Echtzeit-Energietracker Potential Labs Glow: Grünes Licht fürs Energiesparen

Smart Meter-Software stellt die Verbrauchszahlen mittels App anschaulich dar. Um Energie zu sparen werden dann Diagramme interpretiert und Strategien abgeleitet. Was in der Theorie machbar ist, wird praktisch aber oft nicht umgesetzt. Vor allem Kinder haben keinen natürlichen Bezug zur Stromrechnung und zum Einfluss auf die Umwelt. Ben Lachmann und Robin Kinney haben deshalb einen Echtzeit-Energietracker entwickelt, der die ganze Familie per Lichtsignal über den aktuellen Energieverbrauch informiert und bei Verschwendung sofort alarmiert: Glow.

Der Glow Energiemonitor verbraucht selbst weniger Energie als eine LED-Birne

Potential Labs Glow: Farben statt Zahlen

Durch Smart Metering ergeben sich neue Möglichkeiten der Kostenkontrolle. Über spezielle Software, beispielsweise von GreenPocket, können Konsumenten genau herausfinden, wer die wahren Stromfresser im Haus sind. Dazu werden Verbrauchszahlen in Graphen dargestellt, aus denen sich Energiesparmaßnahmen ableiten lassen. Glow verfolgt einen anderen Ansatz: über grünes, gelbes und rotes Licht weist der Echtzeit-Energietracker den Verbraucher sofort darauf hin, ob er gerade Energie spart oder verschwendet.

Weil vor allem Geld zum Fenster rausgeschmissen wird, wenn Geräte in Abwesenheit weiterlaufen, könnte der dekorative Sparhelfer zum Beispiel dafür sorgen, dass man das Haus nicht mehr verlässt, bevor das Licht auf grün steht. Auch einen offenstehenden Kühlschrank erkennt der Energietracker als unüblichen Verbraucher und schickt eine Push-Nachricht aufs Smartphone. Im Gegensatz zu GreenPocket identifiziert Glow die einzelnen Energiefresser aber nicht. Warnt Glow mit rotem Licht vor Energieverschwendung, muss man den Übeltäter selbst aufspüren.

Wie funktioniert Glow?

Das Glow-System von Potential Labs besteht aus drei Komponenten: dem Wireless Sensor, der am Stromzähler angebracht wird, der bereits erwähnten Glow-Lampe, die im Haus platziert wird und der Glow-App für iOS und Android. Der patentierte Wireless Sensor sendet die Verbrauchsinfos zunächst an die Glow-Lampe. Überschreitet der Verbrauch das festgelegte Budget bzw. den Normalverbrauch, färbt sich die Lampe von grün auf gelb. Besteht ein außergewöhnlich hoher Verbrauch, leuchtet Glow rot. Ein Snooze-Button an der Glow-Lampe erlaubt es auch, das Feedback für 2 Stunden oder auch komplett auszuschalten.

Durch das direkte Feedback zum aktuellen Verbrauch ist die Chance zur Verhaltensumstellung weitaus größer. Gerade bei Kindern sollte das leicht verständliche Licht-Feedback wesentlich mehr Eindruck hinterlassen als ein Diagramm zum Energieverbrauch. Aber auch Erwachsene reagieren auf Echtzeit-Feedback wesentlich besser, wie Studien belegen können.

Die größte Energieverschwendung entsteht durch ungenutzte Räume

Die Glow-Lampe gibt die empfangenen Infos zum Energieverbrauch im nächsten Schritt an die Smartphone-App weiter. Ob zuhause oder unterwegs bekommt man hier den aktuellen Energieverbrauch des Hauses angezeigt. Über ungewöhnliche Verbrauchsanstiege wird per Push-Nachricht informiert. Die App erlaubt es, Kostenziele aufzustellen, sodass Glow entsprechend sensibler auf den Energieverbrauch reagiert. Auch eine Kostenvorhersage für die nächste Stromrechnung hält die Glow-App bereit.

Potential Labs Glow im Smart Home

Potential Labs Glow ist kompatibel mit der Sprachsteuerung Amazon Echo. Neben dem direkten Lichtfeedback bekommt man also auch von Alexa eine genaue Auskunft zum aktuellen Energieverbrauch des Hauses. Besonders interessant fürs Smart Home ist die Kombination mit Philips Hue. Die Kompatibilität zur Philips Hue-Bridge ermöglicht die Erweiterung des Lichtsignals für alle Zimmer des Hauses. Steht der Sohn zu lange vor dem offenen Kühlschrank, färbt sich die Küchenlampe gelb. Smart Home-Bastler können über Raspberry-PI und die cloudbasierte JSON API weitere Smart Home-Geräte anschließen.

Der Glow Echt-Zeit-Energietracker stimmt sich auch mit Philips Hue ab

Fazit: Potential Labs Glow macht das Leben grüner

Das Prinzip vom Potential Labs Glow ist eigentlich simpel, macht aber den entscheidenden Unterschied zu bisherigen Strom-Tracking-Lösungen, die ausschließlich über Grafiken kommunizieren. Das direkte Feedback über das Licht schafft Bewusstsein dafür, auf wieviel Energiezufuhr wir täglich angewiesen sind. Das Setzen von Verbrauchszielen in der Glow-App macht Energiesparen automatisch zum Spiel. Vor allem für Familien ist Glow deshalb ein tolles Gadget zum bewussten Umgang mit Energieressourcen.

Preise und Verfügbarkeit von Potential Labs Glow

Glow wird von Potential Labs im Sommer 2018 zunächst auf dem amerikanischen Markt eingeführt. Wer zum Marktstart in Deutschland direkt informiert werden möchte, kann sich im entsprechenden Email-Verteiler von Potential Labs eintragen.

Lesetipps zum Thema Energiesparen

Sense home energy monitor: Verbindet, was Ihnen wichtig ist
Elgato Eve Degree | Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsmonitor
amphiro b1 connect: Weniger Duschwasser für mehr Eisschollen

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Alina Günder

Ausgebildete Veranstaltungskauffrau bei der FUNKE Mediengruppe, Studium der Literatur- und Kulturwissenschaften in Dortmund. Längere Auslandsaufenthalte, Praktika in Radio- und Printredaktionen sowie im Online-Marketing. Selbständige Autorentätigkeit bei verschiedenen Onlineformaten und bei homeandsmart.de. Dabei immer im Fokus: Wie kann smarte Technik unseren Alltag erleichtern?