Smart Garden Bewässerung von viRaTec MIYO Bewässerungssystem spart bis zu 70% Wasser

Im Garten ist nicht immer alles, wie es scheint. Gestern noch feuchte Böden können über Nacht austrocknen oder scheinbar trockene Beete wenige Zentimeter unter der Erde bereits zu nass sein. Wer nur mit bloßem Auge die Gießmenge schätzt, liegt folglich schnell daneben. Das intelligente Bewässerungssystem MIYO wertet dagegen exakt Licht- und Feuchtigkeitsverhältnisse im Garten aus und passt die Bewässerung daran an. So lässt sich nicht nur Zeit, sondern auch bis zu 70% Wasser sparen.

Das MIYO Bewässerungssystem verzichtet auf Kabel und Batterien

MIYO ist für alle Pflanzenarten und Gartengrößen geeignet

Passend zum Cube, der Steuerungszentrale des Systems, kann jeder Gartenbesitzer so viele Ventile und Sensoren kombinieren, wie er für seine Gartengröße benötigt. In Kombination mit einem Perl- bzw. Tropfschlauch oder einem Rasensprenger lassen sich anschließend sowohl Gemüsebeete als auch Blumenrabatten oder Rasenflächen effizient mit Wasser versorgen. Auch der Einsatz auf Balkon oder Terrasse ist möglich. Sogar für Schrebergärten oder Ferienhäuser eignet sich das MIYO Bewässerungssystem. Denn im Gegensatz zu vielen anderen smarten Bewässerungssystemen ist keine Vernetzung des kompletten Gartens mit WLAN nötig. Nur zur Installation muss ein Internetzugang vorhanden sein.

Mit oder ohne Cloud: Das MIYO Smart Garden System kann beides

MIYO Anwender haben die Möglichkeit, per Cloudanbindung weltweit auf ihr smartes Bewässerungssystem zuzugreifen. Alternativ kann auch eine Beschränkung auf das eigene WLAN-Heimnetzwerk eingerichtet werden. Das System ruft dann Updates und Wetterdaten online ab, sendet selbst aber keine Informationen nach draußen.

Im Fall einer deaktivierten Cloud empfiehlt der Hersteller allerdings, mindestens einmal im Jahr eine Internetverbindung herzustellen, um das System zu aktualisieren. Die Nutzung per App oder IFTTT ist sowohl mit als auch ohne Cloud möglich. Zusätzlich können die MIYO Bewässerungskomponenten laut Hersteller in jedes gängige Smart Home-System eingebunden werden.

Alle MIYO Bewässerungskomponenten interagieren flexibel

MIYO Bewässerungssystem Starter-Set ist für 349,00 EUR bei Amazon erhältlich (Stand: 11.10.2018)

 

Installation und Inbetriebnahme: MIYO Bewässerungssystem

Voraussetzung für die erfolgreiche Installation ist ein LAN-Anschluss mit Internetzugang, eine 230 V-Steckdose, ein Wasserhahn und ein Gartenschlauch mit gängigen Anschlussarmaturen.

1. Den Cube an einem trockenen Ort in der Nähe des Routers platzieren und ihn mit LAN-Kabel sowie USB-Kabel verbinden.

2. MIYO-App (Android/ iOS) auf dem Smartphone installieren. Dann in der App einen neuen Account erstellen.

3. Den Pairing-Button auf der Rückseite des Cube drücken, um ihn mit der App zu verbinden und anschließend mit der App den QR-Code an der Unterseite des Gerätes scannen.

4. Zur Vernetzung von Ventil oder Sensor mit der App die mitgelieferten Magnete für 2-3 Sekunden mittig an der Oberkante der Solarzelle des Sensors halten und warten, bis die LEDs zu blinken beginnen. Nun kann die jeweilige Komponente über die App in das System eingebunden werden. Den weiteren Anweisungen in der App folgen und die Accounterstellung abschließen.

6. Im Garten das Ventil mit der weißen Schnellkupplung an den (zugedrehten) Wasserhahn und an der Unterseite den Gartenschlauch anstecken. Wasserhahn aufdrehen.

7. MIYO Sensor an einem möglichst hellen Standort im Garten positionieren und Halterung etwa 13 cm tief eingraben, sodass die Unterkante des weißen Gehäuses auf Erdniveau liegt.

8. Ab sofort reguliert MIYO die Wasserzufuhr nach Belieben in Bezug auf Wettervorhersagen, Smart Home-Meldungen oder persönlichen Einstellungen in der App.

Was ist kompatibel mit dem MIYO Cube?

  • u.a. REHAU Perlschlauch / REHAU Tropfschlauch / REHAU Sprühschlauch „Wassernixe“ / REHAU Viereck-Regner/ REHAU Anschlussarmaturen zur Verbindung von Schlauch und Ventil
  • IFTTT
  • OPENHAB

MIYO versus GARDENA Bewässerung: Platzhirsch gegen Start-up

Ähnlich wie MIYO funktioniert auch das Bewässerungssystem von GARDENA, dessen Sensoren ebenfalls Helligkeit, Temperatur und Bodenfeuchtigkeit an eine Steuerungszentrale senden und so eine bedarfsgerechte Bewässerung ermöglichen. Der GARDENA smart Water Control Adapter ist zudem ebenfalls per App oder Timer steuerbar. Im Gegensatz zu MIYO sind die GARDENA Sensoren batteriebetrieben, vertragen dafür aber bis zu 12 bar und damit deutlich mehr als das maximal mit 8 bar belastbare MIYO-System.

