Innovative Smart Home-Bedienung Wischen, Kreisen, Winken  - Gestensteuerung mit Fibaro Swipe

Sprachassistenten sind derzeit groß gefragt in der Technikwelt: Siri, Alexa und Google Assistant wollen uns das Leben im Smart Home so bequem wie möglich machen – einfach auf Zuruf. Hersteller Fibaro hingegen folgt einem anderen Smart Home Trend: Gestensteuerung. Auf ein Wischen, Winken oder Kreisen der Hand hin öffnet der Fibaro Swipe die Gardinen, dimmt das Licht oder schaltet den Fernseher ein.

Handgestern verwandelt der Fibaro Swipe in Smart Home-Szenen
Philips Hue Starter-Set White mit 2xE27 günstig bei Amazon kaufen
Licht mit Smartphone steuern
Philips Hue Starter-Set White

Jetzt das Hue Starter-Set von Philips mit zwei LED-Lampen und Bridge kaufen. Warmweißes Licht für viel Komfort. Dimmbar, kompatibel mit Alexa, HomeKit-zertifiziert und mit Primeversand verfügbar.

Jetzt bei Amazon kaufen

Fibaro Swipe: Gut getarntes Steuerelement

Er sieht auf den ersten Blick aus wie ein ganz normaler Bilderrahmen. Doch im Fibaro Swipe versteckt sich ein cleverer Sensor, der auf Handgesten reagiert. Tatsächlich besteht der Swipe aus insgesamt vier Elementen: dem Gestensensor, einem Batteriefach, einem selbstgewählten Foto und einer transparenten Abdeckung.

Swipe findet überall seinen Platz, ganz gleich, ob aufgestellt als eleganter Bilderrahmen oder an die Wand zwischen die Foto-Galerie gehängt. Alternativ lässt er sich auch gänzlich unsichtbar platzieren, beispielsweise unter einem Tisch oder einem Küchenschrank. Der verbaute Sensor ist so sensibel, dass er sogar durch Oberflächen hindurch Gesten registrieren kann.

Smart Home-Steuerung die Spaß macht

Die clevere Gestensteuerung soll Technik einfach und für jeden nutzbar machen. Mit einem Handwischen lassen sich Szenen im Smart Home auslösen – beispielsweise, um die Heizung auf die bevorzugte Temperatur einzustellen. Keine App, keine Knöpfe, ganz unkompliziert. Durch zwei kurze Piepgeräusche gibt der Swipe Feedback, sobald eine Geste erkannt wurde.

Was aussieht wie ein Bilderrahmen, ist in Wirklichkeit ein smarter Gestensensor für das Smart Home

Welche Geräte können mit Fibaro Swipe gesteuert werden?

Im Smart Home kann der Fibaro Swipe vielfältige Aufgaben übernehmen. Durch eine einfache Wischbewegung können Fenster geöffnet, Rollläden geschlossen und Lampen gedimmt werden. Fibaro ist kompatibel mit allen Geräten, die den Funkstandard Z-Wave unterstützen. Dazu zählen Türschlösser, Thermostate, Lampen und mehr. Außerdem arbeitet das System mit großen Namen der Branche zusammen. Dazu zählen Philips Hue, Netatmo, Sonos, D-Link und Yale.

Die  Netatmo Welcome Kamera  ist für 169,- Euro bei MediaMarkt erhältlich. (Stand: 05.07.2017)

 

Abbildung der NEEO Smart Home Fernbedienung
Einfach steuern
Smart Home Fernbedienungen

Smart Home Fernbedienungen steuern nicht nur den Fernseher, sondern auch viele weitere Geräte. Einfach, unkompliziert, praktisch. Eine Auswahl an Produkten ist bei Amazon zu finden.

Jetzt bei amazon kaufen

Installation über Fibaro Home Center

Der Fibaro Swipe fügt sich in ein bestehendes Fibaro Smart Home auf Z-Wave-Basis ein. Zur Ersteinrichtung werden zunächst Abdeckung als auch Sensor vom Gehäuse entfernt. Dann können die Batterien eingesetzt und der Sensor wieder auf das Gehäuse geschoben werden. Bevor die Abdeckung wieder aufgesetzt wird, kann dahinter eine Fotografie der Wahl geschoben werden. Um das Gerät einem bestehenden Fibaro-System hinzuzufügen, muss es über das Home Center angemeldet werden. Dazu den Menüpunkt „Devices“, „Add or remove device“ auswählen. Ein Assistent führt durch den Anmeldevorgang.

Fibaro Swipe kann versteckt installiert werden und erkennt Gesten sogar durch Oberflächen hindurch

Gesten einrichten

Im Home Center können auch die Gesten für den Swipe definiert werden. Insgesamt kann der Fibaro Swipe sechs verschiedene Handgesten erkennen: auf und ab, rechts und links, kreisend im Uhrzeigersinn und kreisend gegen den Uhrzeigersinn. Wischgesten, also auf und ab sowie rechts und links, werden vorzugsweise dazu genutzt, um Smart Home-Komponenten ein- und auszuschalten oder Szenen zu aktivieren. Kreisende Handbewegungen eignen sich beispielsweise dazu, um Lichter zu dimmen, Lautstärke zu regeln oder Rollos zu steuern. In Kombination mit einer Audioanlage könnte eine Kreisbewegung im Uhrzeigersinn die Lautstärke erhöhen, die gleiche Bewegung in Gegenrichtung die Lautstärke verringern.

Jeder Geste werden im Einstellungsmenü Geräte hinzugefügt, die durch sie gesteuert werden sollen. Auch Gestenabfolgen lassen sich konfigurieren, mit deren Hilfe sich Szenen auslösen lassen. Solche Abfolgen können bis zu drei Einzelgesten umfassen. Es lassen sich bis zu sechs Gestenabfolgen im Home Center definieren.

Handgestern verwandelt der Fibaro Swipe in Smart Home-Szenen

Fibaro Swipe – Technische Details

·        kann wahlweise über einen Micro USB-Kabel an eine Stromquelle angebunden oder über vier AA-Batterien kabellos betrieben werden

  • erkennt sechs verschiedene Gesten und Gestenabfolgen
  • lässt sich aufstellen, an die Wand hängen oder versteckt installieren
  •  registriert Gesten durch Oberflächen hindurch
  • ist mit jedem Z-Wave-Gateway kompatibel
  • verfügt über integriertes LED- und Audio-Feedback
  • lässt sich mit eigenem Foto individuell gestalten

Preise und Verfügbarkeit von Fibaro Swipe

Fibaro Swipe kommt in einer weißen und einer schwarzen Variante auf den Markt. Die weiße ist bereits für 149,99 Euro im Handel verfügbar, die schwarze soll laut Fibaro schon bald in die Läden kommen.

Das Controlpad  FIBARO SWIPE ist für 125,25 Euro bei Amazon erhältlich.  (Stand: 12.09.2017)

 

Lesetipps zum Thema Fibaro

Fibaro Home Center 2 | Smart Home auf Z-Wave Basis
Fibaro Motion Sensor | Der Z-Wave Multisensor mit vielen Finessen
Evolution des Fibaro Tür- und Fensterkontakts

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, um Perspektiven zu wechseln. Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de mit einem kritischen Blick auf neue Technologien. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?