Square off – Das smarte Schachbrett Square Off: Klassisches Schachspiel mit smartem Twist

Was als traditionelles Schachbrett für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen angedacht war, begeistert nun weltweit Schachfreunde: Square Off ist die Alternative zum Schachspielen am PC oder über Apps. Das smarte Schachbrett erlaubt Partien mit Gegnern aus aller Welt via Internet oder gegen eine künstliche Intelligenz, die zwanzig verschiedene Schwierigkeitsgrade bietet. Ermöglicht wird dies durch einen unter dem Brett eingebauten zweiachsigen Roboterarm, der magnetische Schachfiguren bewegt wie von Zauberhand.

Square Off das smarte Schachbrett @ indiegogo.com

Traditionelles Brett, futuristisches Spielerlebnis

Schachliebhaber wissen: Es geht nichts über ein Spiel auf einem traditionellen Brett. Für wahre Herausforderungen sorgen jedoch häufig Gegner, die weiter weg leben – dafür sind Online-Spielmöglichkeiten und Schach-Apps gut. Die Erfinder von Square Off vereinen das haptische mit dem visuellen Erlebnis. Das Square Off-Schachbrett ist über das Smartphone verbunden mit dem Playchess-Server, der über 200.000 Mitglieder zählt. So findet sich immer jemand für eine Partie im Square off-Modus. Im Trainingsmodus treten Spieler gegen die künstliche Intelligenz des Schachbretts in 20 verschiedenen Schwierigkeitsgraden an. Ein Mechanismus bewegt die Spielfiguren des Gegners durch Magnetkraft präzise über das Feld - ohne andere Figuren zu berühren oder umzuwerfen. Der Live-Streaming-Modus ermöglicht die Übertragung von Schachspielen weltweit, sie können statt auf dem Bildschirm Zug für Zug auf dem eigenen Schachbrett nachvollzogen werden.

Schachspielen per App und doch auf dem Brett

Im Rosenholzbrett versteckt sich ein AtMega 2560-Chip, der über Bluetooth BLE mit dem Smartphone des Nutzers verbunden ist. Mit der Square Off-App (für Android und iOS, noch nicht verfügbar Stand Dezember 2016) können zum Beispiel Seite, Schwierigkeitslevel, Züge, Herausforderungen ausgewählt, Spiele gespeichert und wieder geladen werden. Durch die App ist das Brett frei von Knöpfen und Schaltern jeglicher Art und lässt so ein unsichtbares Technikerlebnis in traditioneller Atmosphäre zu.

Square Off: Auf einem traditionellen Schachbrett gegen Gegner aus aller Welt antreten @ indiegogo.com

„Es ist, als wäre das Schachbrett lebendig“

Die Idee für das smarte Schachbrett kam den Initiatoren Aatur Menta und Bhavya Gohil 2013. Der erste Prototyp wurde 2014 vorgestellt und stieß auf so positive Resonanz, dass er weiter bearbeitet wurde und nun als traditionelles und gleichzeitig weltweit vernetztes Schachbrett auf dem Markt ist. Im Herbst 2016 wurden auf Indiegogo und Kickstarter Crowdfunding-Kampagnen gestartet. Das Crowdfundingziel wurde bei beiden weit überschritten. Preisgekrönt ist das Schachbrett auch bereits: 2016 wurde Square Off mit dem World Maker Faire und Maker Faire Rome-Award ausgezeichnet. Auf Grund des Erfolges planen die Gründer bereits weitere digitalisierte Brettspiele wie Backgammon und Ludo.

Square Off - Züge wie von Zauberhand dank integriertem Magnetmechanismus @ indiegogo.com

Technische Details

  • Maße: Kingdom Set 486 x 486 x 75 mm; Grand Kingdom Set 621 x 486 x 75 mm (mit Parkplatz)
  • Schachfiguren: Größe 6,35 cm, mit Neodymiummagneten versehen, zwei Extra-Königinnen
  • Brett: Premium Rosenholz-Finish, 2-achsiger Roboterarm mit magnetischem Kopf
  • Gewicht: Kingdom Set ca. 5 kg; Grand Kingdom Set ca. 5,9 kg
  • Batterie 2200 mAh Li-Ion-Batterie (ca. 50 Spiele)
  • AT Mega 2560-Chip
  • Bluetooth BLE
  • Künstliche Intelligenz mit 20 verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Preise und Verfügbarkeit

Das Square Off-Schachbrett wird voraussichtlich im Januar 2017 in Produktion gehen und ab April 2017 lieferbar sein. Auf der Indiegogo-Seite ist das Kingdom-Set für 249 $ (ca. 239 Euro), das Grand Kingdom-Set für 299 $ (ca. 286 Euro) erhältlich - eine weltweite Lieferung ist möglich und zusätzlich kostenpflichtig.

Wie gefällt Ihnen dieser Artikel?
gefällt das
Gefällt mir Gefällt mir nicht
Sie können den Artikel nur einmal bewerten.
Vielen Dank für Ihre Bewertung!
homeandsmart.de Redaktion Sarah Mall

Studium der Kultur- & Medienwissenschaft, freiberufliche Tätigkeiten als Übersetzerin, Lektorin und Texterin. Neugierig und gerne auf Entdeckungsreise. Heute Redakteurin bei homeandsmart.de. Smart-Home-Technik als neues Terrain, das erforscht werden will. Mit positiver Energie und sonnengelbem Schal die Solaranlage der Redaktion.

,