WLAN für unterwegs mit Mobilfunk - LTE Router Kaufempfehlung LTE-Router 2018 im Vergleich - Die besten LTE Router für WLAN

Endlich schnelles Internet zuhause und eine sichere WLAN-Verbindung unterwegs: LTE-Router holen aus der Anbindung ans Mobilfunknetz bis zu 600 Mbit/s heraus. Das reicht locker, um gleich mehrere Smartphones, Tablets und Laptops mit dem Netz zu verbinden. Filme schauen, Musik hören, Spiele zocken – die Anbindung ans 4G LTE-Netz ist eine echte Alternative zum DSL-Modem und überall dort eine willkommene Alternative, wo der Breitbandausbau noch zu wünschen lässt.

LTE-Router wie Vodafone Gigacube versprechen mobiles Internet

Was können LTE-Router?

Von unterwegs oder auch von zuhause aus über das Mobilfunknetz ins Internet gehen: LTE-Router machen das möglich. Wer mit einem solchen akkubetriebenen Hotspot mobil ist, kann sogar kräftig sparen. Schließlich reicht ein einziger Datenvertrag aus, um gleich mehrere Mobilgeräte mit dem Internet zu verbinden.

Zuhause sind die mobilfunkgestützten Router ein guter Ersatz für das herkömmliche Modem. Sie versorgen Regionen mit schnellem Internet, die nicht über DSL-Breitbandanbindung via Kabel oder Telefonnetz verfügen – ideal auch für Ferienhäuser oder den Einsatz im Wohnmobil. Die stationären LTE-Router verzichten auf einen integrierten Akku und werden fest mit dem Stromnetz verbunden. Beide Varianten können locker mit einem DSL-Modem mithalten und bieten sogar oft schnellere Geschwindigkeiten. Mit LTE Cat 12 sind Downloadraten bis zu 600 Mbit/s möglich!

Kauf eines LTE-Routers: Worauf sollte man achten?

Mobilfunk anzapfen und per WLAN weiterreichen – wo soll da schon der Unterschied zwischen Huawei, Netgear oder AVM bestehen? Die LTE-Router in unserem Überblick unterscheiden sich allerdings je nach vorgesehenem Einsatzzweck ganz erheblich in ihrer technischen Ausstattung. Grundsätzlich sollte man sich als Käufer entscheiden, ob man eine stationäre oder mobile WLAN-Versorgung benötigt. Mobile Modelle verfügen über einen Akku und sind dadurch in der Regel teurer, stationäre Geräte werden einfach an die Steckdose angeschlossen. Wichtig ist außerdem, wie viele Clients der Router unterstützt, also wie viele Geräte er per WLAN verbinden kann. Für den Urlaub zu zweit lassen sich diese noch an einer Hand abzählen. Ganz anders verhält es sich da im Familienheim auf dem Land, wo gleich mehrere Smartphones, Laptops, Smart TVs, Multiroom-Lautsprecher und Smart Home-Geräte zusammenkommen.

AVM FRITZ!Box kostenlos zu DSL-Vertrag von 1&1
FRITZ!Box inklusive Internet bei 1&1

Günstige Internet-Tarife mit FRITZ!Box gibt es von 1&1. Surfen Sie mit bis zu 100 Mbit/s und steuern Sie mit den Zwischensteckern und Thermostaten von AVM Ihr Zuhause bequem über den FRITZ!Box Router.

Zur Tarifauswahl

Ganz entscheidend für den täglichen Einsatz ist außerdem der passende Tarif. Sollte ein kleines Datenvolumen und eine geringere Geschwindigkeit ausreichen, lässt sich unter Umständen kräftig sparen. Wer einen DSL-Anschluss ersetzen möchte, muss hingegen auf eine hohe Download-Rate und ein ausreichendes Datenvolumen achten – sonst ist noch vor Monatsende Schluss mit dem Highspeed-Spaß. Für den unregelmäßigen Einsatz zwischendurch, beispielsweise im Urlaub oder auf Geschäftsreise, bieten viele Anbieter flexible Tarifmodelle an. Dabei fallen nur dann Gebühren an, wenn der Anschluss auch tatsächlich genutzt wird.