Die UVP für das GARDENA smart Sensor Control Set beträgt 499,99 Euro und liegt damit deutlich höher als die Kosten für MIYO. Unseren Erfahrungen zu GARDENA finden Sie im GARDENA smart system Testbericht.

Das smart Sensor Control Set wurde bereits vielen Tests unterzogen

GARDENA smart Sensor Control Set ist für 399,99 EUR bei Amazon erhältlich (Stand: 11.10.2018)

 

Vorteile MIYO Bewässerungssystem

  • Solarbetrieben und umweltfreundlich / 1 Stunde direktes Sonnenlicht pro Tag und Komponente genügt
  • Dank eigenem Funkstandard kein zusätzlicher WLAN-Repeater für den Garten nötig
  • Diebstahlschutz: Warnhinweis bei unterbrochener Verbindung zwischen Cube und Sensor, zusätzlich kann jede Komponente vom Hersteller auf Anfrage geortet werden
  • Auf Wunsch auch Cloud-unabhängig nutzbar
  • Keine Abogebühren

Nachteile MIYO Bewässerungssystem

  • Nur über IFTTT mit Alexa oder Google Assistant kompatibel
  • nicht mit Siri kompatibel
  • Komponenten nicht frostsicher, müssen im Winter eingelagert werden
  • Noch keine Testberichte oder Kundenerfahrungen verfügbar

 

MIYO Bewässerungssystem Starter-Set
Regelt bedarfsorientiert, automatisch die Bewässerung der Pflanzen, solarbetrieben und flexibel
Das smarte solarbetriebene Bewässerungssystem für Grünflächen unterschiedlicher Größe: Optimiert den Wasserverbrauch Ihrer Pflanzen bedarfs- und anwenderspezifisch
Erhältlich bei:
Neu: Über 750 Produke im Preisvergleich
Stand: 11.10.2018

Fazit: MIYO spart als Gartensitter Zeit und Kosten

Vor allem für Besitzer großer Gärten oder für aktive Menschen, die viel unterwegs sind, bietet MIYO eine gute Option, die Gartenpflege zu automatisieren. Dass die intelligente, umweltfreundliche Bewässerung dabei auch noch Wasserkosten spart, ist ein angenehmer Nebeneffekt. Für einen Balkon oder eine Terrasse mit einigen Blumenkübeln finden wir die Anschaffungskosten der Komponenten allerdings zu hoch.

Mit der MIYO-App ist ein Fernzugriff auf das Bewässerungssystem möglich

MIYO Bewässerungssystem Starter-Set ist für 349,00 EUR bei Amazon erhältlich (Stand: 11.10.2018)

 

MIYO Bewässerungssystem - Technische Details

  • Solar- und Funk-Betrieb
  • Maße: 32,7 x 19,5 x 6,4 cm
  • Gewicht (Starter-Set): 1,5 kg
  • NiMh-Akku
  • Cube: max. Anzahl verbundener Geräte: 255, Funkfrequenz : 863-870 MHz, Reichweite Freifeld: 350 m
  • Sensor: Messbereich Licht 1 - 10.000 Lux, Messbereich Feuchtigkeit 0-100%
  • Ventil: min. Wasserdruck 0,5 bar, max. Wasserdruck 8 bar
  • Verwendung in Kombination mit Messing-Armaturen nicht empfohlen

Preise und Verfügbarkeit MIYO Bewässerungssystem

Das MIYO Starter-Kit bestehend aus Cube, Sensor und Ventil kostet laut UVP 449 Euro. Erhältlich ist es zum Beispiel bei Amazon. 

MIYO Bewässerungssystem Starter-Set
Regelt bedarfsorientiert, automatisch die Bewässerung der Pflanzen, solarbetrieben und flexibel
Das smarte solarbetriebene Bewässerungssystem für Grünflächen unterschiedlicher Größe: Optimiert den Wasserverbrauch Ihrer Pflanzen bedarfs- und anwenderspezifisch
Erhältlich bei:
Neu: Über 750 Produke im Preisvergleich
Stand: 11.10.2018

Mehr zu Smart Garden

Elgato Eve Aqua: Outdoor-Bewässerung mit HomeKit und Siri steuern
Smart Garten: Intelligent wässern, mähen und Pflanzen pflegen
Mähroboter Test-Übersicht 2018: Rasenmäher-Roboter im Vergleich

Mehr Trends und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Bereits als Kind an Fotografie-Projekten beteiligt. Später Germanistik und Multimedia Studium. Seit 2009  für verschiedene Websiten und als Buchautorin in den Bereichen Erlebnispädagogik und Pflege tätig. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de und zuständig für Anwendungsratgeber und Produktbilder. Lässt sich auch von komplexen Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen.