Alexa Verlauf löschen und Konto editieren Alexa Suchhistorie löschen in 3 Schritten

Eines vorweg: Alexa zeichnet nach Nennung des Aktivierungswortes grundsätzlich alle folgenden Fragen auf. Doch was ist zu tun, wenn einzelne Sprachnachrichten oder gleich der ganze Verlauf wieder gelöscht werden soll? Wir verraten drei einfache Schritte zur Erlangung der Datenhoheit über den Amazon Echo. So sehen Sie den Suchverlauf ein, löschen die Suchhistorie und entfernen defekte Geräte aus Ihrem Netzwerk.

Manche Dinge wollen wir nur ungern gespeichert wissen, deshalb lohnt es sich den Suchverlauf zu löschen

Welche Daten sammelt Amazon Alexa?

Intelligente Sprachassistenten steuern im Smart Home nahezu alle Haushaltsgeräte: Auf Zuruf dimmen sie zum Beispiel Lampen, stellen den Thermostat auf die Wunschtemperatur oder aktivieren die Alarmanlage.

  

Über den Tag kommen so unzählige Befehle und Suchanfragen zusammen. Doch was passiert eigentlich mit den Aufzeichnungen? Warum ist soviel Datenspeicherung trotz Datenschutz bei Alexa nötig? Als Grund für das Speichern der Stimmdaten nennt Amazon die Künstliche Intelligenz Alexa selbst. Sie soll anhand der Daten ein stetiges Training durchlaufen und dabei lernen, uns besser zu verstehen, um so Interaktionen natürlicher zu gestalten.

Wer dieses Argument jedoch nicht recht überzeugend findet, kann selbst aktiv werden und den eigenen Suchverlauf beim Amazon Echo, dem Echo 2 oder allen anderen Echo-Lautsprechern löschen. 

Einzelne Alexa Fragen oder Nachrichten anhören und löschen

Wenn Alexa einen Sprachbefehl partout nicht versteht oder dieser versehentlich getätigt wurde, kann der Dialog-Verlauf online eingesehen und gegebenenfalls gelöscht werden.

Per Alexa App Befehle editieren

  1. Dazu in der Alexa App die Rubrik "Einstellungen" aufrufen.
  2.  "Verlauf" anklicken.
  3. In der angezeigten Liste eine Interaktion aussuchen und auf "Play" tippen, um diese anzuhören und gegebenenfalls zu löschen. 

Weiterführende Informationen dazu gibt es auf der Amazon-Seite zum Thema Dialog-Verlauf löschen

Die von Alexa aufgezeichneten Sprachbefehle können anschließend über die App gelöscht werden

Kompletter Alexa Verlauf und Suchhistorie löschen

Wer nicht nur bestimmte Informationen, sondern gleich alle archivierten Anfragen entfernen will, kann dies über die Amazon-Webseite in nur 3 kurzen Schritten tun. 

Per Amazon-Account die Alexa Suchhistorie entfernen:

  1. Über die Kontoübersicht auf der Amazon-Webseite den Menüpunkt „Meine Inhalte und Geräte“ auswählen
  2. Den Reiter „Meine Geräte“ anklicken und den gewünschten Echo wählen
  3. Ein weiterer Klick auf „Sprachaufzeichnungen verwalten“ erlaubt im nächsten Fenster die Option „Löschen“

Letzte Lösung - Alexa Konto löschen?

Wenn gar nichts mehr geht, wünschen sich viele Technikfans Alexa rausschmeißen zu können. Was man stattdessen tun kann, stellen wir hier vor. 

Echo-Lautsprecher aus dem eigenen Amazon Konto löschen

  1. In der Alexa App zu "Smart Home" navigieren.
  2. "Geräte" antippen und ein Smart Home Gerät oder einen Lautsprecher wählen.
  3. Dieses über die "bearbeiten"-Funktion deaktivieren oder komplett löschen.

Weitere Informationen dazu liefert die Amazon-Hilfeseite Verbundene Smart Home-Geräte verwalten

Die Verknüpfung einzelner Echo-Geräte mit dem eigenen Amazon Account kann bei Bedarf aufgehoben werden

Alexa komplett löschen?

Von Seiten des Herstellers ist eine Deaktivierung des Suchverlaufs oder die komplette Löschung von Alexa nicht vorgesehen. Schließlich wäre ohne sie eine Nutzung des Echos nicht möglich. Wer seine privaten Daten trotzdem entfernen will - zum Beispiel um das Gerät weiterzugeben, hat dafür zwei Möglichkeiten:

  • Möglichkeit 1: Den Suchverlauf wie oben beschrieben vollständig löschen
  • Möglichkeit 2: Den Echo zurücksetzen und damit alle persönlichen Daten und Einstellungen entfernen.

Weitere Anleitungen für Alexa und Echo Lautsprecher

Anleitung: Alexa Nutzerkonto des Echo-Lautsprechers ändern
So lassen sich Bestellungen über Alexa stornieren
Anleitung: Amazon Echo und Alexa ausschalten

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Studium Germanistik und Multimedia, zahlreiche Film- und Schreibprojekte, freie Autorin im Bereich Medizin, Pflege und Erlebnispädagogik. Stellt sich immer neuen technischen Herausforderungen. Kreativ und handwerklich geschickt. Heute Redakteurin bei home&smart. Mit Leidenschaft an der Entwicklung neuer Formate beteiligt. Lässt sich von Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende läuft alles rund.