Gute Gerüche per Sprachbefehl Moodo – Duftbox mit Google Assistant

Zum Smart Home Standard gehört es, Licht und Temperatur den aktuellen Bedürfnissen anzupassen, mit Moodo vom israelischen Unternehmen Agan Aroma gilt das jetzt auch für Gerüche. Über App können vier verschiedene Duftkapseln in der Aromabox bedient und eigene Düfte kreiert werden, die mittels Ventilator im Raum verteilt werden. Auch voreingestellte Duftkombinationen können genutzt werden. Über 400.000 unterschiedliche Duftmöglichkeiten bieten dabei für jede Nase und Stimmung das richtige Aroma.

Benutzeroberfläche der Moodo App

Wohlfühlduft zu jeder Zeit, in jedem Raum

Schon vor Jahrhunderten wurde mit Räucherstäbchen und Duftkerzen für gemütliche Stimmung gesorgt. In neuerer Zeit sind mit AirWick und anderen Lufterfrischern moderne Alternativen dazu gekommen, um im Haus für gutes Klima zu sorgen. Moodo gibt nun erstmals die Möglichkeit, mittels App aus 6 verschiedenen Duftfamilien mit verschiedenen Aromen den persönlichen Lieblingsduft zu erfinden. Surfer, die im Winter melancholisch werden, holen sich mit der Beach Party-Sammlung maritimes Feeling in die eigenen vier Wände. Wer an den letzten Urlaub im Süden zurückdenkt, wird mit Oriental Delights olfaktorisch auf eine Reise auf Basare mitgenommen. Auch einen Shuffle-Modus mit Überraschungseffekt gibt es.

Einfügen der Duftkapseln in die Moodobox

Wie funktioniert Moodo?

Moodo wird zuerst mit vier unterschiedlichen Kapseln nach Wahl bestückt. Dann wird das Handy mittels kostenloser App für iOS und Android mit dem Gerät verknüpft. Das geschieht - sehr flexibel - entweder über WLAN oder Bluetooth. Nach Aktivierung kann das Gerät bei Bedarf auch haptisch über Knöpfe bedient werden. Per App kann das volle Spektrum der Duftkapseln genutzt werden, indem ihre Duftintensität individuell reguliert wird. Es können auch vorprogrammierte Düfte ausgewählt werden. Jede Kapsel gibt dann ihren Duft ab, der über integrierte Ventilatoren im Raum verteilt wird. Über die App lassen sich die eigenen Duftkreationen außerdem über Whatsapp, Facebook und Co. auch mit Freunden teilen.

Kompatibel mit Google Assistant

Mit dem Google Assistant ermöglichen Sätze wie „Google, lass mein Wohnzimmer nach Sommerregen riechen“ ein entspannendes Dufterlebnis. Auch die Verknüpfung mit smarten Weckern soll möglich sein. So lässt sich die Duftbox beispielsweise mit einer bestimmten Weckzeit verknüpfen, so dass zur passenden Zeit der Duft von  frischgebackenen Keksen die Dunkelheit am Morgen versüßt. Lavendelduft zur Abendstunde kann das Einschlafen fördern. Eine solche Duftauswahl in Kombination mit einer Smart Home Steuerung hat es so noch nicht gegeben.

Steuerungsmöglichkeiten über die Moodo App

Duftfamilien

  • COZZY: warm und gemütlich, gibt das “schön, zuhause zu sein”-Gefühl, Düfte: Neroli Citrus, Divine Rose, Grandma Vanilla, Sandal Wood
  • GARDENS OF ISPHAHAN: Blumige Duftharmonie, Düfte: Divine Rose, Grandma Vanilla, Sandal Wood, Midnight Thrill
  • ORIENTAL DELIGHTS: exotisch-intensive Duftmischung, Düfte: Neroli Citrus, Precious Spices, Grandma Vanilla, Midnight Thrill
  • BEACH PARTY: erzeugt maritimes Feeling, Düfte: Sea Breeze, Monoi de Tahiti, Sweet Sand, Amber Marine
  • FRESH VIBRATIONS: frische, energiegeladene Duftmischung, Düfte: Wood Royal, Lavender, Floral Magic, Neroli Citrus
  • ASHRAM SPA: beruhigende Duftmischung mit Wellness-Faktor, Spice Bouquet, Eucalyptus Nights, Shaman’s Potion, Incense Voodoo
  • Bald verfügbar: MEDITERRANEAN DREAMS, LOVE, THE FOUR SEASONS
Düfte des Südens - mit Moodo kein Problem

Konkurrenten stinken gegen Moodo ab

Es ist gibt eine große Bandbreite an Duftmaschinen auf dem Markt, beispielsweise von Emotionsraum® oder ScentAir. Letztere bietet eine Duftpalette von 1600 verschiedenen Düften, die allerdings nicht abgewandelt werden können. Außerdem müssen für einige dieser Duftmaschinen Abos gebucht werden, die mit 75–100 Euro monatlich zu Buche schlagen. Moodo kann sich dagegen in der Kategorie Preis hervortun. Vier Kapseln kosten ca. 20 Euro und sollen bei täglichem Gebrauch etwa zwei Monate halten. Normalerweise müssen Duftkartuschen immer dann ausgewechselt werden, wenn ein neuer Duft erwünscht ist. Moodo wird dagegen komplett über App gesteuert und lässt daher zahlreiche Duftkombis der vier eingesetzten Kapseln zu. Dank der Ventilator- und Aromatechnik gibt es keine Wachs- und Aerosolrückständer. Auch nett: Das Gerät muss nicht gesäubert werden.

Technische Details

  • Maße: ca. 10,42 cm x 12,19 cm (Box), 4,82 x 3,04 cm (Kapsel)
  • Kostenlose App für iOS und Android (noch nicht verfügbar)
  • Akku-Laufzeit: ca. 7 Stunden
  • Funkstandard: WLAN und Bluetooth

Preise & Verfügbarkeit

Sofern das Indiegogo-Ziel erreicht wird, ist die Moodo Duftbox ab Juli 2017 verfügbar. Der Handelspreis für eine Duftfamilie beträgt ca. 230 Euro, zwei Duftfamilien ca. 250 Euro, bei vier Duftfamilien legt man ca. 288 Euro auf den Tisch. Alle sechs Duftfamilien sind für ca. 325 Euro (Stand Januar 2017) zu haben. Dazu kommen Versandkosten. Im Rahmen der Indiegogo-Kampagne gibt es wie immer viele Early-Bird-Angebote. Weitere Informationen über Moodo finden Sie auf der Herstellerseite.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Studium Germanistik und Multimedia, zahlreiche Film- und Schreibprojekte, freie Autorin im Bereich Medizin, Pflege und Erlebnispädagogik. Stellt sich immer neuen technischen Herausforderungen. Kreativ und handwerklich geschickt. Heute Redakteurin bei home&smart. Mit Leidenschaft an der Entwicklung neuer Formate beteiligt. Lässt sich von Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende läuft alles rund.