LTE Router Empfehlung: Vodafone Gigacube LTE-Router

Hinter der von Mobilfunkanbieter Vodafone vertriebenen Hardware steckt Telekommunikationsausrüster Huawei. Vodafone erlaubt Nutzern den ungehinderten Zugang zu allen Funktionen des Geräts über die Konfigurationsoberfläche des Herstellers – ein großer Vorteil, der heute leider nicht selbstverständlich ist. Zur Verwaltung kann außerdem die Huawei HiLink-App für iOS und Android verwendet werden. Der Gigacube LTE-Router bringt bis zu 64 Geräte gleichzeitig kabellos ins Internet. Außerdem verfügt er über einen Ethernet- sowie einen analogen Telefonanschluss. Da er für den stationären Einsatz gedacht ist, kommt er ohne Akku. Dafür ist er für zuhause, im Ferienhaus oder im Wohnmobil bestens geeignet.

Vodafone bietet für Gigacube ein eigenes Tarifmodell mit dem Namen „Gigacube“ bzw. „Gigacube flex“ an. Der Tarif „Gigacube“ eignet sich für Nutzer, die mit dem LTE-Router einen Festnetzzugang ersetzen möchten. Für 34,99 Euro erhalten sie 50 GB Datenvolumen inklusive. Außerdem kostet der Router bei diesem Tarif nur einen Euro. „Gigacube flex“ eignet sich für alle, die den LTE-Router nur hin und wieder im Einsatz haben. Für ebenfalls 34,99 Euro im Monat erhält man die gleichen 50 GB Datenvolumen – allerdings entstehen nur dann Kosten, wenn der Tarif auch tatsächlich genutzt wird. Bleibt der Gigacube-Router ausgeschaltet, fällt die monatliche Gebühr nicht an. Der Tarif gilt deutschlandweit, perfekt also für den Wohnmobilurlaub im Inland. In Verbindung mit dem Flex-Tarif erhöht sich der Gerätepreis für Gigacube auf 50 Euro. Für beide Tarife wird ein recht hoher Anschlusspreis von 49,99 Euro fällig. Zwar schöpft Vodafone mit einer LTE-Geschwindigkeit von maximal 300 Mbit/s nicht die technischen Möglichkeiten des Gigacube aus, die Geschwindigkeit sollte aber für die meisten Anwendungsfälle locker ausreichen.

Congstar Homespot LTE-Router

Wieder verbirgt sich hinter der vom Anbieter ausgewählten Hardware die Firma Huawei. Genau gesagt handelt es sich bei Congstar Homespot um das Modell Huawei LTE Cube E5180. Wie Vodafone ermöglicht auch Congstar den ungehinderten Zugang auf die Konfiguration des Herstellers und eröffnet Nutzern damit den vollen Funktionsumfang des Geräts. Für die Verwaltung lässt sich ebenfalls die Huawei HiLink-App (Android|iOS) verwenden. Homespot kann mit 32 Clients deutlich weniger Geräte per WLAN mit Internet versorgen als Vodafones Gigacube, die Zahl sollte für die meisten Haushalte jedoch ausreichen.

Huawei LTE Cube E5180 ist für 0,00 EUR bei Amazon erhältlich (Stand: 23.04.2018)

 

Hinter dem Tarif Congstar Homespot verbirgt sich LTE-Router Huawei LTE Cube E5180

