Von Stiftung Warentest geprüft Genius Plus Rauchmelder von Hekatron lassen nichts anbrennen

Viele glauben, sie könnten sich im Ernstfall problemlos auch spontan retten. Dabei handelt es sich jedoch um ein lebensgefährliches Klischee -  in gerade einmal zwei Minuten können sich unbemerkt tödliche Gase entwickeln. Wir stellen die von Stiftung Warentest empfohlenen Genius Plus Rauchmelder vor und erklären, wer welche Sicherheitsstandards erfüllen muss.

Rauchmelder retten Leben und sind gar nicht mal so teuer

Wer ist verpflichtet, Rauchmelder zu installieren?

Manche wollen keinen Rauchmelder installieren, weil die ständig blinkende Kontroll-LED beim Einschlafen stört oder die Anschaffungskosten zu hoch erscheinen. Andere sind überzeugt, von der sogenannten Rauchwarnmeldepflicht ohnehin nicht betroffen zu sein. Doch jeder, der eine Wohnung oder ein Haus besitzt oder vermietet ist inzwischen gesetzlich verpflichtet, Rauchmelder anzubringen. In welchen Räumen genau Rauchmelder vorhanden sein müssen unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. Es empfiehlt sich jedoch, Schlaf- und Aufenthaltsräume in jedem Fall damit auszustatten.

Wer sich davor drückt und der Bauaufsicht gemeldet wird, muss mit hohen Bußgeldern rechnen. In Niedersachsen können „eingesparte“ Rauchmelder zum Beispiel mit bis zu 50.000 Euro Strafe belegt werden. Doch auch für Mieter ist der Verzicht auf Rauchmelder keine Option: Schließlich kann eine solche Nachlässigkeit im schlimmsten Fall lebensgefährlich werden.

Hekatron gehört zu den Top-Herstellern hochwertiger Rauchmelder

Stiftung Warentest testet regelmäßig die Sicherheitsfunktionen und Lebensdauer verschiedener Rauchmelder. Bereits 2015 und 2016 konnten sich die Rauchmelder von Hekatron, Genius Plus und Genius Plus X, auf den vorderen Rängen platzieren. Der Genius Plus X Rauchmelder wurde sogar im Januar und März 2016 zum Testsieger der von Stiftung Warentest geprüften Modelle gekürt.

Genius Plus Rauchmelder: das günstige Basismodell mit 10 Jahren Garantie

Zugegeben, das Basismodell von Hekatron ist (noch) nicht wirklich smart: Dafür überzeugt es aber mit vielen anderen Stärken. Es schaltet zum Beispiel zwischen 21 Uhr abends und 7 Uhr morgens die LED-Kontroll-Leuchte ab, um auch sensiblen Menschen ungestörten Schlaf zu ermöglichen. Zusätzlich prüft der Rauchmelder rund um die Uhr automatisch seine Funktionen - falls unerwartete Störungen auftreten sollten, sendet das Gerät sofort eine Nachricht an die Smartphone-App des Herstellers. Außerdem verfügt auch Genius Plus, wie alle Hekatron-Rauchmelder, über eine zehnjährige Betriebsdauer der Batterien und eine ebenso lange Garantie des Herstellers.

 

Vorteile Genius Plus Rauchmelder:

  • automatische Selbstkontrolle
  • nachts Abschaltung der LED-Beleuchtung
  • Zugriff per App möglich
  • 10 Jahre Garantie

Nachteile Genius Plus Rauchmelder:

  • nicht mit anderen smart Home Komponenten vernetzbar
  • eher zur Überwachung einzelner Räume geeignet

Smarter Genius Plus X Rauchmelder: fernsteuerbar und kommunikativ

Das Modell Genius Plus X verfügt nicht nur über die bereits bei Genius Plus vorgestellten Eigenschaften, es hat auch noch eine besondere Stärke: Genius Plus X gehört zu den smarten Rauchmeldern, die mit anderen interagieren können. Wird einer von ihnen ausgelöst, aktiviert er automatisch alle anderen. So verpassen zum Beispiel auch schwerhörige Personen den Alarm nicht.

Vorteile Genius Plus X Rauchmelder:

  • automatische Selbstkontrolle
  • nachts Abschaltung der LED-Beleuchtung
  • mit anderen Rauchmeldern vernetzbar
  • für größere Gebäude geeignet
  • zugriff per App möglich
  • 10 Jahre Garantie

Nachteil Genius Plus X Rauchmelder:

  • Vernetzungsmöglichkeit mit smarten Komponenten anderer Hersteller voraussichtlich erst ab April 2018
Der Rauchmelder Genius Plus X wurde gleich zweimal Testsieger

Vergleich: Genius Plus und Genius Plus X Rauchmelder

Wer sich für einen Rauchmelder von Hekatron entscheidet ist dank der 10-Jahres Garantie in jedem Fall auf der sicheren Seite. Entscheidend bei der anschließenden Wahl des Rauchmelder-Modells ist die Wohnungs- oder Hausgröße. Für kleine Wohnbereiche genügt das günstigere Basismodell Genius Plus. Wer dagegen das ganze Haus absichern möchte, trifft mit dem Genius Plus X Rauchmelder die bessere Wahl. Denn wenn im Keller oder der Garage ein Brand ausbricht, können sich die Rauchmelder untereinander aktivieren und überall Alarm schlagen, so dass dieser nicht überhört werden kann. Auskunft über den genauen Brandort gibt dann die Hersteller App, mit der sich die smarten Rauchmelder auch wieder ausschalten lassen.

Einziges Manko dieses smarten Modells ist allerdings die Tatsache, dass die Verknüpfung mit weiteren smarten Komponenten anderer Hersteller aktuell (noch) nicht möglich ist. Laut Hekatron sollen die Rauchmelder allerdings ab April 2018 über den Genius-Port nicht nur Meldungen in die Cloud und auf die Connect-App senden können, sondern auch in das Smart-Home System von digitalSTROM integrierbar sein. Zudem ist die Kooperation mit einem bekannten deutschen Anbieter einer Überwachungskamera für 2018/2019 geplant.

Beide Modelle wurden gut bewertet, doch nur eines ist smart

Preise und Verfügbarkeit der Genius Plus Rauchmelder

Die smarten Genius Plus Rauchmelder sind entweder über die Genius Plus-Produktseite des Herstellers, bei dessen regionalen Partnern oder bei diversen Onlineanbietern bestellbar.

Der  Hekatron Rauchmelder Genius PLUS  ist bei Amazon für 22,19 Euro erhältlich. (Stand: 03.01.2018)

Der  Hekatron Rauchmelder Genius PLUS X  ist bei Amazon für 23,51 Euro erhältlich. (Stand: 03.01.2018)

Beide Hekatron Rauchmelder wurden von Stiftung Warentest geprüft

Lesetipps zum Thema Rauchmelder

Rauchwarnmelder-Serie Ei650: Blinkfrei in Haus und Wohnmobil
CleverLoop Smokey App | So wird das Smartphone zum Rauchmelder
Rauchmelder-Vergleich: Das sind die Besten 

Mehr Infos und Trends zum Smart Home

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart Redaktion Mariella Wendel

Bereits als Kind an verschiedenen Fotografie-Projekten beteiligt. Später Germanistik und Multimedia Studium. Seit 2009  für verschiedene Websiten und als Buchautorin in den Bereichen Erlebnispädagogik und Pflege tätig. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de und zuständig für Anwendungsratgeber, Produktbilder und Testprodukte. Lässt sich auch von komplexen Bedienungsanleitungen nicht aus der Ruhe bringen.