Was kostet eine Wallbox? Tipps zur Wallbox Kostenabschätzung Wallbox Kosten: Was kostet die Ladestation für Zuhause?

Mit Hilfe einer Wallbox laden Elektroauto-Besitzer ihr Fahrzeug zuhause auf. Die private Ladestation hat viele Vorteile, wie z. B. eine schnelle, sichere und komfortable Ladung. Doch wie viel kostet eine Wallbox und mit welchen Preisen muss man bei der Installation rechnen? Wir zeigen, von welchen Faktoren die Kosten für eine Wallbox abhängig sind und wie eine Kostenabschätzung gelingt.

Die Kosten für die Installation und den Einbau einer Wallbox können stark variieren

Kosten Wallbox – das Wichtigste in Kürze

Eine Wallbox bietet Elektroauto-Besitzern viele Vorteilen. Wallboxen sind sicherer als herkömmliche Steckdosen, da diese nur zur Notladung aber nicht zur Dauerlösung genutzt werden sollten – sonst besteht die Gefahr von Überhitzung und Kabelbrand. Die Ladestationen für zuhause ist komfortabel und sicher. Doch welche Kosten entstehen für Privatnutzer, wenn sie eine Wallbox einbauen möchte? Wichtig ist:

  • Fördermittel sollten Interessierte vor dem Kauf einer Wallbox beantragen. Möglich sind z. B. bis zu 900 Euro KfW-Förderung, bei Beantragung vor dem Kauf.
  • Wallbox: Je nach Modell und Ladeleistung entstehen Kosten zwischen 400 und 1.500 Euro für eine Wallbox – oder auch höher.
  • Installationskosten können sehr stark variieren. Ist bereits ein Starkstromanschluss in der Nähe vorhanden? Müssen Leitungen erst verlegt werden und sind größere Umbauten nötig? Je nach Aufwand liegen die Kosten etwa zwischen 400 und 2.300 Euro.
Wallbox inkl. Installation
Rundum-Sorglos-Service Wallbox inkl. Installation

Erhalten Sie innerhalb von wenigen Minuten ein Angebot für eine Wallbox, die zu Ihrem Elektroauto passt inkl. einem fachgerechten Montageservice. Unkompliziert, kostenlos und unverbindlich.

Jetzt Angebot einholen!

Wallbox Kosten – Vor dem Kauf Fördermittel beantragen

Zuschüsse und Fördermittel müssen vor der Bestellung einer Wallbox beantragt werden. Das gilt zum Beispiel für Zuschüsse durch die KfW, die Eigentümer, Wohnungseigentümer, Vermieter und Mieter für privat genutzte Stellplätze beantragen dürfen. Pro Ladepunkt besteht eine Förderungsoption von bis zu 900 Euro. Interessierte sollten beachten, dass bestimmte Bedingungen für die Berechtigung erfüllt werden müssen.

Förderungen gibt es zudem vom Bund, einigen Bundesländern und Kommunen. Auch Zuschüsse von Stromversorgern sind möglich – allerdings ist diese Unterstützung oft an einen Stromliefervertrag geknüpft.

Was kostet eine Wallbox für Zuhause?

Die Preise einer Wallbox für Zuhause liegen zwischen 400 und bis zu 1.500 Euro oder mehr. Die Wallbox Kosten sind abhängig vom Modell und den gewünschten Funktionsumfang. Weitere Kosten entstehen zudem durch die Installation der Wallbox.

Was kostet die Installation einer Wallbox?

Wie viel die Installation einer Wallbox kostet, hängt stark von den Einbauverhältnissen ab und ob starke Umbauten für die Stromleitung nötig sind. Hier sollten Interessierte mit Kosten zwischen 400 und 2.300 Euro rechnen.

Wallbox Kosten für die Installation: Das sind wichtige Faktoren

Die größten Kosten fallen meist bei der Installation an, da verschiedene Maßnahmen nötig sind, damit die Wallbox am gewünschten Ort platziert und genutzt werden kann.

Hinweis: Die Installation und Montage muss immer durch eine Elektronikfachkraft realisiert werden. Experten können eine Begehung machen und eine konkrete Abschätzung der Wallbox Kosten erstellen sowie die tatsächlichen örtlichen Gegebenheiten und individuelle Wünsche berücksichtigt. 

