Kickstarter-Smartwatch Ticwatch 2 – Interaktive Smartwatch für iOS und Android

Heutzutage hat fast jedes Technik-Unternehmen auch eine Smartwatch im Sortiment. Bei der Smartwatch handelt es sich vor allem um Ergänzungen zum eigenen Smartphone. Diese vernetzten Uhren sollen neben der Uhrzeit über neue Benachrichtigungen auf dem mobilen Gerät informieren. Die neue Ticwatch 2 soll eine Alternative zu den bereits auf dem Markt vorhandenen Smartwatches sein und wartet mit zusätzlichen Optionen auf.

ticwatch 2 - Interaktive Smartwatch für iOS und Android

Smartwatch aus dem Hause Mobvoi

Das chinesische Unternehmen Mobvoi war bisher nur für die Entwicklung von Sprachassistenzsystemen auf dem asiatischen Markt bekannt. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter wurde Ende Juli das Projekt zur Smartwatch TicWatch 2 vorgestellt. Das Interesse war so groß, dass das Finanzierungsziel von 50.000 US-Dollar innerhalb weniger Minuten erreicht war. Nun wird die Uhr in die Produktion gehen und den Markt der Smartwatches erweitern. Und die TicWatch 2 könnte durchaus zu einem Verkaufsschlager werden, denn die Entwickler bieten mit der Smartwatch ein Gerät an, das durch Touchscreen und Sprachsteuerung bedient werden kann, eine lange Akkulaufzeit vorweist und mit zahllosen Apps kompatibel ist.

Zusätzliche Funktionen

Die TicWatch 2 hat ein Display von 1,4 Zoll und eine Auflösung von 400 x 400 Pixeln. Der Prozessor MT2601 hat zwei Kerne und eine Taktrate von 1,2 GHz. Der Arbeitsspeicher verfügt über 512 MB und der eingebaute Flash-Speicher 4 GB. Diese Daten unterscheiden sich zunächst kaum von Smartwatches anderer Hersteller. Neben einem verhältnismäßig günstigen Preis, verfügt die TicWatch aber über ein zusätzliches Bedienungskonzept. Anders als bisher verfügbare Smartwatches wird die TicWatch nicht nur über den Touchscreen der Uhr bedient, sondern ebenso über den am rechten Rand der Uhr befindlichen Tickle, einem Sensorband, über den man den Bildschirm herunterscrollen kann, Objekte auswählen, heran- oder herauszoomen und die Lautstärke verändern kann.

Bekannt ist Mobvoi auch für die Spracherkennung, die bereits in anderen Produkten der Firma vorhanden ist und so auch im Ticwatch 2 integriert wird. Mit dem eingebauten Mikrofon kann man dann Nachrichten verfassen, Telefonate führen, Termine im eigenen Kalender eintragen oder die Navigation bedienen, die sich dann mit dem ein GPS-Modul verbindet. Fitnessbegeisterte können die TicWatch 2 auch als Fitnessarmband nutzen. Neben einer Pulsuhr, die auf dem Display abgebildet wird, kann man seine eigene Geschwindigkeit überprüfen und die Daten dann automatisch auf dem Smartphone synchronisieren lassen. Dadurch kann man sein Smartphone beim morgendlichen Joggen zu Hause lassen und speichert trotzdem die wichtigsten Daten der sportlichen Betätigung. Laut Hersteller kann man sogar seine auf iOS oder Android Smartphone verfügbaren Apps auf dem TicWatch 2 problemlos nutzen können. Auch die Akkuleistung ist sehr langlebig. Bis zu 20 Stunden funktioniert die Uhr, bevor sie wieder aufgeladen werden muss.

Verkaufsstart beginnt Oktober/November 2016

Auf Kickstarter haben bereits fast 10.000 Nutzer das Projekt mit knapp 2 Millionen US-Dollar unterstützt und die Prognosen stehen gut, dass die TicWatch 2 einen erfolgreichen Start auf dem Markt haben wird. Neben den zusätzlichen Funktionen ist das Gerät die bisher günstigste Smartwatch und wird von vielen mit Spannung erwartet. Diejenigen, die das Projekt bereits auf Kickstarter finanziell unterstützt haben, können die Smartwatch für 99 Dollar kaufen. Wenn die Uhr auf dem Markt verfügbar ist, wird sie etwa 130 US-Dollar kosten und in verschiedenen Farben erhältlich sein. Der Verkaufsstart der Smartwatch soll im Oktober/November 2016 beginnen.

Quelle: Ticwatch2 | Ticwatch2

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion David Wulf

Studium Wirtschaftsingenieurwesen in Karlsruhe. Praktika in der Energiewirtschaft. Heute Leiter Portal bei homeandsmart.de. Fasziniert von denkenden Dingen. Mit dem ersten Kaffee bereits die neuesten Smart Home Marktentwicklungen intus. Hält die Redaktion mit Elan und guter Laune auf Trab. Spinnt die Fäden im Hintergrund und schreibt an vorderster Front – immer die Frage im Kopf: Wie sieht das Leben von morgen aus?