preisvergleich
Über 700 Produkte zum besten Preis
home&smart-Preisvergleich

Mit dem home&smart-Preisvergleich über 700 Smart Home Produkte für das vernetzte Zuhause finden.
Wir haben die besten Angebote und Preise von über 30 Online Shops im Vergleich.

Zum Preisvergleich
Herbstangebote bei Amazon in der Aktionswoche
19. bis 26. November
Cyber-Monday-Woche bei Amazon.de

Nicht verpassen: Aus zehntausenden Angeboten mit bis zu 50 Prozent Rabatt wählen • 
Produkte bekannter Marken aus nahezu allen Bereichen als Angebot des Tages oder Blitzangebot verfügbar

Angebote anzeigen