Folgende Aspekte beeinflussen die Installationskosten:

  • Wallbox: Eine Wallbox kostet in der Regel zwischen 400 und 1.500 Euro. Preisunterschiede entstehen durch den Funktionsumfang, wie beispielsweise die maximale Ladeleistung, ob ein Ladekabel integriert ist und wie lange jenes ist. Wer beim Kauf einer Wallbox spart, muss ggf. später mit Mehrkosten rechnen, da z. B: ein FI-Schalter als Überlastungsschutz von einem Elektriker für die Wallboxinstallation nachträglich verbaut werden muss. Gute Wallbox Modelle haben den bereits enthalten.
  • Wallbox Befestigung: Die Montage der Wallbox ist ein kleinerer Kostenfaktor. Hier wird zwischen einer Wandmontage (z.B. in der Garage) oder einer freistehenden Montage an einer Säule unterschieden.
  • Anschluss an das Hausnetz: Der wichtigste Faktor bei dem Einbau der Wallbox ist die Ladeinfrastruktur. Damit ist die Verbindung zwischen dem Hausanschluss (Sicherungskasten) und Ladestation gemeint. Hier muss in den meisten Fällen nämlich eine Starkstromleitung erst noch verlegt werden. Fallen dabei große Umbaumaßnahmen (Wanddurchbrüche oder ähnliches) an, steigen die Kosten für den Anschluss natürlich an. Ggf. ist sogar eine Erweiterung des Netzanschlusses nötig oder ein separater Stromanschluss muss vom Stromverteilerkasten aus verlegt werden. Dies wird oftmals bei einer Vor-Ort-Begehung genau geprüft bei der dann die Installationskosten auch kalkuliert werden. Mit 500 bis 2.000 Euro kann man überschlägig rechnen.
  • Anmeldung beim Netzbetreiber: Wallboxen müssen immer beim Netzbetreiber angemeldet werden. Die Anmeldung wird jedoch häufig als Kundendienst vom Elektrofachmann erledigt und ist daher in den Installationskosten enthalten.
    Wallboxen mit mehr als 11 kW Ladeleistung sind darüber hinaus vom Netzbetreiber zu genehmigen. Die Kosten für die Genehmigung liegen bei etwa 500 Euro.
  • Mieter und Eigentümer: Interessierte an einer heimischen Ladestation müssen beachten, dass die Wohnsituation einen erheblichen Einfluss auf die Wallbox Kosten haben kann. Eigentümer können eigenständig einen Elektronikfachmann beauftragen und eine Wallbox installieren lassen. Mieter hingegen müssen Rücksprache mit dem Vermieter halten. Dank dem Gesetz zur Modernisierung von Wohneigentum ist es seit Dezember 2020 für Mieter jedoch einfacher das Wallbox-Vorhaben zu realisieren. Es besteht ein Anrecht auf den Einbau einer Wallbox, das der Vermieter lediglich aus triftigen Gründen ablehnen kann – z. B., wenn das Gebäude denkmalgeschützt ist. Gestattet der Vermieter Mietern den Einbau einer Wallbox, müssen die Kosten für die Installation individuell abgesprochen werden, da der Vermieter sich beteiligen kann, aber nicht muss. Vorteile für Mieter und Eigentümer sind jedoch z. B. eine Wertsteigerung des Mietobjekts. Auch die Abrechnung kann individuelle Kosten verursachen, je nachdem, ob der Stromverbrauch über den Stromzähler der Wohnung läuft oder die Wallbox per Anmeldung von mehreren Mietern und Eigentümern genutzt wird.

Lichtblick: Durch das erst im Februar verabschiedete Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) werden Kostenpunkte für die Installation einer Wallbox gesenkt oder gar eliminiert (Stand: 02/2021). Denn durch GEIG wird der Ausbau von Ladestationen auch im privaten Raum unterstützt. Bei privaten Wohnbereichen mit mehr als fünf Parkplätzen ist bei Neu- und Umbauten zukünftig ab 2025 eine Ladeinfrastruktur verpflichtend vorzunehmen. Das heißt, dass Rohre für Kabel verbaut werden, sodass der Einbau von Wallboxen einfacher und schneller funktioniert.

