Samsung Connect App Samsung Connect: Eine App kommt Apple Home ins Gehege

Samsung und Apple - es ist längst nicht das erste oder einzige Mal, dass die beiden Giganten der Technologiebranche in Konkurrenz zueinander treten. Neben dem allseits beliebten Wettkampf zwischen Samsung Smartphones mitsamt Android und den iPhones inklusive iOS, möchte Samsung nun auch das intelligente Zuhause im Sturm erobern. Mit Samsung Connect wird dafür ein Hub angeboten, welcher es Bewohnern ermöglicht, das ganze Zuhause ganz bequem per App oder Bixby Sprachassistent zu steuern.

Endlich macht eine Samsung App dem Apple HomeKit-Imperium Konkurrenz

Die Samsung Connect App soll die Smart Home Branche revolutionieren

Weder die Idee vom Smart Home noch einzelne Produkte oder Geräte, die über das mobile Endgerät gesteuert werden können, sind wirklich neu. Samsung verfolgt mit der Connect-App einen Ansatz, der vielen anderen Entwicklern und Unternehmen bisher misslungen ist. Die App soll sich nämlich eines der größten Probleme der Smart Home Welt widmen: Der Kommunikation einzelner Geräte untereinander, wenn diese nicht vom gleichen Hersteller stammen. Das ist bisher nur eingeschränkt möglich. So existieren zwar unzählige Smart Home Geräte und Produkte, oftmals können die aber nicht miteinander kommunizieren, weil keine Kompatibilität zwischen den Schnittstellen besteht. Samsung Connect setzt mit der eigenen App genau da an. Damit verfolgt Samsung einen Ansatz, ähnlich wie der von Apples Homekit. Einzelne Geräte werden also in ein gemeinsames EcoSystem aufgenommen, wodurch sie sich zentral über eine App steuern lassen. Somit sind Bewohner nicht mehr auf unzählige Apps zu ebenso vielen Geräten angewiesen. 

Sprachsteuerung mit Samsung Connect

Samsung Connect wird bereits ab Werk mit der Bixby Sprachsteuerung ausgestattet sein, welche ebenfalls den Händen von Samsungs Entwicklungs- und Technologieexperten entstammt. Wer also nicht direkt den Touchscreen vom Tablet oder Smartphone benutzen möchte, kann seine Sprachbefehle auch einfach in Richtung des mobilen Endgeräts sprechen, welche Samsung Connect mit Bixby dann automatisch umsetzt. So ist es beispielsweise möglich einzelne Geräte an- oder auszuschalten, die Temperatur zu steuern oder bestimmte, vorher einprogrammierte Szenen abzuspielen. Die Bixby Sprachsteuerung kann zudem zeitlich versetzte Befehle ausführen. So reicht es schon, wenn Sie einfach angeben, dass um 18 Uhr die Heizung angeschaltet werden soll. Möchten Sie sich etwas Ruhe vor Bixby gönnen oder sichergehen, dass nicht versehentlich ein Sprachbefehl ausgeführt wird, lässt sich die Sprachsteuerung natürlich jederzeit komplett deaktivieren oder für einen bestimmten Zeitraum pausieren. Sie können zudem selbstredend eigenständig Befehle einsprechen. So sind Sie nicht auf festgelegte Kommandos angewiesen. Bixby besitzt weiterhin eine automatisierte Suchfunktion, um intelligente Geräte in der Umgebung zu identifizieren.

Auch Sprachassistent Bixby kann die Smart Home App steuern

Über 100 kompatible Produkte

Zur Markteinführung wirbt Samsung Connect mit mehr als 100 kompatiblen Produkten von Drittherstellern. Weiterhin lassen sich natürlich jederzeit noch die hauseigenen Samsung-Produkte in die App integrieren, um mit Samsung Connect eine tatsächlich nahtlose Steuerung zu ermöglichen. Trotz des eigenen Ökosystems sollte jedoch nicht davon ausgegangen werden, dass mit Samsung Connect jedes einzelne Produkt und Gerät auf dem Markt in dieses Ökosystems aufgenommen werden kann. Daher ist es hilfreich, wenn Sie sich im Vorfeld informieren, ob Ihr bestimmtes Gerät tatsächlich mit Samsung Connect kompatibel ist.

Verdrahtung per Samsung Connect App

Über die App können Sie alle integrierten Geräte zu einer Szene verarbeiten. So ist es beispielsweise möglich, dass Sie über Bixby den Befehl geben, die Heizung anzuschalten, woraufhin sich automatisch die Fenster schließen. Ebenso könnten intelligente Rollläden heruntergelassen werden, woraufhin direkt auch das Licht im Zimmer eingeschaltet wird. Eine weitere mögliche Kombination ist, den TV anschalten zu lassen, während zugleich Lichter gedimmt werden. Durch Samsung Connect erhalten Bewohner also viele verschiedene Möglichkeiten, um das eigene Zuhause ganz entsprechend der eigenen Wünsche zu automatisieren. Die eben genannten Szenen dienen als Beispiel. Es ist durchaus möglich mehr als zwei Schritte in solch eine einprogrammierte Szene aufzunehmen.

Samsung Connect ist auch die Smart TV Fernbedienung in der Hosentasche

Samsung Connect informiert Sie über aktuelle Vorgänge im Haus

Eine weitere Funktion von Samsung Connect, die definitiv einen detaillierten Blick verdient hat, ist die Echtzeit-Info. Besitzen Sie eine intelligente Waschmaschine, wird in der App angezeigt, wie weit diese mit dem Waschen ist, zugleich wird eine Push-Nachricht abgeschickt, wenn der Waschvorgang abgeschlossen wurde. Gleiches geht für andere Geräte, beispielsweise den Trockner oder Geschirrspüler. Es lassen sich zudem mehrere Profile einrichten, damit nicht alle Bewohner in einem Haushalt auf die Einstellungen anderer Bewohner angewiesen sind. Zugleich lassen sich in diesen Profilen Ausnahmen festlegen, wenn beispielsweise die Kinder nicht Zugriff auf jedes einzelne Gerät haben sollen. Mit Samsung Connect müssen sich andere Smart Home Hubs wie das HomeKit von Apple also definitiv "warm anziehen".

Smart TVs und Heimkinosysteme zu Top-Preisen im Sonderangebot
Aktuelle Angebote
Smart TVs bei MediaMarkt

Bei MediaMarkt finden Sie über 500 Smart TVs im Onlineshop. Einfach und schnell nach Hause geliefert bekommen.

Zu den Angeboten

Lesetipps zum Thema Apple HomeKit

Apple HomeKit: Das bietet Ihnen Apples Smart Home System
Aktuelle Übersicht von HomeKit kompatiblen Geräten
Siri Spracherkennungssoftware: Smart Home à la Apple

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten und bei homeandsmart.de. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?