Congstar bietet den Homespot in Verbindung mit den Tarifen Hotpot M, Hotspot M Flex, Hotspot L und Hotspot L Flex an. Diese sind an eine feste Adresse gebunden, der LTE-Router kann also nicht einfach bei Bedarf in ein Ferienhaus mitgenommen werden. Auch in Sachen Geschwindigkeit müssen Congstar-Kunden empfindliche Abstriche machen. Geräteseitig würden zwar bis zu 150 Mbit/s im Download unterstützt, die Tarife bieten jedoch maximal 40 Mbit/s. Damit ist die LTE-Geschwindigkeit stark begrenzt. Sowohl der Tarif Hotspot M als auch Hotspot L sind mit oder in der Flex-Variante ohne Laufzeit erhältlich. Dabei hat die Vertragsdauer zwar keinen Einfluss auf die monatlichen Kosten, dafür erhöht sich der Anschlusspreis bei monatlicher Kündbarkeit von zehn auf 30 Euro. Außerdem verringert sich das Datenvolumen von 50 auf 40 GB beziehungsweise von 30 auf 20 GB. Hier sind die Vertragsbedingungen von Vodafone fairer gestaltet. Dafür fallen die monatlichen Kosten mit 20 beziehungsweise 30 Euro aber günstiger aus. Unabhängig vom gewählten Tarif werden einmalig 119,99 Euro für den LTE-Router fällig.

Netgear Aircard 810 LTE-Router

Eine Alternative zu den Modellen diverser Mobilfunkanbieter bietet ein freier LTE-Router ohne Bindung an einen Vertrag. Netgear Aircard ist ein sogenannter LTE-Hotspot und lässt sich mobil unabhängig von einem Stromanschluss verwenden. Dank LTE Cat 11 kann Netgear Aircard Downloadraten bis zu 600 Mbit/s bieten und damit bis zu 15 Clients mit superschnellem Internet versorgen. Ihr integrierter Akku hält bis zu elf Stunden lang und kann als Powerbank sogar andere mobile Geräte wie Smartphones aufladen. Sämtliche Einstellungen und Funktionen des LTE-Routers lassen sich bequem über den integrierten Touchscreen erreichen.

Mit Netgear Aircard 810 ist sicheres WLAN immer dabei

Mit der zusätzlich erhältlichen Dockingstation Smart Cradle DC112A wird Netgear Aircard für den stationären Einsatz zuhause gerüstet. Sie verbessert mit ihren integrierten LTE- und UMTS-Antennen den Mobilfunkempfang in Innenräumen. Bei Bedarf ist es sogar möglich, zusätzliche Mobilfunkantennen anzuschließen. Abgerundet wird die Dockingstation von vier Gigabit-LAN-Anschlüssen, einem WAN-Port für die Integration in ein bestehendes Netzwerk sowie die Möglichkeit, per USB 3.0 Speichermedien oder Drucker im Netzwerk zu teilen. Der LTE-Router Netgear Aircard 810 ist im Handel für 239 Euro und die Dockingstation Smart Cradle CD112A für rund 170 Euro erhältlich.

Netgear Aircard 810
Netgear Aircard 810 -10%
Cat 11, 600MBit/s, 11ac, Powerbank, ohne SIM-Lock) schwarz
UVP 229,99 €
Stand: 23.04.2018

Mehr zum Thema LTE-Router

AVM: Neue FRITZ!Box Modelle für Gigabit-Geschwindigkeit und LTE
Neues Gateway von Zyxel: LTE für Zuhause und mobil
Router | Wofür werden sie im Smart Home benötigt?

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redakteurin Franzsika Pfeiffer

Studium Germanistik und Multimedia in Karlsruhe, Mitarbeiterin der Arbeitsstelle Bertolt Brecht am KIT, freiberufliche Texterin für verschiedene Onlineformate. Vertraut mit Raspberry Pi und dem Smart Home Marke Eigenbau, für homeandsmart.de immer auf der Suche nach spannenden Open Source-Projekten.

verwandte Themen
Smart Home Wochen bei Amazon
Jetzt zuschlagen!
Amazon Smart Home Wochen

Aktuell sind Smart Home-Sets mit Echo-Geräten bei Amazon stark reduziert.
Bis zu 43% sparen!

 

Beispiel

Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz inkl. Philips Hue White & Colour E27 Starter Set mit Bridge für 147,99 € statt 259,94 €

Zu den Angeboten