Wallbox Kosten – Wallbox mit Installation & Beispielrechnungen

Wir empfehlen eine Wallbox mit mindestens 11 kW Ladeleistung. Sie sind sicher, bieten ein souveräne Ladezeit und sind mit den Stecker-Typen gängiger Elektroautos kompatibel. 11 kW sind zudem auch ein Faktor, damit die Wallbox z. B. durch die KfW förderfähig ist. Einige Hersteller merken diesen Pluspunkt und das Sparpotenzial für Kunden im Shop-Bereich an. Auch beliebte Modelle sind bereits erschwinglich erhältlich. Dazu zählt zum Beispiel die Wallbox Energy Control 11 kW vom Hersteller Heidelberg.

Heidelberg Wallbox Energy Control
Förderfähige Ladestation Heidelberg Wallbox Energy Control 5m

Ladestation für Elektrofahrzeuge mit hochwertiger Edelstahlfront und bis 16 Ampere. Vernetzbar mit bis zu 16 Wallboxen. Jetzt sichern!

Weiter zu SATURN

Wallbox Kosten Beispielrechnung: 11 kW Wallbox & 22 kW Wallbox

Wir zeigen im Folgenden grobe Beispielrechnungen von Wallbox-Kosten. Bei der ersten Rechnung gehen wir von einer Installation und Montage einer 11 kW-Wallbox aus. Sie ist KfW-förderfähig, weswegen in unserem Szenario das Sparpotenzial von 900 Euro in Anspruch genommen wird:

Beispielrechnung für eine 11 kW Wallbox

Geschätzte Kosten in Euro (Stand: 02/2021)

Wallbox (11 kW)

  700 Euro

Wallbox Befestigung

+ 70 Euro

Anschluss, Installation & Anmeldung

+ 1.300 Euro

Ersparnis durch Fördermittel (KfW)

- 900 Euro

Summe der Kosten für Wallbox & Montage

= ca. 1.170 Euro

Entscheiden sich Nutzer für eine Wallbox, die mehr als 11 kW bietet und nicht gedrosselt wird, entfallen Förderbeträge, wie z. B. die 900 Euro der KfW. Außerdem entstehen Mehrkosten, da die Wallbox nicht nur angemeldet, sondern auch genehmigt werden muss.

Beispielrechnung für eine 22 kW Wallbox

Geschätzte Kosten in Euro (Stand: 02/2021)

Wallbox (22 kW)

  800 Euro

Wallbox Befestigung

+ 70 Euro

Anschluss, Installation & Anmeldung

+ 1.300 Euro

Genehmigung, da >11 kW

+ 500 Euro

Summe der Kosten für Wallbox & Montage

= ca. 2.670 Euro

Laufende Kosten der Wallbox im Betrieb

Die Kosten für die Installation und die Wallbox selbst amortisieren sich mit der Zeit, da die sehr seltene und unkomfortable Alternative der Ladung an einer öffentlichen Ladestation teurer ist. Die offensichtlichen laufenden Kosten einer Wallbox entstehen durch die Aufladung des Elektroautos. Dabei kann man mit den üblichen Preisen für Hausstrom rechnen. Im Durchschnitt kostet ein kWh etwa 30 Cent. Wird ein Elektroauto mit einer Akkukapazität von etwa 40 kWh geladen, entstehen Kosten von zirka 12 Euro. 100 Kilometer Reichweite kosten in diesem Beispiel zirka 4 Euro. Preisschwankungen entstehen dadurch, wie häufig Fahrer ihr Elektroauto nutzen und wie oft eine Ladung nötig ist. Das Tesla Model X 100D verfügt beispielsweise über eine Reichweite von zirka 450 Kilometern. Bei einer kurzen Pendelstrecken von 30 Kilometern  unter der Woche zur Arbeit und zurück reicht der Akku daher optimal etwa drei Wochen, wenn es wirklich nur für diese Strecke genutzt wird. Der Akku sollte allerdings nicht komplett leer werden. Das ideale an der Wallbox zuhause ist, dass das E-Auto einfach über Nacht aufgeladen werden kann und am nächsten Tag wieder einsatzbereit ist. 

