Intelligente Bewässerung & automatische Rasenpflege GARDENA smart system | Smarte Funktionen für den Garten

Ein gedeihender Garten ohne Mähen und Gießen. Dieser Traum wird durch das intelligente GARDENA smart system Realität. Das Dreiergespann aus Mäh-Roboter Sileno, Bewässerungssteuerung smart Water Control und der smart Sensor übernehmen ab sofort nicht nur die Gartenarbeit, sie liefern zudem auch nützliche Informationen über Bodenfeuchtigkeit, Lichtstärke und Temperatur.

Das GARDENA smart system - intelligente Bewässerung und Rasenpflege per App

Das GARDENA smart system: Auf dem Weg zum vernetzten Garten

Viele Menschen denken bei intelligenter Technik an vernetzte Lampen oder smarte Fernseher und übersehen dabei, dass sich automatisierte Prozesse auch für lästige Alltagspflichten im Outdoorbereich eignen. Mit dem GARDENA smart system hat nun ein bekannter Hersteller von Gartengeräten damit begonnen seine Gartengeräte aufzupeppen und sie damit den Anforderungen moderner Gartenhüter anzupassen. Denn schließlich liegt es für Smart Home-Enthusiasten nahe, die komfortable App-Steuerung auch im heimischen Garten anzuwenden.

 

Koubachi-Knowhow trifft Gardena

Einer der Pioniere der smarten Gartengeräte war das Startup Koubachi. Das kleine Unternehmen wurde vor einiger Zeit von der Husqvarna-Gruppe, zu der auch die Marke GARDENA gehört, aufgekauft. Die Server von Koubachi sollen aus diesem Grund Ende 2018 abgeschaltet werden - einige Funktionen könnten daher wohl entfallen. Dank der Übernahme kann das GARDENA smart system aber auf das umfangreiche Know-How von Koubachi zurückgreifen. Damit sind die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Vernetzung deutscher Gärten gestellt.

Die Schaltzentrale: Das GARDENA smart Gateway

Die wohl wichtigste Frage aus technischer Sicht ist wohl: "Wie wird das GARDENA smart system in das heimische Netzwerk eingebunden?" An dieser Stelle kommt das GARDENA smart Gateway als Herzstück ins Spiel, das vom Haus aus den Garten steuert. Es wird per LAN-Kabel oder drahtlos per WLAN mit dem heimischen Router verbunden. Mit einer speziellen Funkverbindung, die eine Frequenz von 868 MHz nutzt, werden die smarten Gartengeräte dann vom GARDENA smart Gateway angesprochen und können per App gesteuert oder ausgelesen werden.

Das GARDENA Gateway im Praxistest:
Nach dem Herunterladen der GARDENA App und der erstmaligen Registrierung wird man von der App durch den Installationsprozess des Gateways geleitet. In unserem Test haben wir das Gardena Gateway per LAN-Kabel angeschlossen und es war tatsächlich innerhalb weniger Minuten einsatzbereit.

Unsere Redaktion hat das GARDENA System getestet

Der Kundschafter: GARDENA smart Sensor

Smarte Gartengeräte sind nur dann wirklich sinnvoll, wenn der Gärtner dadurch wichtige Informationen zum Zustand seines Gartens übersichtlich und schnell einsehen kann. Deshalb misst der GARDENA smart Sensor gleich drei wichtige Faktoren:

  • die Bodenfeuchtigkeit, um die Bewässerung optimieren zu können.
  • die Außentemperatur, die insbesondere bei kälteempfindlichen Pflanzen von großem Interesse sein kann
  • die Lichtverhältnisse, um festzustellen, ob die Pflanzen genügend Sonne abbekommen

In der GARDENA smart App (für iOS und Android) werden diese Messwerte übersichtlich dargestellt und helfen den Bedürfnissen aller Pflanzen gerecht zu werden. Die Installation erfolgt dabei über das "Plug and Play"-Prinzip, das auch eine unkomplizierte Einbindung nachträglich gekaufter Komponenten in das bestehende GARDENA smart system ermöglicht. Pluspunkt hier: Der GARDENA smart Sensor wird mit zwei einfachen AA-Batterien betrieben, die im Regelfall eine Saison durchhalten.

Der GARDENA smart Sensor im Praxistest: 
Leider wurden bei unserem Test keine Batterien von GARDENA mitgeliefert. Der smart Sensor kann recht einfach in die Erde gesteckt werden, bei etwas härterem Boden empfiehlt sich jedoch das Loch „vorzubohren“. Sowohl die App als auch die LEDs am Gerät selbst zeigen Batteriestatus und Signalstärke an. Leider informiert die App den Nutzer nicht aktiv, dass die Batterie leer ist. Öffnet man die App so bekommt man direkt auf der Startseite die Werte des Sensors angezeigt und hat somit den Zustand des Gartens direkt im Blick.

