Preiswunder aus Amerika WyzeCam: Wie gut kann eine Überwachungskamera für 30 Euro sein?

Die Sicherheit im Haus durch eine Überwachungskamera zu erhöhen, erfordert bisher eine Investition von über 100 Euro für bewährte WLAN-Cams wie Nest, Netgear Arlo oder Logitech Circle. Wenn ein Hersteller dann auf einmal mit einer Überwachungskamera um die Ecke kommt, die gerade mal so teuer ist wie ein Kinoabend für zwei, wird man leicht skeptisch. Wyze Labs bietet sogar eine 14 Tage kostenlose Cloudspeicherung für die 12-Sekunden-Clips. Was taugt die Smart Home-Überwachungskamera WyzeCam für unter 30 Euro?

Die WyzeCam gehört zu den günstigsten WLAN-Überwachungskameras

WyzeCam: Günstige Smart Home-Überwachungskamera

Für 30 Euro kann man es sich endlich leisten, die Garageneinfahrt im Blick zu halten und das Haus während des Urlaubs bewacht zu wissen. Das denken sich derzeit viele Amerikaner und machen die WyzeCam-Überwachungskamera zum Verkaufsschlager. Wer direkt über die Herstellerseite von Wyze Labs bestellt, spart sogar noch einmal 10 Dollar. Das Gründer-Team aus Seattle hat sich zum Ziel gesetzt, Sicherheit zuhause durch hochwertige Technik zum Billigpreis jedem zu ermöglichen.

Die WyzeCam gibt es noch nicht in Europa zu kaufen. Sollte die Wyze-Welle aber zu uns rüberschwappen, wollen wir vorbereitet sein und schon jetzt herausfinden, ob die WyzeCam eine gute Alternative zu Nest Cam, Netgear Arlo und Logitech Circle ist.

Die Features der WyzeCam im Überblick

  • 1080p Full HD-Kamera
  • Live-Stream per App einsehen
  • Nachtsicht durch Infrarot
  • Bewegungserkennung löst Aufnahme aus
  • Geräuscherkennung schlägt Alarm bei Rauchmelder-Ton
  • Zwei-Wege-Audio zur Kontaktaufnahme von unterwegs
  • Zeitraffer für einen bestimmten Zeitraum, wenn vorher eingestellt
  • Erteilen von Zugriff auf Live-Stream an ausgewählte Personen

Damit kann die WyzeCam punkten

Die WyzeCam überzeugt auf den ersten Blick mit ihrer kompakten quadratischen Form und den flexiblen Möglichkeiten der Anbringung durch den Fuß, den man rotieren und aufklappen kann. Auch eine magnetische Anbringung, zum Beispiel am Kühlschrank, ist möglich.

Im Gegensatz zu vielen anderen cloudbasierten Smart Home-Kameras bietet Wyze Labs eine kostenlose Cloudspeicherung für 14 Tage an. Im Vergleich bietet die Nest Cam beispielsweise nur 3 Stunden, Netgear Arlo immer hin 7 Tage. Wer mehr will, muss monatlich etwa 10 Euro zahlen.

Ebenfalls nicht selbstverständlich: Die Videos der WyzeCam können zusätzlich intern auf der Überwachungskamera gespeichert werden. Dafür bietet die WLAN-Überwachungskamera einen Micro-SD-Slot.

Durch den günstigen Preis und den Verzicht auf ein monatliches Abo fällt die Entscheidung für die WyzeCam im Prinzip leicht. Trotzdem muss man die Erwartungen im Vergleich zu den Überwachungskameras etwas herunterschrauben. Bisherige Tester sind sich einig, dass die WyzeCam zumindest für den Preis von 30 Dollar überzeugt. Die Bildqualität ist ansehnlich, die Zwei-Wege-Audio etwas holprig. Wer also etwas mehr investiert, bekommt entsprechend ein runderes Ergebnis.

WyzeCam reagiert sehr sensibel auf Bewegungen

Was ist kompatibel mit der WyzeCam-Überwachungskamera?

WyzeCam will eine Smart Home-Überwachungskamera sein. Durch die Cloudanbindung und das Live-Streaming per App ist das auch legitim. Trotzdem fehlt uns die Kompatibilität zu weiteren Sicherheitskomponenten oder beliebten Smart Home-Steuerungen wie Philips Hue oder Amazon Alexa. Auch die indirekte Verbindung mit Smart Home-Geräten über IFTTT ist nicht möglich.

Die Nachteile der WyzeCam

Ein großes Manko der WyzeCam ist die fehlende Funktion, die Überwachungskamera nur in einem bestimmten Zeitraum, beispielsweise während der Arbeit, scharf zu stellen. Die WLAN-Kamera muss also manuell an- und ausgestellt werden. Auch eine Geofencing-Option steht nicht zur Verfügung, die das Überwachen mit dem Verlassen der Wohnung startet.

Ist die Überwachungskamera aktiviert, reagiert der verbaute Bewegungsmelder sehr empfindlich. Dadurch entgeht dem Bewohner zwar nichts mehr, Fehlalarme sind aber wahrscheinlich.

Die Zeitraffer-Funktion bezieht sich auf den kompletten zuvor definierten Zeitraum.  Überwachungskameras anderer Hersteller bieten die Option, eine Tageszusammenfassung anhand der Bewegungsmeldungen zu erhalten und somit nur relevante Bilder im Überblick zu sehen.

Fazit zu WyzeCam: Verlockendes Angebot, Bedenken bleiben

Für den Urlaub oder die Sicherung von ruhigen Orten ist die günstige WyzeCam sicherlich gut geeignet, auch wenn Bild- und Tonqualität nicht mit den Überwachungskameras aus dem home&smart-Vergleich mithalten können. Die kostenlose Cloudspeicherung ist immer ein gutes Argument. Durch die fehlende Funktion, Überwachungszeiten zu definieren, ist sie für den Einsatz im belebten Hauseingang aber weniger geeignet - es sei denn, man ist gewillt, die Überwachungskamera regelmäßig ein- und auszuschalten. Smart Home-Fans, die das Überwachungssystem gern mit weiteren Systemen verknüpfen möchten, orientieren sich aber besser an den etablierten Lösungen.

Preise und Verfügbarkeit von WyzeCam

WyzeCam wird derzeit noch nicht in Europa vertrieben. Wyze Labs vertreibt die günstige WLAN-Überwachungskamera über Amazon US für 29,99 Euro und über die eigene Website für 19,99 Euro. Geliefert wird nur innerhalb der USA.

Lesetipps zum Thema Überwachungskamera

Xiaomi MiJia 360° bietet den Durchblick für das smarte Zuhause
Logitech Circle 2 - Drinnen, Draußen, Batterie oder Strom
Netgear Arlo | Die Sicherheits- und Überwachungskamera

Überwachungskamera Test Überblick 2018: WLAN-Kamera Vergleich
Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten und bei homeandsmart.de. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?