Skill für Bluthochdruck-Patienten BlutdruckDaten Alexa Skill behält den Blutdruck im Blick

Wer an Bluthochdruck leidet, setzt sein Gefäßsystem einer starken Belastung aus. Umso wichtiger, dass die Blutdruckwerte regelmäßig kontrolliert werden. „BlutdruckDaten“ ist eine kostenlose App, in der die täglichen Messwerte gesammelt werden können. Listen und Statistiken geben dem Patienten und dem Arzt einen guten Überblick über den Krankheitsverlauf. Per Bluetooth-Messgerät können die Messergebnisse auch automatisch in die App übertragen werden. Passend zur App gibt es nun den BlutdruckDaten Skill. Welche Antworten man über den Alexa Skill erhält und welche Blutdruckgeräte kompatibel sind, stellen wir hier vor.

Der BlutdruckDaten-Skill macht die Blutdruckwerte per Alexa abrufbar

BlutdruckDaten-App trifft Alexa

Viele Bluthochdruck-Patienten kontrollieren Ihren Blutdruck gern mit einem Blutdruck-Messgerät zuhause. Damit der Krankheitsverlauf leicht im Blick gehalten werden kann, bieten sich Applikationen für Smartphone, Tablet oder PC an. Eine Option ist die BlutdruckDaten-App für iOS und Android. Das Programm bietet einerseits die Möglichkeit, Blutdruckdaten festzuhalten und per Diagramm einzusehen, andererseits kann auch der Medikamenten-Vorrat verwaltet werden.

Aufgrund der großen Beliebtheit der BlutdruckDaten-App, stellt der Entwickler auch einen passenden Skill für Alexa-Nutzer zur Verfügung. Alle Daten, die in der App gespeichert werden, können über einen Smart Home-Lautsprecher wie Amazon Echo per Sprachbefehl abgerufen werden.

Amazon Echo Spot, Schwarz
Amazon Echo Spot, Schwarz
Echo Spot bietet Ihnen alles, was Sie an Alexa lieben – in einem ganz neuen stylischen und kompakten Design.
Erhältlich bei:
Stand: 23.06.2018

Brauche ich die BlutdruckDaten-App um den Skill zu nutzen?

Der BlutdruckDaten Alexa Skill macht vor allem Sinn für die Nutzer der BlutdruckDaten-App. Besonders praktisch ist es, wenn man eines der kompatiblen Bluetooth-Messgeräte besitzt und somit jede Messung automatisch in die App übertragen wird. Um die Blutdruck-App mit dem Alexa Skill zu verbinden, braucht es die einmalige Eingabe des BlutdruckDaten-Nutzernamens und -Passworts. Dabei werden die persönlichen Infos, laut Entwickler, nicht an Amazon weitergegeben. Durch die Verknüpfung der BlutdruckDaten-App mit dem passenden Alexa Skill, stehen dann zum Beispiel folgende Fragemöglichkeiten zur Verfügung:

 „Alexa, frage BlutdruckDaten…“

  • „… wie hoch war mein letzter Blutdruck?“
  • „… welche Werte hatte ich bei meiner letzten Messung?“
  • „…wie hoch war mein Blutdruck am...?“
  • „…wie waren meine Werte am...?“
  • „…wann habe ich zuletzt meinen Blutdruck gemessen?“
  • „…wie waren meine durchschnittlichen Werte von ... bis ...?“
  • „…welche Tabletten muss ich nehmen?“
  • „…wie lange reichen meine Medikamente?

Möchte man mehr als eine Frage stellen, kann der Skill über "Alexa, öffne BlutdruckDaten" gestartet werden. Danach können die Fragen auch ohne die Phrase „Alexa, frage BlutdruckDaten…“ gestellt werden.

Für Bluthochdruckpatienten, die keine App zur Erfassung ihrer Messungen verwenden, bietet der Alexa Skill ebenfalls ein paar interessante Infos. Folgende Fragen beantwortet Alexa beispielsweise zum Thema Blutdruck und Bluthochdruck:

  • „…was ist Blutdruck?“
  • „…was ist Bluthochdruck?“
  • „…wie hoch darf mein Blutdruck sein?“
  • „…wie heißen die Blutdruckwerte?“

 

Womit ist der BlutdruckDaten Alexa Skill kompatibel?

Der BlutdruckDaten-Skill ist unter anderem mit folgenden Bluetooth-Blutdruckmessgeräten kompatibel:

  • Beurer BC 57
  • Beurer BM 57
  • Beurer BM 85
  • Medisana BW 300 connect
  • Medisana BU 530 connect
  • Medisana BU 550 connect
  • Medisana BU 575 connect
  • Sanitas SBM 37
  • Sanitas SBM 67
Mit dem Alexa Skill lassen sich Blutdruckmessgeräte verschiedener Marken verbinden

Fazit: Nette Ergänzung zur BlutdruckDaten-App

Wer die BlutdruckDaten-App mit seinen Messergebnissen speist, hat den Krankheitsverlauf per Diagramm sofort im Blick. Die Nutzung eines Bluetooth-Messgerätes ist die optimale Ergänzung zur App. Der passende Alexa Skill ist nur dann wirklich ein Vorteil, wenn der Bluthochdruck-Patient schlecht sehen kann oder die Nutzung von technischen Geräten, wie Smartphone oder Tablet, vermeiden möchte.

Mehr zum Thema smarte Gesundheitsgadgets

iHealth bringt smartes Blutdruckmessertrio auf den Markt
Netatmo Healthy Home Coach wacht über das Innenraumklima
Ambient Assisted Living (AAL): Im Alter selbstbestimmt leben

Mehr Trends und News zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten und bei homeandsmart.de. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?