Eine regelmäßige Wartungspflicht besteht für private Wallboxen nicht. Die Regelungen für betrieblich genutzte Wallboxen ist im Vergleich dazu strenger, da hier eine Wartung jährlich erfolgen sollte. Im privaten Raum besteht allerdings die Empfehlung, die Wallbox alle zwei oder vier Jahre überprüfen zu lassen. Die Wallbox Kosten für eine Wartung liegen bei etwa 200 Euro.

Wallbox Kosten – Wo kann man Wallboxen kaufen?

Wallboxen sind besonders einfach online bestellbar. Dennoch muss die Installation immer von einem Elektriker durchgeführt werden, der selbst beauftragt werden kann. Es gibt aber auch Möglichkeiten eine Wallbox mit Installation direkt zu bestellen.

Wallbox Installationsservice: Dazu zählt die Kostenabschätzung durch Experten, die Entscheidung für die richtige Wallbox, sowie die technische Umsetzung und Montage der Wallbox durch einen Elektrofachbetrieb. Praktisch: Die Wallbox-Kosten sind transparent und von Beginn an nachvollziehbar ohne teure Überraschungen.

Wallbox inkl. Installation
Rundum-Sorglos-Service Wallbox inkl. Installation

Erhalten Sie innerhalb von wenigen Minuten ein Angebot für eine Wallbox, die zu Ihrem Elektroauto passt inkl. einem fachgerechten Montageservice. Unkompliziert, kostenlos und unverbindlich.

Jetzt Angebot einholen!

Wallbox-Stromvertrag-Kombi: Einige Energie-Versorger bieten ein eigenes Produktportfolio an Wallboxen, die Kunden mit entsprechenden Stromverträgen kombinieren können. Je nach Stromanbieter kann über den Service ein Fachelektriker in Anspruch genommen werden, oder Interessierte beauftragen selbst einen Elektriker ihres Vertrauens. Der Kauf der Wallbox mit Stromvertrag ist z. B. über die Websites der entsprechenden Anbieter möglich.

DIY-Lösung: Nutzer wählen die Wallbox selbst aus und klären die technische Umsetzung mit einem lokalen Elektriker, der auch für die Montage zuständig ist. Die nötigen Schritte werden selbst organisiert. Der Kauf der Wallbox ist über Online-Shops oder vor Ort beim Fachhändler möglich. Einige Wallboxen sind auch über Autohersteller erhältlich.

Fazit zu Wallbox Kosten

Die Installation einer Wallbox kann mit Umbaumaßnahmen verbunden sein. Ist die Wallbox allerdings an ihrem vorgesehenen Platz, profitieren Elektroauto-Besitzer von den Vorteilen und können ihr Auto komfortabel, schnell und einfach laden. Eine Kostenberechnung ist allerdings nur näherungsweise möglich, da der Preis von individuellen Faktoren abhängig ist. Interessierte sollten allerdings mit Wallbox Kosten inklusive Installation und Montage zwischen 1.000 und 2.000 Euro rechnen.

Generell gilt: Die Vorkehrungen und finale Installation einer Wallbox müssen durch Elektronikfachbetriebe realisiert werden. Jene können die Wallbox Kosten für den individuellen Fall berechnen und genau abschätzen. Laien und Heimwerker sollten die Installation einer Wallbox nicht realisieren – sonst riskieren sie einen Stromschlag oder Schäden, wie Brände. Wer eine Wallbox installieren möchte, sollte daher von Beginn an einen Experten beauftragen.

Melanie Baumann

Melanie Baumann gehört als Kind der 90er zum festen Bestandteil der Second-Screen-Gesellschaft. Aufgewachsen mit Handys, bei denen die Internetnutzung noch nicht zum Standard gehörte, ist sie heute begeistert von der überall verfügbaren Onlinewelt.

Neues zu Wallbox
verwandte Themen
Smart Home Angebote bei Amazon
Vernetztes Zuhause
Alexa & Smart Home

Erleben Sie alle Smart Home-Produkte und Geräte mit Sprachsteuerung bei Amazon zu unschlagbaren Preisen.

Zu den Angeboten*
News
Smart Home Angebote
Jetzt sparen!
Smart Home Angebote

Bei Amazon aktuelle Smart Home Angebote finden und sparen! 

Zu Amazon