 

Der GARDENA smart Sensor misst die Außentemperatur, Lichtstärke und die Bodenfeuchte

Technische Details - GARDENA smart Sensor

  • Bodenfeuchte: 0 %-100 %
  • Lichtintensität: 0 lx-200000 lx
  • Umgebungstemperatur: -1 ° C-50 ° C
  • Energieversorgung: 2 x AA 1,5 V Alkaline Batterien (LR6, nicht im Lieferumfang)
  • Downloads: Smart Sensor Betriebsanleitung

Der Bewässerungsprofi: GARDENA smart Water Control

Einer der größten Vorteile eines smarten Gartens ist sicher die Tatsache, dass er Sonnenanbetern und Grill-Fan stundenlanges, manuelles Gießen erspart. Dafür hat GARDENA den smart Water Control entwickelt, der in Kombination mit dem bereits vorgestellten smart Sensor Umwelteinflüsse erkennen, einordnen und selbstständig die Bewässerung anpassen kann. Gerade für den Sommerurlaub ist dies sicher eine echte Erleichterung. Voraussetzung - neben einem GARDENA smart system - ist allerdings das Verlegen der entsprechenden Schläuche, denn der GARDENA smart Water Control ist nur die smarte Ventilsteuerung und damit nur ein kleiner - aber wichtiger - Baustein für eine automatische Bewässerung. Betrieben wird dieses smarte Gartengerät übrigens ebenfalls mit 5 Batterien.

Der GARDENA smart Water Control im Praxistest: 
Installieren lässt sich der smart Water Control recht einfach, indem er auf den Wasseranschluss (z. B. von der Gartenpumpe) aufgeschraubt wird. Ein kleines Sieb verhindert, dass Schwebeteilchen im Wasser bis in den Gartenschlauch gelangen. Die drei LED am Gerät zeigen Signalstärke, Bewässerungs- und Batteriestatus. Wann der GARDENA smart Water Control die Pflanzen bewässern soll, lässt sich über die Zeitplan-Funktion in der App festlegen. Hier kann entweder eine manuelle Einstellung erfolgen oder man legt den Zeitplan mit Hilfe eines bereits vorkonfigurierten Bewässerungsplans (Auswahl erfolgt durch Beantwortung verschiedener Fragen, z. B. Art der Pflanzen oder Bodenbeschaffenheit) fest. Zusätzlich besteht die Option des „Adaptive Scheduling“. Durch Verbindung von smart Water Control und smart Sensor wird eine Bewässerung nur dann durchgeführt, wenn die Bodenfeuchte unterhalb eines individuell einstellbaren Wertes liegt. Die Pflanzen werden damit nicht übermäßig gegossen und gleichzeitig lässt sich so Wasser sparen.

Das Gardena Smart Water Produkt-Set gibt es  für 323,- € bei Amazon  (Stand: 30.03.2017).

 

Abbildung des GARDENA smart Water Control

Technische Details - GARDENA smart Water Control

  • Bewässerungsdauer: 0h 1min - 10h 0min
  • Bewässerungsrhythmus: individuelle Wahl der Wochentage
  • Energieversorgung: 3 x AA 1,5 V Alkaline Batterie (LR6, nicht enthalten)
  • Gewinde: 26,5 mm (G3/3), 33,3 mm (G1)
  • Betriebsdruck: 0,5-12 bar
  • Downloads: Smart Water Control Betriebsanleitung

Ein smarter Rasenmähroboter: GARDENA smart SILENO

Zum völligen Gärtnerglück fehlt dann nur noch der Rasenmähroboter. Und auch hier bietet GARDENA mit dem GARDENA smart SILENO (Preis: ab 1.599,99 Euro) eine Komponente an, die sich dank smarter Funktionen in das GARDENA smart system integrieren und auf die Daten und Messwerte der anderen Geräte zurückgreifen soll. So sollen sich die Funktionen dieses Mähroboters ganz einfach per App steuern lassen, um beispielsweise auf veränderte Witterungsbedingungen wie Starkregen schnell zu reagieren. Für einen solchen Rasenmäher reichen handelsübliche AA-Batterien aber naturgemäß nicht aus. Wird der Mähroboter abseits der Ladestation auf einem anderen Grundstück eingesetzt, kann er natürlich nicht selbstständig zur Ladestation zurückkehren, zeigt aber natürlich die App an wann der Akkustand zu niedrig ist. Im SILENO Mähroboter ist ein Lithium-Ionen Akku verbaut, der über die Ladestation während den Mähpausen des Roboters aufgeladen wird.

Der GARDENA smart Sileno Rasenmäher im Praxistest: 
Bevor der SILENO Mähroboter loslegen kann, müssen zunächst das Begrenzungskabel (begrenzt die Rasenfläche auf der sich der Mähroboter bewegt) sowie das Suchkabel (hilft dem Mähroboter wieder in die Ladestation zu finden) verlegt werden. Für die Installation sind ein Handbuch, ein Lineal (für den richtigen Abstand zu Beeten o. Ä.) sowie ausreichend Befestigungshaken im Paket enthalten. Das Kabel sollte so nah wie möglich am Boden verlegt werden, am besten indem es stets straff gezogen ist und mit vielen Haken befestigt wird. Alternativ kann das Kabel auch knapp unter der Erdoberfläche verlegt werden, was sich insbesondere für einen längerfristigen Einsatz empfiehlt. Vor dem ersten Einsatz führt der GARDENA SILENO eine Kalibrierung durch. Wann der Mähroboter den Rasen mäht wird im Zeitplan in der App festgelegt. Es ist aber auch ein manueller Betrieb möglich. Gestartet wird der Roboter per Start-Knopf entweder in der App oder direkt am Gerät. Die Gras-Schnitthöhe lässt sich direkt am Mähroboter einstellen. Während des Tests mähte der Roboter zuverlässig und gleichmäßig. Ein kleines Manko ist jedoch, dass der Nutzer nicht per App aktiv benachrichtigt wird, wenn ein Problem auftritt. Im Test ragte das Begrenzungskabel zu weit nach oben, so dass es vom Mähwerk durchtrennt wurde – der SILENO blieb stehen und zeigte erst nach Öffnen der App den Fehler („kein Schleifensignal“) an. Ebenso kann leider nicht nachvollzogen werden, ob überhaupt gemäht wurde.  

 

Technische Details - GARDENA smart SILENO

  • Funkprotokoll: Lemonbeat - 868-MHz
  • Maximale Flächenkapazität: 1000 m² +/-20%
  • Ladesystem: Automatisch
  • Maximale Steigung in der Arbeitsfläche: ca. 35%
  • Tastatur: 19 Tasten
  • Display: LCD-Display mit Bedienmenü
  • Akkutyp: Li-Ion
  • Normale Ladezeit: 60 Minuten
  • Typische Mähdauer je Ladezyklus: 65 Minuten
  • Energieverbrauch: 25 Watt
  • Mähsystem: Messerscheibe mit 3 Messern
  • Min-Max Schnitthöhe: 20 - 60 mm
  • Arbeitsbreite: 22 cm
  • Geräuschpegel: gemessen: 58 dB(A), garantiert: 60 dB(A)
  • Produktabmessung (LxBxH): 627x509x248 mm
  • Gewicht: 9,8 kg

 

Wasserpumpe für drinnen und draußen: Gardena smart Pressure Pump Set 

Regenwasser ist die ideale Lösung um Trinkwasser zu sparen. Über das GARDENA smart Pressure Pump Set kann zum Beispiel mit Regenwasser der Garten gegossen oder die Toilette gespült werden. Dieser smarte Hauswasserautomat kann Wasser auch über große Distanzen befördern und sowohl mobil als auch stationär eingesetzt werden. Selbstverständlich kann die neue smart pressure pump 5000/5E von GARDENA in ein bereits bestehendes smart system des Herstellers integriert und per App gesteuert werden.  

Das  GARDENA 19106-20 smart Pressure Pump Set  erhalten Sie für 499,- Euro bei MediaMarkt (Stand 07.06.2017).

 

Das GARDENA smart Pressure Pump Set eignet sich für Brauch- und Regenwasser

Technische Details - GARDENA smart Pressure Pump Set

  • Nennleistung: 1300W 
  • Max. Fördermenge: 5000l/h 
  • Max. Förderhöhe/Druck: 50 m / 5,0 bar 
  • Max. Selbstansaughöhe: 8 m 
  • Jet Pumpenlaufwerk 
  • automatische Hauswasserversorgung (z.B. für Toilette, Waschmaschine oder Garten)
  • Pumpenfernsteuerung über App möglich
  • Kleinmengenprogramm bei geringem Wasserbedarf einsetzbar
  • Mit smart Gateway ins Gardena smart system integrierbar 
  • Zwei Wasserausgänge 

Fazit zum GARDENA System

Mit dem GARDENA smart system hat sich ein renommierter Hersteller bewährter Gartengeräte sich des smarten Gartens angenommen. Insbesondere die einfache Installation und die Tatsache, dass die Steuerung für die Bewässerung sowie die Sensorik mit einfachen AA-Batterien funktionieren sollen, ist begrüßenswert. Smart Home-Fans sollten dieses System auf jeden Fall im Blick haben und beobachten, welche weiteren Produkte von GARDENA noch entwickelt werden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der GARDENA smart system Webseite.

Lesetipps zum Thema Garten

Smarte Helfer für die kommende Gartensaison
Rachio Smart WiFi Sprinkler | Der Sprinkler der alles ändert

Mehr News und Trends zum Smart Home

homeandsmart.de Redaktion

Selbständiger Service-Designer und Webseiten-Betreiber. Liebt sein Smart Home. Interessiert sich für Internet-Technologie, Wirtschaft, Technik, Internet of Things – einfach alles Digitale. Passionierter Macher. Entwickelt, baut und berät Internet-Portale. Der erste Tweet am Morgen: sicherlich von Kai. Das Thema: sicherlich das Neueste aus der Smart Home Welt.